Als der Harz noch Südsee war: Eine Geschichte von Werden und Vergehen vom Untedevon bis zum Unterkarbon

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 16614
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Als der Harz noch Südsee war: Eine Geschichte von Werden und Vergehen vom Untedevon bis zum Unterkarbon

Beitrag von Sönke » Montag 27. November 2023, 00:16

Zum Homepage-Bericht von Hartmut Huhle:
Als der Harz noch Südsee war: Eine Geschichte von Werden und Vergehen vom Untedevon bis zum Unterkarbon

Kurzfassung:
Hartmut Huhle stellt in seinem ersten Steinkern-Artikel Fossilien aus marinen Ablagerungen des Unterdevons bis Unterkarbons des Harzes vor und ordnet diese in die wechselvollen erdgeschichtlichen Zusammenhänge ein. Vor etwa 372 Millionen Jahren kam es im Oberdevon zum zweiten von fünf großen Massenaussterbeereignissen (Big Five) der Erdgeschichte; das als Kellwasser-Ereignis bezeichnet wird. Es starben binnen kürzester Zeit aus bislang ungeklärter Ursache über die Hälfte der Arten aus. Besonders stark davon betroffen waren die Faunengemeinschaften flacher tropischer Meere (also auch das heutige Harz-Gebiet). Das Kellwasser-Event wurde nach der Lokalität „Kellwassertal“ nördlich Altenau (im Oberharz) benannt. Das Kellwasser-Ereignis war nicht der einzige evolutionäre Wendepunkt im beschriebenen Zeitraum – der Autor vermittelt anhand von Fossilfunden (über 40 Abb.) einen Einblick in die Erdgeschichte eines besonders spannenden Abschnitts des Paläozoikums. Da die Lokalitäten des Harzes sich auch und gerade bei Mineraliensammlern großer Beliebtheit erfreuen, werden auch einige Mineralfunde vorgestellt

______________________________________________

Hallo zusammen,

@Hartmut: Danke für das Vorstellen der schönen Fossilien und Mineralien sowie der Geologie und Paläontologie des Harzes in diesem abwechslungsreichen Abschnitt des Paläozoikums! Sehr interessante Einblicke in eine bisher bei Steinkern sicherlich - gemessen am paläontologischen Reichtum - eher unterrepräsentierte Gegend. Ich würde mich über weitere Artikel von Dir freuen!

Der Steinkern-Redaktion sowie Frau Dr. Wiebke Salzmann danke ich für ihre Mitwirkung bzw. die Erlaubnis die paläogeografischen Grafiken (Quelle: https://physik.wissenstexte.de/erdzeitalter.htm ) verwenden zu dürfen.

@alle: Viel Spaß beim Lesen!

Hinterlasst gern Eure Kommentare oder Fragen hier oder zeigt Eure Fossilien aus dem Harzer Devon und Karbon. :) Auch Lokalitätenfotos wären, in Ergänzung zum Bericht, durchaus interessant.

Liebe Grüße
Sönke
Dateianhänge
Bad-Grund-Hartmut-Huhle.jpg
Polierter Goniatitenkalk mit zahlreichen Fragmenten von Goniatites crenistra, 240 mm x 120 mm, Fundort: Bad Grund, Steinbruch Winterberg, 500m-Sohle, 2014, Iberg-Abfolge (332-327 Mio. Jahre), Unterkarbon, Visèum. Foto und Sammlung: Hartmut Huhle.
Bad-Grund-Hartmut-Huhle.jpg (111.47 KiB) 2495 mal betrachtet

Benutzeravatar
underthesun
Mitglied
Beiträge: 1447
Registriert: Montag 11. Juni 2012, 23:52
Wohnort: Nördliches Harzvorland

Re: Als der Harz noch Südsee war: Eine Geschichte von Werden und Vergehen vom Untedevon bis zum Unterkarbon

Beitrag von underthesun » Montag 27. November 2023, 20:54

sehr schöner Bericht aus einem Gebiet der auch zu meinen Sammelrevier gehört obwohl ich nie in Winterberg/Iberg war leider...
vom Silur bis Quartär bietet der Harz doch ein paar Interessante Fossilien, ein paar Stücke kann ich dazu beisteuern.

MfG. Jens.
Dateianhänge
7.33.Dev.jpg
Hostimella herzynia, teilweise galbelförmig verzweigte fragliche Landpflanze, Kahlenberg-Gruppe, Unterdevon
7.33.Dev.jpg (1002.54 KiB) 2395 mal betrachtet
7.45.Dev.JPG
Spirifere unbestimmt. Calceola bzw. Wissenbacherschiefer, Schalker Mulde
7.45.Dev.JPG (550.68 KiB) 2395 mal betrachtet
7.47.Dev.jpg
Bryozoe Fenestella sp. Calceola Schiefer Schalker Mulde
7.47.Dev.jpg (3.01 MiB) 2395 mal betrachtet
7.90.Dev.jpg
Phacops, Calceola bzw. Wissenbacherschiefer , Schalker Mulde
7.90.Dev.jpg (1.74 MiB) 2395 mal betrachtet
7.91.Dev.jpg
Crinoidenkrone unbestimmt. Calceola bzw. Wissenbacherschiefer , Schalker Mulde
7.91.Dev.jpg (793.52 KiB) 2395 mal betrachtet
7.70.Dev.JPG
Brachiopode Stringocephalus sp. Givet Elbingeröder Riffkomplex
7.70.Dev.JPG (327.24 KiB) 2395 mal betrachtet
7.71.Dev.JPG
große Brachiopode Stringocephalus sp. Givet Elbingeröder Riffkomplex
7.71.Dev.JPG (362.99 KiB) 2395 mal betrachtet
7.78.Dev.JPG
Muschel unbestimmt. Givet, Elbingeröder Riffkomplex vielleicht hat ja jemand einen Namen für diese Muschel ?
7.78.Dev.JPG (533.06 KiB) 2395 mal betrachtet
7.82.Dev.JPG
Murchisonia sp. Givet. Elbingeröder Riffkomplex
7.82.Dev.JPG (100.44 KiB) 2395 mal betrachtet
7.93.Dev.jpg
Korallenkolonie von Phillipsastrea sp. Frasnium, Elbingeröder Riffkomplex
7.93.Dev.jpg (1.07 MiB) 2395 mal betrachtet
8.33.Sil.JPG
Graptolithen, Monograptus sp. Ludlow bis Wenlock, Silur Bad Lauterberg, gehören zu den ältesten Fossilien die man im Harz finden kann.
8.33.Sil.JPG (537.23 KiB) 2395 mal betrachtet
Manchmal wäre ich gerne da, wo meine Gedanken sind.

Benutzeravatar
stefan78
Redakteur
Beiträge: 1977
Registriert: Montag 11. Dezember 2006, 12:14

Re: Als der Harz noch Südsee war: Eine Geschichte von Werden und Vergehen vom Untedevon bis zum Unterkarbon

Beitrag von stefan78 » Montag 27. November 2023, 21:28

Hallo,

auch von mir vielen Dank für den schönen Bericht; Fossilien aus dem Harz sieht man nicht oft. Ich steuere mal ein paar ältere Bilder vom Kellwasserkalk und vom Krockstein bei.

An der Typuslokalität der Kellwasserkalke im Kellwassertal erkennt man im Anstehenden die beiden weltweit vorkommenden bituminösen Mergel, wobei der obere Mergel die Grenze des Frasne zum Famen im Oberdevon vor 372 Millionen Jahren markiert.

Am Krockstein bei Neuwerk kann man die Bioklastfauna der mitteldevonischen (Givet) Riffschuttkalke des "Krocksteinmarmors" mit etwas Glück auch im Anstehenden finden.

Grüße
Stefan
Dateianhänge
Kellwasserkalk2.jpg
Typuslokalität der Kellwasserkalke in knolligen Kalksteinen
Kellwasserkalk2.jpg (311.74 KiB) 2374 mal betrachtet
Kellwasserkalk.jpg
Detail des oberen Kellwasserkalks an der Grenze Frasne/Famen
Kellwasserkalk.jpg (141.98 KiB) 2374 mal betrachtet
Krockstein_Neuwerk.jpg
Riffkalke des Krocksteins bei Neuwerk
Krockstein_Neuwerk.jpg (119.66 KiB) 2374 mal betrachtet
Krockstein_anstehend.jpg
Anstehender Riffschuttkalk mit Bioklasten, insbesondere Korallen
Krockstein_anstehend.jpg (224.71 KiB) 2374 mal betrachtet

Benutzeravatar
Stephan
Redakteur
Beiträge: 6326
Registriert: Sonntag 13. Mai 2007, 23:17
Wohnort: NRW

Re: Als der Harz noch Südsee war: Eine Geschichte von Werden und Vergehen vom Untedevon bis zum Unterkarbon

Beitrag von Stephan » Montag 27. November 2023, 21:56

Danke für den Bericht und die Ergänzungen!
Schön mal den Kellwasserkalk an seiner Typuslokalität zu sehen.

Viele Grüße

Stephan
Fossiliensammeln, ich kann jederzeit damit aufhören, ährlisch!

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“