Fossil des Monats Februar 2020

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Antworten
Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3116
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Fossil des Monats Februar 2020

Beitrag von Miroe » Samstag 1. Februar 2020, 12:59

Liebe Steinkerne,

Wir starten den Februar-Wettbewerb 2020.

Bitte vergesst nicht, im Januar-2020-Wettbewerb abzustimmen.

Beste Grüße


Sönke und Michael

________________

Die Bitte der Moderatoren sei hier nochmals wiederholt:
Im Hinblick auf die Aufnahme der meisten beim Fossil des Monats vorgestellten Kandidaten in die Steinkern.de Galerie, würden wir uns freuen, wenn künftig mehr Kandidaten als bisher so fotografiert würden, wie es für die Galerie hier vorgeschlagen wird. D. h. das Fossil wird auf einem Foto vor einem neutralen, möglichst dezenten Hintergrund, vor dem es ganz für sich wirken kann, abgelichtet. Ein solches Foto ist zwar keine "Teilnahmevoraussetzung" für den Wettbewerb, aber leicht umzusetzen. Eine gute Darstellung eignet sich nicht nur besser für die Galerie, sondern erhöht nebenbei sicherlich auch die Siegchancen im Wettbewerb - na, wenn das kein Anreiz ist. :wink:

Wir bitten auch darum, neben einem Fließtext auch die übersichtliche Auflistung der Informationen zum Fossil und die Angabe des eigenen bürgerlichen Namens nicht zu vergessen, um uns das Erstellen der Umfrage und unserem Mitstreiter Thomas (tbillert) das Verarbeiten der Informationen für die Galerie-Einträge etwas zu erleichtern.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und beste Grüße!

________________

Die Regeln

• Jedes Steinkernmitglied kann bis zu 5 Bilddateien von seinem FdM-Kandidaten präsentieren. Über die Zahl hinausgehende Fotos werden von den Moderatoren entfernt.

• Es muss sich um einen Eigenfund oder um ein selbst präpariertes Fossil handeln. Es darf auch ein Fund für einen Anderen eingestellt werden, darauf ist gegebenenfalls hinzuweisen. Auch die Vorstellung einer Gemeinschaftsarbeit ist möglich.

• Wenn das Fossil nicht selbst präpariert wurde, soll der Name des Präparators angegeben werden. Für den umgekehrten Fall, d.h. wenn es nicht selbst gefunden wurde, ist dies ebenfalls zu vermerken (und - soweit bekannt - der Name des Finders zu benennen).

• Der Fund muss, sofern er präpariert wurde, im Monat des Wettbewerbs oder im Vormonat des Wettbewerbs fertig präpariert worden sein, kann also theoretisch dann auch schon vor längerer Zeit gefunden worden sein (dies sollte fairerweise angegeben werden). Sofern der Fund nicht präpariert wurde, muss er im Monat des Wettbewerbs oder im Vormonat gefunden worden sein.

• Es darf nur ein Fund pro Kopf und Monat veröffentlicht werden.

• Es ist untersagt im FdM-Wettbewerb auf Verkaufsangebote zu verweisen.

• Montagen sind ausgeschlossen. Reparaturen / Ergänzungen einschließlich deren farblicher Anpassung sind gestattet, sofern dadurch verloren gegangene Skulpturelemente unverfälschend rekonstruiert und/oder Fehlstellen an Fossil und/oder Matrix geschlossen werden. Auf die Reparaturen/Ergänzungen muss hingewiesen werden und sie müssen für den Betrachter optisch oder aus der Beschreibung erkennbar sein. Andernfalls ist das Fossil / die Fossilstufe nicht zur Teilnahme am Wettbewerb berechtigt.
Wer sich unsicher ist, was z.B. mit einer Montage gemeint ist bzw. ob sein Fossil gegen diese Regel verstößt, beachte bitte die ---> Erläuterungen.


Zum Fossil sollten folgende Angaben, möglichst in übersichtlicher Auflistung nach diesem Schema, gemacht werden:

- Fossil (Gattung / Art)
- Größe
- Fundschicht / Stratigraphie
- Fundort oder Fundregion
- Foto, Sammlung, ggf. falls abweichend Präparator (wünschenswert, aber nicht verpflichtend, ist jeweils die Nennung des bürgerlichen Namens)

Ausführliche zusätzliche "Fundgeschichten" und Informationen z.B. zur Präparation sind willkommen!

Wir bauen auf die Ehrlichkeit der Teilnehmer, was die Einhaltung dieser Regeln betrifft. Wer gegen die Regeln verstößt, wird vom laufenden Wettbewerb ausgeschlossen (und kann für weitere Wettbewerbe temporär gesperrt werden).

Ein Beispiel, wie der Wettbewerb abläuft:
Es ist Juli. Es können nun Bilder von Stücken, die im Juni oder im Laufe des Monats Juli fertig präpariert wurden, veröffentlicht werden. Am 1. August ist der Beitrag dann geschlossen und die Moderatoren erstellen eine Umfrage, die eine Laufzeit von 15 Tagen hat (danach zieht das gewählte Fossil in die FDM-Galerie auf Steinkern.de ein). Ab dem 1. August wird dann der Beitrag zum Sammeln der Bewerber für das "Fossil des Monats August" von den Moderatoren gestartet usw.
Nach Ende eines Monats wird aus den Teilnehmern über das FdM abgestimmt. Zur Teilnahme an der Abstimmung sind alle angemeldeten User des Steinkern-Forums berechtigt! Das nach Meinung der meisten Teilnehmer "beste" Fossil findet einen Platz in unserer FDM-Galerie auf Steinkern.de. Da auch viele der nicht siegreichen Kandidaten es wert sind, dauerhaft einen Platz in der Steinkern-Galerie zu finden, werden wir geeignete Aufnahmen seltener und schöner Fossilien in die fundortbezogenen Rubriken der Galerie übernehmen. Bevorzugt berücksichtigt werden bei der Übernahme in die Galerie solche Kandidaten, die den Vorgaben für die Galerie entsprechen, d. h. gut, fortmatfüllend und vor dezentem Hintergrund fotografiert oder nachträglich sauber am PC freigestellt wurden.

Wenn alle Fossilien des Monats eines Jahres feststehen, findet unter diesen eine Wahl zum Fossil des Jahres statt - also jeweils kurz nach dem 15. Januar. Das Verfahren dabei ist identisch wie bei der Abstimmung über die Monatsfossilien.
Bei Stimmgleichheit findet eine 7-tägige Stichwahl zwischen den stimmgleichen Fossilien statt, in der der Sieger ermittelt wird.

---> Technische Anleitung zum Vorstellen eines eigenen FdM-Kandidaten in neuem Fenster anzeigen.

Für Kommentare/Fragen zu Funden sind bitte neue Themen zu eröffnen (die Postings werden sonst spätestens bei Erstellung der Umfrage - der Übersichtlichkeit halber - gelöscht oder verschoben)!

Benutzeravatar
hubertus68
Mitglied
Beiträge: 905
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2012, 02:12

Re: Fossil des Monats Februar 2020

Beitrag von hubertus68 » Freitag 7. Februar 2020, 09:25

Liebe Steinkerne,

ich möchte mich nach Langem noch einmal mit einem toll gut erhaltenen Kleinod an der Abstimmung zum Fossil des Monats beteiligen.
Es geht um einen Brachiopoden, wahrscheinlich der Art Vermiculothecidea vermicularis Schlotheim, 1813.
Die Art lebte sessil, in diesem Fall auf der Wand eines Grabganges im Meerssen Member von Maastricht.
Ein Glücksfall bei dem Fund ist die gute Erhaltung beider Klappen und des kompletten Armskeletts (Brachidium) im Inneren.
Beide Klappen saßen nur lose aufeinander, sodass man sie mühelos aufklappen konnte. Dies ist meist nicht der Fall, da
die Klappen durch Kristallisation meist untrennbar miteinander "verwachsen" sind. Das Tier war wegen der nur ca. 2 mm
im Durchmesser messenden Schale juvenil.

Ein tolles Stück, das in dieser Form sicherlich etwas ganz Besonderes ist.

Über Eure Stimme würde ich mich sehr freuen!

Hier noch die Angaben:

Vermiculothecidea vermicularis Schlotheim, 1813
Fundort: Grube ENCI, Maastricht (NL)
Fundschicht: Oberkreide, obere Formation von Maastricht, Meerssen Member IV f4–6
Funddatum: Januar 2020 in Grus aus August 2019


Beste Grüße,
Oliver
Dateianhänge
Vermiculothecidea_ENCI_Meerssen_09_19_2.jpg
Vermiculothecidea_ENCI_Meerssen_09_19_2.jpg (835.81 KiB) 997 mal betrachtet
Vermiculothecidea_ENCI_Meerssen_09_19_1.jpg
Vermiculothecidea_ENCI_Meerssen_09_19_1.jpg (1.56 MiB) 997 mal betrachtet

Fritz
Redakteur
Beiträge: 383
Registriert: Dienstag 24. Mai 2005, 17:59
Wohnort: 96114 Hirschaid

Re: Fossil des Monats Februar 2020

Beitrag von Fritz » Samstag 8. Februar 2020, 13:36

Hallo,

ich schicke schon wieder eine Knochenplatte aus Lias Epsilon von Postbauer-Heng ins Rennen. Diesmal mit einem Teil des Schädeldaches von Steneosaurus, Wirbeln, Panzerplatten und Anderem. Die wurde schon beim Aushub durch den Bagger zerrissen und erst beim einplanieren in der Deponie entdeckt. Wäre dieser Laibstein noch komplett gewesen, wäre daraus sicher ein Highlight für jede Sammlung geworden. So aber ist der Stein längs aufgespalten und hat die Knochen und den Schädel zerrissen. Es liegt hier nur der hintere Teil des Schädeldaches vor und dieses ist auch nur als Abdruck mit anhaftenden Knochenresten erhalten. Von den restlichen Knochen fehlt alles was in die Gegenplatte ragte. Schade, aber besser wie nichts. Dem Gestein wurde mit jeder Menge sticheln und schleifen zu Leibe gerückt. Wie beim letzten Stück habe ich darauf verzichtet, das Gestein zum Schluss nochmals mittels Salzsäure abzusäuern um den "Bergfeucht-Effekt" zu erhalten. Wenn der Stein geschliffen ist, kommen die Knochen einfach besser zur Geltung.

Familie: Teleosauridae (Cope, 1871)
Gattung: Steneosaurus cf. (Saint-Hilaire, 1825)
Jura, Lias, Toarcium unteres (Lias epsilon), Laibsteinhorizont
Postbauer-Heng, Landlkreis Neumarkt, Bayern
Präparationszeit: ca. 20 Std.
Finder, Präparation, Bilder und Sammlung: Lang F.

Schöne Zeit
Fritz
Steneosaurus cf. bollensis 4211 (1).JPG
Steneosaurus cf. bollensis 4211 (1).JPG (100.71 KiB) 847 mal betrachtet
Das fertige Sammlungsstück kann sich sehen lassen.
Steneosaurus cf. bollensis 4211 (2).JPG
Steneosaurus cf. bollensis 4211 (2).JPG (123.89 KiB) 847 mal betrachtet
Ausgangslage, mehr von diesem Laibstein wurde leider nicht gefunden
Steneosaurus cf. bollensis 4211 (3).jpg
Steneosaurus cf. bollensis 4211 (3).jpg (134.68 KiB) 847 mal betrachtet
Hinteres Schädeldach, die Knochen sind zerrissen und die dunklen Stellen sind nur der Abdruck im Gestein.
Steneosaurus cf. bollensis 4211 (4).jpg
Steneosaurus cf. bollensis 4211 (4).jpg (96.87 KiB) 847 mal betrachtet
Detail eines Wirbels von dem ein Teil abgerissen ist

Benutzeravatar
primigenius
Mitglied
Beiträge: 919
Registriert: Montag 28. November 2011, 15:03
Kontaktdaten:

Beispiel für die Regenerationfähigkeit von Ammoniten bei gebrochener Schale

Beitrag von primigenius » Dienstag 18. Februar 2020, 16:56

Im Oktober letzten Jahres, fand ich in einem Block der Staufensisbank eine Staufenia sehndensis mit 13 cm Durchmesser.
Am Wochenende begann ich nun mit der Präparation dieses Amoniten.
Es zeigte sich, dass die Schale im Bereich der vorderen Wohnkammer großflächig gebrochen war. Eigentlich nichts ungewöhnliches in diesen Schichten.
Bei der Feinpräparation mit Stichel und Strahler stellte ich fest, dass die Schale verheilt war, was bedeutet, dass das Tier diese arge Verletzung überlebt hat. So etwas habe ich bei einem Ammoniten aus dieser Zone so noch nie gesehen.
Nun interessierte mich natürlich, ob die gegenüberliegende Seite der Schale in ähnlicher Weise gebrochen und wieder verheilt war.
Also machte ich mich daran die 5 cm dicke Matrix auf der Rückseite zu entfernen. Nach ca. 6-stündiger Arbeit habe ich heute mein Werk fertiggestellt.
Wie man auf den Bildern erkennen kann, ist die Wohnkammer auch auf der Unterseite gebrochen und verheilt. Auch weiter hinten, am Außenbug ist auf einer Seite ein verheilter Bruch zu erkennen. Im Bereich der Mündung ist ein Teil der Schale postmortem abgebrochen. Schalenreste habe ich belassen.
Ein kleines, bei der Bergung bereits abgebroches Stück des Kiels habe ich ergänzt. (erstes Bild)
Wie es aussieht, wurde auf das Gehäuse von oben und unten Druck ausgeübt. Möglicherweile hat ein Räuber diesen Ammoniten quer in den Rachen bekommen und wieder ausgespuckt. Eine andere Erklärung fällt mir dazu nicht ein.
Für mich ist dieser Ammonit jedenfalls mein persönliches "Fossil des Jahres 2019".
Für euch vielleicht das des Monats Februar. :bg:

Fossil: Staufenia sehndensis (G. HOFFMANN 1913)
Stufe: Ober Aalenium,
murchisonea Zohne (Staufensis-Bank)
Fundort: Wutachgebiet
Fund und Präparation: Emil Blattmann
Dateianhänge
RMRU4067.jpg
Vorpräpparation Vorderseite
RMRU4067.jpg (97.05 KiB) 512 mal betrachtet
DSC_0765.jpg
Vorderseite
DSC_0765.jpg (84.14 KiB) 512 mal betrachtet
DSC_0769.jpg
Rückseite
DSC_0769.jpg (96.74 KiB) 512 mal betrachtet
DSC_0779.jpg
Eingedrückte und verheilte Schale kurz vor der Mündung
DSC_0779.jpg (101.14 KiB) 512 mal betrachtet
DSC_0783.jpg
Ventralansichtsicht
DSC_0783.jpg (63.9 KiB) 512 mal betrachtet
Grüße aus dem Hexental
Emil

danylo
Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: Samstag 18. April 2009, 22:59
Wohnort: 85551 Kirchheim

Re: Fossil des Monats Februar 2020

Beitrag von danylo » Mittwoch 19. Februar 2020, 13:04

Liebe Steinkerne,

mein Kandidat für das FDM des Monats Februar ist eine seltene Schnecke, gefunden im Garantianen-Oolith des Steinbruchs Winnberg/Sengenthal im Sommer 2019.
Die Schnecke hat eine Höhe von 36-37 mm und eine Breite von 31 mm.
Die interessante bis lustige Geschichte dazu findet sich in der Rubrik "Klassiker":

https://forum.steinkern.de/viewtopic.ph ... start=2010

Die Bilder können durch Anklicken vergrößert werden.

Art: Bathrotomaria scrobinula (EUDES-DESLONGCHAMPS, 1849)
Fundschicht: Garantianen-Oolith, Schicht 6 nach Callomon e.a., 1987, Oberbajocium
Fundort: Steinbruch Winnberg/Sengenthal, Opf.
Präparation: Druckluftstichel, Strahlen mit Eisensand, Schaber, naturbelassen ohne Versiegelung, Aufwand ca. 5 Std.
Fund, Präparation, Sammlung und Fotos: Danylo Kubryk
Dateianhänge
B. scrobinula 1.JPG
B. scrobinula 1.JPG (362.5 KiB) 387 mal betrachtet
B. scrobinula 2.JPG
B. scrobinula 2.JPG (532.5 KiB) 387 mal betrachtet
B. scrobinula 3.JPG
B. scrobinula 3.JPG (591 KiB) 387 mal betrachtet
B. scrobinula 4.JPG
B. scrobinula 4.JPG (226.02 KiB) 387 mal betrachtet
B. scrobinula 5.JPG
B. scrobinula 5.JPG (208.94 KiB) 387 mal betrachtet
...reich ist, wer zufrieden ist mit dem, was er hat!

Liebe Grüße, Danylo

Schneckenhannes
Mitglied
Beiträge: 1116
Registriert: Montag 16. März 2009, 18:23

Re: Fossil des Monats Februar 2020

Beitrag von Schneckenhannes » Freitag 21. Februar 2020, 18:56

Nehme mit einem Trio Pathologischer Ammoniten Pleuroceras spinatum ( Zopfkielpendeln ),Grössen ca.40-45 mm ,
Grube bei Buttenheim,Ld2b,Grabungsaktive Schicht teil.
Gefunden vor ca.14 Tagen immer am Wochenende .
Präparation und Finder Johann Schobert,Hirschaid.

Johann
Dateianhänge
IMG_6487.JPG
IMG_6487.JPG (1.05 MiB) 137 mal betrachtet
IMG_6510.JPG
IMG_6510.JPG (1.21 MiB) 137 mal betrachtet
IMG_6517.JPG
IMG_6517.JPG (1.17 MiB) 137 mal betrachtet
IMG_6500.JPG
IMG_6500.JPG (1.41 MiB) 137 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“