Überarbeitung einer Libelle der Art Isophlebia aspasia aus den Solnhofener Plattenkalken

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13758
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Überarbeitung einer Libelle der Art Isophlebia aspasia aus den Solnhofener Plattenkalken

Beitrag von Sönke » Freitag 10. Januar 2020, 00:32

Überarbeitung einer Libelle der Art Isophlebia aspasia aus den Solnhofener Plattenkalken
Udo Resch

Vertreter der Libellen-Familie Isophlebiidae sind großwüchsig und besitzen kräftig gebaute Körper. Ihre Hinterflügel sind nahe der Flügelbasis deutlich breiter als die Vorderflügel (BECHLY 2015). Isophlebia aspasia ist die größte aus den Solnhofener Plattenkalken bekannte Spezies. Sie bringt es auf Spannweiten von rund 24 cm. Unter den Insekten der Solnhofener Plattenkalke sind Libellen besonders beliebte Sammlungsobjekte, da sie nicht nur selten sind, sondern durch ihre Größe und Ästhetik auch optisch spektakulärer als die meisten anderen Insekten. Wie spektakulär, darüber entscheidet neben der Erhaltungsqualität vor allem auch die Präparation. Udo Resch, der auf Ebay einen Isophlebia-Rohling ergatterte, unterzog das suboptimal geklebte und für seine Begriffe noch längst nicht fertig präparierte Stück einer 18-stündigen Generalüberholung. Zeigen sich in den zahlreichen Bildern der Einzelschritte zunächst nur geringe Fortschritte, so staunt man beim direkten Vergleich von Vorher- und Nachherbild am Ende, wie stark sich Ausgangsstadium und Endergebnis doch unterscheiden - beinahe wie Tag und Nacht. Wie sehr sich die Überarbeitung gelohnt hat, seht Ihr im Bericht.

_____________________________________


Lieber Udo,

Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis! :top:

Und sorry, dass es erst jetzt publiziert wurde. Da ist meine Produktivität hinter Deiner Produktivität zurückgeblieben. Aber wir denken ja in geologischen Zeiträumen und wissen, es kommt nix weg! :)

Allen anderen wünsche ich viel Spaß beim Lesen und Anschauen und lade hiermit, wie immer, herzlich zum Kommentieren ein.

Schöne Grüße
Sönke
Dateianhänge
26.JPG
Das Präparationsergebnis: Isophlebia aspasia, Körperlänge 14,5 cm, Solnhofener Plattenkalke. Foto und Sammlung: Udo Resch
26.JPG (156.67 KiB) 1394 mal betrachtet

Benutzeravatar
Tribal1990
Mitglied
Beiträge: 483
Registriert: Sonntag 18. März 2012, 16:32

Re: Überarbeitung einer Libelle der Art Isophlebia aspasia aus den Solnhofener Plattenkalken

Beitrag von Tribal1990 » Freitag 10. Januar 2020, 17:54

Unfassbar gute Präparation :!:

Benutzeravatar
Roman
Mitglied
Beiträge: 342
Registriert: Freitag 8. April 2005, 09:10
Wohnort: Biberach an der Riss

Re: Überarbeitung einer Libelle der Art Isophlebia aspasia aus den Solnhofener Plattenkalken

Beitrag von Roman » Freitag 10. Januar 2020, 19:27

Das ist wirklich eine wahnsinnig gute Überarbeitung, Udo. Ich war erst skeptisch, als du dem Stylolithen zu Leibe gerückt bist (hätte ich wohl nicht gemacht, da natürlich), aber das Ergebnis spricht für sich. Hut ab, großartig.
Something must break

Benutzeravatar
LITHOPS
Mitglied
Beiträge: 743
Registriert: Sonntag 8. November 2015, 12:54

Re: Überarbeitung einer Libelle der Art Isophlebia aspasia aus den Solnhofener Plattenkalken

Beitrag von LITHOPS » Freitag 10. Januar 2020, 23:01

Vom hässlichen Entlein zum Schwan!

Jürgen

Benutzeravatar
wasur
Mitglied
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 1. April 2009, 15:40
Kontaktdaten:

Re: Überarbeitung einer Libelle der Art Isophlebia aspasia aus den Solnhofener Plattenkalken

Beitrag von wasur » Donnerstag 16. Januar 2020, 10:41

Hallo Udo,
wie immer eine vorzügliche Arbeit von Dir. :clap:
Ich hätte die oberste Schicht evtl. noch abgespalten .Tolles Teil !
Gruß
Falk

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 9098
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Überarbeitung einer Libelle der Art Isophlebia aspasia aus den Solnhofener Plattenkalken

Beitrag von Frank » Donnerstag 16. Januar 2020, 20:39

bombämäsisch :eek: :eek: :eek: :eek:
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“