Burgruine Streitburg (bei Streitberg), fränkische Schweiz

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Antworten
troppinet
Neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 17:11
Wohnort: Nürnberg

Burgruine Streitburg (bei Streitberg), fränkische Schweiz

Beitrag von troppinet » Donnerstag 19. Dezember 2013, 13:46

Hallo,

ich weiß nicht, ob das hier der richtige Themenbereich ist, aber ich habe mir gedacht.....versuchs doch einfach einmal :)
Ich war vergangen Sonntag bei der Burgruine Streitburg (bei Streitberg) in der fränkischen Schweiz und hab das Bild im Eingangsbereich gemacht.

Grüße,

Thomas
Dateianhänge
DSC01977.JPG
Burgeingang
DSC01977.JPG (5.22 MiB) 15066 mal betrachtet

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5025
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Burgruine Streitburg (bei Streitberg), fränkische Schwei

Beitrag von amaltheus » Donnerstag 19. Dezember 2013, 15:08

Schön ... da hat jemand einige Weißjura Ammoniten (ein Arietites aus dem Schwarzjura scheint auch dabei zu sein) arrangiert.
Schade nur ... dass diese mit der Zeit der Verwitterung zum Opfer fallen werden.
Man kann nur hoffen, dass keine Vandalen sich an dem Garten zu schaffen machen und die Ammos klauen.
Gruß Thomas
troppinet hat geschrieben:Hallo,

ich weiß nicht, ob das hier der richtige Themenbereich ist, aber ich habe mir gedacht.....versuchs doch einfach einmal :)
Ich war vergangen Sonntag bei der Burgruine Streitburg (bei Streitberg) in der fränkischen Schweiz und hab das Bild im Eingangsbereich gemacht.

Grüße,

Thomas

Benutzeravatar
Klaus P. Weiss
Mitglied
Beiträge: 732
Registriert: Freitag 21. März 2008, 03:40
Wohnort: Lauf a.d. Pegnitz - Mitten in Franken
Kontaktdaten:

Re: Burgruine Streitburg (bei Streitberg), fränkische Schwei

Beitrag von Klaus P. Weiss » Freitag 20. Dezember 2013, 04:57

amaltheus hat geschrieben:Schön ... da hat jemand einige Weißjura Ammoniten (ein Arietites aus dem Schwarzjura scheint auch dabei zu sein) arrangiert.
Schade nur ... dass diese mit der Zeit der Verwitterung zum Opfer fallen werden.
Man kann nur hoffen, dass keine Vandalen sich an dem Garten zu schaffen machen und die Ammos klauen.
Gruß Thomas
troppinet hat geschrieben:Hallo,

ich weiß nicht, ob das hier der richtige Themenbereich ist, aber ich habe mir gedacht.....versuchs doch einfach einmal :)
Ich war vergangen Sonntag bei der Burgruine Streitburg (bei Streitberg) in der fränkischen Schweiz und hab das Bild im Eingangsbereich gemacht.

Grüße,

Thomas

Hallo Thomas & Thomas,

....die sind da schon seit ein paar Jahrzehnten zu sehen und fest einzementiert, die klaut sicher keiner....sind alles Oberjura-Ammoniten und Höhlentropfsteine (und viele Gartenzwerge). Das Ensemble ist auch in einigen Wanderführern und ähnlichem über die Fränkische Schweiz immer wieder mal abgebildet zu sehen.
Ganz in der Nähe der Ruine Streitburg (kann man von hier aus auch ganz gut sehen) ist übrigens der "Müllersfelsen" (Gegenüber der Burgruine Neideck), ein "Pflichtbesuchsort" für jeden, der Geologie studiert, zumindest in Bayern. Hier kann man in einzigartiger Weise die Verzahnung von Geschichteten Kalkbänken mit den Massenkalken des Oberjura; Oxfordium studieren...

Viele Grüße,
Klaus

Benutzeravatar
Günni F
Mitglied
Beiträge: 507
Registriert: Sonntag 30. September 2007, 17:47

Re: Burgruine Streitburg (bei Streitberg), fränkische Schwei

Beitrag von Günni F » Freitag 20. Dezember 2013, 20:50

Seit meiner Kindheit kenne ich dieses Arrangement. Bisher haben sie zum Glück dem Wetter und der Unvernunft der Zeitgenossen standgehalten.
Noch viel mehr Ammoniten sind vor der Wirtschaft in Hohenmirsberg verarbeitet - gut von der Ortsdurchfahrt aus sichtbar. Hohenmirsberg (unweit Pottenstein) hat ja auch einen bekannten Steinbruch, die Äcker sind u.U. auch fundreich und seit einiger Zeit wird dort oben sogar ein Klopfplatz für Touris betrieben.
Wenn ich mal wieder durchfahre, mach ich ein Foto und stell es ein...

Viele Grüße!

Günter

Benutzeravatar
Klaus P. Weiss
Mitglied
Beiträge: 732
Registriert: Freitag 21. März 2008, 03:40
Wohnort: Lauf a.d. Pegnitz - Mitten in Franken
Kontaktdaten:

Re: Burgruine Streitburg (bei Streitberg), fränkische Schwei

Beitrag von Klaus P. Weiss » Samstag 21. Dezember 2013, 03:24

Hallo Günter,

...mit ein paar Fotos davon kann ich auch dienen (ich hoffe es ist Dir recht). Sind zwar schon fast 10 Jahre alt, ich hab' ganz bestimmt auch neuere davon, auch von den 2 Steinbrüchen bei Hohenmirsberg, die muss ich aber erst mal suchen und finden....fürs erste wird's schon reichen, da hat sich ja nichts geändert in der langen Zeit und im Gasthof zur Post in Hohenmirsberg kann man dazu auch noch sehr gut Essen....

Viele Grüße,
Klaus
Dateianhänge
Hohenmirsberg-08-14.06.2004.jpg
Hohenmirsberg-08-14.06.2004.jpg (289.64 KiB) 14873 mal betrachtet
Hohenmirsberg-09-14.06.2004.jpg
Hohenmirsberg-09-14.06.2004.jpg (293.4 KiB) 14873 mal betrachtet

Benutzeravatar
Günni F
Mitglied
Beiträge: 507
Registriert: Sonntag 30. September 2007, 17:47

Re: Burgruine Streitburg (bei Streitberg), fränkische Schwei

Beitrag von Günni F » Samstag 21. Dezember 2013, 21:45

Super, danke dir. Genau das habe ich gemeint!

Schönen Abend noch!

Günni

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 7987
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Burgruine Streitburg (bei Streitberg), fränkische Schwei

Beitrag von Frank » Samstag 21. Dezember 2013, 23:07

Madonna mia...
ganz schön viele Ammos. Wer hat denn dieses Kunstwerk gestaltet?
Sind es Abgüsse oder Originale?
viele Grüsse, Frank
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
Klaus P. Weiss
Mitglied
Beiträge: 732
Registriert: Freitag 21. März 2008, 03:40
Wohnort: Lauf a.d. Pegnitz - Mitten in Franken
Kontaktdaten:

Re: Burgruine Streitburg (bei Streitberg), fränkische Schwei

Beitrag von Klaus P. Weiss » Dienstag 24. Dezember 2013, 04:49

Hallo Frank,

...wie ich einer am Kunstwerk angebrachten Inschrift entnehmen konnte, wurde das "Zeugen der Urwelt" benannte Kunstwerk von Benno Alles aus Heddesheim, Baden 1995 gestaltet. Die einzementierten Ammoniten sind Originale, allerdings stammen die, wie anzunehmen wäre, nicht alle aus dem Oberjura der näheren Umgebung - da sind auch einige "Westfranzosen", Ammoniten aus dem Mitteljura; Callovium des Poitou dabei...und anderes, wie z. B. Gryphaeen aus dem Unterjura...
Die Umgebung von Hohenmirsberg ist geologisch sehr interessant - sobald ich etwas mehr Zeit habe suche ich mal noch ein paar Fotos raus und werde weiter berichten...

Viele Grüße,
Klaus

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“