Ufo aus Misburg (Lösung: Stylolith)

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Antworten
Saruman
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Montag 14. Juli 2008, 18:45
Wohnort: Sachsen

Ufo aus Misburg (Lösung: Stylolith)

Beitrag von Saruman » Mittwoch 25. April 2012, 19:29

Moin zusammen,

bei einer Sammeltour Ende März in Misburg habe ich u.a. das dargestellt Stück gefunden.
Hat jeman eine Idee, um was es sich handeln könnte???
Holz, Knochen, eine Laune der Natur???
Bin für jeden Hinweis dankbar!

Gruss
Tobias
Dateianhänge
004.JPG
004.JPG (114.43 KiB) 19289 mal betrachtet
003.JPG
003.JPG (105.68 KiB) 19288 mal betrachtet
002.JPG
002.JPG (117.45 KiB) 19288 mal betrachtet
001.JPG
001.JPG (128.17 KiB) 19288 mal betrachtet

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 9749
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

.

Beitrag von Frank » Mittwoch 25. April 2012, 20:34

Hallo Tobias
definitiv kein Fossil, sondern eine Sedimentstruktur. Diese kommen im hannoveraner Campan immer mal wieder vor.
Viele Grüsse, Frank

Saruman
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Montag 14. Juli 2008, 18:45
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Saruman » Mittwoch 25. April 2012, 21:08

...Schade!
Hatte auf irgend etwas Fossilies gehofft. :(

Gruss
Tobias

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 9749
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

.

Beitrag von Frank » Mittwoch 25. April 2012, 21:16

Jau, das sieht in der Tat auf den ersten Blick so aus. Vielleicht sagt jemand von den sedimentologisch vertrauteren etwas dazu, wie diese entstanden ist.... Meine Detailkenntnisse sind da schon ein wenig aus dem Hirn verschwunden, lang ist´s her...
Viele Grüsse, Frank

Saruman
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Montag 14. Juli 2008, 18:45
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Saruman » Mittwoch 25. April 2012, 21:20

Die Enstehung wäre wirklich mal interssant.
Habe noch ein Stück mit ähnlicher Struktur.
Bild folgt morgen...
Gruss Tobias

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 9749
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank » Mittwoch 25. April 2012, 21:29

Saruman hat geschrieben:Die Enstehung wäre wirklich mal interssant.
Habe noch ein Stück mit ähnlicher Struktur.
Bild folgt morgen...
Gruss Tobias
wird sich sicher herausfinden lassen. Wenn sich niemand findet, wer versiert in diesen sedimentologischen Prozessen ist, kram ich mal meine Literatur heraus... Kann dann allerdings ein wenig dauern.
Bin mal gespannt auf das Photo morgen
viele Grüsse, Frank

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 9096
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Beitrag von Tapir » Mittwoch 25. April 2012, 21:40

Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Tante Erna hingegen war fest davon überzeugt, dass das Ende bereits hinter uns lag. Und alles, was wir heute sehen, ist nur noch das was übrig geblieben ist." (KUM2020)

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Two down. Four to go.

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 9749
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

.

Beitrag von Frank » Mittwoch 25. April 2012, 21:50


jau, das wars, was im Hirn versunken war, ein Styolith. Ob ich doch mal wieder den Tucker raussuchen sollte aus dem untersten Regal... :roll:

reinhardt
Mitglied
Beiträge: 2585
Registriert: Freitag 27. Januar 2006, 09:01

Beitrag von reinhardt » Mittwoch 25. April 2012, 21:52

Mensch ja klar, die find ich dauernd im Malm :oops: das hät ich wissen müssen :wink:

Naja bin ja in bester Gesellschaft :lol:

Gruss

Saruman
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Montag 14. Juli 2008, 18:45
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Saruman » Donnerstag 26. April 2012, 19:33

@Frank:

hier die Bilder des besagten zweiten Stücks:
(Wobei ich mir hier eher im Klaren darüner war, das es kein Fossil ist.
Die Struktur ist aber ähnlich zum oben gezeigten Teil...)

Gruss Tobias
Dateianhänge
b003.JPG
b003.JPG (156.21 KiB) 19149 mal betrachtet
b002.JPG
b002.JPG (146.23 KiB) 19147 mal betrachtet
b001.JPG
b001.JPG (94.08 KiB) 19149 mal betrachtet

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 9749
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

.

Beitrag von Frank » Donnerstag 26. April 2012, 19:37

Hallo Tobias

jau, das sieht absolut deckungsgleich aus, ebenfalls ein Styolith. Hübsch, danke für´s zeigen.

viele Grüsse, Frank

Benutzeravatar
Triassammler
Redakteur
Beiträge: 4897
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 02:03
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von Triassammler » Donnerstag 26. April 2012, 20:07

Hallo,

das 2. gezeigte Stück kann man nicht als Stylolith ansprechen. Es handelt sich um eine tektonische Scherfläche. Der Unterschied ergibt sich aus der Textur: Stylolithen scheinen aus deutlich voneinander abgesetzten "Säulen" zu bestehen, während Scherflächen planare Elemente mit geringem Relief sind. Beim "typischen", "ausgereiften" Stylolith ist die Riefung völlig gerade und parallel, bei Scherflächen können Verbiegungen der Lineation auftreten, bedingt durch geringfügige Schwankungen in der Richtung der bei ihrer Entstehung einwirkenden Kraft.
Aus Scherflächen können Stylolithen hervorgehen; üblich ist aber, dass immer wieder Scherbewegungen stattfinden, die die zur Stylolithenentstehung ebenfalls nötige Drucklösung überlagern und nicht hinreichend effektiv werden lassen.

Gruß,
Rainer
The way we win matters.
-- A. E. Wiggin

Lost|in|Spaces

Thomas76
Mitglied
Beiträge: 219
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2006, 21:49
Wohnort: Alstätte

Beitrag von Thomas76 » Donnerstag 26. April 2012, 20:14

Ich würde das auch als einen sogenannten Harnisch ansehen. Ist eine tektonische Bewegungsspur. Hab ich so schon in verschiedenen Aufschlüssen gesehen.

Tom

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“