Vermeintliche Feuersteinabschläge von Mön DK

In diesem Unterforum werden Artefakte und von den Findern fälschlicherweise für Fossilien gehaltene Stücke archiviert.

Moderatoren: Steinkautz, Frank

Antworten
Benutzeravatar
schdeidel
Mitglied
Beiträge: 1202
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 07:48
Wohnort: Dresden

Vermeintliche Feuersteinabschläge von Mön DK

Beitrag von schdeidel » Dienstag 12. September 2017, 09:35

Hallo,

ich zeige Euch hier mal drei vermeintliche Abschläge aus Feuerstein, gefunden an verschiedenen Stränden der Insel Mön DK (Bericht hier: http://www.steinkern.de/forum/viewtopic ... 96#p231774).

Stück A und B wurden bereits einem Experten des GeoCenter Möns Klint gezeigt und als Abschlag ("waste of the stone-age" :wink: ) bestätigt, ohne das es genau begründet wurde.

Stück A würde ich selbst als relativ sicher einschätzen, das ist aber mehr einem diffusen Bauchgefühl aus der Erfahrung jahrelangen Feuerstein-Sammelns geschuldet. Begründen könnte man das mit der allgemein ovalen Form, den künstlich herbeigeführt wirkenden parrallelen Grate auf der einen Seite und den vielen kleinen Schlagmarken an allen Flachseiten. Der Stein wirkt relativ frisch und unverwittert, was aber bei Feuerstein keine wirkliche Aussage zulässt. Er macht auf mich insgesamt den Eindruck als wäre er einer komplexen - mumaßlich menschlichen - Bearbeitung geschuldet.

Stück B ist deutlich verwitterter, was durch eine längere Lagerung an der Erdoberfläche erklärt werden kann laut GeoCenter. Allgemein hat er grob die selbe Form wie A und weist ebenfalls mehrere gezielt anmutenden Abschläge auf. Hier bin ich aber ob der starken Abnutzung hin weniger sicher.

Stück C stammt vom letzten Tag und wurde niemandem bisher gezeigt. Es ist wie zu sehen auch nicht wirklich mit den anderen beiden vergleichbar sowohl was Größe als auch Form angeht. Hinzukommt, dass eine Seite die natürliche Verwitterungsrinde von Feuerstein zeigt, also nicht bearbeitet ist.
Ich habe es dennoch als potentielles Feuerstein-Werkstück mitgenommen, weil mir sowohl die Größe als auch die Form doch sehr ungewöhnlich und nicht "natürlich" vorkamen (da ist es wieder, das Bauchgefühl).


Ich würde mich freuen, wenn Ihr Euch zu allen Stücken äußern könntet.


Beste Grüße
schdeidel
Dateianhänge
CIMG9426.JPG
CIMG9426.JPG (2.17 MiB) 6216 mal betrachtet
CIMG9427.JPG
CIMG9427.JPG (2.6 MiB) 6216 mal betrachtet
CIMG9428.JPG
CIMG9428.JPG (257.09 KiB) 6216 mal betrachtet
CIMG9431.JPG
CIMG9431.JPG (265.09 KiB) 6216 mal betrachtet
CIMG9433.JPG
CIMG9433.JPG (175.92 KiB) 6216 mal betrachtet
"Wenn wir immer nur das tun, was wir schon können, werden wir immer nur die bleiben, die wir schon sind." unbkn.
"Es ist nur unmöglich, wenn wir darüber nachdenken!" Der Piratenkapitän
"Wir beurteilen uns selbst nach unserer inneren Einstellung, aber andere nach ihren Taten!" unbkn.
"Der Glaube endet da, wo das Wissen beginnt."

Benutzeravatar
ammoniti
Mitglied
Beiträge: 365
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 09:17
Wohnort: Kiel

Re: Vermeintliche Feuersteinabschläge von Mön DK

Beitrag von ammoniti » Dienstag 12. September 2017, 13:40

Hallo schdeidel,

mit deinen Einschätzungen liegst du ziemlich gut:

- A ist ein Abschlag wie schon erläutert. Die Schlagbahnen sind erkennbar und auf der Unterseite auch der Schlagpunkt. Dieser Abschlag ist noch nicht vom Wasser verrollt und deshalb noch so scharf in den Kanten und Graten. Er muss erst vor relativ kurzer Zeit vom Erdreich der Küste freigegeben worden sein. Ein Werkzeug ist es nicht, weil die seitliche Abplatzungen zu unregelmäßig und von daher keine artifiziellen Retuschen sind.
Es ist zwar "Abfall", wie der Experte aus DK sagte, aber schöner Abfall ... ( so wie beim Tischler Hobelspäne anfallen), der aus der Werkzeugherstellung rührt.

- Bei B bin ich mir nicht so sicher, ob es Artefakt oder Geofakt ist. Das ist aufgrund eines Fotos nicht so leicht. Wenn es auch ein Abschlag ist, dann ist er durch die Bewegung im Wasser schon sehr verrundet.

- C ist ein Geofakt. Die Form allein erinnert vielleicht entfernt an eine Vorform für ein Flintbeil, aber hier ist nichts von einem Menschen zugerichtet.

Schöne Grüße
Anke

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 7988
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Feuersteinabschläge von Mön DK

Beitrag von Frank » Dienstag 12. September 2017, 17:43

ich finde es auch immer schwer, Feuersteinfunde eindeutig als Abschläge zu klassifizieren, wenn zu viele offene Punkte sind.
A halte ich auch für recht eindeutig, denke, da gibt es nicht viel zu rütteln.
B und C halte ich nicht für Abschläge, wobei es wie ja angesprochen bei B durch starke Abrollung nicht unwahrscheinlich wäre, das es mal einer war
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
schdeidel
Mitglied
Beiträge: 1202
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 07:48
Wohnort: Dresden

Re: Vermeintliche Feuersteinabschläge von Mön DK

Beitrag von schdeidel » Dienstag 19. September 2017, 10:58

Hallo ihr beiden

und vielen Dank für Eure qualifizierte Meinung. Hatte ich ja bereits so erwartet. Gut, denn werde ich C wohl in die Hausumrandung entsorgen ;) A+B werden aufgehoben (bei B glaube ich noch dran, bis ich was besseres finde).

Was bleibt ist dann in Zukunft weiter die Augen an solchen Stränden aufzuhalten. Vielleicht kommt ja dann mal ein echtes Werkzeug-Artefakt unter eben diese und dann in die Sammlung :D


Beste Grüße
schdeidel
"Wenn wir immer nur das tun, was wir schon können, werden wir immer nur die bleiben, die wir schon sind." unbkn.
"Es ist nur unmöglich, wenn wir darüber nachdenken!" Der Piratenkapitän
"Wir beurteilen uns selbst nach unserer inneren Einstellung, aber andere nach ihren Taten!" unbkn.
"Der Glaube endet da, wo das Wissen beginnt."

Benutzeravatar
ammoniti
Mitglied
Beiträge: 365
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 09:17
Wohnort: Kiel

Re: Vermeintliche Feuersteinabschläge von Mön DK

Beitrag von ammoniti » Dienstag 19. September 2017, 11:30

"Vielleicht kommt ja dann mal ein echtes Werkzeug-Artefakt unter eben diese und dann in die Sammlung"


Ganz bestimmt! Den richtigen Blick für Artefakte hast du ja.

Herzliche Grüße
Anke

Antworten

Zurück zu „Artefakte und vermeintliche Fossilien“