Seite 1 von 3

ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Mittwoch 2. September 2020, 21:34
von globalplayer
hallo miteinander ,
ich hoffe das ihr mir hierbei helfen könnt.es ist zwar kein tier aber dennoch interessant.
ich habe es bei meiner suche nach steinbeilen usw gefunden.ich habe es im münsterland gefunden.es ist definitiv kein sedimentgestein,
ebenfalls "kein tier" ....kein komplettes;-) .weiterhin ist kurios das es als beil verwendet worden zu sein scheint,da es schnürmarken enthält.
aber könnte ein "steak" so schnell versteinern , das es von menschen geschnitten und ebenfalls von menschen als steinhammer benutzt wurde?

es scheint auch abgebissen worden zu sein.nicht die ganze rundung...an einer anderen stelle

das ist die einschätzung eines absoluten amateures.mir. also bitte zerreist mich nicht wenns total falsch ist
ps 2,8 cm dick

Bild
steak1.jpg
steak1.jpg (387.63 KiB) 1858 mal betrachtet
steak10.jpg
steak10.jpg (364.91 KiB) 1858 mal betrachtet
steak2.jpg
steak2.jpg (659.73 KiB) 1858 mal betrachtet
steak3.jpg
steak3.jpg (497.78 KiB) 1858 mal betrachtet
steak4.jpg
steak4.jpg (314.59 KiB) 1858 mal betrachtet
steak5.jpg
steak5.jpg (459.84 KiB) 1858 mal betrachtet
steak6.jpg
steak6.jpg (597.13 KiB) 1858 mal betrachtet
steak7.jpg
steak7.jpg (338.88 KiB) 1858 mal betrachtet
steak8.jpg
steak8.jpg (411.96 KiB) 1858 mal betrachtet
steak9.jpg
steak9.jpg (327.53 KiB) 1858 mal betrachtet
steak10.jpg
steak10.jpg (364.91 KiB) 1858 mal betrachtet

Re: ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Mittwoch 2. September 2020, 21:40
von Frank
Hallo
lustiger Thread
Steak: leider nicht
vermutlich ein Grundgebirgsgestein, einfach wegen der idealen "Spaltfläche" in diese Form gekommen

Re: ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Mittwoch 2. September 2020, 21:42
von Timbert
Ich würde es eher zu den Wurstartigen zählen. Kleiner Spaß, ist wohl gar nichts. Weiche Überreste bleiben mit Glück nur als Abdruck oder sehr dünner Belag erhalten. Aber wenn du magst kannst du es ja anmalen, vielleicht fällt jemand beim nächsten Grillen drauf rein.

Grüße

Re: ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Mittwoch 2. September 2020, 21:43
von globalplayer
mhm ." leider nein" zu antworten und dann ein "vermutlich" zu bringen reicht mir nicht ganz.gibt es möglichkeiten es genau herauszufinden?

Re: ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Mittwoch 2. September 2020, 21:50
von globalplayer
ok .wäre total nett wenn bei klaren verneinungen die fachliche qualifikation angegeben würde..

Re: ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Mittwoch 2. September 2020, 21:53
von Armin
Hallo globalplayer,

haben wir schon den 1. April?

Gruß Armin

Re: ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Mittwoch 2. September 2020, 21:57
von OlliF
Die Frage stellte sich mir auch :roll:

Re: ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Mittwoch 2. September 2020, 22:51
von pflasterzahn
Hallo ! Meine fachliche Qualifikation ist Grillmeister! Schlage vor das "Steak"
einfach auf einen Holzkohlegrill zu legen. Bitte mindestens 10 cm Abstand
zur glühenden Buchenkohle. Der Abstand ist wichtig, ebenso die Vewendung
von Buchenkohle. Das regelmäßige Umwenden nicht vergessen. Nach 15 Minuten
vom Grill nehmen und einmal herzhaft vom "Steak" abbeißen. Wenn man danach
sofort einen Termin beim Zahnarzt braucht, ist der Beweis erbracht: Wir haben
den 1. April ! Gruß P.

Re: ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Mittwoch 2. September 2020, 22:51
von Timbert
Es ist definitiv kein Steak. Weder wäre in dieser kurzen Zeit etwas derart versteinert, noch bleibt schon allein durch den Verwesungsvorgang nichts übrig. SO ein Steak besteht zu großem Teil aus Wasser, der Rest zerfällt einfach. Und dein Stein ist einfach nur fossilleeres Gestein.

Zu meiner Qualifikation: als Thüringer habe ich jede Menge Steaks und Bratwürste aus nächster Nähe begutachten können, keines davon steinhart. Höchstens knusprig.

Re: ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Mittwoch 2. September 2020, 23:23
von Stephan
globalplayer hat geschrieben:
Mittwoch 2. September 2020, 21:50
ok .wäre total nett wenn bei klaren verneinungen die fachliche qualifikation angegeben würde..
Ernsthaft?
Nicht ein scharfes Bild und eine Fragestellung die tatsächlich an den 1. April erinnert.
Meine Fachliche Kompetenz? Ist in dem Fall eigentlich vollkommen egal, da wir auf deinen Bildern eh nichts erkennen können,
und die Frage nach dem Steak wird wohl warten müssen bis ein Paläometzger zufällig hier reinschaut der sollte dann kompetent sein, oder? :roll:

Re: ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Mittwoch 2. September 2020, 23:28
von Triassammler
Hallo globalplayer,

um dir eine ernsthafte Antwort zu geben: Das ist ein zufällig durch natürliche Spaltung und Abrundung in Form geratenes Stück Stein, kein Fossil. Für die sichere Bestimmung der Gesteinsart sind die Fotos qualitativ nicht ausreichend, die genaue Bestimmung ist aber auch gar nicht nötig. Jedenfalls ist kein typisches Merkmal fossiler Weichteilerhaltung vorhanden.
Meine Qualifikation: Akademischer Grad als Diplom-Geologe mit Studienschwerpunkt Paläontologie, dazu 37 Jahre Praxis- und Geländeerfahrung.

Grüße,
Rainer

Re: ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Mittwoch 2. September 2020, 23:30
von Frank
globalplayer hat geschrieben:
Mittwoch 2. September 2020, 21:50
ok .wäre total nett wenn bei klaren verneinungen die fachliche qualifikation angegeben würde..
Leider gehen solche Threads immer lustige Wege...
Aber wollen wir es mal erläutern:

Das Problem ist, das es eine enorme Menge verschiedener Gesteine gibt. Dieses anhand der vielen Photos genau zu bestimnen ist schwierig.
Du hast vermutlich im Münsterländer Hauptkiessandzug gesammelt. Dort finden sich viele Gesteine, die mit dem Eisvorstoß der Eiszeit tief hinein nach Norddeutschland gebracht wurden. Bei diesem Vorschub wurden sie abgerundet und zermahlen. Und ggf. im Flußtransport bei Schmelze oder im späteren Transport äußerlich zugerundet. Daher kommt die Form, die z.B. auch viele Quarzkiesel haben, aber auch z.B. die Findlinge.
Nun ist jeder Stein - je nach Zusammensetzung - unterschiedlich stabil. Manche brechen fast nicht, manche zerpulvern wenn sie länger der Erosion ausgesetzt werden. Manche zerfallen aber auch in bestimmte Muster. Deiner hat ursprünglich nicht so rund ausgesehen, sondern war wie auch immer unförmig. Und ist in einzelne Ebenen zerfallen (sehr laienhaft ausgedrückt). Dies ist bei Deinem Stück passiert.
Ein eiszeitlich oder nachträglich abgerollter Stein, der über den Eisvorstoß irgendwo aus dem Norden kam (Skandinavien) und dann entweder im Kieswerk oder woanders zerbrach.
Welcher Gesteinstyp es ist, dazu benötigen wir sehr gute Photos um zu sehen, woraus der Stein aufgebaut ist.

viele Grüsse Frank (paläontologisch sehr erfahrener Akademiker mit sämtlichen Weihen, wenn auch diese nicht im Fossil)

Re: ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Donnerstag 3. September 2020, 09:17
von LITHOPS
Verlasse dich auf die Schwarmintelligenz!

Auch von mir:
Ein Stein, kein Fossil.

LG Jürgen

Re: ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Donnerstag 3. September 2020, 09:54
von Tapir
globalplayer hat geschrieben:
Mittwoch 2. September 2020, 21:43
" leider nein" zu antworten und dann ein "vermutlich" zu bringen reicht mir nicht ganz.gibt es möglichkeiten es genau herauszufinden?
Da gibt es einen einfachen verläßlichen Test: herzhaft und mit Schmackes hineinbeißen. Wenn es nachgibt, der rote Fleischsaft heraustropft* und ein blutig rotes Inneres zu sehen ist*, dann ich es mit hoher Sicherheit ein Steak.

*aus dem Stein, nicht aus dem Mund...Wenn aus dem Mund, ist es vermutlich kein Steak, sondern ein trivialer Stein.

Qualifikation, weil es gefragt wurde: Dr. rer. nat. im Bereich Geowissenschaften, M.sc. Geol. Wissenschaften, B.sc. Geologie, Geowiss. Gutachter, freiberuflicher Geoarchäologe und jemand der gerne Steaks isst und/oder zubereitet. Realistische Einschätzung zu dem Stück: kein versteinertes Steak, den Bildern nach kein prähist. Beil, vermutlich ein Sedimentgestein oder ein Metasediment.

Re: ist das ein fossiles steak?!?!?

Verfasst: Donnerstag 3. September 2020, 10:24
von pflasterzahn
Respekt, ich bewundere euch für die Ernsthaftigkeit und Geduld, die
ihr in euren Antworten zeigt. (Der Satz ist nicht ironisch gemeint.) Ich
halte den Fragesteller für einen Forentroll, der sich wunderbar amüsiert.
Gruß P.