Seite 1 von 2

Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 17:19
von hassi
Hallo liebe Steinkerne,

auf einer frischen Überkornhalde in meiner brandenburger Kiesgrube hatte ich nun doch noch Glück in diesem Jahr und mein erstes tertiäres Kieselholz gefunden. :wink:
Weil für meinen Dremel zu groß, konnte ich es noch nicht schneiden, aber vielleicht kann einer unserer Experten trotzdem sagen, ob es sich um Nadel- oder Laubholz handelt und es sich zeitlich näher verorten lässt.

Der Stein ist 10cm lang und hat einen Durchmesser von rund 4,5cm.

MfG
Michael

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 17:44
von trashman
Ich denke, ich muss dich enttäuschen aber das ist wohl eher was kristallines. Ein verwitterter Granit :hmm:

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 17:47
von oliverOliver
hallo Michael,
bist du dir sicher dass das wirklich Holz ist?
Nach den Fotos hätte ich eher an ein (metamorphes?) Gestein (grobkörniger Quarzit, quarzreicher Gneis, eingekieselter Sandstein, etc) gedacht.

edit:
ups, trashman war schneller ! :)

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 18:11
von hassi
Ne, ne Jungs nicht schon wieder. :D Dat Ding ist Holz bzw. war Holz!

MfG
Michael

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 19:28
von oliverOliver
hassi hat geschrieben:
Samstag 17. November 2018, 18:11
Ne, ne Jungs nicht schon wieder. :D Dat Ding ist Holz bzw. war Holz!
aufgrund welcher Hinweise / Eigenschaften / Charakteristika ?

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 19:54
von SSE
Hallo Michael,

deine Überzeugung in Ehren, aber ich habe auch deutliche Zweifel. Für dich selbst (aber auch uns) dürfte wohl nur ein Querschnitt endgültige Klarheit bringen.

Viele Grüße
Sebastian

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 21:04
von hassi
Hallo Sebastian,
ja die Bilder sind nicht optimal, aber das ist schon Holz. Ich kann an beiden Enden deutlich die alten "Wasserleitungen" sehen. Will sie aber nicht anschneiden, wegen der Optik. Ich möchte das Stück genau mittig schneiden und dann beide Flächen schleifen.

Übrigens stimmt auch die Optik. Er sieht aus, wie hier auffindbares tertiäres Kieselholz aussehen sollte. Eine rein mineralische Bildung ist auszuschließen. Es kommt, wenn überhaupt nur ein mehrfach metamorph überprägter Quarzit in Frage. Ist es aber nicht. :D

MfG
Michael

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 21:09
von Tapir
hassi hat geschrieben:
Samstag 17. November 2018, 21:04
Ist es aber nicht. :D
Wenn Du das bei Deiner profunden Kenntnis und immer-treffsicheren Bestimmungsquote sagst, dann wird das ganz sicher so sein... :hmm:

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 21:18
von hassi
Tapir hat geschrieben:
Samstag 17. November 2018, 21:09
Wenn Du das bei Deiner profunden Kenntnis und immer-treffsicheren Bestimmungsquote sagst, dann wird das ganz sicher so sein...
Ja, Johannes Du hast natürlich Recht, gönne mir doch auch mal eine einfache Bestimmung. :D In der Hand, ist das schon nicht so schwierig zumal weil ich mir gerade diese Art von Kieselhölzer bei den Rüdersdorfer Geologen ansehen konnte.

MfG
Michael

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 21:22
von Tapir
Nur um Unklarheiten zu vermeiden und meinen Vorschreibern zu folgen, das ist den Bildern nach mit hoher Sicherheit ein Gneis und kein versteinertes Holz.

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 21:27
von hassi
O.K. will nicht streiten, schicke Dir Bilder, wenn ich das Stück geschnitten und geschliffen habe.

MfG
Michael

P.S Kann aber etwas dauern.

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 22:00
von Spongebob
hassi hat geschrieben:
Samstag 17. November 2018, 21:04
ja die Bilder sind nicht optimal........
Lieber Michael,

Die Bilder sind gut genug um deutliche Quarze zu erkennen und die kleine, schwarze Partikeln sind wahrscheinlich biotit.
Sägen bringt wohl den Beweis aber ich befürchte dass du falsch liegst. :wink:

MFG, Tom

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 22:26
von Frank
bin gespannt auf die Bilder nach Sägen und schleifen / polieren
dann mal sehen, wie es ausgeht :hmm:

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Sonntag 18. November 2018, 00:30
von hassi
@Tom: Biotit kommt auch bei verkieseltem Holz vor, aber wir werden sehen. Muss nur an einen Schneidtisch kommen, zu Hause mit dem Dremel geht das nicht. Brauche Deine Kompetenz für einen Kreideflint in dem ein noch relativ gut erhaltener Schwammrest steckt (also denke ich).Werde ihn in den nächsten Tagen in der Kreide einstellen. Wäre super, wenn Du dann mal kurz draufschauen könntest.:top:

@Frank: Ich auch :bg:

MfG
Michael

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Verfasst: Sonntag 18. November 2018, 09:49
von trashman
Michael,
du brauchst eigentlich nur mit dem Hammer drauf. Und das Stück wird dir in 50 Teile zerbröseln. Das Innerere wird dir dann deutlich eine Kristallstruktur offenbaren. Man kann deutlich eine kristalline Struktur erkennen (?Quarz und ?Feldspat). Siehe Bild.
Das schneiden kannst du dir sparen, es sein denn du sammelst Kristallin :wink: :bg: