Kieselholz aus dem Geschiebe

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 8618
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Beitrag von Tapir » Sonntag 18. November 2018, 19:15

hassi hat geschrieben:
Sonntag 18. November 2018, 00:30
@Tom: Biotit kommt auch bei verkieseltem Holz vor
Echt? Zeig mal!
Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Kalsarikänni is real. It’s about letting go and being yourself, no affectation and no performance"

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Timo Dammeyer
Neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 21:07

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Beitrag von Timo Dammeyer » Sonntag 18. November 2018, 20:40

Michael, ich habe zwar nur Halbwissen, aber Deinen Fund hätte ich zu keinem Zeitpunkt für etwas fossiles gehalten.
Ich will Euch mal zeigen, wie verkieseltes Holz aus dem Geschiebe aussehen kann. Gefunden vor 4 Wochen in einem Kieswerk bei Eckernförde.
Dateianhänge
20181013_155711-1296x2304.jpg
20181013_155711-1296x2304.jpg (637.6 KiB) 2256 mal betrachtet
Hart ist das Leben an der Küste!

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 577
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Beitrag von hassi » Sonntag 18. November 2018, 23:11

Hallo Johannes,

ich meine das schwarze Mineral, dass auf Schnittbildern von Kieselholz oft zu sehen ist. Ist das kein Biotit? Und bitte, falls Du Zeit zur Beantwortung hast, dann nicht nur mit "nein", sondern nur ganz kurz, was es dann ist.

Sorry, habe auf die Schnelle keine besseren Fotos gefunden, aber man kann sie durch anklicken vergrößern, so dass erkennbar ist, was ich meine. Obwohl ich im Internet schon einige sehr schöne Schnittbilder gesehen habe, weis nicht warum ich die jetzt nicht finden kann?

Will noch kurz hinzufügen, dass ich kein Ignorant bin und natürlich anerkenne, dass hier einheitlich meine Bestimmung bezweifelt wird. Angesichts der Kompetenz dieses Forums, sollte ich also wieder einmal falsch liegen. Ich werde aber den Stein wie geplant mittig schneiden und schleifen. Das Schliffbild hier einstellen, egal ob es Deine und der anderen Foristen "Gneis Vermutung" bestätigt. Wenn schon Blamage, dann aber richtig und nachvollziehbar. :D
Hier der Link:https://www.cfk-fossilien.de/kieselholz/

MfG
Michael
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13179
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Beitrag von Sönke » Montag 19. November 2018, 17:09

Hallo zusammen,

ich habe mir erlaubt den Beitrag zu den Pseudofossilien zu verschieben. Sollte das Schliffbild die Mehrheitsmeinung wider Erwarten widerlegen, können wir diesen Vorgang ja leicht revidieren. :)

Viele Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Spongebob
Mitglied
Beiträge: 851
Registriert: Donnerstag 13. August 2009, 21:21
Wohnort: Emmen/NL

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Beitrag von Spongebob » Montag 19. November 2018, 19:59

hassi hat geschrieben:
Sonntag 18. November 2018, 23:11
ich meine das schwarze Mineral, dass auf Schnittbildern von Kieselholz oft zu sehen ist. Ist das kein Biotit?
Hallo Michael,

Die schwarzen Flecken sind verursacht durch eingedrunges Mangan. Hier fast Dendriten wie auf Solnhofener Kalksteinplatten.
Die ganz kleine Pickel im Gestein sind denke ich von Biotit. Aber ich kann mir täuschen.

Ich wurde es jedoch nicht als eine Blamage bewerten. Mehrmals habe ich in der Kiesgrube solche Stücke aufgehoben und schmutzig mitgenommen um danach zu Hause beim waschen heraus zu finden dass es kein versteinertes Holz war. :conf:

Und jetzt zum Fussball................
Dateianhänge
Biotit.JPG
Biotit.JPG (65.49 KiB) 2191 mal betrachtet
Mangan.JPG
Mangan.JPG (144.59 KiB) 2191 mal betrachtet
"Time fades away" (Neil Young)

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 577
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Beitrag von hassi » Montag 19. November 2018, 20:11

Ah, Mangan also. Ärgere mich schon sehr, weil ich eigentlich das Stück erst nach dem Schneiden einstellen wollte. Da ich im Augenblick nicht an einen Schneidtisch gelangen kann, habe ich es so eingestellt. War mir absolut sicher. :roll:
Spongebob hat geschrieben:
Montag 19. November 2018, 19:59
Und jetzt zum Fussball................

Viel Glück!

MfG
Michael
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 7859
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Beitrag von Frank » Montag 19. November 2018, 20:33

Hi Michael
ich würde es auch unter "ähnlich, aber doch nicht" verbuchen und mich nicht darüber ärgern, wenn es doch kein Holz ist. Ich finde, es hat auf den ersten Blick schon eine hohe Ähnlichkeit. Denke, jeder von uns hat schon mal ähnliches erlebt und erfahren. Ich bin da auch keinesfalls ausgenommen... Insofern, ab zum nächsten Fossil :D
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 8618
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Beitrag von Tapir » Montag 19. November 2018, 21:01

Frank hat geschrieben:
Montag 19. November 2018, 20:33
Denke, jeder von uns hat schon mal ähnliches erlebt und erfahren.
Das letzte Stück, dass ich irrtümlich als "langweiliges matschvermoddertes Stück Kieselholz" mit dem Hammer bearbeitet habe, hat sich dann im Nachhinein als (vorher heiler, dann kaputter) Mammut-Backenzahn entpuppt. Dann doch lieber aus Versehen unzählige Gneise sägen und polieren...
Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Kalsarikänni is real. It’s about letting go and being yourself, no affectation and no performance"

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 577
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Beitrag von hassi » Dienstag 20. November 2018, 00:58

Ja, vielen Dank für die tröstenden Worte, aber mein Ärger bleibt. Hätte nicht sein müssen, auch wenn ich es liebe Gneise zu sägen, polieren und abzulichten, so ist es doch frustrierend, wenn man Kieselholz gesucht hat. :roll: Aber der Schliff kommt, ich finde einen Weg. :!:

Hallo Tom, Gratulation zum Gruppensieg :top: !

MfG
Michael
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 577
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Kieselholz aus dem Geschiebe

Beitrag von hassi » Freitag 14. Dezember 2018, 16:32

Hallo liebe Steinkerne,

wie versprochen und weil ich nicht mit alten Schulden ins neue Jahr starten will, ist hier nun der geschliffene Querschnitt als Beleg für Eure Bestimmung. :!:
Kenne mich leider auch bei den Steinen nicht aus, aber für mich ist das jetzt ein stark mehrfach metamorph überprägter Sandstein mit etwas Biotit und wenigen Quarzkörnern. Feldspat kann ich nicht entdecken. Ob man ihn als Gneis bezeichnen kann, weiß ich nicht. Die Geologen hier, mögen mich verbessern, wenn ich schon wieder daneben liege. :oops: :D

MfG
Michael
Dateianhänge
IMG_0004.JPG
IMG_0004.JPG (968.97 KiB) 1871 mal betrachtet
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“