Stein aus der Sahara in Ägypten

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Antworten
Vera
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Montag 23. Oktober 2017, 17:09

Stein aus der Sahara in Ägypten

Beitrag von Vera » Montag 23. Oktober 2017, 17:25

Hallo ich habe vor vielen jahren diesen stein in der sahara in ägypten gefunden. Er wiegt ca 3 kg.... er sieht aus wie ein gehirn... und etwas speckig... die blauen kleinen punkte sind übrigens farbe (vom zimmerstreichen...) wer kann mir etwas über diesen stein verraten? Danke für eure hinweise :)
IMG_3274.JPG
IMG_3274.JPG (1.19 MiB) 8960 mal betrachtet
IMG_3270.JPG
IMG_3270.JPG (1.26 MiB) 8960 mal betrachtet
IMG_3272.JPG
IMG_3272.JPG (1.23 MiB) 8960 mal betrachtet
IMG_3273.JPG
IMG_3273.JPG (1.14 MiB) 8960 mal betrachtet

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 7756
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Stein aus der Sahara in Ägypten

Beitrag von Frank » Montag 23. Oktober 2017, 20:42

Hallo Vera
in der Tat, ich kann Deine Assoziation verstehen. Sieht wirklich aus wie ein Gehirn...
Leider ist es aber wohl kein fossiles. Es könnte quarzitischer Sandstein sein, der durch Wüstenschliff (Sand & Wind) so ausgeschliffen und partiell geglättet wurde. Es sieht so aus, als ob in den jeweils tieferen Bereichen weisse Bänder zu sehen sind. Diese entstehen, wenn ein Stein durch Gebirgsdruck "bricht" und die Risse mit mineralischen Substanzen (vermutlich Quarz) gefüllt werden. An diesen Trennbereichen kann Wind und Wetter besser ansetzen, der Stein erodiert dort leichter und wird schneller abgetragen als in den original ungebrochenen Bereichen. So kann nach einiger Zeit eine solche Struktur entstehen.
Da er aber wirklich klasse ist, würde ich empfehlen, ihn zu den "Pseudofossilien" einzuordnen. Auch wenn er wohl keines ist, hat er doch, wie Du schreibst, was täuschend fossiles
viele Grüsse, Frank
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
stefan78
Redakteur
Beiträge: 1562
Registriert: Montag 11. Dezember 2006, 12:14
Wohnort: Karlsruhe

Re: Stein aus der Sahara in Ägypten

Beitrag von stefan78 » Montag 23. Oktober 2017, 21:10

Hallo,

ich finde Franks Erklärung sehr plausibel. Was mich noch interessieren würde, da es aus den Fotos nicht eindeutig hervorgeht: Ist der Stein ringsherum so deutlich angeschliffen, oder nur auf einer Seite/Hemisphäre?

Grüße,
Stefan.

Vera
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Montag 23. Oktober 2017, 17:09

Re: Stein aus der Sahara in Ägypten

Beitrag von Vera » Dienstag 24. Oktober 2017, 14:42

Hallo :) ich finde franks antwort auch interessant, und ja der stein hat rundherum solche einkerbungen, ist eben etwas speckig auf der oberfläche und in den rillen heller....er ist recht schwer, daher vermute ich keinen hohlraum... lg vera

Benutzeravatar
Triassammler
Redakteur
Beiträge: 4580
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 02:03
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Stein aus der Sahara in Ägypten

Beitrag von Triassammler » Mittwoch 25. Oktober 2017, 00:00

Hallo Vera,

ein bizarres Kuriosum :D
Du kannst bei Bedarf die Farbflecken übrigens bedenkenlos mit den üblichen Farblösungsmitteln entfernen, der Stein und auch seine Oberfläche werden nicht darunter leiden.

Gruß,
Rainer
The way we win matters.
-- A. E. Wiggin

Lost|in|Spaces

Benutzeravatar
trashman
Moderator
Beiträge: 2045
Registriert: Samstag 11. September 2010, 21:35
Wohnort: Sachsen-Anhalt/ Hohe Börde

Re: Stein aus der Sahara in Ägypten

Beitrag von trashman » Mittwoch 25. Oktober 2017, 05:50

Moin,
ein sehr spannendes Stück. Windschliff war auch mein Gedanke.
Ich habe noch die Idee einer Konkretion.
Mich würde ja tatsächlich sehr interessieren wie das Innere aussieht (Geschiebesammler-Komplex :bg: )
Ich will dich natürlich nicht überreden aber eventuell würde es sich lohnen den Stein durchschneiden zu lassen. Das Innere könnte durchaus sehenswert sein.

Gruß
Heiko
"In Wirklichkeit ist sogar die Wirklichkeit ganz anders. " Wolfgang Mocker

"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick

"Das ist ja nochmal gut gegangen...."

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 8604
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Re: Stein aus der Sahara in Ägypten

Beitrag von Tapir » Mittwoch 25. Oktober 2017, 09:11

Ich kann mir nicht helfen, aber auf Bild 2 & 3 sieht das Stück aus wie lackiert. Die "Gehirnstruktur ist eine typische Verwitterungsstruktur von Karbonaten in ariden Gebieten (egal oh heiß oder kalt), insofern glaube ich nicht, dass ein Aufsägen das Stück attraktiver machen würde. Ein Entfernen der blauen Lackflecken würde optisch aber auf alle Fälle etwas bringen.
Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich"

"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie echt sind" (Gaius Iulius Caesar)

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 7756
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Stein aus der Sahara in Ägypten

Beitrag von Frank » Mittwoch 25. Oktober 2017, 15:03

ja, bloss nicht durchsägen
wohl keinesfalls ne Konkretion
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
trashman
Moderator
Beiträge: 2045
Registriert: Samstag 11. September 2010, 21:35
Wohnort: Sachsen-Anhalt/ Hohe Börde

Re: Stein aus der Sahara in Ägypten

Beitrag von trashman » Mittwoch 25. Oktober 2017, 20:21

ich sag ja: "Geschiebesammler-Komplex" Wenn ich einen Stein sehe, juckt mir furchtbar der große Hammer, es ist wie ein innerer Zwang, sorry :bg:

Hau drauf!
Heiko
"In Wirklichkeit ist sogar die Wirklichkeit ganz anders. " Wolfgang Mocker

"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick

"Das ist ja nochmal gut gegangen...."

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“