Fund aus Lyme Regis, Lös. Schwefelkieskonkretion

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Antworten
franzdhron
Neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Montag 15. September 2014, 17:16
Wohnort: Zell, Landkreis Cham

Fund aus Lyme Regis, Lös. Schwefelkieskonkretion

Beitrag von franzdhron » Freitag 19. September 2014, 10:51

Hallo Steinkerne,
kann mir bitte jemand weiterhelfen mit einem Fund, den ich schon als Schüler vor ca. 40 Jahren an der südenglischen Küste, ungefähr 800m nordöstlich von Lyme Regis/Dorset/England gemacht habe.
Gefunden habe ich das Stück bei Ebbe auf dem trockengefallenen Strand, eine konkrete stratigrafische Zuordnung ist daher nicht möglich.
Die auf den Bildern zu sehende Kugel hat einen sehr gleichmäßigen Durchmesser von 16mm.
Die Oberfläche ist körnig.
Als einzig weiteres Strukturmerkmal sind Spalten zu sehen, die mich an eine zusammengerollte Assel oder an ein zusammengerolltes Gürteltier erinnern.
Mit dieser Beschreibung will ich aber niemanden auf eine falsche Fährte locken.
Es könnte sich ja zB. auch um einen Samen / Samenkapsel oder ganz was Anderes handeln.
Bin für jede Antwort dankbar!

Viele Grüße
Franz
Dateianhänge
DSC08889-kl_klein.jpg
Unterseite
DSC08889-kl_klein.jpg (124.7 KiB) 10074 mal betrachtet
DSC08891_klein.jpg
Seitlich
DSC08891_klein.jpg (124.91 KiB) 10074 mal betrachtet
DSC08892_klein.jpg
Oberseite
DSC08892_klein.jpg (121.12 KiB) 10074 mal betrachtet

Benutzeravatar
schdeidel
Mitglied
Beiträge: 1202
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 07:48
Wohnort: Dresden

Re: Fund aus Lyme Regis

Beitrag von schdeidel » Freitag 19. September 2014, 11:44

Hallo Franz,

an etwas fossiles mag ich da nicht so recht glauben. Sieht für mich auch recht metallisch aus, müsste dann auch eine ungewöhnliche hohe Dichte/Masse haben. Wahrscheinlich handelt es sich dann um einen erodierte Markasitknolle. Wenn die Kugelform sehr präzise ist könnte ich mir auch eine anthroprogene Herkunft vorstellen: vielleicht eine alte Gewehr- oder Pistolenkugel?


Beste Grüße
schdeidel
"Wenn wir immer nur das tun, was wir schon können, werden wir immer nur die bleiben, die wir schon sind." unbkn.
"Es ist nur unmöglich, wenn wir darüber nachdenken!" Der Piratenkapitän
"Wir beurteilen uns selbst nach unserer inneren Einstellung, aber andere nach ihren Taten!" unbkn.
"Der Glaube endet da, wo das Wissen beginnt."

Benutzeravatar
Kreidefan
Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: Samstag 27. Januar 2007, 14:52
Wohnort: Dunedin Otago / New Zealand
Kontaktdaten:

Re: Fund aus Lyme Regis

Beitrag von Kreidefan » Freitag 19. September 2014, 11:51

Moin, das sieht nach einer kleinen Schwefeleisenkonkretion aus (Eisenbisulfid, FeS2). Beste Grüsse, Jan

Benutzeravatar
Karsten
Redakteur
Beiträge: 2656
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 19:58
Wohnort: Bottrop

Re: Fund aus Lyme Regis

Beitrag von Karsten » Freitag 19. September 2014, 16:37

Kann mich nur anschließen, das ist eine Markasit- bzw. Pyritkonkretion. Die beiden Minerale, FeS2, lassen sich nur an Ihrer Kristallstruktur unterscheiden, die man bei den Knollen eigentlich selten sieht. Leider nix Fossiles :-(

Editiert von Sönke: Danke für die Hinweise an die Antwortgeber. Ich schließe mich dem an und verschiebe das Fundstück daher zu den Pseudofossilien. Gruß Sönke
Grüße aus Kirchhellen,
Karsten

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“