UFO im Geschiebe (Lösung: Lösungserscheinung)

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Antworten
Benutzeravatar
trashman
Moderator
Beiträge: 2070
Registriert: Samstag 11. September 2010, 21:35
Wohnort: Sachsen-Anhalt/ Hohe Börde

UFO im Geschiebe (Lösung: Lösungserscheinung)

Beitrag von trashman » Samstag 17. März 2012, 17:57

Hallo,

diese UFO habe ich letztens in einer Kiesgrube nördlich von Magdeburg aufgelesen.

Es erinnert stark an einen Abdruck einer Katzenpfote. Es sind in der Vertiefung nochmal 4 kleine Vertiefungen auszumachen.

Der "Abdruck" misst 2,5 x2,5cm und ist 1,5cm tief.

Was mich stutzig macht, ist der Umstand das es meiner Meinung nach ein kristallines Gestein ist. Der Bruch erscheint rötlich mit vielen kleinen glitzernen Kristallflächen.

Die abgerollten Seiten wirken wieder eher kalkig mit Poren.
Dateianhänge
CIMG5447.jpg
CIMG5447.jpg (148.56 KiB) 8470 mal betrachtet
CIMG5446.jpg
CIMG5446.jpg (145.23 KiB) 8470 mal betrachtet
CIMG5445.jpg
CIMG5445.jpg (148.97 KiB) 8471 mal betrachtet
CIMG5444.jpg
CIMG5444.jpg (122.73 KiB) 8471 mal betrachtet
CIMG5443.jpg
CIMG5443.jpg (154.75 KiB) 8471 mal betrachtet
CIMG5442.jpg
CIMG5442.jpg (151.04 KiB) 8471 mal betrachtet
"In Wirklichkeit ist sogar die Wirklichkeit ganz anders. " Wolfgang Mocker

"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick

"Das ist ja nochmal gut gegangen...."

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 7987
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

.

Beitrag von Frank » Samstag 17. März 2012, 18:42

Meinst Du, es gehört originär zum Stein oder ist es eher rezent (Bohrspur / Ätzgrube)?

Palmoxylon
Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: Dienstag 4. August 2009, 12:58

Beitrag von Palmoxylon » Samstag 17. März 2012, 18:49

Hallo,

es könnte sich um einen stark abgerollten, verkieselten Schwamm (Aulocopium?) handeln.

Gruß,
Holger

Benutzeravatar
Steinkautz
Redakteur
Beiträge: 4006
Registriert: Montag 7. Mai 2007, 11:39
Wohnort: Singapur

Beitrag von Steinkautz » Samstag 17. März 2012, 20:04

Hmm, hätte ich jetzt als kristallin eingestuft und die Vertiefungen nicht Fossilien bzw. Ichnofossilien zugeordnet.
"Ich hoffe, mein Schaden hat kein Gehirn genommen!" (Homer)

Benutzeravatar
Jens K.
Moderator
Beiträge: 1592
Registriert: Dienstag 13. November 2007, 18:06
Wohnort: Greifswald; Porrentruy
Kontaktdaten:

Beitrag von Jens K. » Samstag 17. März 2012, 23:52

Hallo,

Ich würde auf nen präkambrischen Quarzit tippen und den Hohlraum als ausgewaschene weichere Partie deuten. Denke mal keine Spur und auch keine spätere Anbohrung.

lg,
Jens
Zuletzt geändert von Jens K. am Sonntag 18. März 2012, 17:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
trashman
Moderator
Beiträge: 2070
Registriert: Samstag 11. September 2010, 21:35
Wohnort: Sachsen-Anhalt/ Hohe Börde

Beitrag von trashman » Sonntag 18. März 2012, 16:18

Danke für eure Meinungen.

Ich hatte ja ein wenig Hoffnung, das es sich um eine Anwachsstelle handelt aber eben im Kristallinen Gestein doch wohl höchst unwahrscheinlich.
"In Wirklichkeit ist sogar die Wirklichkeit ganz anders. " Wolfgang Mocker

"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick

"Das ist ja nochmal gut gegangen...."

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“