"Wasserwaage" in Baltischem Bernstein

Dieses Forum ist unser Austauschplatz für Bernstein- und Kopalsammler.

Moderator: boborit

Antworten
Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1085
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

"Wasserwaage" in Baltischem Bernstein

Beitrag von boborit » Freitag 13. April 2012, 18:14

Hallo Bern-Steinkerne,
es lohnt sich grundsätzlich, genau in die Inklusensteine zu schauen. Es lassen sich nämlich immer wieder kleine Überraschungen entdecken. So wie hier geschehen, diese kleine, ca. 1 mm messende "Wasserwaage" (roter Pfeil).

Mit dem Bewegen des Bernsteins, wandert auch die Luftblase mit!
Dateianhänge
wasserwaage 002.JPG
"Wasserwaage" in Baltischem Bernstein
wasserwaage 002.JPG (86.62 KiB) 11286 mal betrachtet
Zuletzt geändert von boborit am Samstag 14. April 2012, 13:53, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1085
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Freitag 13. April 2012, 18:16

Hier noch einmal etwas größer. :wink:
Dateianhänge
wasserwaage 003.JPG
wasserwaage 003.JPG (69.59 KiB) 11282 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
Nils
Redakteur
Beiträge: 3093
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:11
Wohnort: Bornheim

Beitrag von Nils » Freitag 13. April 2012, 20:13

Cool! :top:
Ich mag Fluid-Inclusions. Passt jetzt zwar nicht so recht ins Bernsteinforum, aber ich hab hier auch noch eine. Eingeschlossen im Quarz eines verkieselten Holzes aus dem Perm von Chemnitz.
LG Nils

PS: @ Michael: Deine Bilder sind absolut spitze! Solltest Du irgendwann einmal einen Inclusenbildband herausbringen, einen Abnehmer hast Du schon mal sicher! :yes:
Dateianhänge
Fluid-Inclusions (2).jpg
Fluid-Inclusions (2).jpg (220.06 KiB) 11253 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Nils am Freitag 13. April 2012, 20:16, insgesamt 1-mal geändert.
Wusstest du schon, daß der Biss eines einzigen Pferdes eine Hornisse töten kann??

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 8302
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Wassertierchen

Beitrag von Frank » Freitag 13. April 2012, 20:13

Hallöle
mal ne vielleicht etwas kuriose Frage: gibt es mikrobiologische Untersuchungen zu diesen Wasservorkommen im Bernstein? Hab davon nur sehr wenige gesehen, denke aber, wenn die originär sind seitesn des Wassergehaltes, könnte das doch einen interessanten Einblick in die Mikrofauna geben, sofern was erhalten ist. :D
(Hauptsache, es sind keine Urzeit-Viren enthalten und wir verwandeln und alle in frühe Säuger... :shock: )

Benutzeravatar
Othnielia rex
Redakteur
Beiträge: 1480
Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 20:59
Wohnort: Wien

Re: Wassertierchen

Beitrag von Othnielia rex » Freitag 13. April 2012, 21:01

Frank Wittler hat geschrieben: (Hauptsache, es sind keine Urzeit-Viren enthalten und wir verwandeln und alle in frühe Säuger... :shock: )
Die Idee kannst Du Steven Spielberg oder Roland Emmerich verkaufen! ;-)
liebe Grüße, Michael

__________________
"And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of someone who wears his underpants on his head."
Terry Pratchett, Maskerade

reinhardt
Mitglied
Beiträge: 2424
Registriert: Freitag 27. Januar 2006, 09:01

Re: Wassertierchen

Beitrag von reinhardt » Freitag 13. April 2012, 21:06

Hi,

zu spät :wink: danke ... :lol:
Othnielia rex hat geschrieben:
Frank Wittler hat geschrieben: (Hauptsache, es sind keine Urzeit-Viren enthalten und wir verwandeln und alle in frühe Säuger... :shock: )
Die Idee kannst Du Steven Spielberg oder Roland Emmerich verkaufen! ;-)

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1085
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Freitag 13. April 2012, 22:10

Nils hat geschrieben:Cool! :top:
Ich mag Fluid-Inclusions. Passt jetzt zwar nicht so recht ins Bernsteinforum, aber ich hab hier auch noch eine. Eingeschlossen im Quarz eines verkieselten Holzes aus dem Perm von Chemnitz.
LG Nils

PS: @ Michael: Deine Bilder sind absolut spitze! Solltest Du irgendwann einmal einen Inclusenbildband herausbringen, einen Abnehmer hast Du schon mal sicher! :yes:
Hallo Nils,
supie, das Bild vom Quarz! Passt ausgezeichnet hierher! :wink:

Der Bildband... hm, würde mich schon reizen. Bin ja noch auf der Suche nach einem besseren Mikroskops (ein Leica/Wild wäre da angenehm). Dieses dann in Verbindung mit einer besseren Kamera... dann wäre der Bildband obligatorisch :wink: Ich trage dich schon einmal ein für die erste Bestellung :lol: - auf jeden Fall: danke sehr!
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1085
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Re: Wassertierchen

Beitrag von boborit » Freitag 13. April 2012, 22:21

Frank Wittler hat geschrieben:Hallöle
mal ne vielleicht etwas kuriose Frage: gibt es mikrobiologische Untersuchungen zu diesen Wasservorkommen im Bernstein? Hab davon nur sehr wenige gesehen, denke aber, wenn die originär sind seitesn des Wassergehaltes, könnte das doch einen interessanten Einblick in die Mikrofauna geben, sofern was erhalten ist. :D
(Hauptsache, es sind keine Urzeit-Viren enthalten und wir verwandeln und alle in frühe Säuger... :shock: )
Hallo Frank,
zunächst einmal wurde wohl eine Luftblase ins Harz eingeschlossen, die sich bei flüssigem Harz dann zur Kugel abrundete. Dann gelangte das Harz in den Boden oder das Wasser unter Luftabschluss, wo die Luftblase sich dann mit Wasser gefüllt haben muss. Nach der Förderung begann der Bernstein langsam wieder auszutrocknen und eine Übergangsphase stellt nun die "Wasserwaage" dar: die Blase ist mit einem Teil Wasser, mit einem Teil Luft gefüllt. Nach einigen Jahren Lagerung im Trockenen trocknet die Wasserwaage dann ganz aus und ist gar nicht mehr zu sehen.
Wie alt jetzt tatsächlich das Wasser in der Blase ist.... gute Frage... ich schätze aber mal, es stammt nicht aus dem Eozän wie das Harz selber. Und vermutlich ist es auch kein eozänes Regentröpfchen, weil flüssiges Harz wasserabweisende Eigenschaften aufweist.
Aber ich lasse mich hier gerne eines Besseren belehren... :wink:, denn insgesammt gilt die Entstehung einer Bernstein-"Libelle" oder eben Wasserwaage als eines der ungelösten Bernstein-Rätsel! :wink:
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 8302
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

.

Beitrag von Frank » Freitag 13. April 2012, 23:14

da helfen nur die Isotopen...
Oder ggf. mal ein Schnitt durch so ein ehemals wassergefültes Bläschen, um ggf. an den Randstrukturen ne Lösung zu vermuten.
Soweit ich weiss, kann Bernstein Flüssigkeit in geringen Mengen aufnehmen, vielleicht ja eindiffundieren.
Und dann wieder auskondensieren im Innern, ein wenig Physik und das Wasser sucht sich molekular seinen Weg zur idealen Niederschlagsfläche.

So würds für mich einen "unspektatulären" Sinn machen, obwohl mir der eozäne Weg besser gefallen würde...

viele Grüsse, Frank

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1085
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Re: Wassertierchen

Beitrag von boborit » Dienstag 17. April 2012, 20:32

Frank Wittler hat geschrieben:Hallöle
mal ne vielleicht etwas kuriose Frage: gibt es mikrobiologische Untersuchungen zu diesen Wasservorkommen im Bernstein? Hab davon nur sehr wenige gesehen, denke aber, wenn die originär sind seitesn des Wassergehaltes, könnte das doch einen interessanten Einblick in die Mikrofauna geben, sofern was erhalten ist. :D
(Hauptsache, es sind keine Urzeit-Viren enthalten und wir verwandeln und alle in frühe Säuger... :shock: )
Das Erinnert mich an Jack Arnold´s Der Schrecken schleicht durch die Nacht von 1958... :shock: :lol:
http://www.tierhorror.de/tierhorror/fil ... -Nacht.csp
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Antworten

Zurück zu „Bernstein & Kopal“