Vorsicht!! "Monster" in Baltischem Bernstein

Dieses Forum ist unser Austauschplatz für Bernstein- und Kopalsammler.

Moderator: boborit

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1083
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Vorsicht!! "Monster" in Baltischem Bernstein

Beitrag von boborit » Sonntag 1. April 2012, 11:26

Liebe Bern-Steinkerne,

an anderer Stelle kündigte ich es schon kurz an:

ein frisch eingetroffener Bernstein mit "unklarem" nicht definierbarem Inhalt erreichte mich am gestrigen Tag.

Nach gründlichem Schliff und feiner Politur, zig Bildern am Mikro die ich gleich noch bearbeite, ließ die immer klarer werdende Entdeckung mein Inklusen-Herz höher schlagen.

Ein (für Inklusenverhältnisse) riesiges (wenn auch nicht vollständiges) "Monster" blickte nach gut 45 Millionen Jahre wieder in die Augen eines vermeidlichen "Opfers" (wenn ich das mal so verbal, theatratisch formulieren darf) :wink:

Ich würde euch gern am Entdeckungsverlauf teilhaben lassen und nach und nach Bilder und Komentare dazu hier posten.
Wir gehen dabei vom Grundbild bis hin zum feinsten Detail.
Möchtete ihr mich auf dieser kleinen Reise in den längst vergangenen Bernsteinwald begleiten?
Dann schaut bitte immer wieder mal hier vorbei!

Das erste Bild folgt in Kürze...
Zuletzt geändert von boborit am Sonntag 1. April 2012, 14:54, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1083
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Sonntag 1. April 2012, 11:37

Ich habe leider kein Bild gemacht vom Bernstein, bevor er geschliffen war. Konnte ja nicht ahnen, dass da so etwas interessantes drin ist :roll:

Hier also das erste Bild vom Stein im Gegenlicht. Da lässt sich schon etwas erkennen und vermuten... Tipps Hinweise, Fragen oder Anregungen sind im Verlauf hier sehr willkommen - immer raus damit :wink:

Doch hier das erste Bild!

Und wie bereits geschrieben - wir schauen seeeehr tief rein in den Stein!!

Fortsetzung folgt...
Dateianhänge
monster1.jpg
Unbekannter Inhalt in Baltischem Bernstein
monster1.jpg (58.61 KiB) 14665 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 7984
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

.

Beitrag von Frank » Sonntag 1. April 2012, 11:47

Wow, ein Sahnestück.
Sieht nach ner Aprillogrillus scherzii aus, selten. :shock:
ehrfürchtige Grüsse, Frank

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1083
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Sonntag 1. April 2012, 14:04

Hahaha :lol:

OK, angesichts des Datums heute kam es mir tatsächlich in den Sinn, euch hier mal so richtig zu vera..... :sry: aber...

es handelt sich hier nicht um ein Fake-Aprilscherz :tip:

Um so überraschter :shock: mögt ihr sein, dass das "Monster" echt ist!

Gleich folgt ein großerer Bildausschnitt :wink:
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1083
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Sonntag 1. April 2012, 14:11

sooo, obwohl hier noch keine Details zu erkennen sind, denke ich die Meisten von euch erkennen bereits um was es sich handelt...

Fortsetzung folgt...
Dateianhänge
Monster2.jpg
Monster2.jpg (108.98 KiB) 14628 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 8636
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Beitrag von Tapir » Sonntag 1. April 2012, 14:13

Genial... Ich mag die kleinen mit den großen Augen... Den vielen Augen.....
Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Kalsarikänni is real. It’s about letting go and being yourself, no affectation and no performance"

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 7984
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

.

Beitrag von Frank » Sonntag 1. April 2012, 14:37

Schlotter, erinnert mich ein wenig an nen Jack Arnold Film aus den fuffzigern, Tarantula...

Dachte tatsächlich, das issn April-Fossil. Wenns tatsächlich echt ist, wahnsinn... Was ist denn das?

Viele Grüse, Frank

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1083
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Sonntag 1. April 2012, 14:50

@Johannes: du magst Augen... bittesehr! Das (liebevoll bezeichnete) Monster hat 8 Stück davon, oval am Kopf angeordnet :shock:

@Frank: ...den Film kenne ich auch. Ein Meisterwerk seines Genres, bedenkt man mal wie alt der schon ist (und in schwarz/weiss, :hmm: )

Mit Tarantula liegst du richtig!

Und nun: schau mir in die Augen Kleines....

Fortsetzung folgt...
Dateianhänge
monster3.jpg
...schau mir in die (8) Augen Kleines...
monster3.jpg (55.18 KiB) 14613 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
Stefan
Redakteur
Beiträge: 1854
Registriert: Mittwoch 18. Mai 2005, 12:29
Wohnort: Braunschweig

Beitrag von Stefan » Sonntag 1. April 2012, 16:47

Wow, krass! Das nenne ich mal einen Fund :shock:

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1083
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Sonntag 1. April 2012, 17:05

Stefan hat geschrieben:Wow, krass! Das nenne ich mal einen Fund :shock:
Stimmt Stefan,

und nun kommen wir zu den Details :wink:

Die Spinne ist "nur" mit dem "Kopf" inkl. den ersten 2 Extemitäten (Cheliceren und Pedipalpen) sowie den Beinen der rechten Körperhälfte überliefert.

Es erscheint als würde sie von außen durch die Schlaube in den Bernstein reinschauen.
Daraus schließe ich (rein hypothetisch), sie hat sich am Spinnenfaden abgeseilt und ist kopfüber in den frischen Harzfluss geraten. Der gespannte Spinnenfaden verhinderte ein komplettes Eintauchen, ein zurück gab es aber auch nicht... (sie tauchte quasie partiell in eine andere Zeitdimension ein)!
Ach was vermag die Fantasie doch für Geschichten zu schreiben :roll:

Im nächsten Bild seht ihr die Spinne im Portrait: ihre 8 Augen in 4 Reihen, die kräftigen Kiefer (Cheliceren) mit eingebogenen Giftklauen!! :shock:
Dateianhänge
monster4.jpg
Portrait eines Bernstein"Monsters".
monster4.jpg (73.66 KiB) 14577 mal betrachtet
Zuletzt geändert von boborit am Montag 2. April 2012, 10:00, insgesamt 3-mal geändert.
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1083
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Sonntag 1. April 2012, 17:06

... hier noch einmal mit Beschreibung!
Dateianhänge
Monster4a.jpg
Monster4a.jpg (75.85 KiB) 14574 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1083
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Sonntag 1. April 2012, 17:27

... dazu kommen die sehr stark ausgeprägten Pedipalpen (Taster) die eine Rolle bei der Paarung der Spinnen spielen.
Vermutlich handelt es sich um eine männliche Spinne.

Beachtet bitte die Krallen an den Tastern und die langen Haare!!!
Dateianhänge
Monster5.jpg
Monster5.jpg (59.53 KiB) 14566 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1083
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Sonntag 1. April 2012, 17:31

...hier noch einmal im Detail!

Fortsetzung folgt...
Dateianhänge
Monster6.jpg
Monster6.jpg (61.22 KiB) 14562 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
Ahorn
Mitglied
Beiträge: 1959
Registriert: Sonntag 10. August 2008, 19:51
Wohnort: Österreich

Beitrag von Ahorn » Sonntag 1. April 2012, 17:53

Hallo Michael

Gratuliere zu diesem sehr schönen Fund, ich Denke mal Spinnen in dieser Größe sind in Bernstein nicht so häufig und das Tier sieht sehr gut aus bzw. die Details sind wieder Wunderschön zu sehen. ist sicherlich spannend wenn man Schleift und dann taucht so eine tolle Spinne auf

Danke für das zeigen!!

LG Kurt

reinhardt
Mitglied
Beiträge: 2424
Registriert: Freitag 27. Januar 2006, 09:01

Beitrag von reinhardt » Sonntag 1. April 2012, 17:59

:clap: :thx: für das Zeigen der Bilder, ein tolles Stück.

:eek: :top: Gruss Reinhardt

Antworten

Zurück zu „Bernstein & Kopal“