Momentaufnahmen (Lebendszenen) in Baltischem Bernstein

Dieses Forum ist unser Austauschplatz für Bernstein- und Kopalsammler.

Moderator: boborit

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1091
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Momentaufnahmen (Lebendszenen) in Baltischem Bernstein

Beitrag von boborit » Sonntag 22. Januar 2012, 10:29

Hallo Bernstein- Inklusenliebhaber,

neben den Inklusen ansich findet man auch gelegentlich Momentaufnahmen die über Aktionen der einst lebenden Tiere Aufschluss geben.

In diesem Fall berichtet die Inkluse von Parasitismus im Bernsteinwald vor 45 Millionen Jahren. Schon damals gab es kleine Plagegeister die parasitisch von einem Wirt lebten.

Da Milben nicht besonders schnell und zumeist blind sind, benutzen viele von ihnen andere Tiere wie beispielsweise Insekten als Transportmittel. Dabei saugen einige Milben während des Ritts die Körpersäfte ihres Wirts.

So hat sich hier eine Milbe am Tupfrüssel der Langbeinfliege "verbissen". Doch die gemeinsame Reise endete im Harzfluss...



Link zu einer größeren Version des Bildes
Dateianhänge
Langbeinfliege mit Milbe.jpg
Langbeinfliege mit parasitärer Milbe
Langbeinfliege mit Milbe.jpg (101.87 KiB) 17415 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
ML
Mitglied
Beiträge: 312
Registriert: Mittwoch 20. August 2008, 07:54
Wohnort: Haimhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von ML » Sonntag 22. Januar 2012, 17:46

Hallo,

hier ist eine räuberische Schnepfenfliege, die eine kleine Mücke erwischt hat. Zum Verzehr ist sie leider (oder für den Inklusensammler: zum Glück) nicht mehr gekommen....

Schöne Grüße
Michael
Dateianhänge
Schnepfenfliege mit Beute.jpg
Diptera Brachycera, Rhagionidae (Foto: Hoffeins)
Schnepfenfliege mit Beute.jpg (154.28 KiB) 17361 mal betrachtet

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1091
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Sonntag 22. Januar 2012, 18:16

Hallo Michael,

womöglich hat die am Harz klebende Mücke die Schnepfenfliege angelockt (und somit in die Falle).
Die räumliche Nähe innerhalb des Harzflusses kann aber auch Zufall sein.

Manchmal erkennt man innerhalb des Schlaubensteines die Harzflussgrenzen. Schau doch mal, ob die beiden Fluginsekten auf der selben Grenzschicht liegen/kleben. Das wäre ein Hinweis für eine gemeinsame Einbettung und somit eine Unterstreichung für eine Jagdszene.
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
Steinkautz
Redakteur
Beiträge: 4052
Registriert: Montag 7. Mai 2007, 11:39
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Steinkautz » Sonntag 22. Januar 2012, 18:20

Also gerade das erste Bild ist ja imposant. Die arme Fliege, in Relation zur Körpergröße ist das ja ein Monster-Parasit!
Da hätte ich mich evtl. auch ins Baumharz gestürzt :?

boborit, hast Du schon mal ein Bild Deiner Gesamt-Sammlung gezeigt? Falls nicht: würde mich mal interessieren, wie das so aussieht, sicherlich sehr ansprechend.

Falls ja: Link wäre nett.


Gruß

René

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1091
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Sonntag 22. Januar 2012, 18:30

kautz80 hat geschrieben:
boborit, hast Du schon mal ein Bild Deiner Gesamt-Sammlung gezeigt? Falls nicht: würde mich mal interessieren, wie das so aussieht, sicherlich sehr ansprechend.

Falls ja: Link wäre nett.


Gruß

René
Hallo Rene,

der allergrößte Teil meiner Sammlung ist noch gar nicht fotografiert :cry:
Und der Rest ist nur auf meiner Festplatte vereint...
Im Laufe der Zeit werde ich aber Stück für Stück hier einbringen.
Danke sehr für dein Interesse! :wink:
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
Steinkautz
Redakteur
Beiträge: 4052
Registriert: Montag 7. Mai 2007, 11:39
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Steinkautz » Sonntag 22. Januar 2012, 18:43

Besten Dank schon mal, mich würde ein "Übersicht"-Bild interessieren, also nicht die Einzelstücke, sondern die Lager-Situation, um mal das Gesamtbild einer Bernstein-Sammlung aufnehmen zu können. Da müssen Inklusen garnicht sichtbar sein :-)
Ist sowas denkbar oder hast Du die Stücke verschlossen?

René

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1091
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Sonntag 22. Januar 2012, 18:49

Hallo Rene,

die Bernsteine liegen nicht offen, sondern in Druckverschlussbeutel (sauerstoffarm) in Schubladen (dunkel) in einem kühlen zumeist dunklen Raum mit relativ gleichbleibender Temperatur- so sollte ein Bernstein verwart werden :wink:
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Dirk
Mitglied
Beiträge: 588
Registriert: Dienstag 11. April 2006, 18:46
Wohnort: An der Flensburger Förde

Beitrag von Dirk » Montag 23. Januar 2012, 12:28

Hallo,
da macht eine digitale Archivierung noch mehr Sinn, denn man möchtet seine tollen Funde ja auch hin und wieder bestaunen können.

Vielen Dank an alle, die hier und in den anderen Threads ihre Bernsteinfunde zeigen und reichlich Informationen zu diesem interessanten Thema geben. Ich lese und staune...

Gruß, Dirk

Ist dieses fette Teil am Fliegenrüssel tatsächlich die Milbe oder ist`s ein Lufteinschluss? Unglaublich ....

Benutzeravatar
Piwo
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 11:26
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Beitrag von Piwo » Montag 23. Januar 2012, 21:57

Hallo Michael (beide;-),

wirklich beneidenswerte Funde, die Ihr da zeigt!

Würde sich bei derart beeindruckenden Sammlungen nicht die Anschaffung eines USB-Mikroskopes (ab ca. 50€) für die Digitalisierung lohnen?

Gruß
Knut

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1091
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Dienstag 24. Januar 2012, 16:57

Hallo Bernsteinfreunde,

Dirk@ Das große Runde ist tatsächlich ein Lufteinschluss. Die Milbe hängt direkt am Rüssel der Fliege.
Ich hänge nochmal eine Detailbild an (oder klickt mal auf den "Link" für ein größeres Bild!!).

Knut@ Mein Binokular ist schon ein besseres (russisches) Mikroskop. Allerdings fotografiere ich direkt durch das Okular mit einer Digi-Cam, mache also schon Digitalbilder.

Die verwendete Optik kann gar nicht gut genug sein, die Inklusen sind tatsächlich ja oft nur wenige mm groß!
Insofern holt man da noch etwas raus, wenn man sich ein sehr gutes Mikroskop anschafft. Hier gibt es keine Grenzen. Topgeräte kosten soviel wie ein Kleinwagen :wink:
Meines hat mal 150 Euro gekostet und liefert aber auch schon recht gute Ergebnisse, denke ich.
Dateianhänge
Milbe.jpg
Milbe.jpg (21.87 KiB) 17226 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
ML
Mitglied
Beiträge: 312
Registriert: Mittwoch 20. August 2008, 07:54
Wohnort: Haimhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von ML » Freitag 10. Februar 2012, 11:19

Hallo,

das mit dem Fotografieren.... :( Hab mal ein bisschen rumgespielt, Ziel war ein Detail von der Schnepfenfliege um zu verdeutlichen, dass die kleine Mücke tatsächlich direkt mit der Schnepfenfliege vergesellschaftet ist, ist aber nicht gelungen.... :oops:

Dafür würd ich hier zwei Pilzmücken vorstellen, die eine hat Eier abgelegt, die andere ist soweit nicht mehr gekommen. Gut zu sehen ist bei letzterer die ausgefahrene Legeröhre.

Schöne Grüße
Michael
Dateianhänge
schwangere Pilzmücke.JPG
Mycetophilidae (eigene, leider etwas unscharfe Aufnahme)
schwangere Pilzmücke.JPG (72.27 KiB) 17175 mal betrachtet
Pilzmücke mit Noteiablage.jpg
Mycetophilidae (Foto: Hoffeins)
Pilzmücke mit Noteiablage.jpg (87.94 KiB) 17173 mal betrachtet

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1091
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Freitag 10. Februar 2012, 16:47

Hallo Michael,

ja, das sind so die ganz besonderen Inklusen, die nach so langer Zeit noch letzte Aktivitäten anzeigen!

Auch das Mückenfoto ist schon ganz brauchbar. Ich denke da fehlt auch nur etwas Bearbeitung (ja und Auflösung vielleicht) Ich habe mir mal erlaubt dein Bild (die unscharfe Mücke) etwas zu bearbeiten. Ist nicht unbedingt besser aber anders :wink: :

Rot und Gelb etwas unterdrückt, Blau verstärkt. Bild aufgehellt, Kontrast verstärkt, Gamma verstärkt, einmal geschärft - Ergebniss siehe Bild.

Leichter ist es ein Grundbild in voller Größe zu bearbeiten, da wirken sich die Bearbeitungen besser aus.
Dateianhänge
schwangere_Pilzmücke.JPG
schwangere_Pilzmücke.JPG (38.94 KiB) 17146 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1091
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Donnerstag 8. März 2012, 18:57

Hallo Bern-Steinkerne,

eine neue Momentaufnahme aus dem Bernsteinwald ist gerade fertig bearbeitet.
Es handelt sich um ein Schnaken-Pärchen das anscheinend bei der Paarungsannäherung in das klebrige Harz geraten ist...
Vereint bis in den Tod... und bis in die Ewigkeit...

http://de.wikipedia.org/wiki/Schnake
Dateianhänge
schnaken.jpg
schnaken.jpg (88.65 KiB) 17098 mal betrachtet
Zuletzt geändert von boborit am Donnerstag 8. März 2012, 19:05, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1091
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Donnerstag 8. März 2012, 19:00

...hier sind Romeo und Julia noch einmal im Detail (Romeo links, Julia rechts).
Eine letzte zarte Berührung, bevor das Harz ihr Schicksal auf ewig (ver)-besiegeln sollte...

Lest dazu bitte auch oben den Wikipedia-Link!
Dateianhänge
schnakenpaar 2.jpg
schnakenpaar 2.jpg (63.72 KiB) 17098 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
Burschi1955
Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 26. März 2008, 12:28
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Zuckmücke mit Parasit

Beitrag von Burschi1955 » Sonntag 11. März 2012, 13:54

Als Beitrag ein Fall von Parasitismus mit einer Milbe (verm. Erythraeidae sp.) am Nacken. Das Zuckmückenweibchen hat eigentlich keine Chance, den Quälgeist los zuwerden.
Dateianhänge
Parasitismus Zuckmücke m. Milbe.JPG
Parasitismus Zuckmücke m. Milbe.JPG (53.31 KiB) 17035 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „Bernstein & Kopal“