DER STEINKERN - Heft 51

DER STEINKERN ist die Fossilien-Zeitschrift von Steinkern.de - von Fossiliensammlern für Fossiliensammler. Seit 2022 verlegt der Steinkern Verlag neben der Zeitschrift auch Bücher. Dieses Forum ist für Kritik, Lob und Vorschläge zu den einzelnen Publikationen und den darin enthaltenen Artikeln gedacht.
Weitere Informationen und Bestellung unter https://www.steinkern.de/bestellformula ... nheft.html

Moderator: Sönke

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 15713
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von Sönke » Dienstag 11. Oktober 2022, 15:07

Heft51-Forum.jpg
Heft51-Forum.jpg (58.91 KiB) 2857 mal betrachtet

Liebe Leserinnen und Leser der Steinkern-Zeitschrift, liebe Forenmitglieder,

am Dienstag (11.10. 2022) wurden die Abonnement-Hefte sowie die Autorenexemplare der Ausgabe Nr. 51 (Heft 4-2022) der Deutschen Post übergeben. Diese dürften weitgehend im Laufe dieser Woche bei Euch eintrudeln. :)

Allen, die an der Ausgabe 4-2022 mitgewirkt haben, danke ich hiermit herzlich für die gute Mitwirkung und die angenehme Zusammenarbeit!


Hier noch die Themen von Heft 51 im Kurzüberblick:


• Entdeckung eines Mosasauriers in der Oberkreide von Halle (Westf.)

• Taramelliceras in der Platynota-Zone (Oberjura) der Fränkischen Alb

• Fund eines Fischschädels im Toarcium (Unterjura) von Gloucestershire (England)

• Zehn neue Schwimmkrebs-Arten aus den Solnhofener Plattenkalken

• Trilobit Ogmasaphus aus einem Ordovizium-Geschiebe des Plöner Kiesgrubengebiets

• Dinosaurierfunde des frühen 19. Jahrhunderts in Norddeutschland



Neben diesen Themen enthält Heft 51 auch einen Nachruf für Klaus P. Weiss, Kurzberichte und eine Rezension.



Hier geht es zur ausführlichen Inhaltsangabe:
https://www.steinkern.de/inhaltsangaben ... eft51.html

Und hier geht es direkt zum Bestellformular:
https://www.steinkern.de/bestellformula ... nheft.html

Dieser Forenbeitrag ist neben der Information über die Neuerscheinung einmal mehr dazu gedacht über die Inhalte des Hefts zu diskutieren, Lob und/oder Kritik zu äußern, den Autoren oder dem Herausgeber Fragen zu stellen usw. :)

Die Autoren und auch ich als Herausgeber freuen sich über Euer Feedback.

Viel Spaß beim Anschauen und Lesen des Hefts 51 wünscht Euch
Sönke

Benutzeravatar
Heiko_
Mitglied
Beiträge: 830
Registriert: Mittwoch 25. März 2020, 15:57
Wohnort: NRW

Re: DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von Heiko_ » Donnerstag 13. Oktober 2022, 09:10

Das Heft ist gestern, nach einer bereits sehr anregenden und erfolgreichen Sammeltour mit einem Kollegen, bei mir angekommen und ich muss schon sagen: @Paul - Ganz große Klasse, dein Trilobiten-Präparat :clap: !
Glückwünsche sowohl an Finder als auch Präparator.

Viele Grüße
Heiko

blaculla
Redakteur
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 4. Februar 2009, 14:14

Re: DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von blaculla » Donnerstag 13. Oktober 2022, 20:14

Hallo Sönke,

die Hefte sind wohlbehalten angekommen und ich freue mich über die vielen interessanten Artikel .... herzlichen Dank :!:
Ein schöner Lesestoff für die nächsten Tage.

Viele Grüße,
Norbert

Benutzeravatar
Bernhard Jochheim
Redakteur
Beiträge: 2517
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 19:18
Wohnort: Marl/Westfalen

Re: DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von Bernhard Jochheim » Donnerstag 13. Oktober 2022, 20:21

Hallo Sönke,
das du großzügig bist auf gemeinsamen Touren wusste ich ja schon, aber das du einfach so einen dreidimensionalen Fischkopf weitergibst.... ich glaube nicht, dass ich das gemacht hätte.
Viele Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 11156
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von Frank » Donnerstag 13. Oktober 2022, 21:32

Wie immer ein schönes Heft, das ich gerade mit Begeisterung lese
Besonders der Artikel über den Mosasaurus-Schwanz aus Halle (Unterturon-Schwarzschiefer) hat es mir angetan, erinnert doch an alte Zeiten und das eine oder andere Stück, das nicht im Schatzregälchen gelandet ist
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Du bist nicht für das Universum verantwortlich: du bist verantwortlich für dich selbst (Arnold Bennett)

Benutzeravatar
Gister
Mitglied
Beiträge: 529
Registriert: Samstag 29. März 2008, 10:59
Wohnort: Ostholstein

Re: DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von Gister » Freitag 14. Oktober 2022, 18:48

Hallo zusammen,

was für eine tolle Überraschung, den eigenen Fund auf dem Titelbild wieder zu finden ! Damit habe ich nicht gerechnet und freue mich natürlich riesig über diese Ehre ! Mein herzlichster Dank geht an Sönke und selbstverständlich an Paul für das gelungene Präparat und den gelungenen Text ! Vielen Dank auch an Heiko für die Glückwünsche !
Dabei hatte der Trilo doch arge Konkurrenz, insbesondere mit dem spektakulären Fischschädel, aber auch den anderen Funden. Ich schätze es immer sehr, wenn Funde spannende "Geschichten erzählen" können, das ist in diesem Heft absolut der Fall, sehr kurzweilig zu lesen.

@Sönke: Vielen Dank auch für die Erwähnung im Haizahn-Beitrag. Gefällt mir sehr gut, wie der Zahn vor den eiszeitlichen Schmelzwasserablagerungen in Szene gesetzt wurde. Sollten sich noch Änderungen an der Bestimmung ergeben, wäre ich an einer Info dazu sehr interessiert !
Ich hatte ja schon angemerkt, dass Zähne dieser Größe im hiesigen Untermiozän verdammt selten sind (kein Vergleich mit dem oberoligozänem Sternberger Gestein).

Interessant auch die Rezession Eingangs zum "Fossilienkrimi", klingt spannend :D

Beste Grüße,

Jan

Benutzeravatar
stefan78
Redakteur
Beiträge: 1912
Registriert: Montag 11. Dezember 2006, 12:14

Re: DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von stefan78 » Freitag 14. Oktober 2022, 20:41

Bernhard Jochheim hat geschrieben:
Donnerstag 13. Oktober 2022, 20:21
Hallo Sönke,
das du großzügig bist auf gemeinsamen Touren wusste ich ja schon, aber das du einfach so einen dreidimensionalen Fischkopf weitergibst.... ich glaube nicht, dass ich das gemacht hätte.
Viele Grüße
Bernhard
Hallo,

ich würde das eher umdrehen und fragen, ob man ein solches Angebot annimmt. Aber letztlich ist ja vor allem wichtig, daß der Fisch gefunden wurde und damit auch die nachfolgende Grabung initiiert hat. Wenn nun alle Funde in eine öffentliche Sammlung eingehen, wäre es optimal.

Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Bernhard Jochheim
Redakteur
Beiträge: 2517
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 19:18
Wohnort: Marl/Westfalen

Re: DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von Bernhard Jochheim » Freitag 14. Oktober 2022, 21:51

Da hast du recht Stefan, angenommen hätte ich das sowieso auf gar keinen Fall, das wäre für mich schlicht unmöglich gewesen.
Viele Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
Freakshow
Redakteur
Beiträge: 4135
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 08:56
Wohnort: Heaven´s Gate

Re: DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von Freakshow » Samstag 15. Oktober 2022, 04:14

Ja, wieder epn auagesprochen nettes Heft. Vielen Dank an die Autoren und an die Leute im Hintergrund für die geleistete Arbeit!

@ Sönke
Ich glaube die britische "Mütze" wäre bei Dir deutlich besser aufgehoben gewesen. Sieht nun doch etwas gemetzgert aus.

Benutzeravatar
Victor Schlampp
Redakteur
Beiträge: 4649
Registriert: Freitag 20. Mai 2005, 00:11
Wohnort: 91126 Rednitzhembach

Re: DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von Victor Schlampp » Sonntag 16. Oktober 2022, 16:42

Lieber Sönke, liebe Autorinnen und Autoren,

vielen Dank für dieses gelungene Heft: Eine bunte & interessante Mischung. Mir als alten Knochen geht da immer das Herz auf. Hoffentlich gibt es Print trotz Papiermangel, Klopapier-Rationierung und Energiekrise noch viele viele Jahre lang.

Beste Grüße

Victor Schlampp
Ein Leben ohne fränkische Malm-Ammoniten ist möglich, aber sinnlos.

Benutzeravatar
Stefan B.
Mitglied
Beiträge: 300
Registriert: Mittwoch 14. Mai 2014, 23:12

Re: DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von Stefan B. » Montag 17. Oktober 2022, 14:32

Wieder ein tolles Steinkernheft. Herzlichen Dank an alle Beteiligten.
Ganz ausgezeichnet hat mir der Bericht über den Fund der artikulierten Mosasaurier-Schwanzwirbelsäule in Verbindung mit der seinerzeit entstandnen Forumsdiskussion gefallen.
Tolle Verknüpfung beider Medien und ein tolles Happy End für Fund und Finder. Bleibt nur noch, den Threat nun um das präparierte Stück zu ergänzten und auf den aktuellen Steinkern-Artikel zu verweisen. Dann schließt sich der Kreis.

Grüße aus Nordhessen
Stefan


Ich bleibe dabei: Finden ist schöner als Haben!

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 15713
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von Sönke » Dienstag 18. Oktober 2022, 18:49

Hallo Heiko, Norbert, Bernhard, Frank, Jan, Stefan (W.), Udo, Victor und Stefan (B.),

habt herzlichen Dank für Euer Feedback zum Steinkern-Heft 51. Ich habe mich sehr darüber gefreut und gebe alles Lob an die Autoren weiter!

Zu der etwas pikanten Fischgeschichte noch einige Worte:

Bei dem Fisch ist der Verbleib in England ansich okay. Ich habe die Möglichkeit durchaus in Betracht gezogen, dass mein Angebot angenommen wird und habe bei der Englandtour im November 2018 auch sonst so gut wie selten zuvor und bisher niemals danach gefunden, da kam der Fisch kaum zu fehlen. Ich wollte in der Situation das Fossil auch nicht mit einem schlechten Gewissen an mich nehmen, nachdem der Stein mit dem Fisch von mehreren Personen gesehen worden war, ohne dass man ahnen konnte, dass ein solches Fossil darin steckt. Also, soweit so gut.
Allerdings hat es mich und die Umstehenden schon überrascht, dass direkt nach der Übergabe per Pickhammer an dem offensichtlich recht guten Fund weiter "präpariert" worden ist. Ein Treffer ging auf die Substanz des Fisches - mir fehlten die Worte (nicht nur auf Englisch, auf Deutsch wäre mir auch nichts eingefallen). Die Präparatorin hat sich bemüht sorgfältig zu arbeiten, ich habe aber trotzdem schon ein paar mal den Wunsch verspürt dasselbe Stück z. B. als Paul-Winkler-, Paul-Freitag-, Frank-Siegel- oder Udo Resch-Präparat (um nur einige zu nennen) vor mir zu sehen.
Was mich dann aber dann wirklich gestört hat, dass der Fund in der öffentlichen Darstellung als Eigenfund vorgestellt worden ist und die an der Entdeckung des Fisches und der Lagerstätte beteiligten Personen, nicht in die Grabung am Ort der Entdeckung von Fischkopf und Lagerstätte involviert wurden. Da es bei Hollingworths offenbar Methode hat, sich die Entdeckungen anderer Hobby-Paläontologen zu eigen zu machen - dies geschah kurz zuvor auch bei dieser von Theo May aufgetanen Crinoidenlagerstätte ( https://www.birmingham.ac.uk/news/2021/ ... lds-quarry ) um sich in der englischen Öffentlichkeit zu profilieren - habe ich mich dazu entschieden, die wahre Fundgeschichte zum Fisch im Steinkernheft zu veröffentlichen. Es sind mir hier einfach zu viele ungeschriebene Anstandsregeln verletzt worden. Vielleicht leistet der Bericht einen Beitrag dazu, dass nächstes Mal dann wirklich nur noch eigene Entdeckungen vorgestellt werden, weil andere Sammler ihnen gegenüber etwas zurückhaltender agieren. Die Hollingworths sind ja erfolgreiche und kenntnisreiche Sammler, insofern hätten sie es eigentlich nicht wirklich nötig gehabt, mit fremden Federn zu operieren. :wink: Sei es wie es ist, jeder ist selbst seines Fisches Schmied. :bg:

Viele Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 15713
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von Sönke » Dienstag 18. Oktober 2022, 23:58

Stefan B. hat geschrieben:
Montag 17. Oktober 2022, 14:32
[...]
Ganz ausgezeichnet hat mir der Bericht über den Fund der artikulierten Mosasaurier-Schwanzwirbelsäule in Verbindung mit der seinerzeit entstandnen Forumsdiskussion gefallen.
Tolle Verknüpfung beider Medien und ein tolles Happy End für Fund und Finder. Bleibt nur noch, den Threat nun um das präparierte Stück zu ergänzten und auf den aktuellen Steinkern-Artikel zu verweisen. Dann schließt sich der Kreis.
[...]
Gute Idee, Stefan!

Ich habe diese eben aufgegriffen, siehe hier: https://forum.steinkern.de/viewtopic.ph ... 34#p320434
Um Rückfragen in Sachen Copyright (Bild des Fossils) zu vermeiden, habe ich die online frei verfügbare wissenschaftliche Arbeit verlinkt.

Schöne Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 15713
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von Sönke » Mittwoch 19. Oktober 2022, 00:11

Gister hat geschrieben:
Freitag 14. Oktober 2022, 18:48
was für eine tolle Überraschung, den eigenen Fund auf dem Titelbild wieder zu finden !
Es freut mich, dass die Überraschung geglückt ist, Jan. Schön, dass Paul das Stück bearbeiten durfte, das hat sich gelohnt. Macht sich gut als Cover. :) Und nachdem der letzte Trilobit auf Heft 18 war, waren die Trilos auch mal wieder am Zuge!

Bezüglich des Geschiebe-Haizahns hoffe ich, dass I. retroflexus passt. :bg: Da ist echt noch viele Stunden rauf und runter diskutiert und recherchiert worden, bevor der Artikel in den Druck ging. Haizahn-Bestimmung ist in manchen Fällen echt nicht einfach, vor allem bedingt durch die Heterodontie der Gebisse der Tiere. :) Und so klar umrissen ein einzelner Zahn auch daherkommt: es gibt halt Gebisspositionen unterschiedlicher Haie, die sich sehr ähnlich sehen plus manchmal auch etwas verwirrende Abbildungsbeispiele in der Literatur oder im Internet.

Schöne Grüße
Sönke

P.S.: Hat eigentlich jemand die Libelle auf der Heftrückseite gefunden? Die wurde noch gar nicht gewürdigt. :bg: Allerdings ist sie auch rezent.

Tafeljura
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 18. April 2014, 14:03

Re: DER STEINKERN - Heft 51

Beitrag von Tafeljura » Dienstag 25. Oktober 2022, 10:00

Besser eine späte Rückmeldung als keine. Das neue Steinkernheft ist wiederum eine sehr gut gelungene Mischung aus interessanten Beiträgen. Besten Dank an die Verfasser und Redaktoren. Der Artikel von Victor über die Taramelliceraten war für mich von besonderem Interesse und half mir umgehend bei der Bestimmung eigener Funde.

Was den englischen Fischkopf betrifft, kann ich Sönke nur beipflichten. Dass bedeutende Funde im Land verbleiben macht zwar Sinn, das rechtfertigt aber nicht diese beschämende Art und Weise der Fundaneignung. Gut, dass Sönke die Sachlage, zumindest im deutschen Sprachraum, klargestellt hat.

Beste Grüsse
Ronny Ottiger

Antworten

Zurück zu „Zeitschriften und Bücher des Steinkern Verlags“