Eine weltweite Krebs- und Krabbenparade

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Benutzeravatar
Steinkautz
Redakteur
Beiträge: 4010
Registriert: Montag 7. Mai 2007, 11:39
Wohnort: Singapur

Eine weltweite Krebs- und Krabbenparade

Beitrag von Steinkautz » Freitag 15. Mai 2009, 19:20

http://www.steinkern.de/museen-und-priv ... arade.html

Hallo Stefan,

mir gefällt Dein Bericht hervorragend, das könnte ich mir den ganzen Tag anschauen. Am liebsten mehr davon, von mir aus könntest Du jede einzelne Geschiebekrabbe und jeden Geschiebekrebs abbilden :-)

Hervorragende Stücke dabei!

Vor allem die 32, der Hummer. Meiner Meinung nach das geilste Stück, der ist ein Prunkstück für jedes Museum!

Die Seespinne (Nummer 47) ist ebenfalls ein Stück, bei dem mir im besonderen Maße die Augen übergehen!

Sehr schön, Decapoden sind für mich definitiv mit die schönsten Fossilien, die man haben kann!

Allerbeste!

René

Benutzeravatar
tassadia
Mitglied
Beiträge: 1231
Registriert: Sonntag 21. Januar 2007, 20:12
Wohnort: Hamburg Horn

Beitrag von tassadia » Freitag 15. Mai 2009, 19:47

Hallo Rene,
danke für Dein Lob. Vielleicht versuche ich in der nächsten Zeit zwei weitere Teile über Decapoden zu machen. So eine Art Bestimmungshilfe! Wenn ist das OK bekomme!
Aber alles was Du siehst Rene, wurde erst durch die Hilfe von Tapir :D und Sönke :D möglich.
Dafür danke ich sehr!!!
:!:
Alle mir bekannten Decapoden in Geschieben (Jura bis Miozän), werden von mir in den nächsten Jahren abgebildet und vorgestellt. Eine Mammut - Arbeit! Und zwei Bücher werden es wohl. Also auf auf…
Gute Funde wünscht Stefan

Benutzeravatar
Steinkautz
Redakteur
Beiträge: 4010
Registriert: Montag 7. Mai 2007, 11:39
Wohnort: Singapur

Beitrag von Steinkautz » Freitag 15. Mai 2009, 19:52

...ach ja, da war ja noch was :-)

Dann doch auch gleich mal vielen Dank an Johannes und Sönke!! Gerne mehr von den Krabbelviechern!!!!

@ tassadia: Hast Du denn mittlerweile Geschiebe-Jura-Decapoden zusammen? Ich habe noch eine hervorragend erhaltene Schere aus nem Kelloway-Geschiebe (sehr starke Bewarzung)..die dürftest Du noch nicht abgelichtet haben.

Beste!

René

Benutzeravatar
tassadia
Mitglied
Beiträge: 1231
Registriert: Sonntag 21. Januar 2007, 20:12
Wohnort: Hamburg Horn

Beitrag von tassadia » Freitag 15. Mai 2009, 20:02

Hallo Rene,
danke für dein Angebot. Werde auf jeden Fall, zwecks Belichtung, darauf zurückkommen. Ja ich habe einige Jura Krabben aus dem Geschiebe. Gehören aber zu den größten Raritäten. Allgemein sollte man auf hell gelbliche Geschiebe achten. Diese liefern Jura Krabben.

Gute Funde wünscht Stefan

Hier eine Jura Krabbe!
Dateianhänge
14.2.09 010.JPG
14.2.09 010.JPG (85.65 KiB) 11625 mal betrachtet

Benutzeravatar
Karsten
Redakteur
Beiträge: 2671
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 19:58
Wohnort: Bottrop

Beitrag von Karsten » Freitag 15. Mai 2009, 20:02

Auch ich möchte mich für diesen tollen Bericht bedanken. Es macht einfach Spaß, sich die Bilder anzusehen.

Eine Bitte hätte ich jedoch: ist es möglich zu den Bildern noch Größenangaben hinzuzufügen? Bei manchen Stücken weiß man nicht, ob es sich um kleine oder große Stücke handelt...

Noch was: ich habe zwei Exemplare Hoploparia aus Charmouth (gehören die dazu???), die würde ich zwar nicht abgeben wollen, aber wenn Du eine Veröffentlichung planst kann ich Dir gerne Fotos zukommen lassen...

Ein Foto findest Du am Ende dieses Berichtes:

http://www.steinkern.de/fundorte/englan ... eil-1.html
Grüße aus Kirchhellen,
Karsten

Benutzeravatar
tassadia
Mitglied
Beiträge: 1231
Registriert: Sonntag 21. Januar 2007, 20:12
Wohnort: Hamburg Horn

Beitrag von tassadia » Freitag 15. Mai 2009, 20:14

Hallo Karsten.
Ich danke Dir sehr für Deine netten aufbauenden Worte.
Die meisten Stücke haben Größenangaben (Geldstück oder Maß!) Manche nicht, die sind dann recht klein!
Deine Hummer sind sehr schöne Stücke. Hatte sie schon bemerkt.
Wenn es Geschiebefunde sind, gehören sie in meine Publikationen. Sieht wie kreidezeitlicher Grünsand aus!
Wie schon, Interesse ist groß bei mir!

Gute Funde wünscht Stefan

Benutzeravatar
Ahorn
Mitglied
Beiträge: 1959
Registriert: Sonntag 10. August 2008, 19:51
Wohnort: Österreich

Beitrag von Ahorn » Freitag 15. Mai 2009, 20:25

Hallo Stefan

Gratulation und Danke für den super bericht, als Österreicher und kenner der Fundstellen, kann ich nur sagen, der Einsiedler aus Ernstbrunn ist ein Megafund, das beste was ich bis jetzt, je von dort gesehen habe.

herzliche grüße Kurt

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13479
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Freitag 15. Mai 2009, 20:26

Hallo Stefan!

Auch von mir Gratulation zur tollen Spezial-Sammlung und herzlichen Dank für die Vorstellung im Steinkern! Optisch ist das für mich einer der größten Leckerbissen auf der Steinkernhomepage!

Viele Grüße
Sönke :top:

Benutzeravatar
tassadia
Mitglied
Beiträge: 1231
Registriert: Sonntag 21. Januar 2007, 20:12
Wohnort: Hamburg Horn

Beitrag von tassadia » Freitag 15. Mai 2009, 20:40

Hallo Kurt,
danke für Deine Anerkennung. Ja den Einsiedlerkrebs finde ich auch sehr schön. Die Präparation hat auch lange gedauert.
Das Sammeln in Österreich macht mir immer eine große Freude. Und am Abend einen eiskalten frischen guten Wein aus Österreich zutrinken ist und bleibt unvergesslich für mich.

Gute Funde wünscht Stefan

Benutzeravatar
tassadia
Mitglied
Beiträge: 1231
Registriert: Sonntag 21. Januar 2007, 20:12
Wohnort: Hamburg Horn

Beitrag von tassadia » Freitag 15. Mai 2009, 20:45

Hallo Sönke,
nochmals meinen Dank an Dich.
Vielleicht kann ich ja einen 3. Teil Decapoden aus Deutschland machen. :D Und dann Dänemark und seine Krabben. :shock:
Mehr erst einmal nicht. Oder ?

Gute Funde wünscht Stefan

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13479
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Freitag 15. Mai 2009, 20:47

Hi Stefan,

das wäre freilich toll! Viele würden sich sehr darüber freuen, mich eingeschlossen.

Viele Grüße
Sönke

Benutzeravatar
tassadia
Mitglied
Beiträge: 1231
Registriert: Sonntag 21. Januar 2007, 20:12
Wohnort: Hamburg Horn

Beitrag von tassadia » Freitag 15. Mai 2009, 21:01

OK Sönke, dann rann an die Arbeit. Grüße aus Hamburg

Benutzeravatar
Victor Schlampp
Redakteur
Beiträge: 3094
Registriert: Freitag 20. Mai 2005, 00:11
Wohnort: 91126 Rednitzhembach

Beitrag von Victor Schlampp » Freitag 15. Mai 2009, 22:24

Hallo Stefan,

so eine Spezialsammlung wie Deine Krebse, das ist für mich das höchste der Gefühle. Hier spürt man, da ist einer mit Leidenschaft und Kenntnis am Werk. Wusste gar nicht, dass es weltweit soviele und noch dazu so perfekt erhaltene Krabben gibt.
Soetwas wäre mal einen Artikel in der Zeitschrift Fossilien wert. Dieses Thema ist, soweit ich weiß, noch nie behandelt worden.

Da kann ich nur sagen, weiter so :)


Beste Grüße aus Hembach

Victor

Benutzeravatar
tassadia
Mitglied
Beiträge: 1231
Registriert: Sonntag 21. Januar 2007, 20:12
Wohnort: Hamburg Horn

Beitrag von tassadia » Freitag 15. Mai 2009, 23:11

Hallo Victor, danke danke.
Ich sammle seit über 30 Jahre und über die Seeigel, zu den Trilobiten und den Besonderheiten im Geschiebe bin ich zu den Decapoden gekommen. Und wenn man was Besonderes erreichen will, sollte man beharrlich eine Richtung einschlagen.
Sicherlich könnte ich einen Artikel für die Zeitschrift Fossilien vorbereiten. Aber das wäre ein Projekt, welches mich zurzeit überfordern würde (Nur zeitlich meine ich!).
In der nächsten Zeit, konzentriere ich mich auf mein zweites Buch. Und dafür möchte ich Alles geben.
Die Zeit für die Zeitschrift Fossilien kommt bestimmt wieder!

Gute Funde wünscht Stefan

Dirk
Mitglied
Beiträge: 588
Registriert: Dienstag 11. April 2006, 18:46
Wohnort: An der Flensburger Förde

Beitrag von Dirk » Samstag 16. Mai 2009, 11:17

Hallo Stefan,
ein klasse Bericht, vielen Dank dafür. Was für eine Vielfalt und jede Decapode für sich ein echter Hingucker.
Bei den Coelomas vom Lyby-Strand würde ich aufgrund der zahlreichen Unterschiede sogar eine Aufteilung in zwei Gattungen nachvollziehen können. Ich denke, die ganze Coeloma-Gruppe wartet auf einen fleissigen Fachmann, der sich ihrer Nomenklatur annimmt - was meinst Du?
Ich freue mich auf die angekündigte Fortsetzung dieses Berichtes.
Gruß von Dirk

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“