Druckluftpräparation Teil 4

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Benutzeravatar
Armin
Redakteur
Beiträge: 1609
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 15:57
Wohnort: Pressath

Druckluftpräparation Teil 4

Beitrag von Armin » Dienstag 13. Dezember 2005, 18:48

http://www.steinkern.de/praeparation-un ... -w226.html

Hallo Thomas,

danke für den tollen und bereits vierten Beitrag über die Druckluftpräparation. Ich habe das Problem auch, dass bei meinem Krantz-Gerät W 224 die Nadel in letzter Zeit öfters mal stehen bleibt. Jetzt weiß ich ja, was es evtl. sein könnte und wo ich nachsehen kann.

Gruß Armin :D

Benutzeravatar
AndyS
Moderator
Beiträge: 362
Registriert: Freitag 27. Mai 2005, 20:37

Beitrag von AndyS » Dienstag 13. Dezember 2005, 20:11

Guter Bericht, ich habe auch mit dem Krantz-Stichel angefangen und benutze ihn heute auch noch gerne, insbesondere zum Feinglätten mit dem langen Flachmeissel.

Statt Öl zur Schmierung nutze ich in letzter Zeit einen Krümel Vaseline auf dem Nadelteller, wird nicht so schnell durch die Druckluft weggeblasen wie Öl, war ein Tip aus den Bedienungsanleitungen für Stichel von Hardy Winkler.

Man müsste eigentlich mal an einem representativen Stück Stein einen live-Test mit verschiedenen Sticheln machen, um die Abtragsleistung zu visualisieren bzw. zu messen, z.B. Abtrag/Minute.

Wenn jemand Interesse hat, könnte ich den Test mit Krantz-Stichel, HW-10, HW-25 und HW-60 machen...

Gruß,

AndyS

Benutzeravatar
Armin
Redakteur
Beiträge: 1609
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 15:57
Wohnort: Pressath

Beitrag von Armin » Dienstag 13. Dezember 2005, 20:16

Hallo Andy,

das wäre natürlich eine feine Sache. Ich bin nämlich auch am Überlegen, mir einen stärkeren Stichel für gröbere Arbeiten zuzulegen. Das wäre bestimmt eine Entscheidungshilfe.

Allerdings werde ich mir, wenn es soweit ist, die Stichel von Herrn Veit auch mal ansehen wollen.

Armin

Benutzeravatar
Nico
Mitglied
Beiträge: 2028
Registriert: Samstag 9. April 2005, 19:45
Wohnort: Washington D.C.

Beitrag von Nico » Dienstag 13. Dezember 2005, 20:43

hallo ihr!

Das Problem mit dem verbiegen der Nadeln habe ich nicht. Die Stichel, besinderst die für die Feinpräparation waren auf der Hamburger Messe im Dauereinsatz, und das z.T. in Kinderhänden. Sie waren zum Schluss etwas abgestumpft, jedoch keine Angelhacken :wink:
Jedoch kann ich bestätigen, dass der einsatz von Grammophonnadeln doch effektiver ist.

Nun noch eine abschließende frage, die mich (und inzwischen auch einige bekannte von mir) seit graumer zeit beschäftigt, ich jedoch glaube, schon die antwort gefunden zu haben:
Wird der w224, also der Krantzstichel von Hardy Winkler ( http://www.hw10.de ) hergestellt???

Möchte mal wissen, was ihr dazu denkt.

Viele Grüße, Nico

Benutzeravatar
AndyS
Moderator
Beiträge: 362
Registriert: Freitag 27. Mai 2005, 20:37

Beitrag von AndyS » Dienstag 13. Dezember 2005, 22:52

Nico,

Ich denke, es war mal in der Anfangszeit so, dass der W-226 Aufsatz von HW hergestellt wurde, ist aber soweit ich weiss heute nicht mehr so.
Die W-830 und-840 Modelle sehen auch aus wie von HW, aber könnten auch ähnlich aussehende Herstellungen sein.

AndyS

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5031
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Druckluftstichel-Test

Beitrag von amaltheus » Mittwoch 14. Dezember 2005, 09:00

Hallo Andy,

also das ist doch ein tolles Angebot von Dir weil ich selber keine HW-Stichel habe ... und deshalb nicht beurteilen kann, was die leisten und wo die einzustufen sind.

Ich selber habe noch den Chicago Pneumatic ... über den ich einen Bericht schreiben kann. Aber dann ist vorerst Schluss.

Deshalb würde ich es sehr begrüßen wenn die Reihe mit den HW-Sticheln weitergeführt wird. Ich hab diese ja nur weggelassen weil ich keine zum Testen habe bzw. zuletzt niemanden kannte, der welche im Dauereinsatz hat.

Da das W224 bzw. W226 allseits bekannt sind, sollte dieses Gerät auf unserer Übersicht die Richtschnur dafür sein, ob ein Gerät leistungsmäßig darunter oder darüber liegt.

Wir sollten letztendlich zu einer Übersicht kommen, wo man herauslesen kann, welche Stichel es gibt und für welche Einsatzzwecke diese geeignet sind bzw. nicht.

Das mit der Abtragsleistung ist etwas schwierig.
Die Leistung hängt letztendlich davon ab ob ich immer volle Pulle fahre (also max. Druck und Ventil ganz auf) oder nicht. Aber das ist nicht für jeden das wichtigste Kriterium.
Beim W226 kommt es mir z.B. mehr darauf an, dass es bei minimalster Luftzufuhr noch konstant arbeitet ohne zu stottern. Beim Chicago brauch ich dagegen meist den Max-Leistung Bereich.Viel wichtiger scheint mir deshalb die Leistungsbreite zu sein.
Ist das Gerät von Fein bis Mittel ... oder Mittel bis Max-Grob einsetzbar ... oder nur von Max-Fein bis Mittel (ums mal einfach auszudrücken).

Bemerkung: Vielleicht sollten wir erst mal Begriffe festlegen wie z.B.
Fein, Fein-Mittel, Mittel, Mittel-Grob, Grob, Max-Grob (oder so ähnlich).
Dann hätten wir es bei der Einstufung einfacher weil sich die Begriffe wiederholen.

Ich versuch mal ein Tabelle zu entwerfen wo man dann die einzelnen Geräte leistungsmößig einhängen kann. Dann wird manches für Einsteiger einfacher.

Viele Grüsse ...

Thomas B.




AndyS hat geschrieben:Guter Bericht, ich habe auch mit dem Krantz-Stichel angefangen und benutze ihn heute auch noch gerne, insbesondere zum Feinglätten mit dem langen Flachmeissel.

Statt Öl zur Schmierung nutze ich in letzter Zeit einen Krümel Vaseline auf dem Nadelteller, wird nicht so schnell durch die Druckluft weggeblasen wie Öl, war ein Tip aus den Bedienungsanleitungen für Stichel von Hardy Winkler.

Man müsste eigentlich mal an einem representativen Stück Stein einen live-Test mit verschiedenen Sticheln machen, um die Abtragsleistung zu visualisieren bzw. zu messen, z.B. Abtrag/Minute.

Wenn jemand Interesse hat, könnte ich den Test mit Krantz-Stichel, HW-10, HW-25 und HW-60 machen...

Gruß,

AndyS

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5031
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Angelhaken

Beitrag von amaltheus » Mittwoch 14. Dezember 2005, 09:08

Hallo Nico,

anfangs wurden von Krantz nur Gammophon-Nadeln mitgeliefert.
Und die hat es ruck zuck verbogen. Von da an hab ich keine mehr von Krantz bezogen.

Es kann sein, dass heute die Geräte mit Stahlnadeln (z.B. von H.Winkler) bestückt werden. Von dem dürfte auch der Umbaukopf W226 stammen.
Die HW-Stahlnadeln dürften besser sein als die Ur-Nadeln.

Bei Grammphon-Nadeln hab ich auch festgestellt, dass diese nicht immer von derselben Güte waren.
Grammophon-Nadeln verwende ich noch heute in Verbindung mit einer Spannzange zur manuellen Präparation (von Hand).

Es ist aber wichtig zu wissen ... das die damaligen Probleme in der Form nicht mehr bestehen !

Danke für den Hinweis.

Gruss Thomas

P.S. Das W224 wird - ich glaube dass man das sagen kann - keinesfalls von HW hergestellt. Aber wer nun tatsächlich der Hersteller ist ...
versuche ich mal rauszufinden. Ich habe zu Pneutec Beziehungen. Vielleicht rücken die was raus.
Der W226 Kopf dagegen ist sicherlich von HW.

Nico hat geschrieben:hallo ihr!

Das Problem mit dem verbiegen der Nadeln habe ich nicht. Die Stichel, besinderst die für die Feinpräparation waren auf der Hamburger Messe im Dauereinsatz, und das z.T. in Kinderhänden. Sie waren zum Schluss etwas abgestumpft, jedoch keine Angelhacken :wink:
Jedoch kann ich bestätigen, dass der einsatz von Grammophonnadeln doch effektiver ist.

Nun noch eine abschließende frage, die mich (und inzwischen auch einige bekannte von mir) seit graumer zeit beschäftigt, ich jedoch glaube, schon die antwort gefunden zu haben:
Wird der w224, also der Krantzstichel von Hardy Winkler ( http://www.hw10.de ) hergestellt???

Möchte mal wissen, was ihr dazu denkt.

Viele Grüße, Nico

Benutzeravatar
Uncites
Redakteur
Beiträge: 1498
Registriert: Freitag 1. April 2005, 06:18
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Druckluftstichel

Beitrag von Uncites » Mittwoch 14. Dezember 2005, 09:12

Ich finde diese ganze Reihe und Diskussion darüber sehr interessant. Nachdem mir kürzlich Sönke von seinem neuen Druckluftstichel erzählt hat, habe ich beschlossen, auf so ein Ding anzuschaffen, ich muß noch ein bißchen dafür sparen.
Um so interessanter sind für mich die Artikel auf der Homepage zu dem Thema und die Diskussion darüber hier im Forum.

Sven

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5031
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Stärkerer Druckluft Stichel gesucht

Beitrag von amaltheus » Mittwoch 14. Dezember 2005, 09:17

Hallo Armin,

lass Dir doch einfach mal zum Test einen V1 Stichel zuschicken.
Ich bin sicher ... Du wirst Ihn nicht mehr zurückgeben wollen.
Melde dich bei mir wenn Du Interesse hast damit ich R.V. Bescheid geben kann.

Seit einigen Wochen werden die Veit Geräte wohl auch in Erlangen eingesetzt.
Da kannst Du bei Birgit (ProfiPräp) mal nachfragen wie die ersten Erfahrungen waren.

Gruss Thomas B.

Armin hat geschrieben:Hallo Andy,

das wäre natürlich eine feine Sache. Ich bin nämlich auch am Überlegen, mir einen stärkeren Stichel für gröbere Arbeiten zuzulegen. Das wäre bestimmt eine Entscheidungshilfe.

Allerdings werde ich mir, wenn es soweit ist, die Stichel von Herrn Veit auch mal ansehen wollen.

Armin

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5031
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Stärkerer Druckluft Stichel gesucht

Beitrag von amaltheus » Mittwoch 14. Dezember 2005, 09:50

Ich hab eben mit Pneutec gesprochen und da hat man mir gesagt, dass man das U T8608 A (=Krantz W224) im Ausland zukauft.

Also ist Pneutec auch nicht der Hersteller !

Aber je länger ich überlege ... es ist eigentlich egal wer das Gerät nun herstellt solange die Qualität u. die Leistung ... und vorallem der Preis stimmt.

Thomas B.

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5031
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Druckluftstichel - Leistungsübersicht (vorläufig)

Beitrag von amaltheus » Mittwoch 14. Dezember 2005, 10:45

Ich hab mal versucht die mir bekannten Druckluftstichel leistungsmäßig in eine Übersichtstabelle zu "zwängen" (so gut es ging).

Vielleicht könnten wir diese Tabelle erweitern sobald mehr Geräte getestet und beurteilt wurden.
Die Fortführung der Tabelle könnte ich übernehmen.

Gruss an alle

Thomas B.
Dateianhänge
tomba_druckluftgeräte_einstufungstabelle.jpg
tomba_druckluftgeräte_einstufungstabelle.jpg (75.34 KiB) 16728 mal betrachtet
Zuletzt geändert von amaltheus am Mittwoch 14. Dezember 2005, 11:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Thomas
Mitglied
Beiträge: 967
Registriert: Montag 11. April 2005, 11:25
Wohnort: Auerbach

Beitrag von Thomas » Mittwoch 14. Dezember 2005, 11:02

Hallo,

nach jahrelanger Arbeit mit einem Vibragraphen habe ich mit auf den Münchern Mineralientagen den W 224 gegönnt, zum Messepreis von ca. 130€.

Insgesamt bin ich von der Performance des Stichels etwas entäuscht. Obwohl ich einen neuwertigen Kompressor mit 2facher Wasserabscheidung habe, neigt der Stichel, insbesondere auch bei höheren Drücken, schnell zum Stillstand. :?

Ich habe das Teil mittlerweile mehrfach zerlegt und nach Empfehlung des Herstellers mit Sonderfett gefettet, allerdings nicht ohne dass es hier zu einer entscheidenen Verbesserung gekommen ist. Dem Tipp mit dem Sieb werde ich jetzt auch mal nachgehen, allerdings das Teil nicht entfernen um meine Garantie nicht zu verlieren.

Was auch etwas störend ist: Die im Original mitgelieferte Nadel ist etwas kurz was zur Folge hat, dass eigentlich nicht mit flachen Anstellwinkeln gearbeitet werden kann. Ich habe mit in der Zwischenzeit bei uns im Werkzeugbau eine etwas längere Nadel machen lassen die ca. 8mm vorsteht.


Grüße

Walli

Benutzeravatar
Armin
Redakteur
Beiträge: 1609
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 15:57
Wohnort: Pressath

Beitrag von Armin » Mittwoch 14. Dezember 2005, 11:21

@Thomas (amaltheus): Vielen Dank für das Angebot. Ich melde mich, sobald das Thema aktuell wird. Wahrscheinlich im zeitigen Frühjahr. :D

Gruß Armin

Benutzeravatar
Nico
Mitglied
Beiträge: 2028
Registriert: Samstag 9. April 2005, 19:45
Wohnort: Washington D.C.

Beitrag von Nico » Mittwoch 14. Dezember 2005, 17:10

Hi ihr! Moin Thomas!

du hattest geschrieben: "Der W226 Kopf dagegen ist sicherlich von HW. "
Das ist sehr gut zu wissen, denn den w224 hatte ich mir vor einiger zeit bei krantz gekauft und wollte mir nun den aufsatz bestellen.
ich sehe es jedoch nicht im geringsten ein, dafür inzwischen 129€ auszugeben, zumal krantz seine preise abermals erhöht hat.
Zum vergleich, beim Görlich kostet der aktuell 95€ inklusive mehrwert

Das war übrigends auch meine vermutung (und die meiner kollegen), dass es sich zumindest beim aufsatz um den selben hersteller handelt. und 34€ sind kein pappenstiel...

Danke nochmal!!

Viele Grüße, Nico

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 3532
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 20:48
Wohnort: Herzogenaurach

Beitrag von Wolfgang » Donnerstag 15. Dezember 2005, 02:12

Hallo,

Für mich gibt es da keine Diskussion.
Ich hab den HW-25 nun seit ca. einem Jahr in Gebrauch.
Die Meißel sind spitz, wie eh und je,das Gerät ist mir noch nie von selbst stehen geblieben und es macht mit dem Flachmeißel auch ordentlich Dampf.

Der mittlere Stichel ist eben ein guter Kompromiss, wenn man sowohl etwas größere,als auch feinere Arbeiten durchführen will, sich aber nicht gleich eine ganze Kollektion an Sticheln zulegen möchte.

Bei Martin Görlich bekommt man das Teil am günstigsten, Krantz verlangt gleich fast einen Hunni mehr, jedenfalls war das damals der Fall, als ich meinen kaufte.

Grüße, Wolfgang

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“