Bericht: Fossiliensammeln in Portugal ...

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5047
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Bericht: Fossiliensammeln in Portugal ...

Beitrag von amaltheus » Samstag 4. Oktober 2008, 09:32

Betrifft den Bericht:

Fossiliensammeln in Portugal - Küstenaufschlüsse der Estremadura - Teil 1 (Geschrieben von Dirk Dettmers)


http://www.steinkern.de/fundorte/portug ... eil-1.html

Hallo Dirk,

vielen Dank für den ersten Beitrag über Fossilfundstellen an der Atlantikküste von Portugal.

Ich bin schon gespannt auf weiteres schöne und informative Bildbeiträge von dort.

Hätte ich die Informationen vor einigen Jahren gehabt, als ich auch in der Ecke war, dann wäre in nicht leer (ohne Fossilien) heimgekommen.

Eine schöne und wirklich zu empfehlende Gegend um einen erholsamen und zugleich erfolgreichen Urlaub zu verbringen.

Gruss Thomas

P.S. Vielleicht sollte man darauf hinweisen, dass im Forum weitere Berichte mit einigen schönen Fossilbildern von dort existieren.
Teilweise von Dir, teilweise jedoch auch von anderen Lesern:

Einfach im Forum bei der Suche "Portugal" eingeben !!
http://www.steinkern.de/forum/search.php?mode=results

Dirk
Mitglied
Beiträge: 588
Registriert: Dienstag 11. April 2006, 18:46
Wohnort: An der Flensburger Förde

Beitrag von Dirk » Sonntag 5. Oktober 2008, 18:58

Hallo Thomas,
ja, es ist eine wirklich lohnenswerte Ecke. Ich werden noch weitere Fundorte vorstellen und hoffe, den einen oder anderen steinkern Lust auf einen Sammelurlaub in Portugal zu machen. Denn nicht nur die Algave ist gespickt mit Fossis.
Im Moment planen wir, nächstes Frühjahr die Halbinsel Setubal südlich Lisabons anzusteuern. Dort ist das Miozän aufgeschlossen.
Also, wer die Gegend kennt, und Tips geben mag - immer her damit!!!
Viel Spass beim Lesen der folgenden Fundortberichte
wünscht Dir / Euch
Dirk

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5047
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Fossiliensammeln in Portugal ... - Teil 3

Beitrag von amaltheus » Samstag 25. Oktober 2008, 12:44

Hallo Dirk,

heute ist der 3. Teil:

"Fossiliensammeln in Portugal - Küstenaufschlüsse der Estremadura - Teil 3"

http://www.steinkern.de/fundorte/portug ... eil-3.html

erschienen.

Klasse gemacht - vielen Dank für die Informationen !
Da wird sich mancher Jura Sammler wohl demnächst nach Portugal begeben !?

Zu dem Ammoniten auf Bild 7 und Bild 9 habe ich eine Bestimmung.
Ich meine, es handelt sich eindeutig um Prodactylioceras sp. (evt. davoei).

In folgendem Beitrag findest Du Bilder über Prodactylioceras:
http://www.steinkern.de/fundorte/baden- ... muend.html

http://www.steinkern.de/forum/viewtopic.php?t=4908



Auf deinem Bild 8 wäre dann die sog. Davoei-Bank zu sehen.
Es ist schon lustig. Obwohl wir tausende KM von Portugal weg sind,
so sieht die Bank dort genauso aus wie bei uns in Süddeutschland ...
und wohl mit demselben Fossilinhalt - nämlich fast nur P. davoei !

Zeig ruhig noch einige Fossilien von der Fundstelle dort (hier im Forum).
Würde mich interessieren was sonst noch so rauskam !

Gruss Thomas

Benutzeravatar
Victor Schlampp
Redakteur
Beiträge: 3076
Registriert: Freitag 20. Mai 2005, 00:11
Wohnort: 91126 Rednitzhembach

Beitrag von Victor Schlampp » Samstag 25. Oktober 2008, 19:20

Hallo Dirk,

schließe mich gerne Amaltheus an. Gerade der Teil 3 fasziniert mich als Ammonitensammler. Vor allem der Matteiceras hat es mir angetan. Kannte diese diese Gattung bisher nur aus der Literatur. Täuscht es, oder hat diese Form keinen externen Kiel bzw. darüberziehende Rippen?
Ich würde auch versuchen, von den platten Stücken einige Exemplare zu bergen. Wenn sie brechen, kann man sie ja wieder zusammenkleben.

Beste Grüße

Victor

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13428
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Montag 27. Oktober 2008, 12:24

Hallo Dirk,

danke für den Bericht, den ich mir als Liassammler und Pliensbachfan natürlich mit großem Interesse durchgelesen und angeschaut habe. Wirklich klasse - und es ist sehr nachahmenswert auch für andere ihren Sammelurlaub im Nachhinein in solcher oder ähnlicher Weise für die Community nutzbringend aufzubereiten.
Danke an Thomas_ fürs Einstellen! :wink:

Übrigens: Bei der Benennung der Ammoniten bist Du der Wissenschaft einen Schritt voraus. Beispielsweise der auf Abb. 12 gezeigte Ammonit, wird in der Literatur nicht als Uptonia jamesoni sondern als Polymorphites geführt. Ich nehme jedoch an, dass Uptonia und Polymorphites dimorphe Partner sind ... was man evtl. anhand meiner Aufsammlungen an der B239-Baustelle auch hinreichend belegen könnte, weshalb ich die Funde in absehbarer Zeit "der Wissenschaft" vorstellen werde, in der Hoffnung dass sie wissenschaftlich verwertbar sind.
Zum Vergleich Deiner Funde mit Fossilien aus unseren Breiten schau´ mal hier, wenn Du magst:
http://www.steinkern.de/fundorte/nordrh ... rford.html

Viele Grüße
Sönke

Dirk
Mitglied
Beiträge: 588
Registriert: Dienstag 11. April 2006, 18:46
Wohnort: An der Flensburger Förde

Beitrag von Dirk » Montag 27. Oktober 2008, 16:57

Hallo Thomas, Victor und Sönke,
es freut mich, wenn mein Sammelbericht euer Interesse findet.

Bestimmungshilfen und jeden Hinweis nehme ich dankend an und hoffe, am Ende dieses Sammelberichtes die vorgestellten Fossilien richtig "benamsen" zu können. Vielleicht kann Thomas dann die Bildtitel ggf. ändern?

Als ein, über den Tellerrand (Sammelgebiet) schauender Geschiebe-Sammler habe ich beim Lesen der vielen Steinkernberichte, die sich mit Ammoniten befassen gelernt, dass bereits ein kleiner anatomischer Unterschied über Gattungs -und Artzugehörigkeit entscheiden kann. Leider bin ich auf diesem Gebiet zu sehr Laie als dass ich bei der Bestimmung meiner Funde mit speziellen Hinweisen weiterhelfen könnte, zumal sich diese meinem ungeschulten Auge bestens zu verbergen verstehen.

Beim Matteiceras ( oder ist es doch ein Grammoceras ) wage ich zu behaupten, dass er keinen externen Kiel aufweist. Leider ist es ein Einzelfund und die Rückseite ist sehr eingedrückt. Vielleicht helfen die Bilder weiter?
Da ich weiss, wie schwer eine Ferndiagnose sein kann, bin ich auch gerne bereit, die Ammos zwecks genauer Untersuchung und Bestimmung zu verschicken.

An Victors Rat, auch Bruch zu bergen, werde ich beim nächsten Sammeltrip denken und das max. Gewicht der Koffer ausreizen ...

Sönkes Ausführung zeigen einmal mehr, wie spannend die Materie sein kann, auch für mich als "Unwissenden".

Ich hoffe, dass dieser Bericht aufmuntert, Sammelreisen bei steinkern zu dokumentieren. Auch - oder gerade, wenn man kein "Fachmann" ist.

Viel Spass beim Lesen der folgenden Teilen wünscht
Dirk
Dateianhänge
Matteiceras 2 Kopie.jpg
Matteiceras 2 Kopie.jpg (161.27 KiB) 14828 mal betrachtet
Matteiceras1 Kopie.jpg
Matteiceras1 Kopie.jpg (237.11 KiB) 14824 mal betrachtet

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5047
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Beitrag von amaltheus » Montag 10. November 2008, 11:03

Betrifft:
http://www.steinkern.de/fundorte/portug ... eil-4.html


Hallo Dirk,

danke für den 4. Teil der nun Online ist.

Ich habe zwei Frage.
Hast Du in dem Aufschluss (Küstenabschnitt Pedra d`oro) wo die Gryphaeen rauskamen auch irgendwelche
Ammoniten finden können ? Im Beitrag wurden Ammoniten mit keinem
Wort erwähnt. Wie sah dies vor Ort aus. Gab es evtl. schlecht erhalten
Ammos ??

Hast Du an den Aufschlüssen jemals andere (lokale) Sammler angetroffen ? Ich hab keine Ahnung, wie weit verbreitet die private
Fossiliensuche in Portugal ist.

Eine etwas OffTopic Frage:
Wie schaut es mit Flügen nach Lissabon aus.
Wo ca. liegen da Angebote preislich, die Du als günstig einstufen würdest ?

Gruss Thomas

Dirk
Mitglied
Beiträge: 588
Registriert: Dienstag 11. April 2006, 18:46
Wohnort: An der Flensburger Förde

Beitrag von Dirk » Montag 10. November 2008, 12:06

Hallo Thomas,
ich habe dort nicht einen einzigen Ammo gefunden, nicht mal Bruchstücke! Wenn man die Küste entlanggeht, ist es als ob man alle 100 - 200 m eine andere Schublade aufzieht. Entweder sind darin nur Ammoniten oder Belemniten, dann nur Brachiopoden oder Austern. Ganz selten steckt mal was anderes darin.
Dies ist jedenfalls mein Eindruck. Vielleicht sieht es ja nach der nächsten Sturmsaison anders aus...

An den Stränden waren wir stets die einzigen Menschen - traumhaft! Im Sommer ist´s bestimmt anders, doch werden es dann mit Sicherheit keine Fossiliensammler sein. Auch sahen die Fundstellen in keinster Weise abgesammelt oder bearbeitet aus. Die zuletzt vorgestellten Brachiopoden müssen von der Brandung schon eine ganze Weile bearbeitet worden sein, um derart weit aus der Matrix zu ragen und bereits so gelockert darin zu sitzen. Da hätte jeder Sammler zugegriffen.

Flüge sind über die portugiesische Airline TAP meist am günstigsten. Auf Grund der gestiegenen Treibstoffpreise gingen die Preise bereits hoch, sinken aber momentan wieder. Wir ( 2 Erwachsene ein Kind) wurden im März 08 für phänomenale 350,-€ von Hamburg nach Lissabon und zurück geflogen. Das ist aber bestimmt einmalig gewesen, da wir ein ultrakurzes Angebotsfenster genutzt haben. Z.Zt müssen bestimmt 100,- € werktags - 150,- € am Wochenende investiert werden.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei Lybyman bedanken, der mir beim Präparieren der vorgestellten Fossilien sehr geholfen hat! Big Danke Axel!

Gruß von Dirk

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5047
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Beitrag von amaltheus » Montag 10. November 2008, 13:22

Hallo Dirk,

vielen Dank für die schnellen und ausführlichen Informationen.

Darf ich noch eine abschließende Frage für heute stellen ?
Hab Ihr nur in den "weichen" Schichten gesucht oder auch mal in den harten
Bänken herumgeklopft ? Bzw. sah man wenigsten in den harten Bänken des Sinemur´s einen Ammonit ??
Es ist schon komisch dass dort so wenig (bzw. keine) Ammoniten zu finden sind ... wo doch Ammoniten im Lias
meist zu den eher häufigeren Elementen gehören.

Gruss Thomas

Dirk hat geschrieben:Hallo Thomas,
ich habe dort nicht einen einzigen Ammo gefunden, nicht mal Bruchstücke! Wenn man die Küste entlanggeht, ist es als ob man alle 100 - 200 m eine andere Schublade aufzieht. Entweder sind darin nur Ammoniten oder Belemniten, dann nur Brachiopoden oder Austern. Ganz selten steckt mal was anderes darin.
Dies ist jedenfalls mein Eindruck. Vielleicht sieht es ja nach der nächsten Sturmsaison anders aus...

An den Stränden waren wir stets die einzigen Menschen - traumhaft! Im Sommer ist´s bestimmt anders, doch werden es dann mit Sicherheit keine Fossiliensammler sein. Auch sahen die Fundstellen in keinster Weise abgesammelt oder bearbeitet aus. Die zuletzt vorgestellten Brachiopoden müssen von der Brandung schon eine ganze Weile bearbeitet worden sein, um derart weit aus der Matrix zu ragen und bereits so gelockert darin zu sitzen. Da hätte jeder Sammler zugegriffen.

Flüge sind über die portugiesische Airline TAP meist am günstigsten. Auf Grund der gestiegenen Treibstoffpreise gingen die Preise bereits hoch, sinken aber momentan wieder. Wir ( 2 Erwachsene ein Kind) wurden im März 08 für phänomenale 350,-€ von Hamburg nach Lissabon und zurück geflogen. Das ist aber bestimmt einmalig gewesen, da wir ein ultrakurzes Angebotsfenster genutzt haben. Z.Zt müssen bestimmt 100,- € werktags - 150,- € am Wochenende investiert werden.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei Lybyman bedanken, der mir beim Präparieren der vorgestellten Fossilien sehr geholfen hat! Big Danke Axel!

Gruß von Dirk

Dirk
Mitglied
Beiträge: 588
Registriert: Dienstag 11. April 2006, 18:46
Wohnort: An der Flensburger Förde

Beitrag von Dirk » Montag 10. November 2008, 13:49

Klar darfst Du!
Ammoniten habe ich ausschliesslich in Sao Pedro de Muel, Küstenabschnitt Aqua de Madeiros, gefunden.
Da im Abschnitt Pedra d`oro augenscheinlich in den härteren Schichten die gleichen Fossis herauswitterten,wie sie auch in den "Fäulen" vorkamen, habe ich mir grössere Klopfarbeiten gespart. Ein geübter Jurasammler geht vielleicht ganz anders an so einen Fundort heran. Ob mir da was entgangen ist?
Vielleicht macht ja ein weiteres steinkern - Mitglied dort andere Erfahrungen???

Gruß von
Dirk

Benutzeravatar
wasserfloh
Mitglied
Beiträge: 876
Registriert: Mittwoch 21. November 2007, 12:14
Wohnort: 89340 Leipheim

Beitrag von wasserfloh » Samstag 15. November 2008, 20:27

Hallo Dirk,

auch ich möchte mich bei Dir für die wunderbaren Berichte aus Portugal bedanken, die mich beim Lesen sehr fasziniert und eine mir bis dahin unbekannte Fossilien-Welt aufgeschlossen haben.

So wie in Deinen Berichten ist es mir selbst am liebsten: Irgendwo entlang wandern, die Landschaft und Natur auf mich wirken lassen und dabei noch schöne Fossilien von der Oberfläche zusammensammeln. So macht das Hobby Spaß... Wer will denn im Urlaub schon mit Spaten, Brechstange und Pickel arbeiten?

Lieber Gruß

Benutzeravatar
Othnielia rex
Redakteur
Beiträge: 1480
Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 20:59
Wohnort: Wien

Beitrag von Othnielia rex » Montag 4. Juni 2012, 11:17

liebe Grüße, Michael

__________________
"And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of someone who wears his underpants on his head."
Terry Pratchett, Maskerade

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“