Präparation einer Hoploparia longimana aus dem Greensand von East Devon (England)

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14858
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Präparation einer Hoploparia longimana aus dem Greensand von East Devon (England)

Beitrag von Sönke » Montag 4. Oktober 2021, 23:42

Zum Steinkern.de Artikel vom 04.10.2021:
Präparation einer Hoploparia longimana aus dem Greensand von East Devon (England)


Autor: Udo Resch

Kurzfassung:
Die im Greensand (Unterkreide) von East Devon und West Dorset wunderbar dreidimensional erhaltenen Hummer der Gattung Hoploparia sind keine alltäglichen Funde. Häufig genug, dass man in den lokalen Museen von Dorset einzelne Exemplare zu sehen bekommt, sind sie dann aber doch. In den Fossilshops in Lyme Regis und Charmouth dagegen sieht man sie nicht oder lediglich einmal ein Einzelstück mit der Bezeichnung „not for sale“. Das sagt schon einiges darüber aus, dass es alles andere als einfach ist einen „Lobster“ zu finden, zu bergen und zu präparieren. Kein Zufall ist daher der Weg, den das vorliegende Stück ging: gefunden von Matt Cape (einem versierten Regionalsammler), wurde das Stück von Sönke Simonsen geborgen und später von Udo Resch präpariert. Diese erfolgreiche Co-Produktion von drei Steinkern-Mitgliedern, mündet nun in einem mit 55 Abbildungen reich illustrierten Bericht, der den Weg des Stücks von der Küste in die Vitrine kleinschrittig nachzeichnet.

Kommentare, Anmerkungen, Lob, Kritik und Fragen zum Artikel sind wie immer willkommen!
Dateianhänge
43-Hoploparia-longimana.jpg
Hoploparia während eines fortgeschrittenen Stadiums der Präparation. Foto: Udo Resch - Aufgemerkt: Der Homepageartikel enthält 54 weitere Abbildungen!
43-Hoploparia-longimana.jpg (133.91 KiB) 787 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14858
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Präparation einer Hoploparia longimana aus dem Greensand von East Devon (England)

Beitrag von Sönke » Montag 4. Oktober 2021, 23:53

Hallo Udo und Matt,

vielen Dank für den schönen Artikel, Udo. Da haben nun wirklich alle Steinkern-Leserinnen und -Leser etwas davon. :) Es ist ´mal was anderes, als man es sonst aus Dorset gewöhnt ist, obwohl mir die Unterjura-Ammoniten auch nicht langweilig werden. :wink: Ich fand es schon damals (2006) spannend als Karsten die Stücke vorstellte. Damals erschien für mich ein eigener derartiger Fund irgendwie fern und von 2011 bis 2017 habe ich dann auch darum herum gesammelt. Erst dann platzte der Knoten. Nunja, zurück zum vorgestellten Exemplar: Bei mir läge das Stück jetzt noch als "unpräparierte Wacke" herum, auf Jahre, definitiv! Von daher ist es cool, dass das Stück nun präpariert worden ist. :)

Danke noch mal an Matt fürs "pointen". Many thanks! :wink: Ich hoffe, wir können es auf irgendeine Art und Weise mal wiedergutmachen.

@Udo: Wie lange hast Du zirka dran gesessen? Wenn mich nicht alles täuscht, enthält der Artikel diesmal keine absolute Zeitangabe.

Schöne Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 10472
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Präparation einer Hoploparia longimana aus dem Greensand von East Devon (England)

Beitrag von Frank » Dienstag 5. Oktober 2021, 00:03

Klasse Präparation, wirklich
ich hatte nur einen und der war echt hartes Brot. Gefunden um 1995 bei ner England-Tour, 10 Stunden anpräpariert und dann weitergetauscht. Mich hat die mäßige Trennung echt verrückt gemacht.
Insofern, Hut ab, die harte Nuss ist wunderbar geknackt worden!
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Du bist nicht für das Universum verantwortlich: du bist verantwortlich für dich selbst (Arnold Bennett)

Benutzeravatar
Stefan B.
Mitglied
Beiträge: 256
Registriert: Mittwoch 14. Mai 2014, 23:12

Re: Präparation einer Hoploparia longimana aus dem Greensand von East Devon (England)

Beitrag von Stefan B. » Dienstag 5. Oktober 2021, 09:25

Hallo Udo,

man stelle sich vor, der Schwanzfächer hätte in einem besseren Erhaltungszustand freigelegt werden können... man mag gar nicht weiter darüber nachdenken, welch perfektes Stück dann vor uns "stehen" würde.
Entschuldige bitte meinen Konjunktiv, aber ich denke, dieser Gedanke ist dir auch schon durch den Kopf gegangen :achso:

Hätte, wenn und aber...die Präparation IST dir hervorragend gelungen. Und es IST ein erstklassiges Exponat entstanden. Herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Stück!

Vielen Dank für den spannenden Homepagebericht.

Grüße aus Nordhessen
Stefan


Ich bleibe dabei: Finden ist schöner als Haben!

Benutzeravatar
tassadia
Mitglied
Beiträge: 1534
Registriert: Sonntag 21. Januar 2007, 20:12
Wohnort: Hamburg Horn

Re: Präparation einer Hoploparia longimana aus dem Greensand von East Devon (England)

Beitrag von tassadia » Dienstag 5. Oktober 2021, 16:21

Danke für diesen interessanten Steinkern Beitrag. :D

Icecube
Mitglied
Beiträge: 590
Registriert: Freitag 18. Juni 2010, 17:04

Re: Präparation einer Hoploparia longimana aus dem Greensand von East Devon (England)

Beitrag von Icecube » Dienstag 5. Oktober 2021, 17:08

Hallo,

wirklich toll, meinen allerherzlichsten ..Sönke

Sollte da echt auch mal meine Augen offen halten wenn ich da mal wieder rumtobe.. Scheinbar sind die deutlich weniger selten als ich so dachte. Wenn du soviele im Keller liegen hast ;.)

Wobei ich da auch schon lange die Bank mit Schlotheimien suche, die auch da rumliegt.. nur meinen Augen verschlossen ist.


I
Wenn wir alle etwas weniger "deutsch" werden... haben alle mehr vom Leben.

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14858
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Präparation einer Hoploparia longimana aus dem Greensand von East Devon (England)

Beitrag von Sönke » Dienstag 5. Oktober 2021, 19:30

Hi an alle!

Danke für Eure Kommentare Frank, Stefan, Stefan und Rolf.

Einmal kurz hierzu:
Icecube hat geschrieben:
Dienstag 5. Oktober 2021, 17:08
wirklich toll, meinen allerherzlichsten ..Sönke
Oh, durch die Bemerkung fiel mir auf, dass bis eben versehentlich noch oben klein als Autor Sönke Simonsen dastand, da ich den Bericht hochgeladen, bearbeitet habe usw. Autor und Präparator ist aber Udo! Ich habe das jetzt nachträglich noch kenntlich gemacht auf der Homepage.
Klar, die Bergungsgeschichte habe ich mit Udos Segen ein bisschen ergänzt und bin somit auch ein wenig Mit-Autor. Aber die "credits" für die Präparation gehen voll und ganz an Udo.

Inhaltlich: ich glaube sie sind durchaus "findbar", aber sie sind nicht an allen Ecken gleichermaßen häufig. Ein bisschen wird es zudem davon abhängen, wie viele Sammler sich speziell den Greensand angucken. Wenn ich darauf achte, finde ich in der Zeit halt keinen Ammoniten. Und es kann gut sein, dass man den ganzen Tag keinen Lobster findet. Im Idealfall schafft man es also die Lobster mit ins Suchschema zu integrieren. Auf den ersten wurde ich übrigens aufmerksam, da ich nach dunklen Stellen in den Steinen suchte, in der Hoffnung auf Reptilknochen. Es wurde dann zwar kein Reptil, aber ein Krebs ist ja auch ´was Feines. :wink:

Viele Grüße
Sönke

Tropaeum
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 22:55
Wohnort: im Land des Jägermeisters

Re: Präparation einer Hoploparia longimana aus dem Greensand von East Devon (England)

Beitrag von Tropaeum » Mittwoch 6. Oktober 2021, 20:22

Hallo Sönke,

ich würde gern auch ein Bild von Deinem ersten selbst präparierten Lobster sehen :)

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14858
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Präparation einer Hoploparia longimana aus dem Greensand von East Devon (England)

Beitrag von Sönke » Samstag 9. Oktober 2021, 19:06

Hallo Tropaeum,

ich habe Dir eben per PN Fotos meines präparierten Hummers geschickt. Die Foto-Dokumentation und die Beschreibung der Transferpräparation sind für eine spätere Print-Publikation vorgesehen, daher habe ich Dir die Bilddaten auf diesem Wege gesendet, obwohl es potenziell hier von allgemeinem Interesse wäre.

Viele Grüße
Sönke

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“