Aus dem Boden an die Wand – Bergung und Präparation eines Pfeilschwanzkrebses aus dem Plattenkalk von Eichstätt

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14606
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Aus dem Boden an die Wand – Bergung und Präparation eines Pfeilschwanzkrebses aus dem Plattenkalk von Eichstätt

Beitrag von Sönke » Mittwoch 17. März 2021, 21:56

Zum Bericht:
Aus dem Boden an die Wand – Bergung und Präparation eines Pfeilschwanzkrebses aus dem Plattenkalk von Eichstätt


Vorschau:
Vor einigen Jahren fand ein Freund des Verfassers in Wegscheid bei Eichstätt ein Jungtier eines Pfeilschwanzkrebses der Art Mesolimulus walchi. Der Pfeilschwanz lag unglücklicherweise in einem stark zerklüfteten Bereich, sodass bei der gemeinsam durchgeführten Bergung äußerste Sorgfalt geboten war, um sich für die spätere Präparation alle Möglichkeiten offenzuhalten. Zur Sicherheit wurde mehr Material mitgenommen als es für die präparatorische Darstellung des Fossils als solchem notwendig gewesen wäre, da die vage Hoffnung bestand, dass eine Laufspur sichtbar werden würde. Dieses Vorgehen erwies sich als gute Entscheidung, da nach dem Abwaschen der Platten tatsächlich eine, wenn auch nur schwach ausgeprägte, Laufspur erkennbar wurde. Der Bericht versteht sich auch als Plädoyer dafür, ab der Entdeckung sorgsam vorzugehen. Wer beim Fund und beim Bergen die Nerven bewahrt, hat hinterher beim Präparieren alle Möglichkeiten, das Fossil perfekt in Szene zu setzen. Wie das Udo Resch in diesem Fall in rund 10-stündiger Arbeit gelang, lesen und sehen Sie im Artikel.

_____________


Hallo Udo,

ich fasse mich - entgegen meiner sonstigen Gewohnheit - einmal kurz: Ihr habt hier eine klasse Arbeit gemacht - danke!

Und sorry, dass der Bericht so lange im Archiv blieb. Aber er ist ja glücklicherweise "zeitlos gut". Entsprechend überlegt angegangene Fossilbergungen und Präparationen sind dringend zur Nachahmung empfohlen. Es fängt mit dem Sauberhalten der Grabungsfläche an, mit der Betonung auf (möglichst viel) Fläche und geht dann beim Bergen weiter... da kann man am Ende dann so viel mehr aus den Fundstücken machen, als wenn das Filetstück viel zu knapp (oder womöglich gar unvollständig) geborgen wird. :top:

Schöne Grüße
Sönke

P.S. An alle: Kommentare sind erwünscht. :)
Dateianhänge
45_860px.JPG
Fertiges Exponat. Foto: Udo Resch
45_860px.JPG (164.29 KiB) 642 mal betrachtet

Benutzeravatar
Robin Lauterbach
Mitglied
Beiträge: 335
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2015, 21:01

Re: Aus dem Boden an die Wand – Bergung und Präparation eines Pfeilschwanzkrebses aus dem Plattenkalk von Eichstätt

Beitrag von Robin Lauterbach » Mittwoch 17. März 2021, 22:35

Hallo Udo

Eine wirklich selten schöne Platte! Ich bewundere immer deine Klebearbeiten. Schaut am Ende wunderbar sauber aus.
Vielen Dank für den schönen Bericht.

Viele Grüße
Robin

Benutzeravatar
Pseudodusa
Redakteur
Beiträge: 386
Registriert: Samstag 28. Januar 2006, 22:04
Wohnort: 89150 Laichingen
Kontaktdaten:

Re: Aus dem Boden an die Wand – Bergung und Präparation eines Pfeilschwanzkrebses aus dem Plattenkalk von Eichstätt

Beitrag von Pseudodusa » Donnerstag 18. März 2021, 12:10

Vielen dank nochmal an Udo für die Tolle Präp.
:clap:

Benutzeravatar
Juraschwamm
Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: Mittwoch 24. Februar 2021, 15:04

Re: Aus dem Boden an die Wand – Bergung und Präparation eines Pfeilschwanzkrebses aus dem Plattenkalk von Eichstätt

Beitrag von Juraschwamm » Donnerstag 18. März 2021, 13:37

Traumhaftes Stück und super präpariert. :clap:
In Sponge we trust

Benutzeravatar
alfred
Mitglied
Beiträge: 1106
Registriert: Freitag 10. April 2009, 17:18
Wohnort: Hausen b.Forchheim

Re: Aus dem Boden an die Wand – Bergung und Präparation eines Pfeilschwanzkrebses aus dem Plattenkalk von Eichstätt

Beitrag von alfred » Donnerstag 18. März 2021, 21:11

Wenn man im Bericht das erste Bild, und das Endprodukt anschaut................
schon beeindruckend
Sammlergrüße aus Oberfranken
Alfred
-------------------------------------------------------------------------
Ich will ja nicht angeben, aber ich glaube, ich bin "Steinreich"

Benutzeravatar
paul93
Redakteur
Beiträge: 980
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2009, 18:57
Wohnort: Rostock

Re: Aus dem Boden an die Wand – Bergung und Präparation eines Pfeilschwanzkrebses aus dem Plattenkalk von Eichstätt

Beitrag von paul93 » Samstag 20. März 2021, 10:20

Super Arbeit, Udo!
Ein sehr schönes Resultat :D :top:

Liebe Grüße,
Paul
Bei Fragen oder Hilfe zum Thema Präparation, gerne melden.

Falls jemand besondere unpräparierte Fossilien abzugeben hat: Ich freue mich über jedes Angebot

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“