Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13331
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von Sönke » Montag 21. Oktober 2019, 16:16

Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim
https://www.steinkern.de/fossilien-alle ... nheim.html

Kurzfassung:
Fritz Lang bescheibt die Präparation eines Ichthyosaurier-Schädels aus der Posidonienschiefer-Formation (Toarcium, Unterjura) der Tongrube Buttenheim und die Schwierigikeiten, die es dabei für ihn zu bewältigen galt. Knifflig war zum Einen der Umstand, dass die Substanz der Knochen im angewitterten Posidonienschiefer-Stück sehr bröselig war, zum Anderen schrumpfen die Platten, wenn man nichts unternimmt und biegen sich bis zum Zerbersten. Wie Fritz Lang diese Klippen umschiffte und auf welche Probleme er dabei stieß, besonders aber wie er diese löste, erfahren Sie im Artikel. Nach insgesamt 40 Stunden Arbeit war ein ansehnliches Exponat fertiggestellt, bei dem es sich um einen juvenilen Ichthyosaurier der Gattung Stenopterygius handeln könnte.

____________________________

Hallo Fritz,

vielen Dank, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, die aufwändige Präparation Deines Buttenheimer Ichthyosaurierschädels für Steinkern.de in Wort und Bild zu dokumentieren, dazu kommen ja schon noch mal ein paar Stunden oben drauf auf die 40 Präparationsstunden, aber so haben alle was davon. Wie immer, wenn Du etwas machst, hat es auch diesmal wieder "Hand und Fuß". Da der Bericht auch einen Lernprozess dokumentiert, wird er anderen dabei helfen, in ähnlich gelagerten Fällen (hoffentlich werden noch viele schöne Fossilien aus dem Papierschiefer geborgen) ein paar der Probleme gar nicht erst aufkommen zu lassen. Dass Du diese Problemchen und Unfälle nicht ausgeklammert hast sondern ausführlich darauf eingegangen bist, macht den Bericht für mich noch wertvoller, da der Leser quasi den gleichen didaktischen Effekt erlebt, wie Du beim Präparieren.

Ansonsten kann ich nur sagen: Hut ab, ein toller Fund und ein gutes Endergebnis! Nachdem ich das Stück zunächst als Rohling im Forum gesehen hatte, war ich - ehrlich gesagt - nicht sehr optimistisch, dass es am Ende wirklich ein schönes Schaustück werden würde, aber Du hast es geschafft. Da kann meine Platte "Geschnetzeltes" aus dem Bonebed nicht mithalten. :bg:

Viele Grüße
Sönke

P.S.: An alle - der Bericht ist hiermit zum Kommentieren freigegeben! :top:

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5031
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von amaltheus » Montag 21. Oktober 2019, 17:07

Hallo Fritz,

vielen Dank für den tollen Bereicht über die Präparation des Fischsaurierfundes.

Ich bin mir nicht sicher ob die braune Färbung des Schiefers deine "Schuld" ist.

Ich habe auch Funde aus stark verwitterten Papierschiefern ... und die wurden beim Austrocknen
von alleine braun ... ohne daß ich mit Konservierungsmitteln gearbeitet hätte.

Deshalb meine Vermutung ... .

Evtl. können erfahrende Geologen mehr dazu sagen !?

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Thomas_
Administrator
Beiträge: 6586
Registriert: Samstag 7. Mai 2005, 12:41
Wohnort: Essen

Re: Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von Thomas_ » Montag 21. Oktober 2019, 18:59

Vielen Dank für den tollen Beitrag,

man kann deinen Kampf mit dem Material gut nachvollziehen. Die Fotos verdeutlichen dein Vorgehen sehr gut.

Schön, dass es noch so gut geklappt hat, trotz aller Probleme.



Thomas
:Goni:

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 8070
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von Frank » Montag 21. Oktober 2019, 20:48

boa, für die Lage und die Fundgeschichte ne absolut gute Präp am Schluss...
FDM!
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
Thomas
Mitglied
Beiträge: 967
Registriert: Montag 11. April 2005, 11:25
Wohnort: Auerbach

Re: Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von Thomas » Montag 21. Oktober 2019, 20:52

Klar fdm
Ich hätte da keine Chance gehabt so was hinzukriegen
Mangelt an Erfahrungen, können, Werkstatt, Geduld, Zeit,. ...
Meisterhaft, Danke für den Bericht
Walli

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13331
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von Sönke » Montag 21. Oktober 2019, 21:32

Hey Frank und Walli,

der Ichthyo war schonmal beim FdM:

https://forum.steinkern.de/viewtopic.ph ... 14#p258944 :wink:

Sicherlich einer der besten Zweitplatzierten aller Zeiten, manche Monate sind einfach mit mehreren Hammerstücken besetzt!

Gruß
Sönke

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 8070
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von Frank » Montag 21. Oktober 2019, 21:49

Sönke hat geschrieben:
Montag 21. Oktober 2019, 21:32
Hey Frank und Walli,

der Ichthyo war schonmal beim FdM:

https://forum.steinkern.de/viewtopic.ph ... 14#p258944 :wink:

Sicherlich einer der besten Zweitplatzierten aller Zeiten, manche Monate sind einfach mit mehreren Hammerstücken besetzt!

Gruß
Sönke

:eek: :conf: :conf: :conf: :bg: :bg:
guck ich irgendwie nie so recht rein....
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
Stefan B.
Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: Mittwoch 14. Mai 2014, 23:12

Re: Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von Stefan B. » Dienstag 22. Oktober 2019, 09:01

Hallo Fritz,

als du im Februar diesen Fund im Buttenheim-Tread vorgestellt hast ( https://forum.steinkern.de/viewtopic.ph ... start=1770 ), habe ich neben der Bewunderung für den Fund auch ein bisschen Mitleid mit dir gehabt und gedacht: ' Das ist wirklich schade! Da findet man mal einen Ichthyo und dann ist der so vermurkst. Nie im Leben bekommt man das stabilisiert.'

Gott sei´s gedankt... ich habe mich geirrt! Einmal mehr kann man sehen, was erreicht werden kann, wenn man es nur richtig will und die Sache nicht nur halbherzig angeht. Meinen größten Respekt vor dieser Leistung!

Toller Bericht... und ein noch tolleres Ergebnis!

Grüße aus Nordhessen
Stefan


Ich bleibe dabei: Finden ist schöner als Haben!

Benutzeravatar
Jerry
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Donnerstag 12. Juli 2012, 11:21
Wohnort: Chiemgau
Kontaktdaten:

Re: Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von Jerry » Dienstag 22. Oktober 2019, 09:27

Hallo Fritz,

ich hatte Dein "Werk" das erste Mal in der Rubrik FdM gesehen. Damals hatte ich gefühlt 100 "likes" und 100 Fragezeichen bezüglich der Präpartion im Kopf. Mit Deinem absolut tollen Bericht haben sich die vielen Fragen geklärt. Vielen Dank für diesen genialen, detailierten und informativen Bericht und Glückwunsch zu diesem tollen Fund.

Viele Grüße aus dem Chiemgau

Jerry
--------------------------------------------------
Seitdem ich nur noch halb soviel mache vergeht die Zeit doppelt so schnell :-)

Fritz
Redakteur
Beiträge: 371
Registriert: Dienstag 24. Mai 2005, 17:59
Wohnort: 96114 Hirschaid

Re: Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von Fritz » Dienstag 22. Oktober 2019, 17:06

Hallo

und danke, danke für die netten Worte und ja, ich bin echt stolz wie Oskar, das mir das Teil dann doch noch so gut gelungen ist.

@ amaltheus: Die Platte ist quasi in einer Minute von Grau auf Braun gewechselt, da hatte ich erst die Hälfte eingelassen, als die verfärbung deutlich sichtbar wurde. Daher meine Vermutung, dass es am Aceton gelegen haben dürfte. Ja, ein paar kleine Fischchen habe ich auch die dann nach und nach von grau auf braun wechselten (ohne das sie eingelassen wurden). Kann man auch manchmal in der Grube beobachten, wo gespaltene Platten verwittern.

Mit dem 2´ten Platz beim FDM kann ich bei der Konkurenz gut leben. Ein erster Platz ohne würdigen Gegner macht auch kein Spass. :D

Ich habe in meiner Werkstatt mittlerweile immer ne Kamera liegen um die Präpfortschritte zu dokumentieren, gerade bei nicht so häufigen Funden. Weil sehr oft erkennt man die Mühen nicht, die so ein Fund während der Präparation macht. Gerade Laien meinen ja oft, die Teile findet man so, nur abwaschen und fertig.... Ja, schön wär´s. Und manches Mal drängt sich ein Bericht geradezu auf. Ich für meinen Teil wäre froh gewesen, hätte ich mich im Vorfeld einwenig zu dem Thema informieren können.

Schöne Zeit
Fritz

Benutzeravatar
stefan78
Redakteur
Beiträge: 1568
Registriert: Montag 11. Dezember 2006, 12:14
Wohnort: Karlsruhe

Re: Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von stefan78 » Dienstag 22. Oktober 2019, 18:21

Hallo Fritz,

auch von mir vielen Dank für diesen Bericht von einer beeindruckenden Präparationsarbeit. Könntest Du noch näher ausführen, welches dünnflüssige Epoxidharz Du verwendet hast?

Grüße
Stefan

Fritz
Redakteur
Beiträge: 371
Registriert: Dienstag 24. Mai 2005, 17:59
Wohnort: 96114 Hirschaid

Re: Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von Fritz » Mittwoch 23. Oktober 2019, 07:30

Hallo Stefan,

ich habe schnell nach dünnflüßigem Harz gesucht und bin bei EP-Harz für Böden gelandet. Das hatte für mich keinen besonderen Hintergrund, nur Dünnflüßig sollte es sein. Hatte auch keine Zeit mich mit Harzen näher zu beschäftigen. Hab dann bei E_Bay gekauft (24 Std-Lieferung") weil ich´s einfach eilig hatte. Das EP-Harz wurde bei der Reaktion des Gemisches relativ warm. Habe ca. 1 -1,5 cm Deckung am Rücken der Platte. Wie gesagt: Ich hatte noch nicht geplant zu präparieren, ich wurde durch den Schimmel gezwungen das ganze irgendwie zu sichern undfertig zu machen.
Unbenannt.JPG
Unbenannt.JPG (21.93 KiB) 1045 mal betrachtet
Schöne Zeit
Fritz

Benutzeravatar
Lybyman
Redakteur
Beiträge: 837
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 18:20
Wohnort: Uelsby
Kontaktdaten:

Re: Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von Lybyman » Mittwoch 23. Oktober 2019, 20:34

Respekt ! Eine tolle Arbeit mit allen Höhen und Tiefen, sehr gut beschrieben.

Vielen Dank dafür! 👍

Benutzeravatar
Jerry
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Donnerstag 12. Juli 2012, 11:21
Wohnort: Chiemgau
Kontaktdaten:

Re: Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von Jerry » Freitag 25. Oktober 2019, 12:17

Hallo Fritz,

eine Frage habe ich noch: womit kolorierst Du Apoxie Sculpt?

Danke und viele Grüße

Jerry
--------------------------------------------------
Seitdem ich nur noch halb soviel mache vergeht die Zeit doppelt so schnell :-)

Fritz
Redakteur
Beiträge: 371
Registriert: Dienstag 24. Mai 2005, 17:59
Wohnort: 96114 Hirschaid

Re: Präparation eines Ichthyosaurierschädels aus dem Unteren Toarcium von Buttenheim

Beitrag von Fritz » Samstag 26. Oktober 2019, 09:26

Hallo Jerry,

da gibt es extra Farben zum einfärben von Apoxi Sculpt. Ich habe allerdings nur draufgemalt anstatt einzufärben.

Grüße
Fritz

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“