Camerogalerus cylindrica mit Periprokt-Plattierung

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Thomas_
Administrator
Beiträge: 6859
Registriert: Samstag 7. Mai 2005, 12:41
Wohnort: Essen

Camerogalerus cylindrica mit Periprokt-Plattierung

Beitrag von Thomas_ » Montag 16. Juli 2007, 21:34

http://www.steinkern.de/fossilien-aller ... erung.html

Schöner Bericht, danke Frank!

Ich bin nicht gerade der Seeigelspezialist, möchte aber behaupten das alle meine zahlreichen Exemplare vermutlich die vorgestellte Erhaltung vermissen lassen :)

Wer hat den solche 'vollständigen' Exemplare im Schrank?

Benutzeravatar
Echinocorys
Mitglied
Beiträge: 556
Registriert: Samstag 15. Oktober 2005, 18:09
Wohnort: Rheine

Beitrag von Echinocorys » Dienstag 17. Juli 2007, 08:50

Sehr schöner Bericht.......vielen Dank. Für mich natürlich besonders interessant. Einen C. cylindricus in der Erhaltung besitze ich aber leider auch nicht.....

Viele Grüße, Tobias

Benutzeravatar
mantelliceras
Mitglied
Beiträge: 438
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 21:57
Wohnort: bei Braunschweig

Beitrag von mantelliceras » Dienstag 17. Juli 2007, 21:50

Hallo,
wirklich ein sehr schöner Fund.

Im Cenoman haben irreguläre Seeigel keinen echten Leitwert, die beiden einzigen häufiger auftretenden Formen sind der kugelige Holaster und der halbkugelige Camerogalerus, andere irreguläre (Discoides, Catopygus, Lampadocorys, Hemiaster) und besonders reguläre (Sammelgattungen Cidaris und Salenia sowie Cottaldia, Goniophorus, Tetragamma, Tiaromma) sind sehr selten, nur Tetragamma variolare sowie Salenia petalifera und Hyposalenia clahtrata sind „etwas“ häufiger.
Treten im Münsterland oder Rheine gar keine Sternotaxis auf? Hier bei uns in der Gegend ist Sternotaxis etwa gleichhäufig wie Holaster oder Camerogalerus, in den Sammlungen aber meist unterpräsentiert, da durch die dünne Schale meist zerdrückt.

Gruß Michel

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 9642
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Sternotaxis

Beitrag von Frank » Mittwoch 18. Juli 2007, 09:16

Hallo Michel, klar gibt´s in Westfalen Sternotaxis..., ich guck mal nach ein paar Photos und packe die ins Forum
Eine "Beplattung" gibt es eigentlich bei jedem irregulären Seeigel in der Kreide ab und an auch in guter Erhaltung, aber die während der Präparation zu erkennen, ist oft nur Glück. Die Platten sind dermaßen dünn z.B. bei Micraster, Holaster oder Echinocorys und auch klein, dass jeder Seeigel erst mal mit dem Bino lange betrachtet werden sollte an den Öffnungen vor der Präparation und dann viiiiiel Geduld und Geschick dazugehört, das dann auch noch gut zu präparieren.

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“