Das „Museum im Kräuterkasten“ in Albstadt-Ebingen

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderatoren: Sönke, Othnielia rex

Antworten
Benutzeravatar
stefan78
Redakteur
Beiträge: 1535
Registriert: Montag 11. Dezember 2006, 12:14
Wohnort: Göttingen

Das „Museum im Kräuterkasten“ in Albstadt-Ebingen

Beitrag von stefan78 » Sonntag 13. August 2017, 18:46

Betrifft: http://www.steinkern.de/museen-und-priv ... ingen.html

Hallo Norbert,

danke für den kurzweiligen Bericht, der einen eindrücklichen wie amüsanten Bogen vom Jura der Zollernalb, über lokale Kunst und Ökosysteme bis zur Kunde rezenter Spuren spannt.

Eine Frage bleibt für mich aber noch offen: während ich über "Kräuterkasten" fast noch hinweglesen konnte, stockte ich dann doch beim "herrschaftlichen Fruchtkasten". Was ist ein Fruchtkasten? Ist "Kasten" in diesem Zusammenhang eine lokale Bezeichnung für einen Speicher?

Grüße,
Stefan.

Benutzeravatar
Norbert Wannenmacher
Mitglied
Beiträge: 298
Registriert: Freitag 18. April 2008, 22:26
Wohnort: Bisingen-Thanheim

Re: Das „Museum im Kräuterkasten“ in Albstadt-Ebingen

Beitrag von Norbert Wannenmacher » Sonntag 13. August 2017, 21:36

Hallo Stephan,

Du hast in Deiner Frage die Antwort vorgegeben. Ich weiß nun aber nicht wie weit, geographisch betrachtet, die Begrifflichkeit "Kasten" für Speicher verwendet wurde und noch wird.
Anbei noch ein link zu einem Bild. Der Kräuterkasten ist nicht der einzige erhaltene Speicher in Albstadt. Da gibt es noch mehr.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File ... r_2011.jpg

Um die Sache noch ein wenig zu ergänzen: Im Kräuterkasten findet im Untergeschoss auch ein reges öffentliches Kulturleben statt. Die Geschichte des Gebäudes zeigt wie aus der Umgestaltung alter Bausubstanz und guten Ideen etwas neues entstehen kann. In diesem Fall hat auch die lokale Geologie einen Raum gefunden.

www.xn--kruterkasten-albstadt-61b.de/


Grüße
Norbert

Benutzeravatar
Stefan W. 12
Redakteur
Beiträge: 1613
Registriert: Dienstag 3. Februar 2009, 10:14
Wohnort: Zwickau

Re: Das „Museum im Kräuterkasten“ in Albstadt-Ebingen

Beitrag von Stefan W. 12 » Montag 14. August 2017, 10:47

Hallo Norbert,

vielen Dank für den schönen Beitrag! :D Sieht spannend aus und ich denke,
ein Besuch wird demnächst eingeplant!

LG, Stefan.

Benutzeravatar
stefan78
Redakteur
Beiträge: 1535
Registriert: Montag 11. Dezember 2006, 12:14
Wohnort: Göttingen

Re: Das „Museum im Kräuterkasten“ in Albstadt-Ebingen

Beitrag von stefan78 » Montag 14. August 2017, 20:20

Hallo Norbert,

danke für die zusätzlichen Informationen. Interessant, daß mit Früchten auch eher Feldfrüchte als Obst gemeint zu sein scheinen.

Grüße,
Stefan.

Benutzeravatar
Triassammler
Redakteur
Beiträge: 4514
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 02:03
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Das „Museum im Kräuterkasten“ in Albstadt-Ebingen

Beitrag von Triassammler » Montag 14. August 2017, 23:32

Hallo,

ganz herzlichen Dank Dir, Norbert, für diesen Bericht!
stefan78 hat geschrieben:
Montag 14. August 2017, 20:20
Interessant, daß mit Früchten auch eher Feldfrüchte als Obst gemeint zu sein scheinen.
Im Süddeutschen sprechen die Landwirte von "Frucht", wenn sie Getreide (inkl. Mais) meinen. Früchte im hochdeutschen Sinne werden unter "Obst" (oder "Obscht") subsummiert.
Die "Fruchtkästen" sind für die trockene und gut belüftete Lagerung von Getreide konzipiert, das Obscht wurde eher in kühlen Kellern aufbewahrt.

Wie hier auch schon angedeutet, waren Fruchtkästen vorrangig keine soziale Einrichtung der Verwaltung, um etwa Vorratshaltung für die Bevölkerung in Notzeiten zu betreiben, sondern sie dienten der Sammlung und Aufbewahrung der allfälligen, in Naturalien zu entrichtenden Steuern und sonstigen Abgaben an die weltliche und/oder geistliche Herrschaft. Es war/ist auch die Bezeichnung "Zehntscheuer" (Scheune) gebräuchlich, wobei der Zehnt nicht wörtlich zu nehmen ist, weil häufig deutlich mehr als nur 10% der Erträge der Grundstücksfläche (nicht: der Erntemenge!) verlangt wurden. So waren diese Gebäude in ihrer voluminösen, massiven und mitunter dekorativen Ausführung auch ein bewusste Demonstration der Stellung der Obrigkeit.

Gruß,
Rainer
The way we win matters.
-- A. E. Wiggin

Lost|in|Spaces

Benutzeravatar
Norbert Wannenmacher
Mitglied
Beiträge: 298
Registriert: Freitag 18. April 2008, 22:26
Wohnort: Bisingen-Thanheim

Re: Das „Museum im Kräuterkasten“ in Albstadt-Ebingen

Beitrag von Norbert Wannenmacher » Dienstag 15. August 2017, 09:19

Hallo Rainer,

vielen Dank für Deine Recherche und ausführliche Darstellung.
Da kann ich nichts hinzufügen.

Außer:
Ein dem Kräuterkasten in Ebingen nahegelegenes Museum mit geologischer Abteilung findet sich in der
https://stadthalle.balingen.de/zehntscheuer/

in Balingen. Leider wird es etwas knapp mit dem Besuch beider Museen an einem Tag da die Öffnungszeiten sich schneiden und etwas Zeit sollte schon sein.
Grüße
Norbert

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“