Beitrag Ammonit mit Hörnern

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Armin
Redakteur
Beiträge: 1672
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 15:57
Wohnort: Pressath

Beitrag Ammonit mit Hörnern

Beitrag von Armin » Dienstag 15. Mai 2007, 19:33

Also der Ammo ist schon der Hammer. Wer weiß was da noch an interessanten Reaktionen kommt. Das ist echt einmalig. Und die anderen Ammoniten natürlich auch. Da könnte man glatt auf Trias umsteigen :D

Gruß Armin


Link zum Beitrag um den es geht:
http://www.steinkern.de/fossilien-aller ... timor.html

steinbeisser57
Mitglied
Beiträge: 350
Registriert: Mittwoch 28. Dezember 2005, 21:55
Wohnort: Schwäbisch Gmünd/BaWü

Beitrag von steinbeisser57 » Dienstag 15. Mai 2007, 20:49

Hallo
Kann es noch eine Steigerung bezüglich der perfekten Erhaltung geben?
Ich glaube nicht! :roll: Einfach nur gei....
Gruss
Manfred

Steinspatz
Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 21:15
Wohnort: St.Georgen

Beitrag von Steinspatz » Dienstag 15. Mai 2007, 22:49

Wow!!
Timor ist einfach das Paradies für Triasammonitensammler. Mich würde interessieren aus welcher Zone der gehörnte Ammonit stammt.
Falls das Thomas erfahren hat.

Grüße an alle
Andreas

triasfan
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: Mittwoch 20. September 2006, 15:19
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Beitrag von triasfan » Mittwoch 16. Mai 2007, 02:13

:eek: .....HÜLFE,...........JAPPS............SAUERSTOFF............SCHNELL :eek:

Und da freut sich unsereins über einen angegammelten C. dorsoplanus....oder so ein Zeug.

Ich wer' bekloppt !! Kannte schon einige Funde aus der Ecke, aber das... keine Fragen mehr....

Ich bin dann demnächst auch mal im Fernsehen: in so 'ner Auswanderer-Soap... (Timor hatten die noch nicht...)

Und Tschüss- muss packen :wink: !
Allzeit "Gut Fund" + nicht auf die Finger hauen...

triasfan

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5128
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Beitrag von amaltheus » Mittwoch 16. Mai 2007, 08:40

Hallo Andreas,

ich werd Ihn gleich mal anrufen und nachhaken.

Übrigens ... neben Trias kommen noch genauso perfekte Lias Ammoniten
(allerdings bisher nur Hettang-Sinemur) raus. Jüngere Lias Schichten
wurden noch nicht entdeckt. Aber die Lias Sachen sind viel viel seltener
als die Trias Sachen.

Ach ja, Perm Ammos gibts auch noch in ziemlich guter
Erhaltung.

Weiss der Kuckuck warum ausgerechnet in Timor die
Erhaltung so prächtig ist :D :D :

Gruss Thomas

Steinspatz hat geschrieben:Wow!!
Timor ist einfach das Paradies für Triasammonitensammler. Mich würde interessieren aus welcher Zone der gehörnte Ammonit stammt.
Falls das Thomas erfahren hat.

Grüße an alle
Andreas

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5128
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Beitrag von amaltheus » Mittwoch 16. Mai 2007, 13:21

Ich hab eben die Rückantwort erhalten.

Der Ammonit - der übrigens zur Familie der Phylloceraten gehören soll - stammt aus dem Skyth (Unter-Trias).
Hab das in dem Beitrag gleich mal ergänzt.

Übrigens ... heute bezeichnet man die unterste Trias nicht mehr als Skyth.

Diese wurde mittlerweile in Induan (unterer Teil) und Olenekian (oberer Teil) gesplittet. Das Induan grenzt somit an das Perm.

Gruss Thomas

Steinspatz hat geschrieben:Wow!!
Timor ist einfach das Paradies für Triasammonitensammler. Mich würde interessieren aus welcher Zone der gehörnte Ammonit stammt.
Falls das Thomas erfahren hat.

Grüße an alle
Andreas
Dateianhänge
Trias_Time_Scale_.JPG
Trias_Time_Scale_.JPG (31.09 KiB) 11693 mal betrachtet

Steinspatz
Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 21:15
Wohnort: St.Georgen

Beitrag von Steinspatz » Mittwoch 16. Mai 2007, 18:27

@Thomas

Danke für die schnelle Antwort auf meine Frage. Gefragt hatte ich weil es im alpinen Lias ähnliche Formen gibt und in Timor ja auch Lias Ammoniten
vorkommen. Mit Skyth hätte ich nicht gerechnet. Eher mit oberer Trias.
Danke nochmals

Grüße
Andreas

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5128
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Beitrag von amaltheus » Freitag 18. Mai 2007, 09:40

Hallo Andreas,

Ja, nach Deiner Frage war ich mir auch nicht mehr so sicher ob das Stück vielleicht auch aus dem Lias stammt.

Darin hat er auch schon so "komische" - Ammoniten gefunden.
Von denen hab ich allerdings kein Bild parat.

Beim nächsten Besuch, wenn ich mehr Zeit habe, werde ich schauen, auch von den Lias Ammos Bilder zu machen.

Als Schmankerl ... die beiden großen Ammoniten-Stufen aus dem Beitrag in Poster-Größe.

Gruss Thomas

P.S. Hast Du nicht mal wieder Lust was von Deinen alpinen Trias / Lias
Sahnestücken zu zeigen !?


Bild


Bild


Steinspatz hat geschrieben:@Thomas

Danke für die schnelle Antwort auf meine Frage. Gefragt hatte ich weil es im alpinen Lias ähnliche Formen gibt und in Timor ja auch Lias Ammoniten
vorkommen. Mit Skyth hätte ich nicht gerechnet. Eher mit oberer Trias.
Danke nochmals

Grüße
Andreas

Benutzeravatar
nautilus
Redakteur
Beiträge: 983
Registriert: Mittwoch 6. April 2005, 22:10
Wohnort: Greven

Beitrag von nautilus » Freitag 18. Mai 2007, 11:56

Das sind schon schöne Stufen :shock: da gibt es ja nichts dran zu meckern.
Was mich mal interessieren würde ist der Ablauf so einer Sammeltour in Timor.
Hat man da einheimische Träger wie auf den frühen Expeditionen z.B. in Tansania die Tendaguru Grabung. Oder kann man mit dem Geländewagen bis an die Fundstellen fahren. Kostet das Graben was? Wenn ich das Schild richtig deute dann stammt ein Fund von der Jonson Braun Farm. Ist das so wie in Schlaifhausen? 10 mal durchgebuddelt und der Bauer will immer noch Geld haben?

Wäre bestimmt aufregend da selbst mal zu buddeln.
beste Grüße,
Uwe

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5128
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Beitrag von amaltheus » Freitag 18. Mai 2007, 14:07

@ Uwe

Die Funde in Timor werden in Blöcken gemacht, die vom Vulkanismus
aus der Tiefe nach oben transportiert wurden und heute irgendwo in
der Landschaft - auf / in jüngeren Tertiärschichten - rumliegen.
Das Gebiet - in welchem Blöcke zu finden sind - ist riesig und nicht lokal
begrenzt.
Es gehört also Zufall dazu, diese Blöcke zu lokalisieren und freizulegen.
Eine durchgängige Schicht - wie in Schlaifhausen - gibt es also nicht.
Folglich kann man die weder ab- bzw. durchgraben.

Mit jedem Block hat man eine neue Chance auf einen bisher noch nicht
gefunden Schichtabschnitt. Somit ist viel Zufall im Spiel.

In Timor war bis vor kurzem noch Bürgerkrieg.
Zudem herrschen die Militärs. Und Stammeshäuptlinge gibt es auch noch.
Das Sammeln ist also alles andere als einfach und überhaupt nicht mit unseren deutschen Verhältnissen zu vergleichen.

Sammeln geht nur, wenn die Tour einen wissenschaftlichen Hintergrund hat. Sonst gibt es keine Genehmigungen bzw. man landet - beim Versuch Güter auszuführen - im lokalen Knast.

Gruss Thomas

Benutzeravatar
nautilus
Redakteur
Beiträge: 983
Registriert: Mittwoch 6. April 2005, 22:10
Wohnort: Greven

Beitrag von nautilus » Freitag 18. Mai 2007, 16:42

@Thomas

das hört sich extrem aufregend an. Muß ich aber dann doch nicht haben. Militär, Stammeshäuptlinge, lokaler Knast und so.
Da fahr ich dann doch lieber wieder nach England. Ist irgendwie sicherer da.

beste Grüße,
Uwe

Benutzeravatar
Fischfreund66
Mitglied
Beiträge: 1018
Registriert: Samstag 15. Oktober 2005, 14:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Fischfreund66 » Montag 21. Mai 2007, 17:51

Hallo,

ja.... Wolfgang hat schon gesagt das der Beitrag Hammer ist.
Aber wenn ich ihn jetzt so leibhaftig vormir sehe.
Tolle Stücke.
Und in einer Wahnsinns - Erhaltung !
Mit freundlichen Grüßen

Christoph

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“