Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 12886
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von Sönke » Dienstag 28. Januar 2014, 18:49

Betrifft den gerade eben erschienenen Homepage-Artikel:
http://www.steinkern.de/praeparation-un ... rokko.html


Hi Paul,

einfach eine großartige Arbeit, Hut ab! 8-)

Udo hat das Stückchen in die richtigen Hände gegeben. Es wird ihn sicher freuen, so ein Ergebnis zu sehen. :top:

Noch einmal vielen Dank für die Doku für Steinkern!

Es ist erst der sechste Präparationsbericht über einen Trilobiten auf unserer Homepage, also gerne mehr davon (gilt für alle fleißigen Trilo-Präparatoren)! :)

Viele Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Thomas_
Administrator
Beiträge: 6401
Registriert: Samstag 7. Mai 2005, 12:41
Wohnort: Essen

Re: Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von Thomas_ » Dienstag 28. Januar 2014, 18:57

Ich habe den Bericht gerade gesehen und bin immer noch ziemlich sprachlos.

Was für eine Fummelarbeit und was für ein tolles Ergebnis - Wahnsinn!

Tolle Fotodoku mit vielen Details!



Danke!




Thomas
:Goni:

Benutzeravatar
Stenodactylina
Redakteur
Beiträge: 4006
Registriert: Freitag 7. November 2008, 21:43
Wohnort: 88693 Deggenhausertal

Re: Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von Stenodactylina » Dienstag 28. Januar 2014, 19:15

Hi Paul,

Hut ab!!! Präparation und auch die Ergänzung ist extrem gut gelungen! Da möchte ich mich nun Mal auch an ein solches Stück wagen. Da hast Du mich mit Dein Enthusiasmus richtig angesteckt!
Grüße vom Bodensee! Roger.

Benutzeravatar
Infulaster
Redakteur
Beiträge: 1181
Registriert: Mittwoch 6. April 2005, 18:07
Wohnort: Bremen

Re: Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von Infulaster » Dienstag 28. Januar 2014, 20:02

Wenn ich bedenke, wie hart und spröde dieses Gestein zumindest immer erscheint und wie filigran und empfindlich so ein Trilobit ist: Respekt. Eine wirklich phantastische Präparationsarbeit.

Gruss Olli

Bernd
Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: Freitag 10. März 2006, 20:20
Wohnort: 76307 Karlsbad / Mutschelbach

Re: Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von Bernd » Dienstag 28. Januar 2014, 20:21

Hallo Paul,

tolle Präparation und ein sehr guter Präparationsbericht mit guten Bildern.

Vielen Dank

Bernd
Bernd Kronenwett

Benutzeravatar
mir
Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2008, 17:00
Wohnort: Dessau-Roßlau

Re: Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von mir » Dienstag 28. Januar 2014, 20:29

Hallo Paul,

habe gerade deinen Bericht zur Präparation gelesen und ich kannda nur sagen: Meine Hochachtung zu dieser tollen Arbeit :D

Es macht einfach Laune, solch detailierten Präparationsberichte zu lesen!!!

Mehr davon!


Beste Grüße,

Mirco

Benutzeravatar
schdeidel
Mitglied
Beiträge: 1177
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 07:48
Wohnort: Dresden

Re: Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von schdeidel » Dienstag 28. Januar 2014, 20:41

Ich schließ mich den allgemeinen Gratulationen an und meinen Hut vor der erbrachten Leistung. Sehr schönes Stück geworden und die Reperaturen sind wirklich nicht zu erkennen mit bloßem Auge.


Beste Grüße
schdeidel
"Wenn wir immer nur das tun, was wir schon können, werden wir immer nur die bleiben, die wir schon sind." unbkn.
"Es ist nur unmöglich, wenn wir darüber nachdenken!" Der Piratenkapitän
"Wir beurteilen uns selbst nach unserer inneren Einstellung, aber andere nach ihren Taten!" unbkn.
"Der Glaube endet da, wo das Wissen beginnt."

Benutzeravatar
Sascha
Mitglied
Beiträge: 392
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 22:17
Wohnort: Frechen bei Köln

Re: Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von Sascha » Dienstag 28. Januar 2014, 20:50

Respekt vor der tollen Arbeit und deiner Ausdauer. :D
Ich glaube letztere hätte ich nicht aufbringen können wenn ich gesehen hätte das das Tier nicht vollständig ist.

Benutzeravatar
Michel K
Redakteur
Beiträge: 2134
Registriert: Montag 30. April 2012, 01:28
Wohnort: Halle (Niedersachsen)

Re: Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von Michel K » Dienstag 28. Januar 2014, 20:54

Wahnsinn Paul! :clap:

Den hast du aber großartig hinbekommen. Ich würde vermutlich auch mit dem entsprechenden Werkzeug an so einem Trilo verzweifeln.
Super bebildert und beschrieben. Der Bericht ist echt toll geworden.

Bleibt nur noch eine Frage:

Wann erscheint dein erster Walliserops? Na komm...du führst doch was im Schilde! :conf: :bg:

Viele Grüße:
Michel
Zuletzt geändert von Michel K am Donnerstag 30. Januar 2014, 05:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bernhard Jochheim
Redakteur
Beiträge: 1992
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 19:18
Wohnort: Marl/Westfalen

Re: Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von Bernhard Jochheim » Dienstag 28. Januar 2014, 20:59

Hallo Paul,
spannender und gut gemachter Bericht sowie sehr gute Präparation. :top:
Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
paul93
Redakteur
Beiträge: 935
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2009, 18:57
Wohnort: Rostock

Re: Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von paul93 » Dienstag 28. Januar 2014, 22:12

Moin!

Meine Güte, bei so viel Lob fällt man ja vom Sessel! :oops:

Vielen Dank an alle für die lieben Worte!
Es freut mich riesig, dass der Bericht so gut ankommt :)
Danke auch nochmal an Sönke, dass es so fix geklappt hat!
Schade, dass es so lange gedauert hat, das Stück ist immerhin
Schon fast 3 Jahre fertig, aber nun habe ich es ja geschafft.
Heute würde ich sicherlich wieder anders herangehen und manches auch
Anders bearbeiten, ich konnte wirklich viel daraus lernen.
Es wird dringend mal wieder Zeit einen neuen Trilo zu bearbeiten,
Dann auch wieder mit Bericht :)

@Michel: Erwischt!! :lol: aber das wird noch dauern ;)

Liebe Grüße!
Paul
Bei Fragen oder Hilfe für Präparationen, gerne melden.

Falls jemand Trilobiten oder Fossilien aus dem Geschiebe abzugeben hat (Rohmaterial): Ich freue mich über jedes Angebot

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 12886
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von Sönke » Dienstag 28. Januar 2014, 23:25

Michel K hat geschrieben: Wann erscheint dein erster walliserops? Na komm...du führst doch was im Schilde! :conf: :bg:
So ein Walliserops führt ja auch selbst einiges im Kopfschilde... :)

Viele Grüße
Sönke

Jimmy
Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: Mittwoch 6. April 2005, 12:45
Wohnort: Lahr, Schwarzwald

Re: Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von Jimmy » Mittwoch 29. Januar 2014, 00:01

Hallo Paul!

Glückwunsch zur Präparation, ich bin beeindruckt! Trilobiten präpariere ich zwar nicht selber, trotzdem eine Frage dazu:
Wie löst du die Stacheln, wenn du sie abnimmst, vollständig aus der Matrix? Besteht nicht die Gefahr, dass die Stacheln in viele Einzelteile zerbrechen?
Das Problem habe ich bei der Präparation eines Douvilleiceras aus dem Albien von Troyes, ich erwäge vielleicht die gleiche Vorgehensweise an diesem Stück auszuprobieren...wobei es wohl um ein vielfaches leichter sein dürfte, da die Matrix vergleichsweise weich ist.

Jedenfalls: Glückwunsch zu dieser Präparationsarbeit!

Viele Grüße, Simon

Benutzeravatar
andrue
Redakteur
Beiträge: 1036
Registriert: Samstag 11. Juni 2005, 22:00
Wohnort: Magdeburg

Re: Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von andrue » Mittwoch 29. Januar 2014, 11:02

guten morgen,
wirklich ein schöner Bericht mit einem schönen Ergebnis :D
Die Mühe der Restaurationen hat sich definitiv gelohnt.
Exemplarisch kann man an diesem Stück die "Leidensgeschichte" des Trilos, oder des rezenten Trilojägers nachvollziehen; oder anders ausgedrückt, wie schwer es ist, einen wirklich perfekten Trilo zu bekommen. Die vorgestellte Comura veranschaulicht das Dilemma sehr gut. Da kauft man einen Rohling , der selbst in Marokko vor Ort ( sofern man überhaupt mal eine Comura angeboten bekommt) einen dreistelligen Euronen Betrag kostet und dann stellt man bei der Präparation fest, daß es eine unschöne Fehlstelle am Cephalon gibt. Sehr ärgerlich, aber ein Umstand den alle Trilopräpper kennen und gegen den man machtlos ist, egal wie gut man einen Rohling "lesen kann" .
Das halbe Pygidium ist hingegen ein "man made" Problem; er war ja komplett, nur fehlt der Anschlussstein. Ist er bereits in Marokko verschwunden oder in einem deutschen Keller?
Auch das sind beides Dinge, die leider desöfteren passieren :roll: ....spreche da aus eigener Erfahrung :oops:
Hochachtung vor deinem Präpergebnis, super Stück und schön zu hören, daß du noch mehr Trilos haben möchtest :lol:

LG
Andreas

Benutzeravatar
Nils
Redakteur
Beiträge: 3051
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:11
Wohnort: Bornheim

Re: Präparation einer Comura aus dem Devon von Marokko

Beitrag von Nils » Mittwoch 29. Januar 2014, 12:27

Hi Paul!
Donnerkiesel! Da kann man nur den Hut vor ziehen :shock:
Respekt! Da fällt mir ein, ich habe vor einiger Zeit von Udo eine Andegavia hier im Forum ersteigert. Weiss der Henker, was mich da geritten hat :D Bis jetzt hab ich das Stück noch ehrfürchtig in eine Schachtel verbannt, aber irgendwann kram ich das Teil mal wieder vor. Wenn ich dann daran verzweifel, weiss ich ja, an wen ich mich wenden kann :wink:
Gruß Nils
Wusstest du schon, daß der Biss eines einzigen Pferdes eine Hornisse töten kann??

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“