Zu USA Green River von Thomas Magiera

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

stefanantons
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Mittwoch 26. April 2006, 14:16
Wohnort: Leverkusen

Zu USA Green River von Thomas Magiera

Beitrag von stefanantons » Freitag 24. November 2006, 12:47

http://www.steinkern.de/fundorte/sonsti ... ilien.html

Hallo liebe Steinkerner

Zunächst möchte ich Thomas zu seinem sehr ausführlichen und anschaulichen Bericht gratulieren.

Da ich selber zweimal für 3-4 Wochen in Wyoming verbracht habe, möchte ich hier noch ein paar kleine Ergänzungen machen.

Das Fossiliensuchen auf Privatgeläbde ist wirklich kein großes Problem.
Die Amis haben drei verschiedene Varianten und Preissysteme.

Einmal wie von Thomas beschrieben für einige Dollar darf man sich aus den Halden einige Fische suchen - fündig wird man immer.

Zweitens (so hatte ich es gemacht) mehrere Wochen Sucherlaubnis in den aktiven Brüchen sowohl in der "splitting fish als auch der 18 inch layer". Die splitting fish layer wird am Tage , die 18 inch layer in der Nacht abgebaut. Am Ende wird alles gesichtet und 1:1 aufgeteilt. Hierbei sind die Amis allerdingst sehr größzügig.
Das ganze kostet dann gar nichts und als Unterkunft hatte ich die ganze Zeit noch eine Blockhütte im Steinbruch. Die Ausbeute nach 3 Wochen waren hunderte unpräparierte Fischen (fast 1Tonne )die dann per Schiff nach Deutschland verfrachtet wurden. Vom Heliobatis (Sonnenrochen) bis zum Notogonius war alles vertreten, was an dieser Fundstelle zu finden ist (s. Bilder).

Dann noch die dritte Variante (im allgemeinen für Ortsansässige Sammler) ein genau abgesteckter Claim wird für ein Jahr oder länger für ein paar tausend Dollar verpachtet. Dann darf der Sammler natürlich alle gemachten Funde behalten.

Obwohl nicht ganz billig, lohnt sich die Sammeltour. Und es waren Erlebnisse und Eindrücke, die ich nicht missen möchte.

Obwohl ich mit meiner Digicam keine Profibilder machen kann , wollte ich Euch einige Bilder nicht vorenthalten - hoffentlich klappt das auch.

Es sieht so aus , daß ich nur relativ kleine Bilder anhängen kann. Dann kommt der Rest später.

Gruß Euer Stefan
Dateianhänge
Priscacara.jpg
ein kleiner Priscacara - immer wieder eine Freude diese kleinen Kerle zu präparieren
Priscacara.jpg (136.8 KiB) 15917 mal betrachtet
Mioplosus.jpg
Ein Mioplosus
Mioplosus.jpg (162.97 KiB) 15918 mal betrachtet
Heliobatis Detail 2.jpg
Heliobatis Detail 2.jpg (141.83 KiB) 15914 mal betrachtet
Heliobatis Detail.jpg
Leider sind die Aufnahmen der kompletten Sonnenrochen zu groß, de3shalb hier schon einmal ein paar Detail Aufnahmen.
Heliobatis Detail.jpg (140.15 KiB) 15916 mal betrachtet
Dipomystus.jpg
Die Sinohydrosaurier im Hintergrund stammen natürlich nicht aus Wyoming
Dipomystus.jpg (148.09 KiB) 15916 mal betrachtet

Benutzeravatar
Thomas_
Administrator
Beiträge: 6769
Registriert: Samstag 7. Mai 2005, 12:41
Wohnort: Essen

Beitrag von Thomas_ » Freitag 24. November 2006, 13:28

3 Wochen, eine Tonne Fossilien...... Ich habe mich gerade von der Beatmungsmaschine befreit, die ich nach dem lesen dieser Zeilen für einige Zeit benötigt habe....

Hmmm, wäre das nicht eine nette Urlaubsbeschäftigung für Harz 4ler??

Da kommt man ja offensichtlich reich zurück. Wenn ich an die Preise deiner Funde im Handel denke wird mir schwindelig.

Danke für die Info!

Benutzeravatar
Nico
Mitglied
Beiträge: 2031
Registriert: Samstag 9. April 2005, 19:45
Wohnort: Washington D.C.

Beitrag von Nico » Freitag 24. November 2006, 14:27

Eine Tonne? wow! kannst du da nicht ein kleines unbedeutenes unpräpariertes Stück an einen armen Zivi abdrücken, damit der sich mal präparatorisch an Wyomingmaterial versuchen kann? *schnorr* :bg:


Im Ernst: Absolut klasse Bilder! Ich ärgere mich, dass ich damals Wyoming nicht besucht habe, uns wurd aber gesagt, im Februar sei´s zu kalt.

Viele Grüße, Nico

stefanantons
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Mittwoch 26. April 2006, 14:16
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von stefanantons » Freitag 24. November 2006, 14:59

Hallo zusammen

Es ist richtig , im Prinip kann man davon Leben. Das machen ja die meisten der ansässigen Fossiliensammler dort so . Ich persöhnlich habe h durch Verkauf einiger der häufiger auftretenden Fische die Exkusionen refinanziert. Mein Hauptziel ist, eine immer höherwertige Sammlung aufzubauen - d.h. die jeweils besseren Stücke bleiben. Der Rest - und da kommt mit der Zeit so einiges zusammen wird getauscht oder verkauft.

Grundsätzlich präpariere ich alles selber und wenn möglich besuche ich auch die Fundorte (s.o).

Leider habe ich im Moment kein "Wyoming-Übungsmaterial"mehr da (dieses Anliegen hatten einige Sammlerfreunde schon vorher). Was noch nicht präpariert ist sind hauptsächlich die größeren Fische.

Aber wenn Fragen zur Präparation sind - beantworte ich diese gerne unter der entsprechenden Rubrik.

Die Sammelzeit in Wyoming beschränkt sich auf den Hochsommen also Juni bis September. Die Übergangszeit kann sehr schlammig werden. Und man muß ca 1 Stunde über reine Feldwege fahren. Ohne Allrad ist geht dann gar nichts mehr..
Und im Winter liegt dort alles unter meterhohem Schnee. Und daß es da ziemlich kalt werden kann, zeigte die folgende Beobachtung.
Immer wieder wenn wir uns 1-2 tief in die Wand gegaben hatten , kamen wir aud Eis. Und das bei ca 40 °C und strahlendem Sonnenschein.

Gruß Stefan

Benutzeravatar
Nico
Mitglied
Beiträge: 2031
Registriert: Samstag 9. April 2005, 19:45
Wohnort: Washington D.C.

Beitrag von Nico » Freitag 24. November 2006, 15:04

stefanantons hat geschrieben: Aber wenn Fragen zur Präparation sind - beantworte ich diese gerne unter der entsprechenden Rubrik.
Wenn du Zeit und Lust hast, denn schreib doch einen schonen Bericht über eine Beispielpräparation, denn wir dann auf der Hauptseite veröffentlichen!
Eine Präparation ähnlich dieser gibt es auf Steinkern.de noch nicht. Ich persönlich würde mich darüber sehr freuen, und ich denke auch eine Menge anderer :-)


Grüße, Nico ;-)

stefanantons
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Mittwoch 26. April 2006, 14:16
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von stefanantons » Freitag 24. November 2006, 17:18

Hallo Niko

ich werde mal schauen wie ich so etwas aufbaue . Vielleicht sollte ich die unterschiedlichen Techniken jeweils nach einzelnen Fundgebiete aufgliedern.

Als da wären
Solnhofen
Bundenbach
Marokko Trilos
Brasiliensaurier/Fische
Chinasaurier
Schwarzjurasaurier.

Jeder Stein aus den verschiedenen Fundstellen hat so seine ganz speziellen Anforderungen.

Gruß Stefan

Benutzeravatar
Nico
Mitglied
Beiträge: 2031
Registriert: Samstag 9. April 2005, 19:45
Wohnort: Washington D.C.

Beitrag von Nico » Freitag 24. November 2006, 18:15

Oh, gleich eine ganze Reihe ;-) gerne gerne!

Es reicht ja erstmal ein kleiner Bericht, denn kannst du mal schauen, wie dir das gefällt ;-)

Mich würden übrigens einige Fotos deiner Brasilianischen Fossilen, besonders der Fische interessieren! Kommst du günstig an Rohmaterial? Oder Sammelst du diese ggf gar selber? (Ich weiss, jetzt wird´s off Topic) Ich möchte unbedingt mal ´nen Brasilianischen Fisch präppen.


Allegemein würde mich interessieren, wie du Fische aus Konkretionen Präparierst, ich habe letztes Jahr aus Asfla, Marokko 5, z.T. 1m lange Konkretionen mitgebracht. Aber Bis auf ein Fisch aus einer Knolle zum Experimentieren, ist noch keiner gepräppt.

Freue mich schon auf ein paar Bilder ;-)

Grüße, Nico

Benutzeravatar
Karsten
Redakteur
Beiträge: 2680
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 19:58
Wohnort: Bottrop

Beitrag von Karsten » Freitag 24. November 2006, 19:43

Ich kann mich nur anschließen, das ist der Hammer! Ich freue mich auch schon auf mehr Bilder (von der Präparation?). Auch China, Brasilien... wäre interessant, aber auch weitergehende Infos zu Wyoming, auch wenn dann zwei Berichte zu Wyoming auf der HP sind, ich liege auch in den letzten Zügen zu einem Bericht über Dorset, obwohl Nico schon mal was geschrieben hat.
Grüße aus Kirchhellen,
Karsten

stefanantons
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Mittwoch 26. April 2006, 14:16
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von stefanantons » Samstag 25. November 2006, 17:33

So , also erst mal wie versprochen noch ein paar Bilder zu Wyoming (die anderen Fundorte handle ich dann unter Präparation ab. Ich hoffe ich habe die Bilder jetzt klein genug gemacht.
Also die ersten fünf handeln die Fundstelle bei Kemmerer in Wyoming ab.
Dateianhänge
fossil bute monument.jpg
Das national monument, hier darf noch nicht einmal ein Steinchen mitgenommen werden. Das Museum ist aber ganz informativ.
fossil bute monument.jpg (103.77 KiB) 15786 mal betrachtet
Auto und Blockhütte.jpg
My home is my castle . Meine Unterkunft für 4 Wochen. Dafür mitten im Steinbruch
Auto und Blockhütte.jpg (88.56 KiB) 15788 mal betrachtet
im Bruch.jpg
meine Wenigkeit im Bruch - ideal sie horizontale Schichtung.
im Bruch.jpg (110.72 KiB) 15788 mal betrachtet
rohausbeute.jpg
ein paar Funde
rohausbeute.jpg (108.68 KiB) 15794 mal betrachtet
die erste Kiste und Charly.jpg
die erste Kiste ist für den Transport fertig gemacht. Charly der Steinbruchbesitzer und sein Hund Twister haben mich tatkräftig unterstützt.
die erste Kiste und Charly.jpg (111.58 KiB) 15788 mal betrachtet

stefanantons
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Mittwoch 26. April 2006, 14:16
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von stefanantons » Samstag 25. November 2006, 17:42

Und noch ein paar Fotos von präparierten Fossilen
Dateianhänge
fossils 275.jpg
Ein sehr schöner Phareodus (ein weniger gutes Foto)
fossils 275.jpg (138.74 KiB) 15776 mal betrachtet
fossils 252.jpg
Details vom Schwanz
fossils 252.jpg (64.59 KiB) 15777 mal betrachtet
fossils 262.jpg
ein Riesen Phareodus und sein kleiner Bruder
fossils 262.jpg (29.31 KiB) 15782 mal betrachtet
fossils 286.jpg
und noch ein Heliobatis
fossils 286.jpg (74.98 KiB) 15788 mal betrachtet
fossils 259.jpg
Heleobatis - Details waren im ersten Teil zu sehen
fossils 259.jpg (72.9 KiB) 15783 mal betrachtet

stefanantons
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Mittwoch 26. April 2006, 14:16
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von stefanantons » Samstag 25. November 2006, 18:03

und noch ein paar Bilder
Dateianhänge
fossils 284.jpg
ca 50 cm großer Diplomystus
fossils 284.jpg (84.79 KiB) 15776 mal betrachtet
fossils 274.jpg
Knighthia der Klassiker ca 90 % aller Funde
fossils 274.jpg (90.61 KiB) 15767 mal betrachtet
fossils 277.jpg
und zwei die sich jagen
fossils 277.jpg (54.03 KiB) 15772 mal betrachtet
fossils 269.jpg
Dilpmystus dentatus
fossils 269.jpg (186.59 KiB) 15775 mal betrachtet

Benutzeravatar
Armin
Redakteur
Beiträge: 1644
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 15:57
Wohnort: Pressath

Beitrag von Armin » Samstag 25. November 2006, 18:04

Hallo Stefan,

das sind echt klasse Stücke, die Du da hast. Ein Bericht über die Fundstelle und Fossilien wäre eine super Sache, solltest Du da mal Zeit und Lust dazu haben.

Gruß Armin

Benutzeravatar
Karsten
Redakteur
Beiträge: 2680
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 19:58
Wohnort: Bottrop

Beitrag von Karsten » Samstag 25. November 2006, 20:02

Nach diesen Bildern bin ich aufs neue geplättet, Danke!! :clap: :clap: :clap:
Grüße aus Kirchhellen,
Karsten

Benutzeravatar
tarantino111
Mitglied
Beiträge: 922
Registriert: Dienstag 9. August 2005, 22:08
Wohnort: Berg bei Neumarkt in der Oberpfalz

Beitrag von tarantino111 » Samstag 25. November 2006, 22:11

Gratuliere zu den genialen Fossilien.

Ich glaube ich werde meinen nächsten Urlaub auch dort verbringen. Ich muß nur noch meine Frau davon überzeugen.

Grüße Matthias

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5092
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Präparationsberichte

Beitrag von amaltheus » Montag 27. November 2006, 09:06

Ja ja !!! :clap: :clap:

Super !!!

Mich würde es riesig interessieren und freuen einen Einblick zu erhalten,
wie man Funde von diesen unterschiedlichen Lokalitäten präpariert !

Manchmal sind nämlich Techniken dabei ... die man auf eigene Objekte übertragen kann ... auch wenn diese aus anderen Schichten bzw. Fundorten sind.

Gruss Thomas


stefanantons hat geschrieben:Hallo Niko

ich werde mal schauen wie ich so etwas aufbaue . Vielleicht sollte ich die unterschiedlichen Techniken jeweils nach einzelnen Fundgebiete aufgliedern.

Als da wären
Solnhofen
Bundenbach
Marokko Trilos
Brasiliensaurier/Fische
Chinasaurier
Schwarzjurasaurier.

Jeder Stein aus den verschiedenen Fundstellen hat so seine ganz speziellen Anforderungen.

Gruß Stefan

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“