Die Kinding Sammlung von Rainer Schuster

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Benutzeravatar
Armin
Redakteur
Beiträge: 1612
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 15:57
Wohnort: Pressath

Beitrag von Armin » Montag 27. November 2006, 15:18

Der Baggerfahrer bekam vom Capo einen Anschiß, weil er uns dauernd Brocken rausgeholt hat. Er sollte lieber seine Arbeit machen. Nochmals danke an den netten Herrn :thx:
Dateianhänge
kinding_17.jpg
kinding_17.jpg (70.37 KiB) 10260 mal betrachtet

Benutzeravatar
Armin
Redakteur
Beiträge: 1612
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 15:57
Wohnort: Pressath

Beitrag von Armin » Montag 27. November 2006, 15:19

hier ging es schon langsam dem Ende entgegen. Die Halde war größtenteils schon verfestigt
Dateianhänge
kinding_19.jpg
kinding_19.jpg (42.32 KiB) 10259 mal betrachtet

Benutzeravatar
Armin
Redakteur
Beiträge: 1612
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 15:57
Wohnort: Pressath

Beitrag von Armin » Montag 27. November 2006, 15:20

Und zum Schluß die private Halde von Rainer Schuster :achso:
Dateianhänge
kinding_20.jpg
kinding_20.jpg (76.58 KiB) 10257 mal betrachtet

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5036
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Kinding Rohmateriallager

Beitrag von amaltheus » Montag 27. November 2006, 15:31

Hey, die private Halde ist echt krass.

So sieht´s nicht mal bei mir aus.

Mein Gott ... meine Kinder hätten Ihre Freude ... und ich würde bald nicht mehr die Stücke zusammenfinden ... die zusammengehören.

Hat der Rainer Schuster das bis zum nächsten Winter alles verpackt ... oder einfach draußen liegen lassen ?

Gruss Thomas
Armin hat geschrieben:Und zum Schluß die private Halde von Rainer Schuster :achso:

Benutzeravatar
Armin
Redakteur
Beiträge: 1612
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 15:57
Wohnort: Pressath

Beitrag von Armin » Montag 27. November 2006, 15:56

Hallo Thomas,

das ist nur ein Ausschnitt des gesamten "Materials" von Kinding, welches er hat. Die Brocken sind zum anwittern einige Zeit draußen gelegen. Auf jeden Fall das meißte über einen Winter. Jetzt ist so ziemlich alles im Keller. Sonst würde alles zerbröseln und nix wärs mehr mit großen Stufen.


Gruß Armin

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13339
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Montag 27. November 2006, 16:03

Hallo Armin!

Vielen Dank für die weiteren Bilder.
Das ist wirklich eindrucksvoll und möglichst viel Material zu retten, ist sicherlich das beste gewesen, was man bei Kinding machen konnte!
Sind das alles Brocken, wo man bereits im Fundort sehen konnte, dass die voller Fossilien stecken, oder auf jeden Fall ein besonderes Highlight bereits zu erahnen war? Oder ist dieses selektive Brocken sammeln bei Kinding gar nicht notwendig, da sowieso alles (mehr oder weniger) voller Fossilien steckt?

Gruß
Sönke :wink:

Benutzeravatar
Armin
Redakteur
Beiträge: 1612
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 15:57
Wohnort: Pressath

Beitrag von Armin » Montag 27. November 2006, 16:28

Hallo Sönke,

man hat die Brocken, wo was drin ist schon am Gestein erkannt. Es gab eigentlich fast keinen Brocken, wo nichts drin war. Viele wurden sicher auf gut Glück mitgenommen. Aber die Erfahrung zeigte eben, dass die alle Fossilien in mehr oder weniger großem Umfang enthielten. Dies sieht man ja an der Menge der großen Stufen in Rainers Sammlung.


Armin

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13339
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Montag 27. November 2006, 16:52

Hallo Armin,

danke für die Auskunft!

Das ist es sowieso, was mich an Parkinsonienoolith und Garantianenschichten so fasziniert, die ungeheure Fülle an plastischen Fossilien, die man dann vielfach sogar erst nach und nach beim Präparieren findet.
Bekomme bald einen Sandstrahler (weißt Du ja), da habe ich dann auch gute Möglichkeiten diese Fossilien (allerdings aus Sengenthal, nicht aus Kinding) ansprechend freizulegen. Mit Ätzkali ist es doch auf Dauer eher entnervend. Es dauert einfach zu lange bis man vorzeigbare Ergebnisse hat und hinterher hat man trotz langen Wässerns noch weißliche Ausblühungen am Fossil (wenn man Pech hat).

Du musst unbedingt in einigen Jahren nochmals Bilder von den Brocken machen, die aktuell im Keller liegen und hinterher bestimmt zum Großteil tolle Stufen werden.

Gruß
Sönke :wink:

Benutzeravatar
Nico
Mitglied
Beiträge: 2028
Registriert: Samstag 9. April 2005, 19:45
Wohnort: Washington D.C.

Beitrag von Nico » Montag 27. November 2006, 19:46

Die "Halde" ist schon fast zu krass...
Ob man das alles zu Lebzeiten Präparieren kann? ich nehme auf jeden Fall gerne ne Platte ab... :bg:

Danke für die Bilder. Schade, das Kinding bei mir völlig vorbei ging...

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3112
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Beitrag von Miroe » Montag 27. November 2006, 20:24

Servus Armin,

einen wunderschönen redaktionellen Beitrag hast Du uns gegeben mit einem hungrig machenden Nachschlag im Forum. Danke!

Eine Frage habe ich freilich wieder: Allgemein liest man nur von "Kinding" oder der "Kindinger Halde". Ich bin leider erst (zu) spät auf die Fundstelle gekommen, aber ist bei "Kinding" auch die Euerwangener Halde eingeschlossen?

Ich häge mal eine Aufnahme von einem Steinkern an, den meine Frau auf der dortigen Deponie gefunden und gleich dort noch mir geschenkt hat. Die Matrix auf dieser Halde war jedenfalls die gleiche wie in Kinding.

Beste Grüße
Michael
Dateianhänge
Euerwang_01.jpg
Euerwang_01.jpg (60.86 KiB) 10066 mal betrachtet

Benutzeravatar
Armin
Redakteur
Beiträge: 1612
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 15:57
Wohnort: Pressath

Beitrag von Armin » Montag 27. November 2006, 20:38

Servus Michael,

es ist so, dass fast ausschließlich auf der Halde bei Kinding gesammelt wurde. Das war beim Offenbau-Tunnel. Der Dogger, wie in der Sammlung von Rainer zu sehen kam aber aus hauptsächlich aus dem Tunnel bei der Autobahnausfahrt Kinding. Hier wurde auch ein Notausstieg gebaut, der noch vieles zutage förderte. Hier wurde auch viel gesammelt.

Ich selbst war nur einmal beim Euerwang-Tunnel. Hier wurde aber alles bereits eingeebnet. Sicher wurde hier auch einiges gefunden, aber ich traue mich mal zu wagen, dass bestimmt 90% der Fossilien auf der von mir gezeigten, sogenannten Touristen-Halde (Touri-Halde) gefunden wurden. Der Name hat sich schnell unter den Sammlern breit gemacht, weil halt jeder, der auch keine Ahnung hatte auf dieser Halde unterwegs war. :wink:


Gruß Armin

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“