Kyrill legt Saurierfährten frei

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 4963
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Kyrill legt Saurierfährten frei

Beitrag von amaltheus » Mittwoch 22. Juni 2011, 08:39

Betrifft den Beitrag:
Kyrill legt Saurierfährten frei... und wie ein Geotop daraus wurde

http://www.steinkern.de/praeparation-un ... wurde.html

Hallo Michael, Bernd und Jürgen !

Tolle Geschichte, Super Aktion !
Vielen Dank daß wir einige Bilder von den Arbeiten sehen dürfen.

Das mit dem spiegelverkehrtem Wieder-Einbau der Platten ist ja
ziemlich aufwändig.

Aber wenn am das Ergebnis ansieht ... hat es sich gelohnt.

Ich hoffe nur ... daß keine Vandalen die "Einrichtung" zerstören.

Gruß Thomas

P.S. Wie sieht es denn mit der Konservierung aus.
Was wird getan um eine allmähliche Zerstörung durch
Verwitterung möglichst hinaus zu zögern !?

Benutzeravatar
Thomas_
Administrator
Beiträge: 6375
Registriert: Samstag 7. Mai 2005, 12:41
Wohnort: Essen

Beitrag von Thomas_ » Mittwoch 22. Juni 2011, 08:54

Die Arbeit an der Fundstelle habt ihr wirklich toll dokumentiert.

Danke!

Die Frage nach der Dauerhaftigkeit stellt sich bei der Witterung ausgesetzten Geotopen natürlich immer. Man könnte die Fläche mit zwei günstigen Doppelcarports schützen und die Lebensdauer etwas verlängern z.B:
http://cgi.ebay.de/Doppelcarport-Carpor ... 43a633ab94

Aber ich fürchte auch von dieser Fundstelle wird so oder so in ein paar Jahrzehnten nichts mehr über sein. Jedenfalls vom sichtbaren Teil, da liegt ja mit sicherheit noch mehr unter der Erde. Und da ist es für mich vertretbar ein paar Quadratmeter für unsere Generation zu opfern.

Thomas

Benutzeravatar
trashman
Moderator
Beiträge: 2008
Registriert: Samstag 11. September 2010, 21:35
Wohnort: Sachsen-Anhalt/ Hohe Börde

Beitrag von trashman » Mittwoch 22. Juni 2011, 18:44

Hi,

hab ich das richtig verstanden? Die Platten wurden ausgegraben, umgedreht, wieder zusammengepuzzelt und verfugt? :noidea:

Das kann ich nicht nachvollziehen. Die Fährten sind nun der Witterung ausgesetzt und die Sammler kommen des Nachts mit Taschenlampe und pickern sich die Stücke raus.

Das erinnert mich irgendwie an einen Schildbügerstreich.
Bin mal gespannt wie lange da was zu sehen ist.

Sorry, aber ich bin etwas schockiert. Sowas gehört doch ins Museum, oder?
"In Wirklichkeit ist sogar die Wirklichkeit ganz anders. " Wolfgang Mocker

"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick

"Das ist ja nochmal gut gegangen...."

Benutzeravatar
reinhardt
Mitglied
Beiträge: 2382
Registriert: Freitag 27. Januar 2006, 09:01

Beitrag von reinhardt » Mittwoch 22. Juni 2011, 19:10

Hallo,

für den Fall das es sich bei Deiner Frage um den Sinn der Technik handelt,
ich denke mal wie folgt:

- die Platten "in" der die Spuren liegen trennen gut, d.h. es gibt die Platte mit den Abdrücken und die Platten also früher das Sediment welche die Abdrücke ausfüllten

- man hat also den Abdruck und den verfüllten Abdruck (wie ein Gipsausguss, oder aus Latex z.B.) das eine liegend das andere hangend (um einen Ausdruck der Gegebenheten Plattenkalk zu gebrauchen)

- die Gegenplatte zeigt also den aufgefüllten Fussabdruck, der macht sicherlich mehr her als der eigentliche Abdruck, daher wird dieser gezeigt.
daher auch das umdrehen und aneinanderreihen der einzelnen Paltten

- wie lange sowas braucht um zu verwittern - keine Ahnung
- wie lange es braucht bis es einer mitnimmt - ....

Gruss

Dieterich
Mitglied
Beiträge: 944
Registriert: Donnerstag 3. Juni 2010, 02:07

Beitrag von Dieterich » Mittwoch 22. Juni 2011, 19:21

Bis es einer mitnimmt kann sehr schnell gehen.

Benutzeravatar
trashman
Moderator
Beiträge: 2008
Registriert: Samstag 11. September 2010, 21:35
Wohnort: Sachsen-Anhalt/ Hohe Börde

Beitrag von trashman » Mittwoch 22. Juni 2011, 19:54

Ja genau das ist für mich nicht verständlich. Wie die Stücke geborgen und präsentiert wurden hab ich gut verstanden, aber das die dort frei im Wald liegen gelassen werden ....

ist völlig unbegreiflich.

Zitat vom Bericht:
"Da es sich bei der Entdeckung um ein wichtiges Zeugnis der Erdgeschichte handelt,...."

.... bleibt es schön draußen liegen. Ahhhja..... :achso:
"In Wirklichkeit ist sogar die Wirklichkeit ganz anders. " Wolfgang Mocker

"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick

"Das ist ja nochmal gut gegangen...."

Benutzeravatar
SMTE
Moderator
Beiträge: 30
Registriert: Freitag 9. November 2007, 08:17
Wohnort: Euerdorf

Beitrag von SMTE » Mittwoch 22. Juni 2011, 20:49

Hallo Leute,
erstmal vielen Dank!
Eine Überdachung ist geplant, auch ein Schutz vor Verwitterung wir in den nächsten Monaten aufgebracht. Dass jemand Platten mitnimmt befürchte ich weniger.

@reinhardt genau erkannt!!!!

@trashman warum muss alles im Museum landen? An Ort und Stelle ist doch besser, das kann man im Museum leider nicht so zeigen!

Gruß
Michael

Benutzeravatar
BlackDiamond
Mitglied
Beiträge: 902
Registriert: Donnerstag 24. Mai 2007, 23:09
Wohnort: Ufr
Kontaktdaten:

Beitrag von BlackDiamond » Mittwoch 22. Juni 2011, 23:56

@ trashman

Gegenfrage: Kennst Du irgendwelche Chirotherium als Eindruck? :wink:
Der Schein
Das Sein

lapideus
Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: Mittwoch 14. April 2010, 14:21
Wohnort: Pfalz

Beitrag von lapideus » Freitag 24. Juni 2011, 15:33

Hallo Michael, Bernd und Jürgen,

eine tolle Aktion, wie ich finde.
Wenn ich mal in der Gegend bin, werde ich mir die Platte auf jeden Fall mal angucken.

Viele Grüße

Fabian
Mente et malleo !

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 12863
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Freitag 24. Juni 2011, 15:37

Hallo an die SMTE,

ich finde das auch toll und danke herzlich dafür, dass Ihr uns darüber berichtet habt. Es ist ein schönes Beispiel für die unentbehrliche Zusammenarbeit von (professionellen) Sammlern und öffentlichen Institutionen.

Herzlichen Glückwunsch!

Sönke

Benutzeravatar
Voss-Fossilien
Mitglied
Beiträge: 1467
Registriert: Samstag 29. November 2008, 22:33
Kontaktdaten:

Beitrag von Voss-Fossilien » Freitag 24. Juni 2011, 19:34

Sehr fein, auch von mir ein großes Lob. Getreu dem Motto "Euerdorf" muss schöner werden wurde mal was richtig nettes auf die Beine gestellt. Gefällt mir. Ich hoffe nur das Verwitterung und Vandalismuss den Fundort möglichst lange verschonen mögen :)
Alles was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand! (Charles Darwin)

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“