Der Fall Dicranurus - Die Wahrheit kommt ans Licht

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13284
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Der Fall Dicranurus - Die Wahrheit kommt ans Licht

Beitrag von Sönke » Dienstag 31. Mai 2011, 21:35

Betrifft:

http://www.steinkern.de/praeparation-un ... kommt.html

Hallo Johannes,

vielen Dank für die sehr gut illustrierte Vorstellung zum Thema Erkennen von Fälschungen! Das sensbilisiert gewiss einige Sammler noch zusätzlich zum genauen Hinschauen (und damit auch Händler von sich aus Informationen über Ergänzungen zu geben).

So war der Dicranurus im Nachhinein doch noch sein Geld wert - als Lehrstück.

Mich würde noch ein Bild nach dem "Flambieren" interessieren.

Beste Grüße
Sönke

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5025
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Der Fall Dicranurus - Die Wahrheit kommt ans Licht

Beitrag von amaltheus » Dienstag 31. Mai 2011, 21:42

Heftig heftig - aber aufschlussreich.
Der Bericht hat das Potential zum Klassiker.

Bei der Gelegenheit fällt mir ein, dass ich so einen Hörner-Trilo
mal von einem Marokko-Urlauber geschenkt bekommen habe.

Ob ich über den mal auf Herz und Nieren prüfen soll - nur so zu Spass !?

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Echinocorys
Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: Samstag 15. Oktober 2005, 18:09
Wohnort: Rheine

Beitrag von Echinocorys » Dienstag 31. Mai 2011, 22:12

Sehr guter Bericht Johannes. Dankeschön dafür!

Beste Grüße
Tobias

Benutzeravatar
Triassammler
Redakteur
Beiträge: 4610
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 02:03
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von Triassammler » Dienstag 31. Mai 2011, 23:02

Hallo Johannes,

ein sehr anschaulicher Bericht, garniert mit dem typischen Geologen-Humor (oder Understatement). Und zuvorderst natürlich ein großartiger Leitfaden für den "Heimwerker", sauber dokumentiert und gut beschrieben!

Gruß,
Rainer
The way we win matters.
-- A. E. Wiggin

Lost|in|Spaces

Benutzeravatar
grenzton
Mitglied
Beiträge: 2345
Registriert: Mittwoch 17. Mai 2006, 10:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von grenzton » Dienstag 31. Mai 2011, 23:05

Klasse Bericht.

Ich habe kürzlich selber einen gefaketen Trilobit bekommen, und auch ich war versucht ihn zu zerteilen.
Die erste Feuerprobe hat er allerdings bestanden, da qualmt nix!
Vermutlich ist bei meinem mit Zement gearbeitet worden.

Kalle
Ich möchte schlafend sterben wie mein Großvater und nicht schreiend wie sein Beifahrer!

Benutzeravatar
Freakshow
Redakteur
Beiträge: 2189
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 08:56
Wohnort: Heaven´s Gate

Beitrag von Freakshow » Dienstag 31. Mai 2011, 23:17

grenzton hat geschrieben:Klasse Bericht.

Ich habe kürzlich selber einen gefaketen Trilobit bekommen, und auch ich war versucht ihn zu zerteilen.
Die erste Feuerprobe hat er allerdings bestanden, da qualmt nix!
Vermutlich ist bei meinem mit Zement gearbeitet worden.

Kalle
Bilder!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Benutzeravatar
Stenodactylina
Redakteur
Beiträge: 4046
Registriert: Freitag 7. November 2008, 21:43
Wohnort: 88693 Deggenhausertal

Beitrag von Stenodactylina » Dienstag 31. Mai 2011, 23:20

Danke Johannes. Zugleich sehr informativ und unterhaltsam!

Grüße, Roger
Grüße vom Bodensee! Roger.

Benutzeravatar
salve
Mitglied
Beiträge: 1309
Registriert: Mittwoch 11. Juni 2008, 13:32
Wohnort: Schwäbische Alb

Beitrag von salve » Dienstag 31. Mai 2011, 23:41

Hallo Johannes,

Dein Bericht war spannend, informativ und toll geschrieben - hab vielen Dank dafür.

Gruß Salve
Das Sammeln macht nur halb so viel Spaß, findet man blos Glochiceras - OHNE OHREN!!!

reinhardt
Mitglied
Beiträge: 2424
Registriert: Freitag 27. Januar 2006, 09:01

Beitrag von reinhardt » Mittwoch 1. Juni 2011, 07:36

Hallo Johannes / Tapir,

vielen Dank für diesen sehr informativen und anschaulichen Bericht sowie die Anmerkungen hinsichtlich der Versuchung von jetzt ab jedes Fossil auf seine "Echtheit" prüfen zu wollen. :wink:

Gruss Reinhardt

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 8636
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Re: Der Fall Dicranurus - Die Wahrheit kommt ans Licht

Beitrag von Tapir » Mittwoch 1. Juni 2011, 08:56

amaltheus hat geschrieben:
Ob ich über den mal auf Herz und Nieren prüfen soll - nur so zu Spass !?

Gruß Thomas
Hallo Thomas: sagen viele, macht aber selten jemand ;) Was der Grund für den Bericht war...

@ Kalle: klingt interessant. Mach aber vorher Bilder, weil nicht jeder Trilobit ein Vollfalsifikat sein muß...

@ Sönke, ich kann gerne Bilder machen, aber spektakulär sieht es nicht aus....
Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Kalsarikänni is real. It’s about letting go and being yourself, no affectation and no performance"

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Benutzeravatar
Freakshow
Redakteur
Beiträge: 2189
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 08:56
Wohnort: Heaven´s Gate

Re: Der Fall Dicranurus - Die Wahrheit kommt ans Licht

Beitrag von Freakshow » Mittwoch 1. Juni 2011, 09:22

amaltheus hat geschrieben:...

Bei der Gelegenheit fällt mir ein, dass ich so einen Hörner-Trilo
mal von einem Marokko-Urlauber geschenkt bekommen habe.

Ob ich über den mal auf Herz und Nieren prüfen soll - nur so zu Spass !?

Gruß Thomas
Zeig doch erstmal Bilder, vielleicht kann man da dann schon was sagen.

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5025
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Der Fall Dicranurus - Die Wahrheit kommt ans Licht

Beitrag von amaltheus » Mittwoch 1. Juni 2011, 09:27

Gut ... heute Abend wenn ich wieder daheim bin und
das Stück ablichten kann.
Sieht aus wie der Zwilling zum Stück in diesem Beitrag.
Gruß Thomas
Freakshow hat geschrieben:
amaltheus hat geschrieben:...

Bei der Gelegenheit fällt mir ein, dass ich so einen Hörner-Trilo
mal von einem Marokko-Urlauber geschenkt bekommen habe.

Ob ich über den mal auf Herz und Nieren prüfen soll - nur so zu Spass !?

Gruß Thomas
Zeig doch erstmal Bilder, vielleicht kann man da dann schon was sagen.

Benutzeravatar
Jens K.
Moderator
Beiträge: 1592
Registriert: Dienstag 13. November 2007, 18:06
Wohnort: Greifswald; Porrentruy
Kontaktdaten:

Beitrag von Jens K. » Mittwoch 1. Juni 2011, 09:37

Grosses Lob Johannes,

ich merke du hattest Spass alle Register zu ziehen und du hast es uns virtuos vorgestellt, was man machen kann.
Immerhin war ja schon ein bisschen was echt an dem Stück und nicht alles aus einem Guss;-) Somit ein spezieller Dicranurus, denn die neueren Fälschungen dieses Typs haben ja noch nicht mal mehr Originalmatrix, d,h. die Matrix ist noch nicht mal aus dem Pragium.

lg und danke fürs vorstellen,

Jens

Benutzeravatar
Thomas_
Administrator
Beiträge: 6577
Registriert: Samstag 7. Mai 2005, 12:41
Wohnort: Essen

Beitrag von Thomas_ » Mittwoch 1. Juni 2011, 10:22

Hallo Johannes!

Der Bericht ist wirklich super und es hat viel Spaß gemacht ihn in Ruhe zu lesen.

Da ich selber keine Fossilien kaufe oder tausche bin ich erst einmal nur Zuschauer. Ich möchte allerding anmerken, dass auch Museen in aller Welt ihre Fossilien ergänzen und aufhübschen und zwas so, dass der Betrachter es nicht erkennen kann. Da war ich dann doch mal 'betroffen' mit einem Stück von mir in einer Ausstellung, wo dann plötzlich und unerwartet Teile nachgewachsen sind :lol:

Die moralische Dimension für einen betrogenen Käufer ist natürlich eine andere. Da geht es ja oft um viel Geld. Gibt es eigentlich Institutionen die Gutachten über fragliche Stücke erstellen und was kostet so was?

Wenn man dich so werkeln sieht, wäre das nicht ein einträglicher Nebenjob? :wink:

Thomas

Benutzeravatar
FurFossil
Redakteur
Beiträge: 1172
Registriert: Dienstag 27. Februar 2007, 11:27
Wohnort: OSTSTEINBEK bei Hamburg

Beitrag von FurFossil » Mittwoch 1. Juni 2011, 10:42

Hallo Johannes,

vielen Dank für den informativen und unterhaltsamen Bericht.

Es hat doch etwas für sich, wenn man - wie wir - ausschließlich Eigenfunde in der Sammlung hat. :lol: Dann erspart man sich einige mögliche Enttäuschungen.

Ich kenne aber auch einen Sammlerfreund, der ganz bewußt gefälschte - und als solche erkannte- Fossilien als Exoten sammelt.

Mit den besten Sammlergrüßen

Karsten & Solveig

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“