Steinkern.de bei Facebook ??? muß das wirklich sein ?

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Seimän
Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: Samstag 22. August 2009, 22:20
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Seimän » Sonntag 1. Mai 2011, 23:09

Hi Wolfgang,

>Warum MUSS man sich anmelden?
>Wer nicht will, muss auch nicht!

ich glaube, es geht darum, dass hier Befürchtungen bestehen, dass man bestimmte Dinge nur dann mitbekommt, wenn man gleichzeitig auch bei FB ist. Es geht um das Gefühl, man "müsse" sich eben letzlich doch bei FB anmelden, wenn man nicht außen stehen will. Es ist wohl kein Zufall, dass diese Gräfenbergexkursion genannt wird, denn der Bericht scheint ja (zumindest bisher) nur bei FB gepostet zu sein & nicht auf der Hp. Oder täusche ich mich? Auf der anderen Seite: Lesen kann man solche Sachen auch, ohne angemeldet zu sein, oder? Nur kriegt man dann keine Nachricht, wenn es etwas Neues gibt? (Du siehst, ich habe keine Ahnung :lol: )

GRuß,
Seimän

Benutzeravatar
Harry2406
Mitglied
Beiträge: 383
Registriert: Donnerstag 2. Dezember 2010, 17:28
Wohnort: Grevenbroich

Beitrag von Harry2406 » Sonntag 1. Mai 2011, 23:09

Hi Leute,

jedes Unternehmen, das etwas auf sich hält, hat eine Seite bei Facebook. Aus Imagegründen und ohne Vermarktungsabsichten.
Warum nicht auch der Steinkern?
Bei meinem Arbeitgeber gehört facebook für jeden Mitarbeiter quasi zum Job-Alltag und wir haben sogar eine eigene Abteilung für Social Media und können auf Wunsch während der Arbeitszeit an facebook Schulungen teilnehmen.
Probleme oder auch keine Probleme mit eurer Privatsphäre und mit dem Datenschutz liegen in eurer eigenen Hand. Ich kann euch nur diese Lektüre empfehlen:
http://www.thomashutter.com/index.php/2 ... -30052010/

Wenn ihr euch daran orientiert, und eure Privatsphäre Einstellungen korrekt wählt, kann euch und euren Daten nichts passieren. Ihr bestimmt selbst, wer was von euren Daten sieht oder auch nicht.

Mit den korrekten Einstellungen bietet facebook definitiv mehr Vor- als Nachteile. Ihr werdet weltweit Kontakte zu Sammlern und Spezialisten haben, die ihr über lokale Seiten nie bekommen werdet. Wo habt ihr sonst schon Kontakt mit David Ward oder Charlie Underwood? (Für die Haizahnsammler ;-)) Wo bekommt ihr Veröffentlichungen namhafter Wissenschaftler "mal eben" vorab als PDF?
Und das alles superschnell und tageskatuell.

Glaubt mir, ich war auch skeptisch und gehöre sicher auch zu den Späteinsteigern. Aber alles ist gut ;-)

Wünsche euch viel Spaß und hoffe, den einen oder anderen mal auf facebook als Freund zu adden.

Viele Grüße,
Harry
Bild

Das Ziel der WMW ist das Sammeln, Inventarisieren, Dokumentieren, Studieren, Bestimmen, Ausstellen und Publizieren fossiler Funde aus dem Unteren Muschelkalk der Steengroeve Winterswijk

Wir suchen noch interessierte Mitglieder - mach mit! Fragen? Melde Dich gerne unter werkgroep.muschelkalk@gmail.com!

Seimän
Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: Samstag 22. August 2009, 22:20
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Seimän » Sonntag 1. Mai 2011, 23:17

Harry2406 hat geschrieben:Wenn ihr euch daran orientiert, und eure Privatsphäre Einstellungen korrekt wählt, kann euch und euren Daten nichts passieren.
Naja, das ist vermutlich arg optimistisch. Ich erinnere nur an Apple. Mit den Privatsphäreeinstellungen wird ja nur verhindert, dass Hein Blöd alles sehen kann, es wird nicht verhindert, dass FB alles speichern kann (Wo gehst du hin? Was interessiert dich? Mit wem hast du Kontakt? etc. pp.). Die Frage ist daher vermutlich eher: Stört es mich, dass bestimmte Daten eventuell gespeichert werden/bin ich der Ansicht, dass damit etwas angestellt werden kann, was mich stören könnte?

Aber prinzipiell sehe ich es dann doch wie Wolfgang: Es kann ja jeder selbst entscheiden, auch wenn ein gewisser - in nenne es mal - "Konformitätsdruck" schon besteht. Ich meine jetzt nicht unbedingt bei Steinkern, sondern generell.

Ade,

Seimän

lapideus
Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: Mittwoch 14. April 2010, 14:21
Wohnort: Pfalz

Beitrag von lapideus » Sonntag 1. Mai 2011, 23:22

"ich glaube, es geht darum, dass hier Befürchtungen bestehen, dass man bestimmte Dinge nur dann mitbekommt, wenn man gleichzeitig auch bei FB ist. Es geht um das Gefühl, man "müsse" sich eben letzlich doch bei FB anmelden, wenn man nicht außen stehen will."

Richtig, so hatte ich das gemeint. Ich will hier auch nichts allgemein schlecht reden oder verurteilen. Der Leitfaden ist zwar ein guter Tipp, aber ich bin trotzdem kein Fan von "Gesichtsbüchern" und denke, dass ich da nicht der einzige bin.

Ich finde aber, dass hier jetzt bloß keine zu heftigen Disskusionen entstehen sollten, sodass sich das Forum am Ende in zwei Gruppen spaltet, die einen finden FB gut, die anderen nicht. Ich unterlasse es deshalb in diesem Thread weiteres zu schreiben.

Viele Grüße

Fabian
Mente et malleo !

Benutzeravatar
Harry2406
Mitglied
Beiträge: 383
Registriert: Donnerstag 2. Dezember 2010, 17:28
Wohnort: Grevenbroich

Beitrag von Harry2406 » Sonntag 1. Mai 2011, 23:32

Seimän hat geschrieben:
Harry2406 hat geschrieben:Wenn ihr euch daran orientiert, und eure Privatsphäre Einstellungen korrekt wählt, kann euch und euren Daten nichts passieren.
Naja, das ist vermutlich arg optimistisch. Ich erinnere nur an Apple. Mit den Privatsphäreeinstellungen wird ja nur verhindert, dass Hein Blöd alles sehen kann, es wird nicht verhindert, dass FB alles speichern kann (Wo gehst du hin? Was interessiert dich? Mit wem hast du Kontakt? etc. pp.).

Seimän
Genau das kannst du in deinen facebook Einstellungen vorgeben. Du kannst location based services deaktivieren, du kannst vorgeben, wer von deinen Freunden welche Einträge, Fotos etc. von dir sieht und wer nicht, du kannst vorgeben, wer deine weiteren Kontakte sehen kann und wer nicht etc.

Aber grundsätzlich kann man natürlich auch ohne leben und man gehört derhalb auch aus meiner Sicht nich weniger dazu ;-)
Bild

Das Ziel der WMW ist das Sammeln, Inventarisieren, Dokumentieren, Studieren, Bestimmen, Ausstellen und Publizieren fossiler Funde aus dem Unteren Muschelkalk der Steengroeve Winterswijk

Wir suchen noch interessierte Mitglieder - mach mit! Fragen? Melde Dich gerne unter werkgroep.muschelkalk@gmail.com!

Seimän
Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: Samstag 22. August 2009, 22:20
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Seimän » Sonntag 1. Mai 2011, 23:36

Harry2406 hat geschrieben: Genau das kannst du in deinen facebook Einstellungen vorgeben. wer von deinen Freunden welche Einträge, Fotos etc. von dir sieht und wer nicht
Das war ja eben nicht der Punkt. Es ging mir darum, dass Facebook (!) Zugriff auf alles hat, unabhängig von deinen Privatsphäreeinstellungen.

S.

Benutzeravatar
trashman
Moderator
Beiträge: 2045
Registriert: Samstag 11. September 2010, 21:35
Wohnort: Sachsen-Anhalt/ Hohe Börde

Beitrag von trashman » Montag 2. Mai 2011, 07:31

Hallo,

ich danke euch schon mal bis hierher für die konstruktiven Meinungen. Das Pro und Kontra liegt jetzt sehr gut auf dem Tisch.

Das jede oder fast jede Firma mittlerweile eine Facebook- Seite unterhält liegt auf der Hand. Denn wirtschaftlich entstehen dadurch riesige Vorteile:
Zum Einen die Eigenwerbung und eine geziehlte Kauferschicht-Erschließung durch "gefällt mir" -Schalter und Fan-Seiten. Der legale Weg Spam zu verbreiten.
Zum anderen: Die Kommunikation innerhalb des Unternehmens. Äußerst preiswert, schnell, nachvollziehbar, Überwachungspotenzial und Mitarbeitereinstellung/ Motivation zum eigenen Unternehmen.
Desweitern: Die "überwachung" der privaten Aktivitäten der Angestellten bzw. solchen die es werden wollen. (Wie Rainer das schön beschrieben hat)

Seimän hat schön beschrieben wo genau meine Befüchtungen liegen: Die spaltung in zwei Lagern.Und das bestimmte Berichte nur auf Facebook erscheinen, wie der des "spontanen Gräfenbergausflugs" . Und da genau beginnt die Spaltung. Damit wird meiner Meinung nach eine "Angel mit Köder" ausgelegt um nun die Steinkerne zu bewegen auch auf Facebook aktiv zu werden, warum auch immer. Und diese "Nötigung", die eindeutig vorliegt, hat mich zu meinem Posting veranlasst.

Sicher gibt es eine Menge Pro zu Facebook, wie z.B.: Die weltweite Werbung für Steinkern.de ( wo ich mich aber Frage, ob das wirklich nötig ist oder ob hier wirtschaftliche Interessen in den Vordergrund treten?)
Der (schnelle) Austausch mit anderen Sammlern, Wissenschaftlern, Käufern und Tauchinteressierten. Diesen wirtschaftlichen Aspekt darf man nicht unter den Tisch kehren auch wenn behauptet wird dem ist nicht so. Facebook dient mittlerweile hauptsächlich der Vermarktung von Produkten und ist demnach vordergründig eine Wirtschaftsplattform, ein "Globales Warenhaus" wenn man so will.
Da Steinkern nun aber auf Facebook vertreten ist, was sicher viele positive Aspekte beiinhaltet, sind die Forum-Mitglieder, die dort nicht vertreten sein möchten automatisch außen vor. Es bildet sich eine "FB-Steinkern-Gemeinde" und eine "Nur-Forum-Gemeinde" die Spaltung ist mit dem" spontanen Gräfenberg Ausflug" nur auf FB eingeleitet wurden. Wer sich dieser Spaltung entziehen will hat keine Chance, entweder er ist bei FB oder nicht. Eine "Grauzone" mit dem Einwand, man kann ja trotzdem reinschauen, ohne sich Anmelden zu müssen, macht den "Spanner" zum "Spanner", zum Außenstehenden, der am Schaufenster zwar die schönen Bilder sieht, aber an der Kommunikation innerhalb nicht teilnimmt, weil er in dieses "Glashaus" nicht gehen will.

Wer wissenschaftlich arbeitet, für den ist FB sicher sehr attraktiv, aber auch gefährlich, denn sind seine Korrespondenzen dort wirklich vertraulich???

Die gute alte E-Mail funktioniert genauso zur Kommunikation. Die privaten Nachrichten im Forum sind ein probates Mittel. Nun kommt der nächste "evolutionäre" Schritt : "FB - Imperialistischer-Kommunikations-Tyrannosaurus Rex"!

Man bedenke: Viele evolutionäre "Schritte" sind ausgestorben.

Ich befinde mich in einem Wechselbad der Gefühle und bin traurig über diese Entwicklung.
"In Wirklichkeit ist sogar die Wirklichkeit ganz anders. " Wolfgang Mocker

"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick

"Das ist ja nochmal gut gegangen...."

reinhardt
Mitglied
Beiträge: 2424
Registriert: Freitag 27. Januar 2006, 09:01

Beitrag von reinhardt » Montag 2. Mai 2011, 07:33

Hallo,

als quasi Mitschuldiger an dieser Diskussion möchte ich noch anmerken zwischen den Zeilen mehr Kritik als nötig herauszulesen.

Übrigens jeder der sich für irgendwas interessiert fischt sein Wissen aus Medien, dazu gehören auch Buecher nicht nur der EDV gestützte Kram, was nicht bedeutet dass man nun erstmal ein Buch schreiben und herausgeben muss um ein anderes lesen zu dürfen.

Es bleibt halt jedem überlassen was er von sich wo preisgibt, ein gewisser Hang zur Selbstdarstellung führt (kann zumindest) in MANCHEN Fällen aber zum Nachteil des Schreibenden aus.

Die Nutzung dessen was sich an Informationen finden lässt (gerade elektronisch) bei gleichzeitiger "Verweigerung" / "Einschränkung" der eigenen Daten sollte aber auch nicht verurteilt werden.

Das wäre z.B. Telefonbuch, Google Maps oder eben Facebook.

Gruss Reinhardt

PS: schöne Aussagen von Butzze / Heiko.

Benutzeravatar
grenzton
Mitglied
Beiträge: 2345
Registriert: Mittwoch 17. Mai 2006, 10:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von grenzton » Montag 2. Mai 2011, 09:54

Harry2406 hat geschrieben:Hi Leute,

jedes Unternehmen, das etwas auf sich hält, hat eine Seite bei Facebook. Aus Imagegründen und ohne Vermarktungsabsichten.


Viele Grüße,
Harry
Hey Harry, Deine Aussage finde ich jetzt zu pauschal.
Ich bin mit einer US-Oldtimer Werkstatt und Shop selbständig.
Ich halte auch was auf mich, doch brauche ich FB für meinen Betrieb nun wirklich nicht, denn ich habe volle Auftragsbücher.
Mein Kapital sind meine zufriedenne Kunde die mich ständig weiter empfehlen.
Also Werbung oder ähnliches wäre für mich kontraproduktiv.
Ich muss meine Zeit im Shop/Werkstatt verbringen und nicht am PC.
Da ich auch nicht in das Räderwerk geraten will, jedes Jahr den Umsatz zu steigern, noch mehr zu machen, expandieren um jeden Preis und dieser ganze Hype...

Mir ist es sehr wichtig das ich Spass an meinem Job habe und den führe ich so locker und familiär wie möglich durch.
Ich meine damit, ich bin zur Langsamkeit zurückgekehrt!

Nur mal so.

Viele Grüße, der Kalle
Ich möchte schlafend sterben wie mein Großvater und nicht schreiend wie sein Beifahrer!

Benutzeravatar
Steinkautz
Redakteur
Beiträge: 4001
Registriert: Montag 7. Mai 2007, 11:39
Wohnort: Hamburger Umland

Beitrag von Steinkautz » Montag 2. Mai 2011, 10:06

Sympathische Einstellung Kalle, erinnert in Bezug auf die FB-Diskussion ein klein wenig an die Geschichte vom Fischer und dem wahlweise Millionär/Manager.


Schöne Grüße


Rene

Benutzeravatar
Andreas
Mitglied
Beiträge: 3890
Registriert: Montag 14. März 2005, 19:21
Wohnort: Rödermark

Beitrag von Andreas » Montag 2. Mai 2011, 11:16

Moinmoin,

Ich bin recht beeindruckt, dass hier so eine Diskussion entsteht.

Aber ich kapiers echt nicht, nicht mal im Ansatz, was es an einer Steinkernseite bei Facebook auszusetzen gibt.

Klar kann man Faceböök mögen oder eben auch hassen, aber das ist doch komplett unabhängig von der Bewertung ob so eine Infoseite für unsere Plattform Sinn macht. Ich mag die Bildzeitung auch nicht, dennoch wäre die eine gute Werbeplattform und eine Gelegenheit zig Tausend Leute zu erreichen. Das selbe hier, nur in digital.

Es bringt doch nichts sich hier stundenlang über Facebooks Vor- und Nachteile auszulassen. Da möge jeder seine Ansichten haben und gut ist die Sache. Die Facebookseite von Steinkern.de ist keine Konkurrenz hier zum Forum und den Berichten auf der Homepage. Das ist mehr oder weniger ein dynamischer Newsletter und für die, die es wollen eine Plattform sich auch ausserhalb des Forums mal privat auszutauschen.

Fertich aus...

Grüße,

Andreas

Benutzeravatar
Triassammler
Redakteur
Beiträge: 4580
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 02:03
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von Triassammler » Montag 2. Mai 2011, 11:19

Hallo!

Edit: Ich war noch am Schreiben, als Andreas sein Statement abgeschickt hat. Ich stimme ihm natürlich zu - grundsätzliche Kritik an Facebook ist nicht gleichbedeutend mit einer Kritik an wie auch immer gearteten Steinkern-Präsenzen im Internet. Allerdings finde ich es gut und auch wichtig, dass in diesem Zusammenhang auch grundlegende Diskussionen über Sinn und Sicherheit von Informationen im Web geführt werden können.
Also von mir aus jetzt auch: Thema erledigt

Wolfgang hat geschrieben:Komischerweise sind oft gerade die Leute gegen Facebook, die ihr Wissen aus Medien herausgefischt haben.
Will ich jetzt so nicht stehen lassen - ich war da sogar schon mal angemeldet, ist allerdings schon eine Weile her. Mir stieß schon gleich mal auf, dass man dort anzeigen kann, wen ich alles kenne, wen die wiederum kennen... Das geht in Teilen nun wirklich niemanden etwas an. Verstörend war, dass Bekannte recht schnell nach meiner Anmeldung darauf drängten, ich solle sie zu meiner Liste hinzufügen, damit man einen möglichst großen Freundeskreis bilden könne und gleich jeder sehen könne, wer da mit wem in Verbindung stehe. Das hatte für mich etwas von Sozialvoyeurismus...
Auch aus beruflichem Interesse befasse ich mich durchaus mit Online Communities, und zwar weit über das hinaus, was man in Lokalzeitungen auf der Computer-Seite lesen kann...
Harry2406 hat geschrieben:Wenn ihr euch daran orientiert, und eure Privatsphäre Einstellungen korrekt wählt, kann euch und euren Daten nichts passieren. Ihr bestimmt selbst, wer was von euren Daten sieht oder auch nicht.
Genau, ich bestimme selber, ob Hacker meine Daten klauen dürfen oder auch nicht. Ein frommer Wunsch... Siehe den Einbruch in die Sony-Datenbanken letzte Woche.
Es gibt nichts spannenderes, als wenn Dich Dein Kreditkartenunternehmen aus heiterem Himmel anruft um Dir mitzuteilen, dass Deine Karte wegen einer horrenden Abbuchung von einem Blumenladen in New York gesperrt wurde - und Dich auch gleich noch dazu informiert, dass sie wissen, aus welchem Unternehmen die Kartendaten gestohlen wurden. Aus verschiedenen Gründen komme ich nicht umhin, mit Karte im WWW zu bezahlen, und bislang wurden solche Fälle von meinem Kartenunternehmen erkannt und abgeblockt, bevor mir ein Schaden entstand. Das geschieht übrigens automatisiert über Computersysteme, die ein Benutzerprofil anlegen und Zahlungen, die vom üblichen Verhalten des Karteninhabers abweichen, monieren. Also gleich noch eine weitere hochinteressante Datensammlung, die von Hackern abgegriffen oder von unzufriedenen Mitarbeitern verhökert werden kann.
Kurz, es ist ein naiver Glaube, dass sensible Daten sicher wären, wenn nur der Datenhalter dies versichert. Neben technischen Schwachstellen kommt auch der Faktor Mensch hinzu. Sei dies, weil an sich wirkungsvolle Sicherheitseinstellungen nachlässig administriert werden, oder weil ein unzufriedener Mitarbeiter die schnelle Kohle mit illegaler Datenweitergabe machen möchte...
Harry2406 hat geschrieben:jedes Unternehmen, das etwas auf sich hält, hat eine Seite bei Facebook. Aus Imagegründen und ohne Vermarktungsabsichten.
Image ist immer Vermarktung! Man will sich ja gegenüber Mitbewerbern profilieren. Aus purem Spaß an der Freude investiert keine PR- oder Marketingabteilung Zeit und Geld in einen Facebook-Auftritt. Erstaunlich, zu glauben, Unternehmen täten irgend etwas ohne (zumindest indirekte) Gewinnabsichten...
Bei uns im Unternehmen kam mal die Idee auf, die Mitarbeiter sollten regelmäßig über ihre aktuelle Tätigkeit twittern, auch eine Vernetzung per Facebook wurde angeregt. Warum man mit den Kollegen jenseits von E-Mail, Telefon, Videokonferenz und Skype auch noch mehrfach anderweitig vernetzt sein soll, war mir nicht einigängig, schließlich werden Mitarbeiter für ihre konkrete Tätigkeit bezahlt und nicht dafür, pausenlos das Unternehmen im Internet zu bewerben. Die Idee wurde dann auch wieder fallengelassen. Man kann mit "Kommunikation" unheimlich viel Zeit vertun, und in vielen Fällen ist es fraglich, ob ein Mehr an Kommunikation auch einen ideellen oder finanziellen Zugewinn bedeutet. Denn im besten Fall erfolgt auf Kommunikation Reaktion, was aber schnell unter den Tisch fällt, wenn man seine komplette Zeit nur noch zur Kommunikation aufwendet. Die wird dann zum Selbstzweck.

Dies ist auch eine Frage der persönlichen Fokussierung: Genügt es mir, mit 10, 20 Menschen zu kommunizieren, die ich in meinen engeren und weiteren Freundeskreis aufteile, oder gehe ich auf jedes Kommunikationsangebot ein, egal von wem und wann es kommt? Letzteres nenne ich dann "Überkommunikation", gekennzeichnet dadurch, dass nicht mehr unterschieden werden kann, welches "Gespräch" wichtig ist und welches nicht.
Zugegeben ist es sicherlich gerade für Jugendliche in ihrem Identitätsfindungsprozess sehr verlockend, sich durch Facebook etc. Bestätigung in ihrem Sein und Tun durch möglichst viele positive Kontakte mit anderen Menschen zu holen. Ich denke, das ist nur natürlich, ich kann aber auch jeden verstehen, der sagt, er brauche diese Art von Bestätigung nicht.

Gruß,
Rainer
The way we win matters.
-- A. E. Wiggin

Lost|in|Spaces

Benutzeravatar
Othnielia rex
Redakteur
Beiträge: 1480
Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 20:59
Wohnort: Wien

Beitrag von Othnielia rex » Montag 2. Mai 2011, 11:50

Hallo zusammen,
ich habe mich, obwohl im Internet tätig, Facebook bisher standhaft verweigert. Obwohl und vielleicht auch gerade weil ein erheblicher Druck sowohl beruflich als auch gesellschaftlich besteht, da dabei zu sein. Peinliche Situationen wie FB-Freundschaftsanfragen von Vorgesetzten oder ähnliches konnte ich mir jedenfalls durch FB-Abstinenz bisher ersparen... ;-)

Aber ich sehe täglich, wie die meisten Leute FB verwenden, wie sie ihre Zeit damit vergeuden und wie die Zahl der FB-Freunde als Kriterium von Relevanz herangezogen wird...

Als ich von der Steinkern-Facebook-Sache erfahren habe, habe ich mich mit dem Gedanken getragen, mir extra dafür einen Account anzulegen. Allerdings ist mir immer noch nicht klar, was mir das für konkrete Vorteile bringen sollte (ich lass mich aber gerne eines besseren belehren!). Ich bekomme Informationen, ok, aber dafür muss ich ja sowieso erst auf die FB-Webseite schauen - da geh ich doch gleich zum Schmied und nicht zum Schmiedl und schaue daher auf Steinkern.de. So verhält es sich mit jeder Information: wenn ich etwas von einer Firma brauche, schau ich auf die betreffende Webseite und nicht auf den FB-Account der Firma. Es wäre allerdings wirklich schade, wenn ein relevanter Teil des Informationsaustausches nicht mehr auf Steinkern stattfinden würde... denn dann müsste man zwei Webseiten besuchen anstatt wie bisher eine, um alle Informationen über Steinkern zu bekommen.

Ich halte FB für eine Blase, so wie vor ein paar Jahren noch jede Firma geglaubt hat, auf Second Life sein zu müssen. Von dem hört man jetzt gar nix mehr, gibt es das überhaupt noch?

Was Datenschutz angeht: Wer im Internet sorglos mit seinen Daten umgeht, dem ist eh nicht zu helfen. Ich würde mir niemals einen Account mit dem richtigen Namen anlegen. Beruflich bedingt findet man über mich ohnehin schon viel zu viel im Netz und ich bin deshalb ganz froh, dass ich in den USA einen Namens-Doppelgänger habe, der auf FB, Twitter und was weiß ich noch unterwegs ist ;-)

Aber bei Facebook liegt der Sinn ja grade darin, dass man sich unter dem richtigen Namen anmeldet - sonst wird man ja nicht gefunden! Mein Einwand diesbezüglich ist: will ich gefunden werden? Meine Freunde wissen ohnehin, wo ich daheim bin und wie sie mich erreichen können. Und wenn ich mit jemandem nicht mehr in Kontakt bin, dann will ich wahrscheinlich gar nicht von dieser Person gefunden werden...

Wer jedenfalls glaubt, dass er bei FB die volle Verfügungsgewalt darüber hat, wer Zugriff auf seine Daten bekommt und wer nicht, dem empfehle ich einen kurzen Blick auf diesen Punkt im Wiki-Eintrag zu FB:
http://de.wikipedia.org/wiki/Facebook#Kritik


FB-Nutzern und FB-Abstinenzlern gleichermaßen empfohlen sei die South-Park-Folge über FB, da kriegt man Vor- und Nachteile schön plakativ präsentiert. ;-)
Je nach Geschmack auf Englisch oder auf Deutsch.
liebe Grüße, Michael

__________________
"And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of someone who wears his underpants on his head."
Terry Pratchett, Maskerade

Schneckal
Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: Montag 6. April 2009, 13:05
Kontaktdaten:

Facebook

Beitrag von Schneckal » Montag 2. Mai 2011, 11:56

Hallo!

Ich empfinde die "Erweiterung" auf Facebook als Niveu-Abstieg von Steinkern, sorry.

Wer sich nur eimal mit der Materie beschäftigt hat wird erkennen, das der Preis, den man für diesen, den ersten Anschein nach kostenlosen Dienst hat, zu hoch ist. (die eigenen und die Daten der Personen die man sucht und deren Dinge man preisgibt)

Was glaubt ihr denn warum in D die Vorratsdatenspeicherung abgelehnt wurde?

Lg
Schneckal
(Datenschutzbeauftragter)

Benutzeravatar
Andreas
Mitglied
Beiträge: 3890
Registriert: Montag 14. März 2005, 19:21
Wohnort: Rödermark

Beitrag von Andreas » Montag 2. Mai 2011, 12:40

Servus nochmal,

ich habe den Eindruck, dass mein Posting nicht so recht gelesen wurde, sonst kämen jetzt nicht so harte Beurteilungen.

Bevor das hier noch schlimmere Ausmaße animmt, habe ich den Thread jetzt erstmal geschlossen. Es darf gerne im Off-Topic-Bereich über Sinn und Unsinn des Social Networks diskutiert werden. Da haben wir - solange es gesittet abgeht - absolut keine Einwände.

Steinkern.de jedoch aufgrund einer Infoseite(!!) hier zu verurteilen ist extremst daneben.

Vielleicht mag der ein oder andere nochmal Wolfgangs, Sönkes und meine Statements lesen und kurz in sich gehen.

Eine kurze Zusammenfassung:
1.) Es wird sich durch die neue Seite nichts an den Inhalten hier ändern
2.) Die Facebookseite ist eine Ergänzung und völlig losgelöst von Forum und Homepage. Jemand, der nicht bei Facebook ist, hat dadurch keine Nachteile
3.) Die Facebookseite dient dazu auf Steinkern aufmerksam zu machen (kurz: Werbung für das Projekt zu machen)
4.) Darüber hinaus können natürlich die User alle Facebook-Vorteile nutzen und untereinander in privaten Kontakt treten, wenn sie mögen
5.) Mittelfristig erhoffen wir uns dadurch mehr Zulauf für die Community, damit mehr Mitstreiter, mehr Inhalte, mehr Informationen.........
6.)Es wird nie so sein, das man Facebook-Mitglied sein muss, um hier mitwirken zu können.



Das Thema ist hiermit beendet, danke für euer Verständnis.

Viele Grüße,

Andreas

Gesperrt

Zurück zu „Berichte der Homepage“