Wenn eine Sammlung umziehen muss!

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

reinhardt
Mitglied
Beiträge: 2424
Registriert: Freitag 27. Januar 2006, 09:01

Wenn eine Sammlung umziehen muss!

Beitrag von reinhardt » Montag 18. April 2011, 20:42

Hallo,

da bleibt nur

http://www.steinkern.de/vermischtes/son ... -muss.html

:clap: :thx:

Gruesse Reinhardt

PS: und ein schönes neues Zuhause bekommen die Fossis auch

Benutzeravatar
bifer
Mitglied
Beiträge: 615
Registriert: Mittwoch 6. Juli 2005, 12:33
Wohnort: bayerisch Schwaben

Beitrag von bifer » Montag 18. April 2011, 20:58

Danke für den Bericht.

Auwei, das sieht so einfach aus. Bei mir steht in den nächsten 2 Monaten auch ein Umzug an. Der 2. innerhalb von 3 Jahren. Diesesmal soll es aber für immer sein - hoffentlich.

Verpackt ist gerade mal die Hälfte der Fossis und das Zeitungspapier ist schon alle. Der Rest der Installationen kommt noch. Mir graust jetzt schon davor.

Grüsse,
Andreas

Seimän
Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: Samstag 22. August 2009, 22:20
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Seimän » Montag 18. April 2011, 21:02

Hi,

ich habe mir vorgenommen, meine Sammlung mindestens so lange schlank zu halten, wie ich zur Miete wohne (= so lange wie weitere Umzüge zu erwarten sind). Bis dahin kommt mir kein Ariet ins Haus... :wink:

Seimän

Dieterich
Mitglied
Beiträge: 944
Registriert: Donnerstag 3. Juni 2010, 02:07

Beitrag von Dieterich » Montag 18. April 2011, 21:08

He Seimän,
musst machen wie ich, :D
Bin mit meiner Familie 1996 umgezogen.
Es waren hunderte von Bücher, tausende Schallplatten und sonstiges.
Es war aber auch nur zur Miete.
Als Miet-und Pachtvertrag auslief haben wir das Gebäude gekauf.
ich hätte mir das nicht mehr antuen können

Benutzeravatar
Paul Winkler
Redakteur
Beiträge: 2115
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 11:41
Wohnort: 75210 Keltern
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul Winkler » Montag 18. April 2011, 21:15

Jau, meine Dankbarkeit gilt natürlich zum einen euch als Verfasser dieses unterhaltsamen Reports.
Zum anderen aber auch dem glücklichen Umstand, dass mir so ein Procedere (hoffentlich) auch in Zukunft erspart bleibt.
Dass dieses nicht selbstverständlich ist, hat mir euer Bericht wieder ganz neu bewusst gemacht.

Liebe Grüsse Paul

Seimän
Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: Samstag 22. August 2009, 22:20
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Seimän » Montag 18. April 2011, 21:16

Dieterich hat geschrieben:Als Miet-und Pachtvertrag auslief haben wir das Gebäude gekauf.
Da hätte ich nichts dagegen, wenn's nur bezahlbar wäre...
(Hm, ich könnte ja im bekannten Internetauktionshaus einen schwunghaften Handel mit "Dino-Eiern" eröffnen, dann spielt Geld bald keine Rolle mehr 8-) ).

Seimän

Benutzeravatar
Ahorn
Mitglied
Beiträge: 1959
Registriert: Sonntag 10. August 2008, 19:51
Wohnort: Österreich

Beitrag von Ahorn » Montag 18. April 2011, 21:26

Hallo Andreas und Udo

Danke für den Bericht , Beeindruckend und viel mühe die da angefallen ist , aber der Platz in der neuen Werkstätte ist schon eine Belohnung.
... ich möcht gar nicht daran Denken selbst mal vor dieser Aufgabe zu stehen :?

LG Kurt

Benutzeravatar
juniper
Mitglied
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag 19. August 2007, 23:09
Wohnort: Aschaffenburg

Beitrag von juniper » Montag 18. April 2011, 22:26

Ein wunderbarer Bericht, der mit augenzwinkerndem Understatement Sammler’s Alptraum präsentiert.

Normalerweise ist man ja froh, wenn zuhaus alle Stücke heil in der Vitrine oder Schublade verwahrt sind. Aber dann - Einpacken, Einsacken, Umziehen? :(
Angesichts wohlgefüllter Flachschuber kommt schnell die Idee, jede Lade komplett in Folie einzuschrumpfen (Luft rausgesaugt) wenn das nur ginge...

Der Anblick der Virine mit den marokkanischen Trilobitenträumen löst ja normalerweise Entzücken aus - der Gedanke ans Abtransportieren erzeugt dagegen Schweißperlen auf der Stirn. Die Verpackung der filigranen Stachler (seien es Trilos oder andere Schätzchen, die sich keinesfalls in Krümelmonster verwandeln dürfen) entwickelt sich rasch zur anspruchsvollen Aufgabe. Während "Tupperware" beim marokkanischen Händler wahlweise argwöhnisch beäugt oder belächelt wird, erweist sich die dabei angewandte Transportidee als äußerst sinnig. Auch russische Zigarrenkistchen können sehr inspirativ sein.
Das Hauptproblem ist weniger die Vibration - freigestellte Stacheln sind da erstaunlich unempfindlich - sondern der unfreiwillige Berührungskontakt. Stabile Befestigung in der Box, mit ausreichend Luftraum außenrum (auch fürs Handling beim Wiederauspacken!) ist das A und O.
Umso mehr tut es weh, wenn anschließend enthörnte Dicranuri oder stachellose Koneprusiae ans Licht zurückkehren :cry:

Ich fahre meine Trilos ja selber öfters mal durch die Gegend, daher kann ich Aufwand und Herzklopfen solcher Aktionen gut nachfühlen.
Die Anspielung aufs "Pirouettendrehen" beim Versuch, einen locker mit Ammos gefüllten Waschkorb zu lüpfen, erinnert mich verdächtig an den Transport meiner Ausstellungsstücke zur Trilotagung in Frankfurt im Februar: Eine Blaubox mit Portugal und ein A3 Karton mit Russen. Stabile Pappen, kleine Holzkistchen, ordentlich Küchenkrepp und Luftpolsterfolie, große Hohlräume. Sieht doch ganz harmlos aus. Weils so gut passt, beide Kisten aufeinandergestellt - zusammen nur dreißig Kilo :lol:. Es braucht keine Arieten, um schwer zu schleppen, das schafft man auch mit Trilobiten :oops: .

Die anschließend fertig eingerichteten Vitrinen am neuen Standort lassen einen die Mühen bald vergessen.
In diesem Sinne wünsche ich dir, lieber Andreas, viel Freude in deinem neuen Zuhause :D .

lg.Klaus

Benutzeravatar
Triassammler
Redakteur
Beiträge: 4580
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 02:03
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von Triassammler » Montag 18. April 2011, 23:00

Hallo,

vielen Dank für den augenzwinkernden Bericht! Andreas, man fühlt richtig mit. Eines hätte mich noch interessiert: Wie lief der Umzug des sammlungsenthaltenden Mobiliars?
Wenn ich meine Schränke und Vitrinen sehe... An deren Transport sind noch mehr Geschichten von Blut, Schweiß und Tränen geknüpft, als bei den schwersten Sammlungsstücken.

Ich kann gut mitfühlen, einmal bin ich bereits mit meiner Sammlung umgezogen. Hatte jedoch das unschätzbare Glück, über Wochen hinweg Kofferraumladung für Kofferraumladung beim Pendeln zwischen Uni und altem Wohnort unterwegs in der neuen Wohnung abladen zu können, Schublade für Schublade, die ich erst gar nicht ausgeräumt habe. So verteilt, hielt sich die kräftemäßige Anstrengung in Grenzen. Nur meine Bibliothek musste ich aus Platzgründen in einer anderen freien Wohnung desselben Hauses zwischenlagern, bis auch dafür die geeigneten Regale an den Wänden waren. Das dicke Ende kam, als am eigentlichen Tag des Umzugs die Schränke und Vitrinen an der Reihe waren...

Die Erkenntnis daraus: Der nächste Umzug findet nur noch in die eigenen vier Wände statt!

Gruß,
Rainer
The way we win matters.
-- A. E. Wiggin

Lost|in|Spaces

Benutzeravatar
Andreas
Mitglied
Beiträge: 3890
Registriert: Montag 14. März 2005, 19:21
Wohnort: Rödermark

Beitrag von Andreas » Dienstag 19. April 2011, 10:40

Servus!

da ich zum 1.6. ein neues Häusle beziehe, kommt der Bericht wie gerufen ;)
Zugegeben sind Malmkringel einfacher zu transportieren als die Stacheltiere, aber die in einen WÄSCHEKORB zu schmeißen... DAS kann nur einem Kringelbanausen einfallen! :lol:

Danke für den interessanten und amüsanten Bericht!

Viele Grüße,

Andreas

Benutzeravatar
andrue
Redakteur
Beiträge: 1037
Registriert: Samstag 11. Juni 2005, 22:00
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von andrue » Dienstag 19. April 2011, 15:37

hallo,
schönen Dank euch allen für das nette feedback;
Mittlerweile sind über 2 Monate seid dem Umzug vergangen und ehrlich gesagt denke ich gar nicht mehr daran.
Zwar stehen oder besser gesagt hängen zwar noch nicht alle Platten , aber das macht nichts;
was lernt man aus einer solchen Aktion;
nichts geht über gute Freunde, und helfende Hände;
So wie Rainer es erwähnt hat, lief es auch bei mir; die Sammlung konnte schon Monate vor dem eigentlichen Termin Stück für Stück eingepackt werden , was von immensem Vorteil war.So konnte ich in aller Ruhe Kombiladung für Kombiladung rüberfahren und nicht alles auf einen Schlag beim eigentlichen Umzug mitnehmen.
Das Umzugsunternehmen durfte allerdings auch noch so manches an Steinen Buckeln, aber nichts zerbrechliches.
@ Andreas; das mit dem Wäschekorb ist böse, schön das du es bemerkt hast! :wink: Bei dem Bild haben sich Udo und Ich förmlich gekringelt :D

Die Vitrinen haben den Umzug alle heile überstanden; So etwas von einem Umzugsunternehmen transportieren zu lassen, kann ich nur wärmstens empfehlen.

LG

Andreas

Benutzeravatar
Freakshow
Redakteur
Beiträge: 2141
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 08:56
Wohnort: Heaven´s Gate

Beitrag von Freakshow » Dienstag 19. April 2011, 18:57

Ich kringel noch immer!!!!!!!!!!!!!

Ammos sind halt nicht der "Nabel" der Welt.

Benutzeravatar
Andreas
Mitglied
Beiträge: 3890
Registriert: Montag 14. März 2005, 19:21
Wohnort: Rödermark

Beitrag von Andreas » Dienstag 19. April 2011, 19:22

andrue hat geschrieben: @ Andreas; das mit dem Wäschekorb ist böse, schön das du es bemerkt hast! :wink: Bei dem Bild haben sich Udo und Ich förmlich gekringelt :D
jaja... dich nehm' ich nochmal zum Kringelsammeln mit... pah ;)
(man muss wissen, dass er insgeheim uuuuuunbedingt mal wieder Malmkringel sammeln möchte. Jaaaaa so ist das....)

Benutzeravatar
fidi39
Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: Sonntag 12. Juli 2009, 15:14
Wohnort: Bad Urach

Beitrag von fidi39 » Dienstag 19. April 2011, 19:30

Hallo Freunde

vielen Dank für Euren Bericht ........ und den Tipps .

Mir besteht auch noch ein Umzug in diesem Jahr bevor und um mit so mehr Intersse hab ich Euren Bericht gelesen .

Zum Glück oder Leider hab ich noch keine so eine tolle Sammlung beisammen .......... somit wird es für mich etwas leichter ........ aber selbst bei nicht so tollen Stücken geht so langsam das Verpackungsmaterial aus ..........

In diesem Sinne ............ vielen Dank für den amüsanten Bericht

Grüsse Klaus

Benutzeravatar
Freakshow
Redakteur
Beiträge: 2141
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 08:56
Wohnort: Heaven´s Gate

Beitrag von Freakshow » Dienstag 19. April 2011, 20:15

Andreas hat geschrieben:
andrue hat geschrieben: @ Andreas; das mit dem Wäschekorb ist böse, schön das du es bemerkt hast! :wink: Bei dem Bild haben sich Udo und Ich förmlich gekringelt :D
jaja... dich nehm' ich nochmal zum Kringelsammeln mit... pah ;)
(man muss wissen, dass er insgeheim uuuuuunbedingt mal wieder Malmkringel sammeln möchte. Jaaaaa so ist das....)
Gartensteine trifft es vermuitlich besser. Manchmal glaube ich lösen Kringel bei ihm allergische Reaktionen aus.

Ich habe übrigens am Wochenende einen Kringel ohne gesundheitliche Einbußen mit heim bekommen. Das Allergen hat die imposanten Abmessungen von ca 4,5cm Durchmesser. 8-)

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“