Nostalgisches aus dem Plattenkalk (Mehrteiler)

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14697
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Nostalgisches aus dem Plattenkalk (Mehrteiler)

Beitrag von Sönke » Donnerstag 1. April 2021, 16:19

Betrifft:
Nostalgisches aus dem Plattenkalk, 1. Teil: Ein fast schon „historischer“ Schlangenstern aus Zandt

Vorschau:
Seit nunmehr über drei Jahrzehnten sind Guido und Roman Berndt begeisterte Sammler von Fossilien aus den Solnhofener Plattenkalken. 2015 gaben sie das Steinkern-Spezialheft „Sammeln und Präparieren von Fossilien aus den Solnhofener Plattenkalken“ heraus, das bereits 2018 vergriffen war und im selben Jahr neu aufgelegt worden ist. Guido Berndt beginnt mit dem vorliegenden Bericht eine Reihe von kurzen Homepage-Beiträgen, in denen die nostalgischen Aspekte des Hobbys im Vordergrund stehen werden – back to the roots. Gerade die kleinen Erfolge am Anfang der „Fossiliensammler-Laufbahn“ sind es, die den Grundstein einer kontinuierlichen Beschäftigung mit dem Thema legen. Durch ihre individuelle Geschichte erscheinen sie uns oftmals noch bedeutsamer als spätere Funde von vergleichbarer Qualität. Die Artikel in dieser Reihe werden sich im Wesentlichen aus Erinnerungen, sporadischen Kalenderaufzeichnungen und alten Fotos sowie aus den Funden selbst zusammensetzen. Den Anfang macht ein Kurzbericht über einen Schlangenstern aus einem der klassischen Fundorte im östlichen Plattenkalkrevier: Zandt.


__________

Hallo Guido und hallo Roman,

die Idee zu dieser Serie ist super. Danke für die gute Idee und den gelungenen Auftakt mit dem 1. Teil!
Ein witziger Zufall, dass Falk gerade jetzt in der Zwischenzeit im Forum auch entsprechende Beiträge gepostet hat. Ja, ein bisschen "back to the roots", das macht Spaß und bringt vielleicht auch andere auf den Gedanken mal in der eigenen Sammelvergangenheit zu stöbern und uns daran teilhaben zu lassen! Der Schlangenstern ist ein prima Fund - schön komplett, also durchaus etwas, was nicht nur des Erinnerungswerts wegen einen Platz ind er Sammlung verdient Gern mehr davon. Ich bin schon auf den 2. Teil gespannt.

An alle: Ihr dürft gern kommentieren oder ebenso gern eigene Erinnerungen im Forum (am besten dann direkt in der passenden Rubrik) posten... :)

Schöne Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Freakshow
Redakteur
Beiträge: 3246
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 08:56
Wohnort: Heaven´s Gate

Re: Nostalgisches aus dem Plattenkalk, 1. Teil: Ein fast schon „historischer“ Schlangenstern aus Zandt

Beitrag von Freakshow » Donnerstag 1. April 2021, 18:55

Genial!

Und Guido, bis auf das Altern hast Du Dich vom Äußeren her nicht wirklich verändert!

Benutzeravatar
Thomas_
Administrator
Beiträge: 6987
Registriert: Samstag 7. Mai 2005, 12:41
Wohnort: Essen

Re: Nostalgisches aus dem Plattenkalk, 1. Teil: Ein fast schon „historischer“ Schlangenstern aus Zandt

Beitrag von Thomas_ » Donnerstag 1. April 2021, 19:51

Danke!

Ich bin gespannt was noch kommt.


Thomas
:Goni:

_Markus_
Mitglied
Beiträge: 459
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 12:46

Re: Nostalgisches aus dem Plattenkalk, 1. Teil: Ein fast schon „historischer“ Schlangenstern aus Zandt

Beitrag von _Markus_ » Donnerstag 1. April 2021, 20:44

Super Idee! :)

Auch ich freue mich sehr auf die weiteren Teile dieser Serie.

Viele Grüße
Markus

Benutzeravatar
wasur
Mitglied
Beiträge: 628
Registriert: Mittwoch 1. April 2009, 15:40
Kontaktdaten:

Re: Nostalgisches aus dem Plattenkalk, 1. Teil: Ein fast schon „historischer“ Schlangenstern aus Zandt

Beitrag von wasur » Freitag 2. April 2021, 18:09

Hallo,

das kommt mir alles sehr bekannt vor.
Auf der kleinen Halde ( Aufschluss ? ) links des Waldweges haben wir auch oft 'rumgepopelt, wenn wir vor Ort nicht wirklich willkommen waren.

Ich freue mich darauf, was da noch Schönes kommen wird... . 😊

Gruß Falk

PS.: Ich habe noch zwei vergilbte Fotos aus Zandt hervorgekramt. Das erste Bild dürfte ca. 40 Jahre alt sein ( Mein Kumpel Andreas und ich mit einem befreundeten einheimischen Steinbrucharbeiter ) ; das zweite Foto ist jüngeren Datums. ( Seelilienfund; s.u. ) Das erste Mal war ich dort im Jahr 1976. ( im zarten Alter von 26 Jahren ). Dort trafen wir auch ab und an auf den freundlichen Revierförster, der seine Konrollrunde im zwischenzeitlich stillgelegten Bruch machte.😊 1974 durften wir den Bruch - nach Anfrage - noch nicht betreten. Viele Jahrzehnte später waren wir.mit Erlaubnis von Herrn Reizer das letzte Mal vor Ort. Das war in der Tat eine ganz spezielle und außergewöhnliche Lokalität für Plattenkalkfunde, höchstens noch zu vergleichen mit Painten... . - einmalig eben ... .
Soweit ich mich erinnere, war die Fundausbeute an diesem Tag eher überschaubar. Der beste Fund war noch - nach zehnstündiger Klotzerei - diese große Seelilie.
Dateianhänge
40 jahre.jpg
40 jahre.jpg (1.48 MiB) 1227 mal betrachtet
Bild1.jpg
Bild1.jpg (3.23 MiB) 1227 mal betrachtet
007.JPG
007.JPG (913.9 KiB) 1179 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14697
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Nostalgisches aus dem Plattenkalk (Mehrteiler)

Beitrag von Sönke » Mittwoch 2. Juni 2021, 15:47

Lieber Guido, liebe Familie Berndt, liebe Leserinnen und Leser,

vielen Dank für den 2. Teil der Serie, Guido!

An alle: Der neu erschienene Bericht trägt den Titel
Nostalgisches aus dem Plattenkalk, 2. Teil: Ein wiederentdecktes Reisetagebuch aus dem Sommer 1988
und wurde soeben auf der Homepage veröffentlicht.

Es ist der erste von mir bearbeitete Steinkernhomepagebericht, der auf klickbare Endnoten zurückgreift (Thomas Billert hatte das mal im Steinpflegeartikel ähnich gemacht).
Wenn jemand mir sagen kann, wie ich den Quellcode verändern kann, sodass unten bei den Endnoten nur die klickbare Nummer stehen bleibt, wäre ich dafür dankbar. Immer wenn ich daran herumgebastelt habe, hat es mir leider alles zerschossen. :roll: Hier ging also Funktionalität vor Optik. Vielleicht kann man diese "Anker / Endnoten" noch optimieren.

Guido ist auch schon an Teil 3 dran... da dauert es aber noch ein wenig bis zur Publikation - schon allein, damit der Spannungsbogen aufrechterhalten bleibt. :wink:

Schöne Grüße
Sönke

Benutzeravatar
wasur
Mitglied
Beiträge: 628
Registriert: Mittwoch 1. April 2009, 15:40
Kontaktdaten:

Re: Nostalgisches aus dem Plattenkalk (Mehrteiler)

Beitrag von wasur » Mittwoch 2. Juni 2021, 17:38

Hallo,

als Ergänzung eine kurze Anmerkung zum Apfelthal.
Dort gab es zu jener Zeit diverse, t. Tl. überwucherte Aufschlüsse, die immer für Funde von Kleinigkeiten gut waren. Ein Zugang führte u. a. an einem abgeschiedenen Gehöft vorbei, aus dem jedesmal ein äußerst aggressiver
Schäferhund hervorstürmte, um sein vermeintliches Terrain zu verteidigen und einen auf's Korn zu nehmen.
Brhhh - Gänsehaut inklusive... . Nur gut, dass man im Auto saß und Fenster bzw.Türen verriegelt hatte... .
Nee, so abenteuerlich muss es dann doch nicht sein... Ich hatte in Painten schon einmal ein ähnliches Vergnügen; aber das ist wieder eine andere Geschichte.
Übrigens war uns im erwähnten Besuchersteinbruch nach dreimaligem Besuch nur eine eher mäßig erhaltene Palinurina vergönnt...


Gruß Falk

PS.: Ich freue mich auf weitere Tagebuchaufzeichnungen.

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“