Fundstelle für Belegmaterial aus miozänen Pseudoriffen bei Landau in der Pfalz

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14642
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Fundstelle für Belegmaterial aus miozänen Pseudoriffen bei Landau in der Pfalz

Beitrag von Sönke » Montag 3. Mai 2021, 20:17

Betrifft:
Fundstelle für Belegmaterial aus miozänen Pseudoriffen bei Landau in der Pfalz

Vorschau:
Mario Braun stellt in seinem ersten Steinkern-Artikel Fundstücke aus den „Pseudoriffen“ (Kalkalgenriffe) aus Landau in der Pfalz (Oberrheingrabengebiet) vor. Die Riffe entstanden dort, wie im benachbarten Mainzer Becken im Wesentlichen durch Süßwasserzementation, doch waren durchaus auch Kalkalgen und Stromatolithen an der Riffbildung beteiligt. Man kann entsprechende Riffkalk-Stücke z. B. bei Landau auf Äckern sammeln. Eine Fundlokalität wird (mit Karte) vorgestellt. Die Fundstücke können durch Sägen, Schleifen und Polieren gut zur Geltung gebracht werden und zeigen im Inneren interessante Strukturen, die sich beinahe mit jenen der hübschen Crazy Lace Achaten Mexikos messen können.


________________


Hallo zusammen,

am 12. April erschien im Forum ein Beitrag unter dem Titel Bornheim - Pseudoriffe aus der Landau Formation, zu dem Thomas Magiera angeregt hatte, ihn mit etwas Überarbeitung auf die Homepage zu transferieren. Mario hat sich ordentlich dahintergeklemmt und mithilfe von Literatur, die Kai Nungesser zur Verfügung gestellt hat, am Artikel gefeilt und auch zusätzliche sowie bessere Fotos gemacht. Ich durfte mich auch noch etwas redaktionell betätigen und durch all das hat der Beitrag insgesamt schon noch deutlich an Substanz gegenüber dem Forenbeitrag gewonnen und ist in dieser Form wirklich gut auf der Homepage platziert.
Mir scheint, dass die tiefergehedne Untersuchung der Algen auch noch ein Thema mit Forschungspotenzial ist - hierzu könnte der Artikel eine Anregung liefern. :) Es wäre ja nicht das erste Mal, dass Steinkernartikel etwas "ins Rollen bringen".

Bedanken möchte ich mich bei allen Beteiligten, allen voran dem Autor Mario für die gute Zusammenarbeit. Ein tolles Erstlingswerk!
Wenn Du mal wieder auf so ein Thema stößt, schreibe mich gerne an, dann kann man es vielleicht gleich über die redaktionelle Schiene veröffentlichen, dann ist es noch mal spannender, als wenn es vorab einige schon aus dem Forum kennen. :wink: Ich denke aber, dass auch so die überwiegende Anzahl der Leserinnen und Leser den Forenbeitrag gar nicht kennen wird, sodass die Übertragung auf die Homepage auf jeden Fall Sinn macht. :)

Wie immer möchten ich auch hier gern wieder alle dazu einladen, über den Artikel und mit dem Autor zu diskutieren. Wenn jemand eigene Fundstücke (auch Vergleichsstücke aus dem Mainzer Becken) beizusteuern hat, können diese hier gern gezeigt werden.

Schöne Grüße
Sönke
Dateianhänge
01.jpg
Pseudoriffkalkstein auf einem Getreidefeld bei Bornheim. Foto: Mario Braun
01.jpg (187.42 KiB) 489 mal betrachtet

danylo
Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: Samstag 18. April 2009, 22:59
Wohnort: 85551 Kirchheim

Re: Fundstelle für Belegmaterial aus miozänen Pseudoriffen bei Landau in der Pfalz

Beitrag von danylo » Montag 3. Mai 2021, 22:41

Das ist nun zwar ganz und gar nicht mein Sammelgebiet...
aber doch- auch für mich: Überaus lehrreich!

Tolle Recherche, kompakte Information, schöne Fotos:

Danke, Mario und Sönke und allen Beteiligten!
...reich ist, wer zufrieden ist mit dem, was er hat!

Liebe Grüße, Danylo

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“