Bergung und Präparation eines Schnabelfisches aus den Solnhofener Plattenkalken

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14212
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Bergung und Präparation eines Schnabelfisches aus den Solnhofener Plattenkalken

Beitrag von Sönke » Freitag 20. November 2020, 21:01

Betrifft:
Bergung und Präparation eines Schnabelfisches aus den Solnhofener Plattenkalken

Kurzfassung:
Einer der Autoren (R.F.) fand am Blumenberg bei Wegscheid einen Schnabelfisch der Spezies Aspidorhynchus acutirostris, der anschließend von einem Team von Plattenkalkspezialisten gemeinschaftlich mit der richtigen Mischung aus Vorsicht und "Mut" geborgen wurde. Der zweite Autor des Artikels (U.R.) präparierte den Fisch. Die Schwierigkeiten von Bergung und Präparation werden durch Text und Bild veranschaulicht, ebenso wie die Problemlösungen. Insgesamt 33 Fotos dokumentieren den Weg vom bröckeligen Fund- zum attraktiven Ausstellungsstück, das die Erwartungen der meisten Sammler, die den Rohling des 50 cm langen Fisches sahen, übertreffen dürfte. Obwohl auf Steinkern.de im Laufe der Jahre schon einige Schnabelfische publiziert wurden: Schnabelfische sind im Solnhofener Plattenkalk (das gilt für alle größeren Fische) keine alltäglichen Funde, auch nicht für langjährige Plattenkalksammler.

________________________________________________________

Lieber Roger, lieber Udo,

ich danke Euch beiden für den anschaulichen Bericht.

@Roger: Herzlichen Glückwunsch nachträglich zu dem herausragenden Fund!
Es ist ja oft so, dass die Fundfreude über größere Funde gleich ein wenig durch sich anschließende Problemfragen ("wie kriege ich das jetzt hier heil ´raus?") überlagert wird. Gut, wenn man Freunde und Bekannte aus der Region hat, die hier gleich mit zupacken, wenn Bedarf dazu ist. Das hat gut geklappt.

@Udo: Als Meister des Puzzelns hast Du es mal wieder klasse hingekriegt, den Fisch auf Vordermann zu bringen. Auch die Matrixergänzung einschließlich Kolorieren ist nach Deiner Arbeit dann noch sehr gut geglückt und das Tüpfelchen auf dem i einer Erfolgsgeschichte.

Ich hoffe, dass der Bericht auch anderen Leserinnen und Lesern zusagt und lade alle hiermit ein, sich zu äußern. Lob, Kritik, Fragen, Anmerkungen: all das ist gern gesehen. :)

Schöne Grüße
Sönke
Dateianhänge
Bergung.jpg
Foto von der Bergung. Dass es wirklich Grund zum Anstoßen gab, seht ihr bei Klick auf den obigen Link.
Bergung.jpg (118.2 KiB) 641 mal betrachtet

Benutzeravatar
Pseudodusa
Redakteur
Beiträge: 376
Registriert: Samstag 28. Januar 2006, 22:04
Wohnort: 89150 Laichingen
Kontaktdaten:

Re: Bergung und Präparation eines Schnabelfisches aus den Solnhofener Plattenkalken

Beitrag von Pseudodusa » Freitag 20. November 2020, 22:23

Vielen dank Sönke ...ist ja schon länger her aber ich erinnere mich fast an jede Minute vor Ort :wink:

Benutzeravatar
oztrail
Mitglied
Beiträge: 420
Registriert: Samstag 30. Dezember 2017, 22:40

Re: Bergung und Präparation eines Schnabelfisches aus den Solnhofener Plattenkalken

Beitrag von oztrail » Freitag 20. November 2020, 23:21

Hallo zusammen,

eine wahrlich tolle Geschichte mit einem hervorragenden Ergebnis. Kurzweilig zu lesen, auch wenn Jahre ins Land gegangen sind. Schön, wenn man Freunde hat, die einem bei solch einem Fund unterstützen. Ich bin überrascht, dass der Präparationsaufwand lediglich nur rund 45 Stunden gebraucht hat. Ich hätte mit viel mehr gerechnet. Wirklich ein Prachtexemplar, was man jedem gönnt. Danke für’s Zeigen und der dazugehörigen Geschichte.

Viele Grüße, Uwe
Wissen und Willen sind nicht nur orthografisch ähnlich, sie sind eng miteinander verbunden.
(U.J. - 23.06.2010)

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 9780
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Bergung und Präparation eines Schnabelfisches aus den Solnhofener Plattenkalken

Beitrag von Frank » Freitag 20. November 2020, 23:41

Klasse Ergebnis, konnte man bei den ersten Bildern nur erhoffen. Funde aus den Fäulen, nix für Faule.... Schwer. Aber dafür umso schöner!
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
wasur
Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: Mittwoch 1. April 2009, 15:40
Kontaktdaten:

Re: Bergung und Präparation eines Schnabelfisches aus den Solnhofener Plattenkalken

Beitrag von wasur » Samstag 21. November 2020, 10:08

Ein schöner und ziemlich seltener Fund. Ich gratuliere sowohl dem glücklichen Finder ( Roger ) als auch dem routinierten Präparator ( Udo ).
Solch nette, dokumentarisch festgehaltene Fund- und Präparationsgeschichten lese ich immer wieder gerne. :thx:

Gruß Falk

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“