Fossil des Monats März 2009

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Welches Fossil soll Fossil des Monats März 2009 werden?

Umfrage endete am Donnerstag 16. April 2009, 20:04

Sönke: Handstück mit zwei Schalen von Grammatodon aus dem Dogger von Sengenthal, Parkinsonienoolith
2
2%
tassadia: Trivia (Trivia) westfalica SCHILDER 1929 aus dem Reinbeker Gestein, miozänes Geschiebe, Kiesgrube bei Hamburg
4
4%
claus: Ammonitengrab aus dem Lias delta 2, spinatum-Zone, von Unterstürmig
4
4%
steinchen: Ammonit Echioceras aus dem Lias von Bonenburg
11
10%
Stephan: Matrix-Stück mit Crinoidenwurzeln aus dem Devon der Hillesheimer-Mulde, Eifel, Loog-Formation
23
21%
fossilsworldwide: Koniferenzweig Brachyphyllum obesum aus der Crato Formation, Unterkreide, von Nova Olinda, Ceará, Brasilien
22
20%
Nils: Schwamm Coeloptychium sp. aus der Oberkreide, oberes Untercampan, Osterwick-Schichten, FO bei Darup
3
3%
Thomas_: Ammonit Schloenbachia varians aus der Oberkreide, cenomane Rotkalke, südliches Münsterland
2
2%
Falk: Schnecke Dicroloma bicarinata (MÜNSTER in GOLDFUSS, 1844) aus dem Malm gamma 1 von Drügendorf
24
22%
oligo: Geschliffener Ammonit mit Bergkristall aus dem Dogger des Wittekindsflözes bei Porta Westfalica
4
4%
Pysaura: Heteromorpher Ammonit Aegocrioceras aus der Unterkreide von Resse
9
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 108

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3125
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Fossil des Monats März 2009

Beitrag von Miroe » Sonntag 1. März 2009, 09:01

Elf attraktive Kandidaten erwarten Eure Abstimmung für das Fossil des Monats März 2009. Laufzeit 15 Tage ab jetzt, 01.04.2009, 20.04 Uhr.

Bitte beteiligt Euch recht zahlreich an der Abstimmung!

Beste Grüße
Michael
Zuletzt geändert von Miroe am Donnerstag 30. April 2009, 21:40, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13854
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Freitag 6. März 2009, 20:42

Hallo zusammen,

motiviert durch Matthias Thread über die Muscheln von Sengenthal, habe ich heute ein paar Altbestände aus Sengenthal aufgearbeitet. Bisher habe ich hauptsächlich Muscheln mit sehr dünner oder nur partiell erhaltener Schale erwischt (ausgenommen einige Trigonien), aus denen sich keine Sammlungsstücke machen ließen. Heute hatte ich endlich mal etwas mehr Glück.
Zwar ist Grammatodon in Sengenthal weder rar noch selten, aber mich freut die kleine Stufe bestehend aus zwei verschiedengroßen - also mit Sicherheit nicht zu einem Individum gehörigen - Grammatodon-Einzelklappen dennoch sehr, weshalb ich Euch das Stück hier im Rahmen des FdM einfach mal vorstellen möchte.

Die größere Klappe misst rund 4 cm.

Die Stufe stammt aus dem Parkinsonienoolith von Sengenthal/Winnberg, gefunden habe ich das Stück wahrscheinlich letztes Jahr.

Viele Grüße
Sönke
Dateianhänge
grammatodon4.JPG
Grammatodon-Stufe
grammatodon4.JPG (51.6 KiB) 18455 mal betrachtet
grammatodon3.JPG
Grammatodon-Stufe
grammatodon3.JPG (74.95 KiB) 18460 mal betrachtet
grammatodon2.JPG
Grammatodon-Stufe
grammatodon2.JPG (40.89 KiB) 18451 mal betrachtet
grammatodon1.JPG
Grammatodon-Stufe
grammatodon1.JPG (50.15 KiB) 18443 mal betrachtet

Benutzeravatar
tassadia
Mitglied
Beiträge: 1342
Registriert: Sonntag 21. Januar 2007, 20:12
Wohnort: Hamburg Horn

Trivia aus dem Reinbeker Gestein

Beitrag von tassadia » Freitag 6. März 2009, 22:58

Trivia (Trivia) westfalica SCHILDER 1929
wurde von mir in einem Reinbeker Gestein, miozänes Geschiebe gefunden. Kiesgrube bei Hamburg.
7 mm lang ist diese seltene Schnecke
Dateianhänge
edellsen 028.JPG
edellsen 028.JPG (105.44 KiB) 18405 mal betrachtet

Benutzeravatar
claus
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 10:13
Wohnort: Neunkirchen a. Br.

Beitrag von claus » Sonntag 8. März 2009, 19:40

Hallo zusammen,

diesmal möchte ich mich am laufendem Wettbewerb mit einem sogenannten
"Ammonitengrab" aus Unterstürmig beteiligen.

Das Stück lag ca. 20 Jahre lang im Keller bei einem zu "Unterstürmiger Zeiten" sehr bekannten Lokalsammler und wurde von mir aus dem Dornröschenschlaf geweckt.

Die Präparationsdauer betrug ca. 10 Stunden und wurde mittels Druckluftstichel durchgeführt.

Zu sehen ist der Ammonit Pleuroceras spinatum aus dem Lias delta2, spinatum-Zone.

Das grösste Exemplar, welches in der Venteransicht dargestellt ist, hat einen
Durchmesser von ca. 70 mm.

Beste Sammlergrüsse

Claus
Dateianhänge
Ammonitengrab Unterstürmig.JPG
Ammonitengrab aus Unterstürmig, Lias delta, endpräpariert
Ammonitengrab Unterstürmig.JPG (109.14 KiB) 18294 mal betrachtet
Ammonitengrab Unterstürmig unpräpariert.JPG
Ammonitengrab aus Unterstürmig, Lias delta, im unpräparierten Zustand
Ammonitengrab Unterstürmig unpräpariert.JPG (108.87 KiB) 18298 mal betrachtet

Benutzeravatar
steinchen
Neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 16:52

Beitrag von steinchen » Montag 16. März 2009, 20:20

Na dann versuch ich mein Glück nochmal... *g*
Mein März-Kandidat ist ein Echioceras aus dem Lias von Bonenburg.
Durchmesser: 5cm.
Mit Druckluftstichel präpariert.
Dateianhänge
Echioceras2.JPG
Echioceras2.JPG (112.95 KiB) 18049 mal betrachtet

Benutzeravatar
Stephan
Redakteur
Beiträge: 4765
Registriert: Sonntag 13. Mai 2007, 23:17
Wohnort: NRW

Beitrag von Stephan » Freitag 20. März 2009, 01:22

Hallo,
auf Wunsch wede ich mich auch mal wieder beteiligen.
Ich schicke ein Matrix-Stück mit diversen Crinoidenwurzeln ins Rennen, gefunden im Sommer letzten Jahres, im Vormonat fertig gestrahlt.
Fundort ist die Hillesheimer-Mulde der Eifel, Loog-Formation.

LG Stephan
Dateianhänge
Stephan Crinoidenwurzel Detail.jpg
Stephan Crinoidenwurzel Detail.jpg (133.17 KiB) 17924 mal betrachtet
Stephan Crinoidenwurzel Totale.jpg
Stephan Crinoidenwurzel Totale.jpg (136.02 KiB) 17941 mal betrachtet
Fossiliensammeln, ich kann jederzeit damit aufhören, ährlisch!

Benutzeravatar
fossilsworldwide
Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: Samstag 29. April 2006, 17:17
Wohnort: Rheinland Pfalz
Kontaktdaten:

Koniferenzweig

Beitrag von fossilsworldwide » Samstag 21. März 2009, 18:43

Hallo,
fasziniert von dem Nachher Ergebnis und weil es ein Vorher Bild gibt, will ich mich auch mal beteiligen. Mein Mann Michael hat diesen Koniferenzweig im Februar mit dem Druckluftstichel freigelegt. Anschließend gab er der Platte eine gefällige Form.

Es handelt sich dabei um die häufigste Pflanze des Plattenkalks der Crato Formation, Unterkreide, um ein Brachyphyllum obesum. Sie ist ca. 31,5 cm hoch und an der breitesten Stelle 22 cm breit. Der Fundort ist Nova Olinda, Ceará, Brasilien.

Viele Grüße Annesuse
Dateianhänge
81262 (Small).JPG
Brachyphyllum nachher
81262 (Small).JPG (30.16 KiB) 17795 mal betrachtet
81262.1 (Small).JPG
Brachyphyllum vorher
81262.1 (Small).JPG (17.24 KiB) 17796 mal betrachtet
81262 Detail2 (Small).JPG
Detail
81262 Detail2 (Small).JPG (89.64 KiB) 17792 mal betrachtet
Annesuse Raquet

Benutzeravatar
Nils
Redakteur
Beiträge: 3152
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:11
Wohnort: Bornheim

Beitrag von Nils » Montag 23. März 2009, 13:40

Hallo zusammen!
Ich möchte mich auch mal wieder beteiligen.
Mein Kandidat ist ein fangfrischer Schwamm Coeloptychium sp; arg verdrückt, aber ziemlich komplett mit Wurzel.
Er stammt aus dem oberen Untercampan, Osterwick-Schichten; gestern aufgesammelt auf der Baustelle der B525 bei Darup.
Der Schirm hat eine Breite von 7,5 cm.
Die Präparation erwies sich dank des guten Trennverhaltens als angenehm unproblematisch und wurde ausschließlich mit dem Stichel durchgeführt.
Gruß Nils

PS: Ich hab nachträglich noch 2 Bilder angehängt, damit man sich das ganze besser vorstellen kann
Dateianhänge
Coeloptychium Darup.JPG
Der Schirm ist einmal umgeknickt, man blickt also auf die Unterseite
Coeloptychium Darup.JPG (236.06 KiB) 17661 mal betrachtet
Coeloptychium Darup (2).jpg
Coeloptychium Darup (2).jpg (177.41 KiB) 17678 mal betrachtet
2.jpg
Ansicht auf die Rückseite
2.jpg (177.9 KiB) 17544 mal betrachtet
1.jpg
Aufsicht auf den Schwammtrichter
1.jpg (129 KiB) 17560 mal betrachtet

Benutzeravatar
Thomas_
Administrator
Beiträge: 6790
Registriert: Samstag 7. Mai 2005, 12:41
Wohnort: Essen

Beitrag von Thomas_ » Dienstag 24. März 2009, 19:35

Hallo!

Die cenomanen Rotkalke der Riffazies des südlichen Münsterlandes sind schon immer nur an wenigen Stellen zugänglich gewesen und auch heute kaum aufgeschlossen.

Darum ist dieser Fund einer 2,5 cm durchmessenden Schloenbachia varians mein Vorschlag zum Fossil des Manats.

Das Stück war Teil einer Klippentaschenfüllung. Er war in einem größeren Brocken mit abgerollten Karbonsandsteinbrocken eingeschlossen. Aus Platzgründen und um die Rückseite zu sehen, habe ich es mittels Druckluftstichel aus dem Brocken geholt.
Dateianhänge
IMG_0441c.jpg
IMG_0441c.jpg (193.27 KiB) 17498 mal betrachtet
IMG_0447c.jpg
IMG_0447c.jpg (201.24 KiB) 17516 mal betrachtet

Benutzeravatar
Falk
Mitglied
Beiträge: 144
Registriert: Donnerstag 8. Dezember 2005, 15:02
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitrag von Falk » Samstag 28. März 2009, 10:53

Hallo,
nun möchte ich auch mal, nachdem ich schon so lange nur zugesehen habe,
ein Exemplar einstellen.

Es handelt sich um eine Dicroloma bicarinata (MÜNSTER in GOLDFUSS, 1844) (Dank an halipleu) aus der Ammonitenseife
des Malm gamma 1 von Drügendorf.
Gefunden habe ich sie nach unserem Steinkerntreffen im Mai letzten Jahres in Drügendorf (sozusagen schon auf der Heimreise).
Ich habe sie vorgestern abend ca. 2 Stunden mit Druckluftstichel unter dem Bino präpariert. (Nochmals vielen Dank an Anwer für die Nachfrage, was denn nun los ist mit der Muschel ...)

Viele Grüße,
Falk
Dateianhänge
Drügendorf- Dicroloma bicarinata.jpg
Dicroloma bicarinata (MÜNSTER in GOLDFUSS, 1844), ca. 4,5 cm mit Stachel
Drügendorf- Dicroloma bicarinata.jpg (161.66 KiB) 17334 mal betrachtet

Benutzeravatar
oligo
Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: Freitag 24. August 2007, 08:57

Beitrag von oligo » Samstag 28. März 2009, 19:14

Ich mach auch mal mit. Es handelt sich um einen Ammonit den ich vor ca. 3 Jahren im Dogger des Wittekindsflözes bei Porta Westfalica fand. Diesen Winter wollte ich ihn dann präppen und hab mich aufgrund der sehr fest anhaftenden Matrix für einen Anschliff entschieden. Ich war sehr angenehm überrascht als ich nach dem aufschneiden in einer Kammer des Ammoniten einen glasklaren kleinen Bergkristall sah. Hätte ich 2 mm tiefer geschnitten hätte ich ihm wohl die Spitze wegrassiert.
Dateianhänge
fossis 009.jpg
fossis 009.jpg (34.1 KiB) 17250 mal betrachtet
fossis 006.jpg
fossis 006.jpg (32.75 KiB) 17252 mal betrachtet
fossis 005.jpg
fossis 005.jpg (48.3 KiB) 17269 mal betrachtet

Benutzeravatar
Pysaura
Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 1. Januar 2006, 14:40
Wohnort: Rotenburg(W)
Kontaktdaten:

Beitrag von Pysaura » Dienstag 31. März 2009, 23:41

Hallo,
ich versuche das noch mal mit einem Aegocrioceras aus der Unterkreide von Resse.Gefunden am 21.3.2009 und am gleichen Tag noch präpariert.
Kurz gestichelt,gestrahlt und dann noch mit Rember eingelassen.
Was sonst Tage dauert war bei diesem in 45 Minuten erledigt. :D

mfg Jens
Dateianhänge
schon fertig.jpg
8 X 6 cm
schon fertig.jpg (194.23 KiB) 17100 mal betrachtet
Aegocrioceras in Fundzustand.jpg
Aegocrioceras in Fundzustand.jpg (204.54 KiB) 17108 mal betrachtet

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3125
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Beitrag von Miroe » Donnerstag 16. April 2009, 20:15

Wahnsinn,

war das knapp und spannend bis zum Schluss!

Es ist nicht unfreundlich gemeint, wenn ich nun nicht nur EINEM Sieger (Falk) gratulieren möchte, sondern bei dem knappen Ergebnis den DREI Ganz- oder Fastsiegern.

Alle Teilnehmer haben wieder tolle Stücke in das Rennen geschickt: Danke dafür!

Beste Grüße
Michael

Benutzeravatar
juniper
Mitglied
Beiträge: 612
Registriert: Sonntag 19. August 2007, 23:09
Wohnort: Aschaffenburg

Beitrag von juniper » Donnerstag 16. April 2009, 22:09

Hei, das war ein großartiges Kopf-an-Kopf-Rennen (oder besser: Schale <-> Zweig <-> Stengel), auf den letzten Metern haben sich sogar noch die Plätze zwei und drei getauscht. Die Ausgeglichenheit im Ergebnis zeigt, wie schwierig das zu entscheiden war.
Gratulation an den/die Sieger, und ein Dankeschön an all die Sammler und Präparatoren, die uns hier jeden Monat mit so schönen Stücken die Wahl schwermachen 8-)

lg.Klaus

Benutzeravatar
Bernhard Jochheim
Redakteur
Beiträge: 2110
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 19:18
Wohnort: Marl/Westfalen

Beitrag von Bernhard Jochheim » Donnerstag 16. April 2009, 22:31

Hallo Falk,
Gratulation zu der tollen Schnecke, ich habe sie auch gewählt, obwohl die beiden anderen Favoriten eigentlich die spektakuläreren Kandidaten waren, die mehr zu entdecken gaben oder eine beeindruckendere Optik hatten.
Die einfache Ästhetik mit den schönen Stacheln haben wohl den Ausschlag gegeben, ein wunderschönes Stück!
Tschüss
Bernhard

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“