Fossil des Monats November 2008

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Welches Fossil soll Fossil des Monats November 2008 werden?

Umfrage endete am Dienstag 16. Dezember 2008, 14:20

Andreas - Zahn von Sphenodus longidens aus Drügendorf
25
21%
Schneckenhannes - Francoceritum kochi aus Buttenheim
6
5%
sigillaria - Austernkolonie aus Drügendorf
6
5%
Manuel - Ceratites nodosus aus Ostwestfalen
3
3%
Stefan78 - Nautilus aus der Spinosus Zone von Thüringen
9
8%
marmoreum - Caloceras hadroptychum aus Hinterriß/ Tirol
23
19%
Spirifer - Encrinus liliiformis aus Eisenach
22
18%
Greiffoss - Sternberger Gestein mit Keepingia bolli uvm. aus Kobrow
17
14%
Karsten - Asteroceras obtusum aus Charmouth
8
7%
 
Abstimmungen insgesamt: 119

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3112
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Fossil des Monats November 2008

Beitrag von Miroe » Samstag 1. November 2008, 09:35

Die Abstimmung für das Fossil des Monats November ist eröffnet. Laufzeit wie immer 15 Tage.
Zuletzt geändert von Miroe am Mittwoch 17. Dezember 2008, 17:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Andreas
Mitglied
Beiträge: 3890
Registriert: Montag 14. März 2005, 19:21
Wohnort: Rödermark

Beitrag von Andreas » Samstag 1. November 2008, 13:40

Diesmal kein "Kringel" von mir, sondern ein Zahn von Sphenodus longidens aus der Polygyratus-Subzone von Drügendorf. Länge des Stücks: 2,6cm.
Als Besonderheit ist hier die Wurzel mit erhalten, die man sonst eher selten findet.

Die Präparation mittels Stichel, Skalpell und Nadeln gestaltete sich sehr schwer, da die Wurzel vom Umgebungsgestein kaum zu unterscheiden war. Der Zahn ist freitragend präpariert, ungebrochen und ungeklebt.
Dateianhänge
DD-017_Sphenodus_longidens2.jpg
DD-017_Sphenodus_longidens2.jpg (83.95 KiB) 16430 mal betrachtet
DD-017_Sphenodus_longidens3.jpg
DD-017_Sphenodus_longidens3.jpg (64.19 KiB) 16424 mal betrachtet
DD-017_Sphenodus_longidens.jpg
DD-017_Sphenodus_longidens.jpg (86.57 KiB) 16436 mal betrachtet
DD-017_Sphenodus_longidens4.jpg
DD-017_Sphenodus_longidens4.jpg (114.89 KiB) 16443 mal betrachtet

Benutzeravatar
Schneckenhannes2
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 23. November 2007, 20:09
Wohnort: Oberfranken-Bayern

Schnecke ( bei Buttenheim )

Beitrag von Schneckenhannes2 » Sonntag 2. November 2008, 15:30

Hallo ,

möchte eine auf einem Pyritklümpchen sitzende (eingebackene )
Francoceritum kochi für das Fossil des Monats November einstellen.
Das Schneckchen hat nur eine Grösse von ca. 8,5 mm und ist sehr
schön kalzitiert ( durchscheinend ) .
Die Grösse des Stückes beträgt ca. 10 mm x 12 mm .

Viele Grüsse aus Oberfranken

euer Schneckenhannes

Kommentar: Das Foto wurde von Hans gelöscht.

sigillaria
Mitglied
Beiträge: 360
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2005, 16:35
Wohnort: Köln

Liostra sp.

Beitrag von sigillaria » Sonntag 9. November 2008, 21:28

Austernkolonie aus der Drügendorfer Ammonitenseife, Breite der Stufe 23 cm. Für meine bescheidenen Fähigkeiten aufwendige Präparation. Die Schale des mittleren Exemplares, hat sich leider bei der Bergung gespalten, die Rekonstruktion mit den Trümmern des Negativs ist nicht wirklich geglückt, der Rest war im mittleren Teil des Exemplares hauchdünn. Unter 2 andere Exemplare wurde zur Stabilisierung der teilweise abgelöste dünnen Schalen an mehreren Stellen Sekundenkleber mit mit einer dünnen Kanüle gespritzt, die Rückseite der Platte mit Kunstharz stabilisiert, sie ist stellenweise weniger als zentimeterdick. Dennoch freut mich die Stufe sehr, da man die Austern selten in akzeptabler Erhaltung bergen kann.
Dateianhänge
austern drü klein.jpg
austern drü klein.jpg (81.47 KiB) 16189 mal betrachtet

manuel
Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: Montag 25. August 2008, 13:29

Beitrag von manuel » Dienstag 11. November 2008, 23:44

Hallo Steinkerne,

habe grade meinen neusten Ceratiten fertig präpariert, wollte ihn jetzt als Monatsfossil vorstellen.

Für mich ist es ein besonderer Fund, bisher mein größer nodosus, leider in der Mitte nicht ganz erhalten, aber optisch spitze :lol: .

Gefunden habe ich ihn schon am 12.Oktober in einem Steinbruch des Oberen Muschelkalkes in Ostwestfalen.
Der im Durchmesser 22,5 cm große Ceratites nodosus wurde bereit von einer Raupe :?
erfasst und mit dem Umgebungsgestein einige Meter weiter zu einem kleinem Haufen zusammengeschoben. Er lag fast frei am Fuße dieses kleinen Berges auf dem Boden.

Die Fundschicht lag etwas über der Albertiibank, wahrscheinlich um die 30 bis 60cm.

Die Präparation erfolgte mit Hammer, kleinem Meißel, Taschenmesser, Skalpell, und einer harten Kunststoffbürste, sowie einem Allzweckwerkzeug für das "grobe".
Zum Abschluss leicht mit Steinpflegemittel bepinselt.
Die gesamte Präparation dauerte etwa 12 Stunden.

Grüße

Manuel
Dateianhänge
Cnodosus1-2.jpg
Ceratites nodosus im Fundzustand
Cnodosus1-2.jpg (131.32 KiB) 16042 mal betrachtet
Cnodosus2-2.jpg
Nach insgesamt 12 Stunden Arbeit...
Cnodosus2-2.jpg (248.62 KiB) 16049 mal betrachtet

Benutzeravatar
stefan78
Redakteur
Beiträge: 1568
Registriert: Montag 11. Dezember 2006, 12:14
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von stefan78 » Mittwoch 12. November 2008, 10:17

Hallo zusammen,

ich habe einen kleinen Nautilus in der Sammlung, der sich auch gern der Wahl zum Fossil des Monats stellen möchte. Ursprünglich war der 11,5 cm große Kerl in der spinosus-Zone des oberen Muschelkalks von Thüringen beheimatet, wo ich ihn bereits im Sommer dieses Jahres aufgelesen habe.

Auf seine Präparation mußte er jedoch bis vorgestern warten, nun präsentiert er sich aber hübsch unverdrückt und mit dem matten Glanz eines Steinpflegemittels.

Grüße, Stefan.
Dateianhänge
Nautilus.jpg
Nautilus.jpg (90.86 KiB) 15972 mal betrachtet
Nautilus2.jpg
Nautilus2.jpg (112.77 KiB) 15767 mal betrachtet
Nautilus1.jpg
Nautilus1.jpg (155.82 KiB) 15805 mal betrachtet
Zuletzt geändert von stefan78 am Freitag 14. November 2008, 11:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
marmoreum
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: Freitag 7. November 2008, 22:19
Wohnort: Berchtesgadener Land (BGL)

Ein Ammonit aus dem oberen Hettang der Alpen

Beitrag von marmoreum » Freitag 14. November 2008, 09:11

Ich habe die Ehre, Euch einen sagenhaften Fund vom 04.11.08 vorzustellen:
Zufällig fand ich in einem Graben, der kaum Wasser führt, einen großen Block aus der Lias-Basis. Ich war eigentlich nur unterwegs, um einen Aufschluß weiter oben zu begutachten.
Allein der große Block in der Halde im Graben ist eine absolute Rarität. Noch dazu schaute ein Windungsrest eines großen Ammoniten heraus. Ich machte mich natürlich an die Arbeit, konnte aber wegen der Größe des Steins keinen Spalt öffnen, um ihn zu zerlegen. Das Werkzeug war zu gering. Deshalb entschloß ich mich, den Ammoniten mit viel Mühe zu ummeißeln.

Die Ammoniten in dieser Zone sind häufig nur auf einer Seite erhalten und stark verkrustet mit Eisen/Mangan Krusten. Sie sind sehr dünn und schlecht zu bergen. Dieser aber ist gottseidank zu 3/4 körperlich erhalten (!) und konnte kaum beschädigt geborgen werden.

Die 0-10mm dicke Kruste wurde mit dem Stichel entfernt. Die Fehlstellen sind kariöse Löcher im Gehäuse, die bereits vor der Verkrustung da waren.
Der Ammonit ist ein Caloceras hadroptychum WÄHNER und mißt 230 mm im Durchmesser !
Die üblichen Verdächtigen dieser Art sind höchsten 50 mm groß !

Alter: mittleres bis oberes Hettang, Gefunden in der "marmoreum-Zone", aber in einer Fe/Mn-Konkretion und deswegen etwas älter, weil umgelagert.
Fundort: Hinterriß/ Tirol
Ich hoffe, daß ich den großen Block nächstes Jahr spalten kann. Dann melde ich mich wieder.
marmoreum
Dateianhänge
Caloceras 1.jpg
Caloceras 1.jpg (92.64 KiB) 15733 mal betrachtet
Caloceras 2.jpg
Caloceras 2.jpg (91.23 KiB) 15757 mal betrachtet
Caloceras 3.jpg
Caloceras 3.jpg (96.68 KiB) 15762 mal betrachtet
Caloceras 4.jpg
Caloceras 4.jpg (63.24 KiB) 15777 mal betrachtet

Benutzeravatar
Spirifer
Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: Freitag 15. Februar 2008, 16:58
Wohnort: 99817 Eisenach

Seelilen von Muschelkalk

Beitrag von Spirifer » Sonntag 16. November 2008, 16:36

Hallo Steinkerne

Erstmals möchte ich mich mit einem Beitrag in diesem Forum beteiligen.
Für mich ist es der absolute Jahresfund,da ich sonst noch nie hier in meiner Gegend etwas ähnliches gefunden habe.
Es war ein kleiner Fundpunkt nur so ca 1,50 Meter breit.
Der Fund stammt aus dem Muschelkalk ,genauer gesagt aus dem Trochitenkalk.
Fundort Eisenach.
Es handelt sich um die Seeliliengattung "Encrinus liliiformis"
Die Platte ist ca 40 cm lang .
Dateianhänge
P1020335.JPG
Detailaufnahme mit offener Krone.
P1020335.JPG (130.5 KiB) 15616 mal betrachtet
P1020333.JPG
Detailafnahme einer Krone,wo der Stiel etwas abgetrifftet ist.
P1020333.JPG (141.04 KiB) 15620 mal betrachtet
P1020332.JPG
Gesammtansicht der Platte
P1020332.JPG (123.63 KiB) 15630 mal betrachtet

Benutzeravatar
greiffoss
Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: Samstag 11. November 2006, 11:40

Wettbewerb Nov. 2008

Beitrag von greiffoss » Samstag 22. November 2008, 11:35

Mein schönstes Handstück voller Fossilien kommt wieder aus dem Sternberger Gestein.
Es zeigt die Vielfalt der Fauna.
So sind in der Mitte eine Keepingia bolli, Dentalien, Drepanocheilus speciosus, Pecten der Art Palliolum, Mondschnecken, die gewendelte Schneckke Cochlespira volgeri, verschiedene Muscheln, und und ... zu sehen.
Fundort Kobrow
greiffoss
Dateianhänge
R0010053.jpg
R0010053.jpg (130.23 KiB) 15411 mal betrachtet
R00100472.jpg
R00100472.jpg (41.2 KiB) 15418 mal betrachtet
R0010046.jpg
R0010046.jpg (72.69 KiB) 15430 mal betrachtet
R0010045.jpg
Schnecke Keepingia bolli, Mitte
Größe 20mm
R0010045.jpg (76.21 KiB) 15442 mal betrachtet
Zuletzt geändert von greiffoss am Samstag 22. November 2008, 12:12, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Karsten
Redakteur
Beiträge: 2671
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 19:58
Wohnort: Bottrop

Beitrag von Karsten » Samstag 29. November 2008, 19:33

Hier ist mein Beitrag für den November...

Es handelt sich um einen Asteroceras obtusum aus einem Flatstone von Charmouth. Gefunden habe ich ihn schon vor einiger Zeit, er war aber durchgebrochen und lag daher lange in einer Kiste.

Bei der Präparation löste sich die Schale im Bereich der Wohnkammer nicht von Steinkern, so dass ich zum Sandstrahler griff. Was ich zunächst für eine harte vVerkrustung hielt entpuppte sich bei genauerer Betrachtung dann als viele kleine Muschelschalen... In der Mündung sitzt noch ein kleiner , eingeschwemmter Promicroceras planicosta...

Der Ammonit hat einen Durchmesser von ca 8 cm.
Dateianhänge
3.jpg
Asteroceras obtusum, Sinemurium, Charmouth, GB, Sammlung und Foto: K. Genzel
3.jpg (80.33 KiB) 15175 mal betrachtet
2.jpg
Asteroceras obtusum, Sinemurium, Charmouth, GB, Sammlung und Foto: K. Genzel
2.jpg (67.17 KiB) 15190 mal betrachtet
1.jpg
Asteroceras obtusum, Sinemurium, Charmouth, GB, Sammlung und Foto: K. Genzel
1.jpg (71.33 KiB) 15202 mal betrachtet
Grüße aus Kirchhellen,
Karsten

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13332
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Mittwoch 10. Dezember 2008, 23:08

Endlich mal wieder ein Wettbewerb mit spannendem Kopf an Kopf Rennen ... also: Abstimmen, jede Stimme zählt.

Gruß
Sönke :wink:

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3112
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Beitrag von Miroe » Mittwoch 17. Dezember 2008, 17:32

Holla,

das war ja knapp!

Danke allen, die sich mit Kandidaten beteiligt haben, danke für die zahlreiche Beteiligung bei der Abstimmung (unser bisheriger Rekord!) und Gratulation an Andreas zum Sieg und zum prächtigen Zahn!

Beste Grüße, weiter so
Michael

Benutzeravatar
Andreas
Mitglied
Beiträge: 3890
Registriert: Montag 14. März 2005, 19:21
Wohnort: Rödermark

Beitrag von Andreas » Mittwoch 17. Dezember 2008, 19:40

Oh damit hatte ich nicht gerechnet :) Ein Malm-Monatsfossil. Sowas... :D
Danke!

Benutzeravatar
marmoreum
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: Freitag 7. November 2008, 22:19
Wohnort: Berchtesgadener Land (BGL)

Gratulation !

Beitrag von marmoreum » Mittwoch 17. Dezember 2008, 19:59

Jaja, da seht ihr mal, daß es eine Gerechtigkeit gibt: ich hab nämlich selber [u]nicht[/u] zu meinen Gunsten mitgeboten! Wenn ich hätte, wär es noch knapper geworden, hätt aber auch nicht gelangt. War eh keine Zeit zum Bieten. :cry:
Aber: ich werde mich rächen und wieder was Schönes finden ! aber erst wenn der Schnee wieder weg ist.
Gratulation natürlich an den Zahn und seinen stolzen Besitzer !
Freut mich. Zähne sind immer ein Highlight.

Kurtl

Benutzeravatar
Karsten
Redakteur
Beiträge: 2671
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 19:58
Wohnort: Bottrop

Beitrag von Karsten » Mittwoch 17. Dezember 2008, 20:14

Siehste Andreas, auch gegen meinen Kringel von der Insel kommste an...

Glückwunsch!
Grüße aus Kirchhellen,
Karsten

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“