Fossil des Monats OKTOBER 2007

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Antworten

Welches Stück soll "Fossil des Monats Oktober 2007" werden?

Umfrage endete am Freitag 16. November 2007, 07:41

Andreas: Libelle (Tarsophlebia eximia) aus den Weißjura-Plattenkalken, Raum Eichstätt
17
25%
Arndt: Amaltheus gibbosus aus dem Schwarzjura von Buttenheim
2
3%
Wolfgang: Katosira undulata aus dem Schwarzjura von Buttenheim
28
42%
Sönke: Krebsscherenfragment aus dem Schwarzjura von Kalchreuth
0
Keine Stimmen
Thomas_: Gastrochaena amphisbaena aus der Oberkreide (Essener Grünsand)
2
3%
georg: Calymene sp. aus dem Silur von Gotland (Hemse Mergel, Ludlowium)
11
16%
Pysaura: Muschel- und Schneckenansammlung aus dem Lokalgeschiebe vom Brodtener Ufer (Miozän)
5
7%
Karsten: Lytoceras sp. aus dem Pliensbachium von Paderborn
2
3%
 
Abstimmungen insgesamt: 67

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3134
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Fossil des Monats OKTOBER 2007

Beitrag von Miroe » Montag 1. Oktober 2007, 07:18

Vergesst bitte nicht, Eure Stimme abzugeben!

Beste Grüße
Michael
Zuletzt geändert von Miroe am Freitag 16. November 2007, 15:47, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Andreas
Mitglied
Beiträge: 3890
Registriert: Montag 14. März 2005, 19:21
Wohnort: Rödermark

Beitrag von Andreas » Donnerstag 4. Oktober 2007, 16:20

Nach langer Zeit wieder mal ein Beitrag von mir zum FDM.
Es handelt sich hierbei um eine Libelle aus dem Raum Eichstätt.

Tarsophlebia eximia
Spannweite: 7,7cm
Körperlänge: 6,5cm
Gefunden: Himmelfahrt 2007
Präpariert: gerade eben ;)

Die viel zu großen Platten habe ich vorsichtig mit einem Stichel eingekerbt und entlang der Kerbung sauber brechen können, sodass jetzt 2 handliche Stücke von etwa 30cm maximalem Durchmesser entstanden sind. Die Art T. eximia ist gut an den langen Hinterbeinen zu erkennen, die hier - wie der Rest auch - sehr gut erhalten sind. Die Libelle liegt in Rückenlage vor. Positiv und Negativ sind ungebrochen erhalten, keine Restaurationen etc.

Siehe hierzu auch: http://www.steinkern.de/forum/viewtopic.php?t=2637
Dateianhänge
libelle_pos_04.jpg
Detailansicht Positiv
libelle_pos_04.jpg (117.73 KiB) 16257 mal betrachtet
libelle_neg_04.jpg
Detailansicht Negativ
libelle_neg_04.jpg (104.7 KiB) 16348 mal betrachtet
libelle_pos_00.jpg
Die jetzt handlichere Platte des Positivs.
libelle_pos_00.jpg (51.91 KiB) 16227 mal betrachtet
libelle_galerie.jpg
Positiv und Negativ auf einem Blick.
libelle_galerie.jpg (86.43 KiB) 16237 mal betrachtet

Benutzeravatar
Arndt
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: Samstag 27. Mai 2006, 00:06
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von Arndt » Montag 8. Oktober 2007, 23:44

Ein großer Buttenheimer!
Gefunden hab ich diesen Amaltheus gibbosus im April 2007. Präpariert wurde er von mir an diesem Wochenende.
Der Ammo ist 11,5 cm groß.
Eigentlich hat er ja auch noch einen Partner. Bei der Bergung tauchte an fast der gleichen Stelle noch ein margaritatus ähnlicher Größe auf.
Leider darf man ja nur ein Fossil pro Monat einstellen. Zusammen sehen die Beiden nämlich echt gut aus , finde ich :wink:
Dateianhänge
f10.jpg
kurz vor Fertigstellung
f10.jpg (101.59 KiB) 16006 mal betrachtet
f8.jpg
kurz vor Fertigstellung
f8.jpg (105.98 KiB) 15996 mal betrachtet
f11.jpg
fertig
f11.jpg (106.75 KiB) 15915 mal betrachtet

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 3540
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 20:48
Wohnort: Herzogenaurach

Beitrag von Wolfgang » Freitag 12. Oktober 2007, 21:56

Servus

Ich hab auch mal wieder was aus Buttenheim.
Auch wenn ich letztes Monat schon eine Katosira am Start hatte, will ich mit diesem Hammerteil einen neuen Versuch starten.

Es handelt sich um eine Schnecke der Art Katosira undulata.
Die Fundschicht ist der Lias delta.
Die Gesamtlänge beträgt 77mm.

Mein bisher schönstes Exemplar!
Vor Allem, weil das Stück keinerlei Schalenbeschädigung hat, nicht verdrückt ist und von der Spitze bis zum Ausguß alles vorhanden ist.

Das i-Tüpfelchen ist eine kleine Krebsschere, die ich beim Strahlen neben der Mündung entdeckt habe!

Viele Grüße, Wolfgang
Dateianhänge
katosira2.jpg
Fundzustand, das letzte Ende des Ausgusses befindet sich noch im anderen, abgebrochenen Teil des Brockens
katosira2.jpg (115.48 KiB) 15825 mal betrachtet
katosira1.jpg
Fertig präpariert und perfekt erhalten.
katosira1.jpg (137.74 KiB) 15855 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14188
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Sonntag 21. Oktober 2007, 15:02

Um den Lias delta Reigen noch zu ergänzen, stelle auch ich ein Fossil aus dieser Zeitstufe zur Wahl, welches meine Mutter in der Tongrube Kalchreuth auf der Suche nach benthonischen Kleinfossilien (vor allem Schnecken) fand. Es handelt sich um ein Krebsscherenfragment von 1,4 cm Durchmesser.
Fund: Anneliese Simonsen-König
Sammlung, Präparation (viel brauchte zugegebenermaßen nicht gemacht werden) und Foto: Sönke Simonsen

Der Fund wurde Anfang Oktober gemacht und ist sicher in dieser Form nicht allzu häufig. Krebse gehören im Lias delta üblicherweise zu den ganz rar gesäten Funden.

Gruß
Sönke
Dateianhänge
krebsschere.jpg
1,4 cm messende Krebsschere, Lesefund aus dem Unteren Jura / Oberpliensbach von Kalchreuth.
krebsschere.jpg (56.5 KiB) 15718 mal betrachtet

Benutzeravatar
Thomas_
Administrator
Beiträge: 6872
Registriert: Samstag 7. Mai 2005, 12:41
Wohnort: Essen

Gastrochaena amphisbaena

Beitrag von Thomas_ » Donnerstag 25. Oktober 2007, 22:14

Das folgende Fossil Gastrochaena amphisbaena stammt aus dem Essener Grünsand, einer interessanten Fazies aus der Oberkreide. Obwohl ich in Essen wohne, habe ich dieses Material bisher kaum zu sehen bekommen. Daher habe ich mich auch über einen kleinen Haufen Aushub aus einem Schacht hergemacht. Dabei kamen diese Röhren zum Vorschein, die erst einmal an Serpuliden erinnern, in der Vergangenheit wurden sie auch so interpretiert. Nach dem aktuellen Stand der Forschung handelt es sich wohl um Atemröhren von Muscheln. Die Präparation war einfach, da sich der Grünsand mit Wasser und Pinsel recht leicht entfernen lässt. Dann habe ich die Matrix mit Tiefgrund gefestigt.

Edit auf Nachfrage:
Das Raster auf dem Tisch ist 1 cm. Das Stück insgesamt also 7 cm.
Dateianhänge
DSCF0133b.JPG
DSCF0133b.JPG (230.91 KiB) 15572 mal betrachtet

georg
Mitglied
Beiträge: 208
Registriert: Donnerstag 22. September 2005, 03:13
Wohnort: Schwäb.Alb

Beitrag von georg » Montag 29. Oktober 2007, 20:17

Kurz vor Schluss ein 3cm großer Trilobit aus Gotland.
Calymene sp. Silur, Hemse Mergel, Ludlowium
Das besondere an dem kleinen Kerl ist das ich ihn vor 6 Jahren
gefunden habe und als Schwanzschild in die Gotlandkiste abgelegt habe.
Am Wochenende wollte ich testen wie sich Gotland strahlen läst.
Áus dem vermeintlichen Schwanzschild entwickelte sich nur in 3 Min!
ein kpl. Trilobit ohne viel Aufwand.
So macht präparieren Spaß.
Georg,
Dateianhänge
IMG_trillonah.JPG
IMG_trillonah.JPG (92.42 KiB) 15392 mal betrachtet
IMG_trillo.JPG
Trilobit Calymene sp. 3cm
IMG_trillo.JPG (91.87 KiB) 15401 mal betrachtet
Zuletzt geändert von georg am Dienstag 30. Oktober 2007, 00:21, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Pysaura
Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: Sonntag 1. Januar 2006, 14:40
Wohnort: Rotenburg(W)
Kontaktdaten:

Beitrag von Pysaura » Montag 29. Oktober 2007, 22:26

Diesmal hab ich ein Fundstück aus dem Lokalgeschiebe vom Brodtener Ufer dabei.
Das so genannte Holsteiner Gestein stammt aus dem Miozän und ist reichlich mit Muscheln und Schnecken besetzt.
Gefunden hab ich den Stein am 30.9.07,die Größe ist ca. 18 mal 18 cm.
Es musste nur der Lehm abgewaschen werden und dann noch ein kräftiger Schlag an der richtigen Stelle und fertig war die Präparation.
mfg Jens
Dateianhänge
Schnecke.jpg
Schnecke.jpg (230.11 KiB) 15302 mal betrachtet
Muschel.jpg
Muschel.jpg (191.88 KiB) 15314 mal betrachtet
Muschelsalat.jpg
Muschelsalat.jpg (234.77 KiB) 15333 mal betrachtet
Holsteiner Gestein.jpg
Holsteiner Gestein.jpg (222.75 KiB) 15355 mal betrachtet

Benutzeravatar
Karsten
Redakteur
Beiträge: 2706
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 19:58
Wohnort: Bottrop

Beitrag von Karsten » Mittwoch 31. Oktober 2007, 20:38

... und noch einer:

Lytoceras sp., Pliensbachium, Paderborn.

Gefunden im Dezember 2006, Präparation gestern beendet, heute mit Holzwachs behandelt.
Dateianhänge
PICT7536.JPG
Lytoceras sp., Pliensbachium, Paderborn
PICT7536.JPG (45.54 KiB) 15233 mal betrachtet
Grüße aus Kirchhellen,
Karsten

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14188
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Dienstag 13. November 2007, 13:04

Nur noch knapp zwei Tage... :wink:

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“