Fossil des Monats APRIL 2007

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Antworten

Welches Stück soll "Fossil des Monats APRIL 2007" werden?

Umfrage endete am Mittwoch 16. Mai 2007, 05:47

A.Wießler: Parkinsonia, Plettenberg
4
7%
Roman: Lytoceras siemensi, Mistelgau
13
23%
Saccharomyces: Nothosauruswirbel, Vahlbruch
11
19%
Wolfgang: Salpingoteuthis sp., Mistelgau
10
18%
Fischfreund66: Vogelknochen, Leipzig
6
11%
georg: Ampullina crassatina, Waldböckelheim
5
9%
Sönke: Amaltheus sp., Roquefort
5
9%
Thomas: Strenoceras sp. und Belemnit, Auerbach
3
5%
 
Abstimmungen insgesamt: 57

Benutzeravatar
A.Wießler
Mitglied
Beiträge: 228
Registriert: Sonntag 29. Januar 2006, 13:22
Wohnort: Baden Württemberg

Fossil des Monats APRIL 2007

Beitrag von A.Wießler » Montag 2. April 2007, 17:10

Hallo zusammen,

beim FDM März hatte ich den letzten Beitrag eingestellt, und nun bin ich mal der erste, der sich wagt ein Fossil einzustellen.
Am 01.04. war ich mit der kompletten Family (Frau, Sohn, Hund) zum Spazieren gehen im Wald an den Plettenberg gefahren. Der Geologenhammer ist natürlich in 3-facher Ausfertigung bei solchen Exkursionen trotzdem dabei. Von Roßwangen aufwärts sind wir an den Bachläufen immer weiter aufwärts gegangen. Aufgrund der großen Feuchtigkeit im Boden, war das eine doch recht schmierige Angelegenheit (Waschmaschine lässt grüßen :lol: ) Eigentlich wollten wir mal schauen, ob wir in etwa die Zone des Macrocephalen-Ooliths finden können. Nach einiger Zeit des Suchens machten wir uns unverrichteter Dinge wieder auf den Rückweg, den Berg hinunter. Dabei stießen wir auf einen kleinen tonigen Aufschluss im Gelände. Beim Untersuchen des Aufschlusses stellten wir fest, dass wir den nur geringmächtigen Horizont des Parkinsonien-Ooliths gefunden hatten! Nach nur ein paar Hammerschlägen kam die hier vorgestellte Parkinsonia zum Vorschein. Da es ein unerwartetes Ereignis war, diesen Aufschluss zu finden (statt dem Macrocephalen-Oolith), kann ich bereits jetzt das gute Stück als mein Fossil des Monats April einstellen. Die Präparation erfolgte noch gestern Abend. Die Größe beträgt rund 2,5 cm.

EDIT: Nachtrag - 2 Wochen danach war ich explizit an der Stelle nochmals. Bei 4 Stunden graben habe ich als Ausbeute folgende Ammos erhalten:
1 Ammo mit 1 cm Druchmesser,
2 verdrückte Ammos mit 1,5 cm
1 Ammofragment von ca 4 cm Druchmesser
und sonst nichts.
Sie sind also nicht sehr häufig zu finden, diese Parkinsonien am Plettenberg, vor allem nicht in der hier gezeigten Qualität.

Gruß aus dem Schwarzwald

Andreas
Dateianhänge
Parkinsonia_Plettenberg_klein.jpg
Parkinsonia, Plettenberg, Dogger Epsilon, 2,5 cm groß
Parkinsonia_Plettenberg_klein.jpg (77.94 KiB) 11351 mal betrachtet
Parkinsonia_Plettenberg.jpg
Parkinsonia, Plettenberg, Dogger Epsilon, 2,5 cm groß
Parkinsonia_Plettenberg.jpg (93.39 KiB) 11351 mal betrachtet
Zuletzt geändert von A.Wießler am Dienstag 8. Mai 2007, 16:07, insgesamt 2-mal geändert.
....auf der Suche nach angekalkten Kalkalgenkalkweichknollengeoden....zwecks einfacherer Präparation :-)
Mitglied bei der Gesellschaft zur Förderung des Naturkundemuseums in Stuttgart e.V.
http://www.naturkundemuseum-bw.de/stuttgart/index.html

Benutzeravatar
Roman
Mitglied
Beiträge: 333
Registriert: Freitag 8. April 2005, 09:10
Wohnort: Biberach an der Riss

Beitrag von Roman » Dienstag 3. April 2007, 21:07

Nach langer FdM-Abstinenz gibt es heute von mir einen Lytoceras siemensi aus Mistelgau. Gefunden habe ich das gute STück im Herbst 2005 in einer siemensi Geode. Präpariert in der letzten Woche.
Durchmesser: 11cm.
Dateianhänge
lytoceras2.jpg
Vor der Präparation
lytoceras2.jpg (75.05 KiB) 11237 mal betrachtet
lytoceras.jpg
Nach der Präparation
lytoceras.jpg (57.69 KiB) 11263 mal betrachtet

Benutzeravatar
Saccharomyces
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: Montag 11. April 2005, 23:21

Beitrag von Saccharomyces » Montag 9. April 2007, 15:50

So, ich werde diesesmal auch am allmonatlichen Wetteifern teilnehmen und schicke einen Nothosauruswirbel aus dem oberen Muschelkalk von Vahlbruch ins Rennen. Gefunden habe ich diesen im März, er lag ganz einsam auf einem Vorsprung am Wegrand im Steinbruch. Präpariert wurde er mit insgesamt 1,5l Ameisensäure wobei er zwischendurch immer mit verdünntem Zaponlack stabilisiert wurde. Zur optischen Aufwertung wurde er zum Schluß mit Rember behandelt.
Bild 1 zeigt den unpräparierten Wirbel, Bild 2 und 3 zeigen ihn nach abgeschlossener Präparation.

Maße: 5cm x 3,5cm x 3,5cm

Gruß Björn
Dateianhänge
FDM02.jpg
FDM02.jpg (108.99 KiB) 11100 mal betrachtet
FDM01.jpg
FDM01.jpg (112.49 KiB) 11129 mal betrachtet
FDM03.jpg
FDM03.jpg (113.2 KiB) 11133 mal betrachtet

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 3528
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 20:48
Wohnort: Herzogenaurach

Beitrag von Wolfgang » Dienstag 17. April 2007, 23:42

Hallo!

Will auch mal wieder einen Beitrag zum Fossil des Monats leisten und zwar mit einem Belemniten aus Mistelgau.

Jaaa, ich weiß, Belemniten sind in Mistelgau nicht besonders selten. :wink:
Diese Art allerdings ist allerdings nicht so häufig, vor allem nicht in dieser Länge.

Das Prachtexemplar eines Salpingoteuthis sp. hat eine Länge von über 27cm und steht schön auf der Originalmatrix.
Es ist schon bei der Einbettung mehrfach gebrochen und so entstanden mehrere Knicke, die aber durch Sediment wieder verfestigt wurden.

Die Präparation erfolgte mittels Sandstrahler.

Gefunden Anfang April, fertiggestellt am vergangenen Wochenende.

Viele Grüße, Wolfgang
Dateianhänge
salpingoteuthis.jpg
salpingoteuthis.jpg (27.63 KiB) 10931 mal betrachtet

Benutzeravatar
Fischfreund66
Mitglied
Beiträge: 1018
Registriert: Samstag 15. Oktober 2005, 14:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Fischfreund66 » Mittwoch 18. April 2007, 17:19

Hallo,

auch von mir soll es diesen Monat wieder einen Beitrag zum FDM geben.
Dieses mal möchte ich euch einen ganz besonderen Fund präsentieren.
Den ich am diesem Sonntag im Tagebau gemacht habe.
Dabei handelt es sich um einen 74 mm langen und sehr gut erhaltenen Vogelknochen. Der Hohlraum im inneren des Knochens ist mir mit Markasit verfüllt.
Leider war mir eine Bestimmtung der Art noch nicht möglich.
Allerding dürfte es sich mit zeihmlicher Sicherheit um einen Seevogel handeln :noidea:
An dieser Stelle ist noch zu erwähnen das Vogelreste sehr selten zu finden sind.
Gefunden in den Oligozänen Meeressanden bei Leipzig.
Leider ist der Knochen beim Fund in 3 Teile gebrochen.
Er wurde mit Ponal geklebt und mit ihm und Rember eingelassen.

Auf dem Bild befinden sich Rechts und Links jeweils Detaiansichten der Knochenenden.

PS: ich hab die Woche noch keinen Breuler gegessen. Der Knochen is also wirklich echt 8)
Zuletzt geändert von Fischfreund66 am Mittwoch 18. April 2007, 19:36, insgesamt 1-mal geändert.
Mit freundlichen Grüßen

Christoph

georg
Mitglied
Beiträge: 208
Registriert: Donnerstag 22. September 2005, 03:13
Wohnort: Schwäb.Alb

Beitrag von georg » Mittwoch 18. April 2007, 18:22

Hallo Zusammen.
Diese Stufe schlummerte schon seit einem Jahr verpackt im Keller. Gefunden habe ich diese 2 Ampullina crassatina mit der Mündung nach oben in einem Weinberg bei Waldböckelheim. Dort durften wir mit Erlaubnis in den Oberen Meeressanden des Oligozän nach den begehrten
Großschnecken graben.
Nachdem es klar war das 2Schnecken beieinander liegen , habe ich die Stufe umgraben und mit reichlich Sekundenkleber gefestigt.
Letzte Woche nach dem 2mal Wiederfinden im Keller mußte ich nur vorsichtig auf der anderen Seite die beiden großen Schnecken freipinseln und die kpl.Stufe festigen.
Das Ergebnis: 2 kpl. Ampullina crassatina „In situ“ mit ca. 9cm plus Korallen, Schnecken und Muscheln des Mainzer Becken.
Größe der Stufe ca. 25x19cm.
Gruß Georg
Dateianhänge
IMG_Ampullinakpl.JPG
Kpl.Stufe
IMG_Ampullinakpl.JPG (98.12 KiB) 10779 mal betrachtet
IMG_Ampullinanahkorallen.JPG
Korallen " in Situ"
IMG_Ampullinanahkorallen.JPG (137.89 KiB) 10798 mal betrachtet
IMG_AmullinanahJPG.jpg
Ein Ausschnitt der Fauna.
IMG_AmullinanahJPG.jpg (108.6 KiB) 10821 mal betrachtet
IMG_AmullinaRückseite.JPG
Rückseite wie gefunden.
IMG_AmullinaRückseite.JPG (117.08 KiB) 10840 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13134
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Sönke - FDM-Vorschlag, Amaltheus

Beitrag von Sönke » Donnerstag 19. April 2007, 16:00

Ich sehe und staune - schöne Stücke die hier schon vorgestellt wurden.

Ich will mal eine Kleinigkeit hinzufügen.
Es handelt sich um einen nicht näher bestimmten verkiesten Amaltheus aus dem Lias/Oberpliensbach/margaritatus-Zone von Roquefort (Causse du Larzac) bei Millau in Südfrankreich; er durchmisst 27 mm. Gefunden habe ich das Stück Ostern 2006, präpariert etwa ein Jahr (schaben, strahlen) später. Die Innenwindungen sind recht gut erhalten und die Lobenlinien auf dem Steinkern schön zu verfolgen.

Viele Grüße
Sönke
Dateianhänge
amaltheus-soenke-fdm2.jpg
Lobenlinie
amaltheus-soenke-fdm2.jpg (86.91 KiB) 10695 mal betrachtet
amaltheus-soenke-fdm.jpg
Amaltheus, 27 mm, Roquefort (südliche Causses)
amaltheus-soenke-fdm.jpg (92.15 KiB) 10703 mal betrachtet

Benutzeravatar
Thomas
Mitglied
Beiträge: 916
Registriert: Montag 11. April 2005, 11:25
Wohnort: Auerbach

Beitrag von Thomas » Dienstag 24. April 2007, 20:02

Anbei mein Beitrag

Handstück / Lesefund vom Acker im Auerbacher Dogger mit Strenoceras sp. und Belemnit.
Ammonit ca. 4,5 cm im Durchmesser
Mit Ätzkali und Strahlen über Wochen aud der Matix geholt

Fund und Sammlung Thomas Wallner
Dateianhänge
070425_01.jpg
070425_01.jpg (49.83 KiB) 10602 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“