Fossil des Monats - Regularieren

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Greiling

Beitrag von Greiling » Dienstag 27. März 2007, 15:09

Man kann die Statistik auch noch weiter treiben:

zur Zeit 489 Mitglieder
davon haben 256 mindestens einen Beitrag geschrieben, der rest nix.

Konsumenten oder Ignoranten?

Zugemen muss man schon, das das ganze Forum doch schon recht Ammonitenlastig ist.

Benutzeravatar
Pseudodusa
Redakteur
Beiträge: 299
Registriert: Samstag 28. Januar 2006, 22:04
Wohnort: 89150 Laichingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Pseudodusa » Dienstag 27. März 2007, 15:12

Möchte dazu noch anmerken das ein Fossil das selbst gefunden worden ist eigentlich nur reines Glück ist aber die Präparation und die kunst des ablichtens doch eher das Können Zeigt .....und das es ist es doch was man bewerten kann und nicht das reine Finderglück .............. ist aber nur meine meinung also bitte nicht falsch verstehen :wink:

Benutzeravatar
nautilus
Redakteur
Beiträge: 971
Registriert: Mittwoch 6. April 2005, 22:10
Wohnort: Greven

Beitrag von nautilus » Dienstag 27. März 2007, 15:17

Greiling hat geschrieben:Zugemen muss man schon, das das ganze Forum doch schon recht Ammonitenlastig ist.
Hallo,
ich würde gern einen Fisch vorstellen, wenn ich denn mal einen finde würde. :wink:

Uwe

Greiling

Beitrag von Greiling » Dienstag 27. März 2007, 15:19

Such mal in den Blackshales rund um Lengerich, da kann man welche finden, mit ein bisschen Glück, oder aber im Kupferschiefer bei Ibbenbühren.

Benutzeravatar
Diego
Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: Donnerstag 5. Januar 2006, 11:53
Wohnort: Hannover

Beitrag von Diego » Dienstag 27. März 2007, 16:17

Hallo,

Also so, wie es Sönke vorgeschlagen hat finde ich das ganz okay. Einfach dazu schreiben und gut. Manchmal wird doch schon im Aufschluss untereinander getauscht oder auch mal ein Stück verschenkt :wink: . Solange sich dann der Teilnehmer am Wettbewerb selbst die Mühe einer (aufwendigen) Präparation gemacht hat, ist es mir ziemlich egal ob er/sie das Teil auch selbst gefunden hat.

Gruß
Steffen
Muschelkalk macht Spaß !

Benutzeravatar
Schweigen
Mitglied
Beiträge: 908
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 14:56
Wohnort: 53489 Bad Breisig

Beitrag von Schweigen » Dienstag 27. März 2007, 16:30

Pseudodusa hat geschrieben:Möchte dazu noch anmerken das ein Fossil das selbst gefunden worden ist eigentlich nur reines Glück ist aber die Präparation und die kunst des ablichtens doch eher das Können Zeigt .....und das es ist es doch was man bewerten kann und nicht das reine Finderglück .............. ist aber nur meine meinung also bitte nicht falsch verstehen :wink:
Klar, aber dann ist es ja auch wieder eine Frage des Geldes. Wer viel davon hat, kann sich auch einen ultraschicken, seltenen Saurier kaufen und den präparieren. Dass da dann Leute, die finanziell nicht so gut ausgestattet sind (oder einfach ausschließlich selbst gefundenes präparieren) keine Chance haben, ist naheliegend. Außerdem ist finden ja nicht NUR Glück. Man muss auch oft ein geschultes Auge haben, die richtigen Techniken draufhaben und wissen, wo man zu suchen hat.

Was die grundsätzliche Frage angeht, kann ich die Leute, die die Regeln lockern wollen zwar verstehen (in der Eifel sehen die Fossilien meist ja auch im Vergleich zu z.b. tertiären nicht so beeindruckend aus), tendiere aber eher zum alten System. Wobei mich interessieren würde, ob's so, wie Sönke geschrieben hat, funktionieren könnte bzw. wie das Ergebnis dann aussehen würde (also ob faktisch wirklich "Eigenfund" einen dicken Pluspunkt in der Bewertung gibt). Ich habe das auch schon öfters mal ähnlich gehandhabt wie Thomas; oder habe ein Fossil gewählt, einfach weil mich z.B. das Alter beeindruckt hat... aber wenn jetzt demnächst nur noch gekaufte Lybykrabben, seltene Wirbeltiere, u.ä. auftauchen, dann würde es für mich persönlich schon ein bisschen an Reiz verlieren.

Am einfachsten wäre es, die Wahlen zu splitten - was aber auch irgendwie doof ist. :roll:

MfG,
Fabian

Ergänzung:

@Diego: gut, dass du das sagst:
Ich finde, es ist natürlich auch nochmal ein Unterschied, ob ich ein Fossil teuer kaufe, oder ob mein Sammelkollege es direkt 1 Meter neben mir findet und es mir gibt, weil er schon soetwas hat.

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13345
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Dienstag 27. März 2007, 16:54

Die Frage ob Steinkern "ammonitenlastig" (wieso der pejorative Terminus?) ist hier ja eigentlich nicht von Interesse, dennoch kurz meine Meinung dazu:
Jeder der interessante andere Fossilien hat, ist herzlich dazu eingeladen, diese vorzustellen. Zu kritisieren sind hier nicht die Ammonitensammler, die sich aktiv zeigen, sondern wenn überhaupt diejenigen, die mit ihren "Nicht-Ammoniten" so konsequent hinterm Berg halten.

---

Zum Fossil des Monats:
Einigkeit zu erreichen scheint schwerlich möglich ... vielleicht sollten wir es einfach versuchen? Wenn aus dem Ergebnis dieses Versuchs dann dauerhaft Unzufriedenheit resultiert, kann man die Regeländerung immer noch rückgängig machen.
Verpflichtend wäre dann dazu zu schreiben "Eigenfund" oder "Als Rohmaterial geschenkt bekommen oder gekauft/ertauscht" (ob ertauscht oder gekauft ist eigentlich kein Unterschied, ob jemand mit Naturalien oder mit Euros zahlt, ist aus meiner Sicht nicht entscheidend).
Da es jeder selbst in der Hand hat, wem er seine Stimme gibt, wird sich - so hoffe ich - eine angemessene Gewichtung einstellen (jeder hat dabei seine speziellen Kriterieren, wie vorher auch, nun mit dem Zusatz "Eigenfund" oder "Unpräpariert gekauft").

Sollte sich konstant eine starke Beteiligung abzeichnen, ist die Idee von Fabian - das Splitting - zu überdenken.

Gruß
Sönke

PS: Wir sollten dann gleich im April loslegen, wenn es keine schlagkräftigen Argumente gegen die "Liberalisierung" gibt (denkt dran, die Stimmabgabe bleibt immer noch). Dann sehen wir, was wir davon haben.

Greiling

Beitrag von Greiling » Dienstag 27. März 2007, 20:53

Na das hört sich doch gut an. Schauen wir doch mal, wie sich die Sache entwickelt. Mehr Stimmen wären nicht schlecht. Oder ist etwa so dass die paarundvierzig in wirklichkeit das Forum repräsentieren und nicht 489?


Bleibt die Frage, ob man nicht auch mal darüber nachdenken sollte was man mit den permanent passiven Mitgliedern macht. Man müsset mal checken, wie viele von denen quasi tot sind, sich als lange nicht eingeloggt haben.

Benutzeravatar
Armin
Redakteur
Beiträge: 1612
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 15:57
Wohnort: Pressath

Beitrag von Armin » Dienstag 27. März 2007, 21:13

@Greiling: Die Sache, was man mit den inaktiven Leuten macht, überlaß mal den Admins und Redakteuren. Du brauchst Dich da nicht unnötig damit zu belasten :wink:

Gruß Armin

Benutzeravatar
bifer
Mitglied
Beiträge: 615
Registriert: Mittwoch 6. Juli 2005, 12:33
Wohnort: bayerisch Schwaben

Beitrag von bifer » Mittwoch 28. März 2007, 00:22

Schweigen spricht mir aus der Seele, speziell da wo es um das Geld geht.

Benutzeravatar
Rudolf
Steinkern.de Ehrenmitglied (verstorben)
Beiträge: 217
Registriert: Sonntag 11. März 2007, 22:23
Wohnort: Bensheim

Trend der Zeit

Beitrag von Rudolf » Mittwoch 28. März 2007, 08:40

Das ist doch Heute normal.Jeder will überall dabei sein, aber wenn man dann etwas einbringen soll haben die Leute keine Zeit keine Lust oder gerade was anderes zu tun.Jeder Verein muß mit Karteileichen leben.Ich glaube hier im Forum ist es nicht anders.Wichtig ist doch das die Aktiven in solchen Vereinigungen sich den Spass nicht verderben lassen und ihr Ding machen.Ich muß dazu sagen das ich immer im Hobby aktiv war und sich das seit dem ich zuhause bin nur noch verstärkt hat.Wer als Kind nicht gelernt hat sich in eine Gemeinschaft einzubringen der schaft es als Erwachsener nur in Einzelfällen das noch zu ändern.
Viele liebe Grüße
Rudolf :D

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5037
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Trend der Zeit

Beitrag von amaltheus » Mittwoch 28. März 2007, 09:01

Sorry, aber mittlerweile wird hier über Karteileichen diskutiert anstatt über das Thema "Fossil des Monats" !

Bitte kehrt zum Thema zurück sonst ist es vielleicht besser, die "falschen Beiträge" woanders hin zu schieben.

Ich denke wie Armin ... was den Sinn der Karteileichen Diskussion angeht.

@Greiling
Was stören Dich die Karteileichen ?
Beißen die jemand oder stören die dich ?
Ich glaube nicht. Also für mich sind die kein Problem.

Also überlass dieses Thema bitte den Admins !

Ich halte es für 100% überflüssig darüber mit der Allgemeinheit zu diskutieren.

Gruss Thomas



Rudolf hat geschrieben:Das ist doch Heute normal.Jeder will überall dabei sein, aber wenn man dann etwas einbringen soll haben die Leute keine Zeit keine Lust oder gerade was anderes zu tun.Jeder Verein muß mit Karteileichen leben.Ich glaube hier im Forum ist es nicht anders.Wichtig ist doch das die Aktiven in solchen Vereinigungen sich den Spass nicht verderben lassen und ihr Ding machen.Ich muß dazu sagen das ich immer im Hobby aktiv war und sich das seit dem ich zuhause bin nur noch verstärkt hat.Wer als Kind nicht gelernt hat sich in eine Gemeinschaft einzubringen der schaft es als Erwachsener nur in Einzelfällen das noch zu ändern.
Viele liebe Grüße
Rudolf :D

Benutzeravatar
Karsten
Redakteur
Beiträge: 2671
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 19:58
Wohnort: Bottrop

Beitrag von Karsten » Mittwoch 28. März 2007, 09:09

Ich kann Thomas nur zu 100 % zustimmen. Die Karteileichen stören keinen. Und ich könnte wetten, dass viele davon regelmäßig die Seite besuchen und die Beiträge lesen - und darum geht es doch auch.

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Ich wäre auch dafür die Regularien zu liberalisieren und das FDM für getauschte aber selber präparierte Fossilien zu öffnen.
Grüße aus Kirchhellen,
Karsten

Greiling

Beitrag von Greiling » Mittwoch 28. März 2007, 09:12

[quote="Armin"]@Greiling: Die Sache, was man mit den inaktiven Leuten macht, überlaß mal den Admins und Redakteuren. Du brauchst Dich da nicht unnötig damit zu belasten :wink:

Gruß Armin[/quote]

Kann ein Redakteur eigentlich entscheiden ob ob ein Mitglied sich Gedanken mach darf oder soll? Ich habe doch nur Fragen aufgezeigt!

Man fühlt sich fast wie bei Muttern.
Zuletzt geändert von Greiling am Mittwoch 28. März 2007, 10:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5037
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Liberalisierung Fund des Monats

Beitrag von amaltheus » Mittwoch 28. März 2007, 09:32

Ja, die Regularien kann man ruhig liberalisieren.

Wenn jeder schön fair dazuschreibt, wie er zum Stück gekommen ist
(Eigenfund-Tausch-Kauf), dann kann jeder "Abstimmer" selber entscheiden, wie er das persönlich bewertet.

Da im Grunde genommen niemand prüfen kann, ob das Geschriebene
den Tatsachen entspricht, sind Regeln ohnehin etwas fürs Papier.
Und war schon bisher so ! Aber mir schien dass sich alle trotzdem
dran gehalten haben.

Wir werden dann sehen wozu die evtuelle Liberalisierung führt.
Aber ich denke da optimistisch.
Wenns dazu führt, dass mehr bei der Einstellung und Abstimmung mitmachen, haben wir unser Ziel erreicht.

Gruss Thomas



Karsten hat geschrieben:
...
Aber zurück zum eigentlichen Thema: Ich wäre auch dafür die Regularien zu liberalisieren und das FDM für getauschte aber selber präparierte Fossilien zu öffnen.

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“