Fossil des Monats April 2015

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Welches Fossil soll das Fossil des Monats April 2015 von Steinkern.de werden?

Umfrage endete am Samstag 16. Mai 2015, 00:47

hubertus68: Stufe mit Seeigeln (Hemipneustes) aus dem Maastrichtium (Oberkreide) von T´ Rooth bei Maastricht
3
2%
Peppsy: Spiroceras aus der Garantianen-Schicht (Bajocium, Mitteljura) von Sengenthal
31
19%
tbillert: Pleurotomaria und Pleuroceras aus der Erzbank (Oberpliensbachium, Unterjura) von Buttenheim
9
6%
paul93 (&sigillaria): Trilobit Dechenella aus dem Givetium (Mitteldevon) von Sötenich
40
25%
_Günther/: Wedel des Samenfarns Cycadopteris aus dem Kimmeridgium (Oberjura) von Painten
14
9%
Sönke: Ammoniten-Stufe aus dem Unterjura der Pinhay Bay westl. Lyme Regis / Südengland
62
39%
 
Abstimmungen insgesamt: 159

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3101
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Fossil des Monats April 2015

Beitrag von Miroe » Mittwoch 1. April 2015, 07:52

Hallo zusammen,

sechs Kandidaten stehen zur Wahl für das Fossil des Monats April 2015.

Die Abstimmung läuft bis Samstag 16. Mai 2015, 00:47 - die Moderatoren wünschen viel Spaß bei der Qual der Wahl!

Viele Grüße
Michael und Sönke

Benutzeravatar
hubertus68
Mitglied
Beiträge: 850
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2012, 02:12

Re: Fossil des Monats April 2015

Beitrag von hubertus68 » Montag 13. April 2015, 13:34

Hallo liebe Steinkerne,

die Steinbruch-Saison hat gerade wieder angefangen und schon konnte ich eine schöne Stufe
aus der hiesigen Oberkreide "fischen". Es handelt sich um zwei Exemplare des großen Seeigels
Hemipneustes striatoradiatus. Größe des linken Exemplares: 9 cm (!)

Der Fundtag, 4. April, war der erste Tag, an dem in der Grube 'T Rooth bei Maastricht wieder gesucht werden
durfte. So packten wir (mein Sohn und ich) unsere Sachen obwohl das Wetter eher schlecht war (Nieselregen und 5 Grad).

In der Grube angekommen, war die Enttäuschung groß: Es gab kaum Abraummaterial, in dem man suchen
konnte. Die Grube war fast "leergefegt". In den Wänden darf man aus sicherheitstechnischen Gründen nicht
klopfen und so ist man auf eben auf den Abraum angewiesen.
Nach eineinhalb-stündiger Suche haben wir eigentlich nichts nennenswertes gefunden. Mein Sohn (8 Jahre)
hatte schon merklich die Lust verloren und so packten wir unsere Sachen und machten uns auf den Weg Richtung Ausgang.

Auf halber Strecke lag ein umgefallener Baum, den mein Sohn noch ein wenig mit seinem Pickhammer
bearbeiten wollte. Also ließ ich ihn noch ein paar Minuten hacken, zündete mir ein Zigarettchen an und
bemerkte hinter dem Baum ein paar Brocken aus dem Kalkstein von Nekum in einem kleinen Waldstück liegen.
Sie stammten wohl noch aus dem letzten Abbaujahr, da sie z. T. schon gehörig mit Moos bewachsen waren.
Und schon der zweite Brocken, den ich beäugte, offenbarte ein Stück Seeigel.

Also schnell wieder den Hammer ausgepackt und frisch ans Werk! Der Seeigel war leider ziemlich zerbrochen,
aber ein paar Zentimeter neben dem Stück erkannte ich im Stein eine Reihe Ambukralporen. Vielleicht ein
komplettes Exemplar im gleichen Stein? In der Tat, er schien zeimlich komplett zu sein. Gewissheit sollte ich aber
erst zuhause erlangen.

Die Präparation verlief zunächst recht einfach: mit Nadeln, Pinseln und Bürsten, 100g-Hammer und feinen Nägeln
ließ sich der Großteil der Matrix innerhalb einer Stunde recht gut entfernen und offenbarte immer mehr von dem Igel,
der sich schließlich als komplettes Exemplar herausstellte. Als kleine Besonderheit zeigt der linke Seeigel eine
verheilte Wunde (Bild 5).
Die Feinarbeit wollte ich mir für den nächsten Tag aufheben und begann schonmal, die Matrix zu formatieren und,
für ein hübsches Gesamtbild, zu glätten. Dies mache ich überlicherweise mit einem Messer. Hierbei pulte sich
dann auch noch ein dritter Seeigel aus dem Stein: ein kleiner Procassidulus lapiscanci.

Die Hauptarbeit lag jedoch noch vor mir: die Feinpräparation der Igel. Und diese hatte es in sich. Alle drei Exemplare
waren mit einer harten Kruste aus feinsten Kalkbröckchen überzogen. Die Entfernung dieser Kruste nahm ca.
9 Stunden in Anspruch. Mit Zahnstocher und verschiedenen Bürsten habe ich die Igel aber relativ gut sauber bekommen
und präsentiere sie Euch hiermit in voller Pracht.

Der Suchtag hat sich letztendlich also doch gelohnt und neben dieser Stufe noch zwei weitere Hemipneustes
sowie zwei Procassidulus und einige Kleinfunde geliefert. Dies zeigt wieder einmal: Ausdauer ist der wichtigste
Vorsatz bei der Fossiliensuche!

Ich hoffe, Euch gefällt die Stufe und freue mich, wenn ihr für sie abstimmt.
Beste Grüße,
Oliver


Hier noch die obligatorischen Details:
Name: Hemipneustes striatoradiatus (LESKE, 1778)
Größe linkes Exemplar: ca. 9 cm
Fundort: Steinbruch 'T Rooth bei Maastricht
Funddatum: 04. April 2015
Fundschicht: Oberkreide, Oberes Maastricht, Formation von Maastricht, oberer Kalkstein von Nekum
Präparation: siehe oben + Einlassen und Festigung der Seeigel sowie der Matrix mit Mowilith
Dateianhänge
Hemipneustes_2_0415.jpg
Hemipneustes_2_0415.jpg (289.27 KiB) 19955 mal betrachtet
Hemipneustes_4_0415.jpg
Hemipneustes_4_0415.jpg (290.2 KiB) 19955 mal betrachtet
Hemipneustes_1_0415.jpg
Hemipneustes_1_0415.jpg (290.81 KiB) 19955 mal betrachtet
Hemipneustes_3_0415.jpg
Hemipneustes_3_0415.jpg (296.29 KiB) 19953 mal betrachtet
Hemipneustes_3_0415_detail.jpg
Hemipneustes_3_0415_detail.jpg (296.42 KiB) 19948 mal betrachtet

Peppsy
Mitglied
Beiträge: 408
Registriert: Freitag 11. Januar 2013, 15:27
Wohnort: Wetzlar

Re: Fossil des Monats April 2015

Beitrag von Peppsy » Montag 13. April 2015, 17:12

Hallo,
diesmal versuche ich mein Glück (wobei dieser Fund Glück genug ist :-) ),
mit meinem Hammerfund aus Sengenthal.
Gefunden und präpppariert hab ich dieses seltene Schmuckstück selbst.
Wobei ich erst davon ausgegangen bin, das es sich nur um Bruchstücke handelt,
da nur zwei kleine Ecken aus der Matrix ragten.
Das erste Bild ist noch in der Strahlkabine.
Schöne Grüße
Peppsy


Fundort: Sengenthal Halde (Garantianen Schicht)
Name: Spiroceras
Größe: 2,4cm
Präpparation: Gestrahlt
image.jpg
image.jpg (374.43 KiB) 19914 mal betrachtet

image.jpg
image.jpg (519.8 KiB) 19914 mal betrachtet

image.jpg
image.jpg (537.55 KiB) 19914 mal betrachtet

image.jpg
image.jpg (554.65 KiB) 19914 mal betrachtet

Benutzeravatar
tbillert
Redakteur
Beiträge: 5657
Registriert: Samstag 27. Juni 2009, 15:14
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats April 2015

Beitrag von tbillert » Dienstag 14. April 2015, 01:00

Hallo zusammen,

ich beteilige mich mit einer Stufe aus dem Lias delta von Buttenheim. Gefunden Anfang 2013 lungerte das morsche Stück unpräpariert in einer Box auf meinem Schreibtisch herum, bis ich es zu Ostern diesen Jahres wiederfand und am Ostersonntag präparierte. Es trägt eine Pleurotomaria amalthei und einen Pleuroceras sp., welcher erst bei der Präparation an's Tageslicht kam.

Da sehr brüchig, musste die Stufe geklebt und gehärtet werden (Sekundenkleber, Mellerud). Nach der mechanischen Präparation mit HW10 habe ich die Matrix glatt gefräst und die Fossilien mit STH-100 Polierfluat eingelassen. Insgesamt hat das Ganze ca. 2 1/2 Stunden gedauert.

Die Besonderheit der Pleurotomaria ist das recht gut erkennbare - wenn auch leicht verdrückte - Schlitzband. Meines Wissens nach nicht häufig bei den Buttenheimer Pleurotomarien.

Hier nochmal die zusammengefassten Daten:

Fossil: Pleurotomaria amalthei und einen Pleuroceras sp.
Größe: Schnecke ca. 3,5 cm Durchmesser, 4 cm Höhe; Ammonit ca. 3,5 cm Durchmesser
Stratigraphie: Lias delta, oberes Pliensbachium. Wahrscheinlich untere Region ("Erzbank"), allerdings Lesefund.
Fundort: Tongrube Buttenheim, Franken
Sammlung, Präparation und Fotos: Thomas Billert.

Viele Grüße,

Thomas.
Dateianhänge
2015-04-05 14.43.17.jpg
Fundzustand
2015-04-05 14.43.17.jpg (2.61 MiB) 19830 mal betrachtet
2015-04-05 17.29.28.jpg
Nach der Präparation - Gesamtansicht
2015-04-05 17.29.28.jpg (3.44 MiB) 19830 mal betrachtet
2015-04-05 17.29.37.jpg
Nach der Präparation - Detailansicht 1
2015-04-05 17.29.37.jpg (3.14 MiB) 19830 mal betrachtet
2015-04-05 17.29.58.jpg
Nach der Präparation - Detailansicht 2 mit deutlich zu erkennendem Schlitzband
2015-04-05 17.29.58.jpg (2.72 MiB) 19830 mal betrachtet
Das Tolle am Internet ist, dass endlich jeder der ganzen Welt seine Meinung mitteilen kann – Das Furchtbare ist, dass das auch jeder tut.
- Das Känguru

Life is too short so it is all right to be a freak lol
- Tim Skippy Miller

Benutzeravatar
paul93
Redakteur
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2009, 18:57
Wohnort: Rostock

Re: Fossil des Monats April 2015

Beitrag von paul93 » Mittwoch 15. April 2015, 09:43

Moin!

In diesem Monat wollen Joachim und ich uns mit einer Dechenella aus der Eifel beteiligen.
In diesem Beitrag: http://forum.steinkern.de/viewtopic.php?f=19&t=20652
wurde die Präparation gezeigt und die Fundumstände beschrieben, also einfach mal reinschauen ;)
Präpariert wurde mit Sticheln der HW-Reihe, Nadeln und dem Strahlgerät. Ergänzungen wurden lediglich an minimalen
Abplatzungen des Pygidiums vorgenommen (1%). Zudem wurde eine kleine Stütze aus Kleber und Gesteinsmehl erstellt,
auf der die Dechenella nun präsentiert wird. Die Präparationsdauer betrug 6 Stunden.

Joachim hat die eingerollte Dechenella, die für diesen Fundort zwar bekannt aber komplett äußerst selten ist, gefunden
und ich habe das gute Stück dann letzte Woche präpariert.
Der Fund zeigt eine tolle Schalenerhaltung mit feinen Details und einer sehr schönen Färbung.
Anbei nochmal kurz die Fundumstände, wie Joachim sie beschrieben hat:

Im Herbst 2013 suchte ich wieder einmal bei recht ungemütlichen Wetter den alten Bruch bei Sötenich auf.
In den Schichten der Cürten-Formation gab es Reste einer kalkigen Platte, die auf einer Schicht weicherer Mergel auflag.
Ein Freund und ich bezeicheneten die Platte immer als „Schneckenplatte“ da sie des öfteren meist kleinwüchsige Schnecken enthielt.
Regelmäßig stieß ich dort auch auf Pygidien von Trilobiten der Gattung Dechenella.
Beim Aufspalten eines Brockens aus dieser Schicht fiel mir sofort ein Pygidium auf, das allerdings minimal beschädigt war.
Das Stück mit dem Negativ war den Hang heruntergekullert und nicht mehr auffindbar.
Zu Hause stichelte ich das Stück etwas weiter frei und stieß auf die die 2 Stacheln, die ich allerdings dem Pygidium zuordnete.
Ich war irritiert, weil das Tier ja mit den nach vorne gerichteten Stacheln am Pygidium ständig hängegeblieben wäre.
Nachdem ich noch etwas in Richtung Thorax weitergestichelt hatte hielt ich das Ganze für einen Häutungsrest mit Pygidium.
Ich nahm das rätselhafte Stück zu einem Freund mit, der sich auf Trilobiten der Eifel spezialisiert hat.
Der sagte dann zu meiner Verblüffung, dass es sich um eine komplette eingerollte Dechenella handele und die
Stacheln zum Cephalon gehören. Dankenswerterweise nahm Paul Freitag sich des Stückes an, da ich mich mangels
Erfahrung in der Präparation von Trilobiten nicht traute, es zu präparieren.

Dechenella granulata(?)
Cephalonbreite: ca. 1 cm
Fundort: Sötenich
Schicht: Mitteldevon, Givetium
Cürten-Formation, Scheid-Member
Sammlung: Joachim Strick, Präparation: Paul Freitag
Dateianhänge
IMG_2002.JPG
Fast Fundzustand
IMG_2002.JPG (141.41 KiB) 19712 mal betrachtet
IMG_2218 - Kopie.JPG
IMG_2218 - Kopie.JPG (100.05 KiB) 19712 mal betrachtet
IMG_2233 - Kopie.JPG
IMG_2233 - Kopie.JPG (98.92 KiB) 19712 mal betrachtet
IMG_2241 - Kopie.JPG
IMG_2241 - Kopie.JPG (69.91 KiB) 19712 mal betrachtet
IMG_2253 - Kopie.JPG
IMG_2253 - Kopie.JPG (91.36 KiB) 19712 mal betrachtet
Bei Fragen oder Hilfe für Präparationen, gerne melden.

Falls jemand Trilobiten oder Fossilien aus dem Geschiebe abzugeben hat (Rohmaterial): Ich freue mich über jedes Angebot

Benutzeravatar
_Günther/
Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: Montag 16. Februar 2015, 17:23

Re: Fossil des Monats April 2015

Beitrag von _Günther/ » Freitag 17. April 2015, 13:30

Hallo Steinkerne,
heute stelle ich einen älteren Fund aus dem Kieselplattenkalk von Painten zur Wahl.

Schon bei der Bergung im Steinbruch war die Platte in 8 Teile zerbrochen und deshalb wurde diese daheim erstmal weggeräumt. Im März 2015 habe ich mich nun
dazu durchgerungen das Puzzle mit Sekundenkleber und Akemie zusammen zusetzen.

Präparation der stark verkieselten Platte Ende März bis Anfang April 2015 mit Stichel und Fräser.

Das Fossil: Wedel eines Samenfarn Cycadopteris sp. ca. 15 cm lang und 5 cm breit. Die Blätter sind wechselständig an der Mittelachse angeordnet.

Fundort : Kalkwerk Rygol Painten / Kieselplattenkalk Malm Epsilon 1-2, Oberes Kimmeridgium.

Gruß
_Günther/
Dateianhänge
001.Samenfarn. Painten Rückseite.jpg
Verkieselte geklebte Platte - Rückseite
001.Samenfarn. Painten Rückseite.jpg (143.25 KiB) 19540 mal betrachtet
002.Samenfarn Cycadopteris. Painten.jpg
Wedel eines Samenfarns Cycadopteris-Painten
002.Samenfarn Cycadopteris. Painten.jpg (222.5 KiB) 19540 mal betrachtet
003.Samenfarn. Painten Detail.jpg
Detailaufnahme Samenfarn Cycadopteris.
003.Samenfarn. Painten Detail.jpg (184.2 KiB) 19540 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13145
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats April 2015

Beitrag von Sönke » Freitag 24. April 2015, 12:02

Hallo zusammen,

ich möchte mich diesmal auch wieder beteiligen und zwar mit einem Stück aus Dorset, das ich dort im März 2014 fand und in den letzten Monaten freipräparierte - es wurde am 21. April 2015 fertiggestellt. Die Fundumstände, Suchmöglichkeiten und insbesondere die Präparation habe ich hier ausführlich beschrieben.

An dieser Stelle daher nur noch mal eine kurze Zusammenfassung der Eckdaten:

Fossilien auf der Stufe: 13 freigelegte Exemplare von Vermiceras scyllamit Durchmessern zwischen 2 cm und 6,5 cm, ein in Originalposition ansetzbares Individuum mit rund 7,3 cm Durchmesser. Von weiteren zwei Individuen ragen Venter aus der Stufe heraus, auch rückseitig sind noch kleine Individuen sowie an den Seiten Querbrüche kaputter Exemplare zu sehen.

Besonderheit: Einige aufgewachsene Röhrenwürmer und bei einigen Ammoniten durch diese ausgelöstes Windungspendeln durch bereits prämortal erfolgten Bewuchs.

Charakteristikum: Die Wohnkammern der Vermiceraten sind, soweit überliefert, mit dunklem Sediment gefüllt, während die Phragmokone in hellem milchigem Kalzit überliefert sind. Dies ergibt einen schönen Kontrast und bei den vollständiger erhaltenen Individuen zeigt sich, das Vermiceras zu den Ammoniten mit langer Wohnkammer zählt (eine Windung und mehr).

Größe der Stufe (ohne den in Originalposition ansetzbaren Ammoniten): 17 x 22 cm

Stratigraphie: Bucklandi-Zone, Unteres Sinemurium.

Fundort: Pinhay Bay bei Lyme Regis (Südengland)

Dauer der Präparation: zirka 40 Stunden

Präparationstechnik: Sticheln mit HW-70 und HW-1 und Strahlen mit dem von Eckhard Petersen konstruierten Gerät

Viele Grüße
Sönke
Dateianhänge
fdm-kandidat1.jpg
Gesamtansicht der Stufe mit dem 7,3 cm großen Individuum, das an der Originalposition aufgelegt (nicht festgeklebt) ist.
fdm-kandidat1.jpg (141.66 KiB) 19338 mal betrachtet
fdm-kandidat2.jpg
Der zirka 17 x 22 cm große Kernbereich der Stufe, hier ohne das größte Individuum, das ersteinmal isoliert auf seinem Standsockel neben der Stufe in der Vitrine präsentiert wird, weil es sich nicht ideal ins Gesamtbild einfügt.
fdm-kandidat2.jpg (119.97 KiB) 19338 mal betrachtet
fdm-kandidat3.jpg
Detailansicht mit dem größten Ammoniten.
fdm-kandidat3.jpg (80.45 KiB) 19338 mal betrachtet
fdm-kandidat4.jpg
Das linke Exemplar ist von einem Röhrenwurm bewachsen, beim im Juvenilstadium verstorbenen rechten Exemplar erfolgte der Bewuchs durch einen Röhrenwurm bereits prämortal, wodurch zur Kompensation ein Auspendeln des Ballasts durch den Ammoniten beim Gehäusebau erfolgte. Mit der äußeren Windung (Knick auf 9 Uhr) wurde der Epök sogar vom Ammoniten überbaut.
fdm-kandidat4.jpg (79.44 KiB) 19338 mal betrachtet
fdm-kandidat5.jpg
Vielleicht das schönste Individuum und mit 6,5 cm das zweitgrößte. Hier zeigt sich schön der Farbkontrast zwischen Wohnkammer und Phragmokon.
fdm-kandidat5.jpg (112.64 KiB) 19338 mal betrachtet

Benutzeravatar
ammoniti
Mitglied
Beiträge: 350
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 09:17
Wohnort: Kiel

Re: Fossil des Monats April 2015

Beitrag von ammoniti » Mittwoch 6. Mai 2015, 15:07

Diesmal ist es aber besonders schwer, sich zu entscheiden! Am liebsten hätte ich zwei oder drei Stimmen.
Ganz wunderbare Funde und Präparationen!
LG
Anke

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13145
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats April 2015

Beitrag von Sönke » Mittwoch 13. Mai 2015, 21:07

Wo Anke recht hat, hat sie recht. :) Daher hiermit noch (m)eine letzte Ermunterung - es geht auf die letzten Meter für die Kandidaten. Bitte macht mit, wenn nicht schon geschehen.

Viele Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3101
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Re: Fossil des Monats April 2015

Beitrag von Miroe » Samstag 16. Mai 2015, 08:23

Über tolle Stücke durften wir wieder abstimmen!

Gratulation dem Sieger Sönke, vielen Dank allen Teilnehmern für Kandidaten und Stimme.


Beste Grüße
Michael

Benutzeravatar
Stenodactylina
Redakteur
Beiträge: 4039
Registriert: Freitag 7. November 2008, 21:43
Wohnort: 88693 Deggenhausertal

Re: Fossil des Monats April 2015

Beitrag von Stenodactylina » Samstag 16. Mai 2015, 11:25

Woll verdient! Schön dass die Kringeln wieder den ersten Platz ergattert haben.
Grüße vom Bodensee! Roger.

Benutzeravatar
Michel K
Redakteur
Beiträge: 2134
Registriert: Montag 30. April 2012, 01:28
Wohnort: Springe

Re: AW: Fossil des Monats April 2015

Beitrag von Michel K » Samstag 16. Mai 2015, 12:05

Herzlichen Glückwunsch Sönke! Diesmal waren wirklich wieder tolle Stücke dabei. Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen.

Viele Grüße:
Michel

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13145
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats April 2015

Beitrag von Sönke » Samstag 16. Mai 2015, 12:28

Hallo zusammen,

vielen Dank an alle die Fossilien vorgestellt haben für den schönen Wettbewerb, an alle 159 Teilnehmer sowie an Michael, Roger und Michel für die Glückwünsche. :)

Auch meinerseits Gratulation an alle anderen Teilnehmer zu ihren tollen Fossilien - die Dechenella von Joachim/Paul und das 3D-Spiroceras von Petra haben ebenfalls viele Stimmen auf sich vereint, weil es einfach seltene sammlerische Glücksgriffe sind, hinzu kommt bei der Dechenella die knifflige und toll ausgeführte Präparation. Aber auch das Farnwedel von Günther, die Hemnipneustes-Stufe von Oliver und die Pleurotomaria-Stufe von Thomas haben den Wettbewerb, der von der Vielfalt lebt, qualitativ bereichert.

Auf ein Neues im Mai-Wettbewerb!

Viele Grüße
Sönke :)

Benutzeravatar
paul93
Redakteur
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2009, 18:57
Wohnort: Rostock

Re: Fossil des Monats April 2015

Beitrag von paul93 » Samstag 16. Mai 2015, 13:00

Moin!

Herzlichen Glückwunsch an Sönke! Eine wirklich geniale Stufe, die du da herausgezaubert hast. :top:
Jeder, der schonmal eine größere Stufe über viele Stunden präpariert hat, weiß wie schlauchend das sein kann.

Vielen Dank auch allen für unseren zweiten Platz, ich freue mich :)
Es war wirklich ein toller Wettbewerb mit vielen erstklassigen Stücken.
Genau so sollte es doch sein! Wenn man sich nicht entscheiden kann, was man nehmen sollte, dann ist der Wettbewerb genau richtig ;)

Liebe Grüße!
Paul
Bei Fragen oder Hilfe für Präparationen, gerne melden.

Falls jemand Trilobiten oder Fossilien aus dem Geschiebe abzugeben hat (Rohmaterial): Ich freue mich über jedes Angebot

Benutzeravatar
_Günther/
Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: Montag 16. Februar 2015, 17:23

Re: Fossil des Monats April 2015

Beitrag von _Günther/ » Sonntag 17. Mai 2015, 21:56

Hallo Zusammen,

Glückwunsch an Sönke zu seiner Superstufe und Präparation, aber auch Glückwunsch an die anderen Mitstreiter für ihre
tollen Stücke welche im April im Wettbewerb waren.

Gruß
Günther

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“