Fossil des Monats Februar 2014

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Welches Fossil soll das Fossil des Monats Februar 2014 von Steinkern.de werden?

Umfrage endete am Sonntag 16. März 2014, 07:57

Schneckenhannes: Amaltheus margaritatus aus dem Oberen Pliensbachium von Buttenheim
11
7%
hubertus68: Scheren des Krebses Protocallianassa faujasi, Maastrichtium von Eben Emael (Belgien)
8
5%
paul93 (&Steinkautz): Geschiebe aus dem ordovizischen Ludibunduskalk mit drei Trilobiten aus Mecklenburg-Vorpommern
66
44%
Sönke: Coroniceras aus dem Unteren Sinemurium von Lyme Regis (Dorset, GB)
10
7%
Ronald: Pflanzenfossil der Gattung Weichselia aus einem Unterkreide-Geschiebe von Warnemünde
6
4%
Tapir (&Thomas_): Eozäner mariner Diatomit von Oamaru auf Neuseeland
24
16%
Graphoceras (&Otoites): Pleurotomaria cf. proteus aus der Laeviuscula-Zone, Bajocium des Ringsheimer Kahlenberges
25
17%
 
Abstimmungen insgesamt: 150

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13136
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von Sönke » Samstag 1. Februar 2014, 17:30

Liebe Forenmitglieder,

wir starten pünktlich zum 1. März die Abstimmung über das Fossil des Monats Februar 2014 von Steinkern.de. Bitte stimmt wieder zahlreich ab und wählt Euren Favoriten aus!

Viel Spaß und viele Grüße
Sönke und Michael
Zuletzt geändert von Sönke am Samstag 1. März 2014, 07:57, insgesamt 1-mal geändert.

Schneckenhannes
Mitglied
Beiträge: 1026
Registriert: Montag 16. März 2009, 18:23

Re: Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von Schneckenhannes » Sonntag 2. Februar 2014, 17:55

Möchte mich mit diesem Ammoniten Amaltheus margaritatus
am Fund des Monats Februar 2014 beteiligen.
Gefunden wurde der Ammonit,D=240 mm diese Woche in der Grube bei Buttenheim im Ld1 Bereich unten ,auch Pyriterzbank genannt.
Fertig präpariert wurde alles heute am 2.2.2014.
Eintragungen sind auf den Bilder hinterlegt.
Auf freundliches Ersuchen von Sönke Simonsen wurde der Bildbericht korrigiert und durch neue Bilder ersetzt.

euer Schneckenhannes
Dateianhänge
Buttenheim001.jpg
Buttenheim001.jpg (77.12 KiB) 21627 mal betrachtet
Buttenheim002.jpg
Buttenheim002.jpg (81.32 KiB) 21627 mal betrachtet
Buttenheim003-1.jpg
Buttenheim003-1.jpg (64.1 KiB) 21627 mal betrachtet
Buttenheim004.jpg
Buttenheim004.jpg (64.67 KiB) 21627 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Schneckenhannes am Montag 3. Februar 2014, 11:28, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
hubertus68
Mitglied
Beiträge: 850
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2012, 02:12

Re: Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von hubertus68 » Mittwoch 12. Februar 2014, 17:16

Hallo Steinkerne,

Hier kommt der ZWEITE Beitrag zum FdM-Wettbewerb :wink:

ich möchte zwei Scheren des Krebses Protocallianassa faujasi (DESMAREST 1822) ins Rennen schicken.

Gefunden habe ich das Paar (Maße: ca. 6 x 3 cm) im Januar im Steinbruch CBR Romontbos in Eben Emael (Belgien).
Das relativ große und gut erhaltene Stück stammt aus der oberen Maastricht-Formation (Kalkstein von Nekum).

Normalerweise findet man sie in Weiß. Ein farbiges Exemplar wie dieses ist mir und befreundeten Kreidesammlern
im Gebiet Süd-Limburg (NL) und dem angrenzenden belgischen Gebiet noch nicht begegnet.
Das Gute an der Farbe ist, dass man eine dezente Musterung auf der Außenseite des Propodus erkennen kann,
weswegen es zur Zeit dem Naturhistorischen Museum in Maastricht zur Begutachtung vorliegt.

Die Präparation ist nicht aufwändig und passiert zum größten Teil mit Pinseln und Nadeln. Die Matrix habe ich mit
einer Holzleimlösung gefestigt. Die Scheren sind in Mowilith eingelassen, da sie sehr zerbrechlich sind.
Das ist auch der Grund, warum man im Bruch relativ selten gut erhaltene Scheren bergen kann. Hat man den
Stein der Wahl zu feste oder zu dicht am Fossil aufgeschlagen, findet man nur noch Trümmer der ansonsten
relativ häufig (zum Teil sogar massenhaft) vorkommenden Scheren.

Ich freue mich also umso mehr, dass das Stück wohlbehalten Einzug in meine Sammlung gehalten hat.
Ich hoffe, die Scheren gefallen Euch und freue mich auf jede Stimme.

Beste Grüße aus Aachen
Oliver
Dateianhänge
protocallianassa_paar.jpg
protocallianassa_paar.jpg (275.85 KiB) 21451 mal betrachtet
protocallianassa_detail.jpg
Musterung auf Propodus, farblich und durch Weichzeichnung der Umgebung hervorgehoben.
protocallianassa_detail.jpg (157.01 KiB) 21451 mal betrachtet
protocallianassa_detail2.jpg
protocallianassa_detail2.jpg (262.26 KiB) 21451 mal betrachtet

Benutzeravatar
paul93
Redakteur
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2009, 18:57
Wohnort: Rostock

Re: Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von paul93 » Montag 17. Februar 2014, 13:54

Moin!

Ich möchte heute ein Stück vorstellen, welches eine Zusammenarbeit von René (Steinkautz) und mir darstellt.
Es handelt sich um eine Stufe aus einem ordovizischen Ludibunduskalkgeschiebe, das René 2012 in MV gefunden hat.
Hier der link zum Beitrag, in dem ein paar Bilder des Fundzustandes zu sehen sind:
http://forum.steinkern.de/viewtopic.php?f=48&t=14799

Nachdem ich den Fund dann zur Präparation erhalten habe, fing ich mit der Bearbeitung an und die Präparation zog sich bis in den Februar 2014 hinein, da ich immer wieder längere Pausen machen musste.
Der Großteil der Arbeit liegt aber schon weiter zurück.

Das Ergebnis wollen wir euch heute vorstellen und gleichzeitig bei der Wahl zum Fossil des Monats teilnehmen.
Der Ludibunduskalk ist ab und an mal im Geschiebe zu finden und liefert mit Glück komplette Trilobiten.
In dieser Stufe befinden sich ein kompletter Asaphide, dazu ein fast kompletter Asaphide, bei dem leider das Cephalon fehlt und zur
Krönung noch eine Cnemidopyge sp., die leider ohne Freiwangen überliefert ist.
René wollte die Stufe gern so präpariert haben, dass man alle Trilobiten von jeder Seite aus sehen kann.
Dies war keine leichte Aufgabe, konnte aber umgesetzt werden, sodass eine beeindruckende Schaustufe von ca. 26 cm Höhe entstand.
Die Arbeit war nicht gerade einfach, da mehrfach geklebt werden musste, der Stachel frei herausgestellt werden sollte und äußerst viel Matrix schonend entfernt werden musste. Zum Teil wurde der Stein mit Blitzzement ausgebessert, um hässliche Lücken in den Brüchen zu verhindern.
Die Präparation hat über 40 Stunden beansprucht.

Weitere Bilder werden noch im "alten" Beitrag eingestellt.

Viele liebe Grüße!
René und Paul
Dateianhänge
1.JPG
1.JPG (275.44 KiB) 21269 mal betrachtet
7.JPG
7.JPG (275.21 KiB) 21269 mal betrachtet
8.JPG
8.JPG (209.48 KiB) 21269 mal betrachtet
13.JPG
13.JPG (268.16 KiB) 21269 mal betrachtet
Bei Fragen oder Hilfe für Präparationen, gerne melden.

Falls jemand Trilobiten oder Fossilien aus dem Geschiebe abzugeben hat (Rohmaterial): Ich freue mich über jedes Angebot

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13136
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von Sönke » Dienstag 25. Februar 2014, 20:14

Hallo zusammen,

da die Zahl der Kandidaten kurz vor dem Ende des Monats noch ausbaufähig ist, möchte ich mich auch einmal wieder beteiligen. Mein Kandidat ist ein 15 cm großer Arietitidae der Gattung Coroniceras sp. Ich fand das Stück im März 2013 auf halbem Wege zwischen dem Monmouth Beach und der Pinhay Bay. Es befand sich in einem großen Gesteinsblock. Da wir keine Zuladungsmöglichkeiten für größere Stücke mehr hatten, war ich gezwungen den Block nicht nur auf für mich, sondern auch auf fürs Auto tragbares Maß herunterzuformatieren, d.h. etwa auf Ammonitengröße... Leider ging in dem harten splittrigen Sinemurium-Kalk - fast schon erwartungsgemäß - der Ammonit (über dessen Qualität vorher keine Aussage zu treffen war, das übliche Problem vor Ort!) zu Bruch. Die Wohnkammer zerbarst so kompliziert, dass sie nicht mehr zu retten war. Beim Phragmokon des Ammoniten war aber immerhin im Querbruch ersichtlich geworden, dass mindestens drei Windungen vorhanden sind. Also nahm ich die inneren 15 cm in zwei Bruchstücken von wenigen Kilogramm Gewicht mit. Natürlich hat ein Stück mit solch strapaziöser Bergungsgeschichte nicht unbedingt die besten Karten sofort präpariert zu werden. So dauerte es bis ins Jahr 2014, bis ich den Ammoniten zusammenklebte und präparierte. Dies war auch eine recht aufwendige Angelegenheit, denn der Ammonit saß in einer Blue Lias Kalkbank der etwas härteren Sorte. Als erstes präparierte ich eine Schneise zum Zentrum frei, um zu schauen, ob sich weiterer Arbeitseinsatz lohnen würde. Dieses war vorhanden und auch die Schale war sehr stabil. Da das Gestein sehr hart war, sah ich trotzdem die Mindestvoraussetzungen für eine aufwendige und langwierige Präparation als gegegeben an. Nach zirka 15 Stunden (ich habe es nicht genau dokumentiert, am Ende war aber besonders die Freilegung der Ventralseite sehr langwierig) war das Stück fertig präpariert. Insgesamt ist doch noch ein schönes Sammlunsstück daraus geworden. So wurde das Stück doch besser als manches, was ich mit höherer Prioritätsstufe präpariert hatte, weil es scheinbar dankbarer bearbeitbar und besser erhalten war. Für mich eine positive Überraschung!

Noch mal kurz gefasst:
Coroniceras sp. (genauere Bestimmung IMHO derzeit kaum möglich), Unteres Sinemurium / Unterer Jura, Lyme Regis

Viele Grüße
Sönke
Dateianhänge
coroniceras-15cm-lyme-regis-vorher.jpg
Das rund 15 cm große Coroniceras während der Freilegung.
coroniceras-15cm-lyme-regis-vorher.jpg (229.33 KiB) 21020 mal betrachtet
coroniceras-15cm-lyme-regis.jpg
In kalzitischer Schalenerhaltung vorliegendes Coroniceras sp. nach Abschluss der Präparationsarbeit.
coroniceras-15cm-lyme-regis.jpg (182.63 KiB) 21020 mal betrachtet

Benutzeravatar
Ronald
Moderator
Beiträge: 943
Registriert: Mittwoch 15. Februar 2006, 11:06
Wohnort: Rostock /Ciudad de Mexico, D.F.

Re: Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von Ronald » Donnerstag 27. Februar 2014, 08:08

Hallo Allerseits,
in der Hoffnung dem Wettbewerb Fossil des Monats ein wenig in Schwung zu geben, möchte ich mich mit einem Pflanzenfossil aus dem nordischen Geschiebe beteiligen.

Bestimmbare Pflanzenfossilien sind im Geschiebe allgemein sehr selten. Darum habe ich mich über den vorliegenden Fund, den ich an der Steilküste Stolteraa, ca. 3 km westlich von Warnemünde, am Sonntag, den 23.02.2014 machen konnte, sehr gefreut. Nach meinen bisherigen Researchen stelle ich den Fund zur Gattung Weichselia sp. Nach dem Gestein, ein grauer sehr feinkörniger eisenschüssiger quarzitischer Sandstein, dem Gesamthabitus des Fossils im Vergleich mit Fossilien aus der Unterkreide des Harzvorlandes, lässt sich das Fossil nach Hucke & Voigth, 1967, Daber, 1990 und Rudolph et.al., 2010 zeitlich in das Barreme einordnen. Möglicherweise gehört es dann zur Art Weichselia cf. retikulata. Daber, 1990 sieht Weichselia als Florenelement welches ca.10 Millionen Jahre vor der großen Ausbreitung der Angiospermen erscheint. Weichselia cf. reticulata soll nach Daber, 1990 im Hauterive-Barrême (Unterkreide) ein Element einer Flußufergemeinschaft am Rande von Savannen, die gelegentlich abbrannten, darstellen. Das Fossil ist 16 mm lang und liegt in inkohlter Erhaltung vor.

HG
Ronald
Dateianhänge
IMG_1664A.jpg
IMG_1664A.jpg (273.7 KiB) 20867 mal betrachtet
"Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält." Lew N. Tolstoi

"Die stärksten Krieger sind Raum und Zeit." Lew N. Tolstoi


"Aequo animo audienda sunt imperitorum convicia."
Lucius Annaeus Seneca d. J.

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 8605
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Re: Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von Tapir » Donnerstag 27. Februar 2014, 09:50

Dann beteilige ich mich auch mal mit etwas Kleinem gegen die hochwertige Konkurenz diesen Monat...

Ins Rennen schicke ich eine kleine Fossilstufe, die unser Admin Thomas gefunden und mir überlassen hat. Ich habe sie dann präpariert: mit Frostsprengung, kochender rauchender Salzsäure und kochendem Wasserstoffperoxid. Das Stüfchen wurde dann mit Gold bedampft und mit einem Zeiss SEM photographiert.
Es handelt sich um einen vermutlich obereozänen (unteroligozänen?) marinen Diatomit von Oamaru auf Neuseeland. Zu sehen sind jede Menge Diatomeenreste (im Bild mittig unten vermutlich eine Psammodiscus in der Innenansicht), einzelne Stücken von Radiolarien und einem UFO (Mitte rechts) das ich noch nicht zuordnen konnte. Die Breite der Stufe beträgt stolze 266 µm.

Sollte jemand bei der Bestimmung helfen oder sie präzisieren können wären Thomas und ich dankbar.


Weitere Bilder von den kleinen Naturkunstwerken aus diesen Gesteinen findet ihr in der Galerie unter http://steinkern.de/steinkern-de-galeri ... amaru.html
Dateianhänge
Oamaru014.jpg
Oamaru014.jpg (214.12 KiB) 20841 mal betrachtet
Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich"

"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie echt sind" (Gaius Iulius Caesar)

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Graphoceras
Mitglied
Beiträge: 266
Registriert: Freitag 11. April 2008, 21:04
Wohnort: Nähe Freiburg

Re: Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von Graphoceras » Freitag 28. Februar 2014, 14:47

hiermit möchte ich mich mit einem Fund vom Kahlenberg/Ringsheim beim Fossil des Monats beteiligen.

Es handelt sich um eine Pleurotomaria cf. proteus EUDES-DESONGCHAMPS 1849 aus dem Dritten Erzband, Trigonalis-Subzone, Laeviuscula-Zone, Bajocium. Sie hat die beachtlichen Ausmaße von 10,5 cm Basisdurchmesser und 10 cm Höhe.
Gefunden habe ich sie bereits im September 2013 durch einen glücklichen Hammerschlag auf einen mürben Steinbrocken der mir eigentlich im Weg lag. Die Präparation gestaltete sich als außerordentlich schwierig, einesteils war das Fossil mürbe, andererseits trennte sich die Matrix nicht. Ich gab sie deshalb meinem Sammlerfreund Michael (Otoites) in Obhut. Er meinte, daß er sich bei diesem einmaligen Stück aus dieser Schicht zum präparieren Zeit lassen muß. Von Zeit zu Zeit wurde ich von ihm über den Präparationsfortschritt informiert und das Warten hat sich gelohnt, was man am Ergebnis sehen kann.
Ein ähnliches Exemplar, aber wesentlich kleiner, ist in der neuen Arbeit von J. Gründel et al. abgebildet: BERINGERIA 42:
Die Gastropoden aus dem Mittleren Jura vom Kahlenberg bei Ringsheim/Baden-Württemberg (Süddeutschland)

Viele Grüße vom Kahlenberg
Klaus
Dateianhänge
IMG_2961.JPG
Pleurotomaria cf.proteus, 10cm hoch
IMG_2961.JPG (121.13 KiB) 20710 mal betrachtet
IMG_2966.JPG
Pleurotomaria cf,proteus
IMG_2966.JPG (125.82 KiB) 20710 mal betrachtet
IMG_2964.JPG
Basis 10,5 cm Durchmesser
IMG_2964.JPG (147.88 KiB) 20710 mal betrachtet
IMG_2963.JPG
Detailansicht
IMG_2963.JPG (117.26 KiB) 20710 mal betrachtet

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3101
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Re: Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von Miroe » Sonntag 16. März 2014, 13:04

Wie gewohnt: ein sehr schöner Wettbewerb!
Ich gratuliere Paul und René zum Sieg und danke allen Teilnehmern!

Beste Grüße
Michael

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13136
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von Sönke » Sonntag 16. März 2014, 14:45

Ich schließe mich den Worten und Glückwünschen Michaels sowie dem Dank an die Teilnehmer an - danke, das war wieder ein toller Wettbewerb. :)

Die Trilo-Stufe ist in dieser Kombination einfach einmalig und auch bestmöglich präpariert, daher ein verdienter Sieger! :top:
Alle anderen Stücke hätte ich aber auch gern in meiner Sammlung. :bg:

Viele Grüße
Sönke

Benutzeravatar
cerambyx
Mitglied
Beiträge: 1137
Registriert: Montag 16. April 2012, 16:26
Wohnort: Thüringen

Re: Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von cerambyx » Sonntag 16. März 2014, 14:49

Mein Glückwunsch an den Erstplatzierten und mein Dank an alle Teilnehmer für das Einstellen der Augenweiden!
LG Christian

____________________________________

:Zahn: suche Zähne aus der Trias und dem Jura Mitteleuropas, sowie Trittsiegel :Saurier:
____________________________________

Benutzeravatar
paul93
Redakteur
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2009, 18:57
Wohnort: Rostock

Re: Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von paul93 » Montag 17. März 2014, 21:13

Juchu! :lol:
Vielen Dank an alle, die abgestimmt haben :)
Ich denke ich darf auch für René sprechen, wenn ich sage:
Wir freuen uns! :)

Liebe Grüße!
Paul
Bei Fragen oder Hilfe für Präparationen, gerne melden.

Falls jemand Trilobiten oder Fossilien aus dem Geschiebe abzugeben hat (Rohmaterial): Ich freue mich über jedes Angebot

Benutzeravatar
Steinkautz
Redakteur
Beiträge: 4001
Registriert: Montag 7. Mai 2007, 11:39
Wohnort: Hamburger Umland

Re: Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von Steinkautz » Montag 17. März 2014, 21:27

Schön, dass es mal ein EIgenfund geschafft hat, gerade hier mit einer schönen Vorgeschichte und einer so tollen Präp durch Paul.

Glückwunsch auch an alle anderen Teilnehmer, schöne Stücke.

Ich freue mich.

Besten Gruß

René
"Ich hoffe, mein Schaden hat kein Gehirn genommen!" (Homer)

Benutzeravatar
Michel K
Redakteur
Beiträge: 2134
Registriert: Montag 30. April 2012, 01:28
Wohnort: Springe

Re: AW: Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von Michel K » Montag 17. März 2014, 23:40

Hi!

Auch von mir Herzlichen Glückwunsch an René und an Paul zu der tollen Stufe. Wirklich außergewöhnlich präpariert. Das gefällt mir richtig gut! :top:

Viele Grüße:
Michel

Benutzeravatar
hubertus68
Mitglied
Beiträge: 850
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2012, 02:12

Re: Fossil des Monats Februar 2014

Beitrag von hubertus68 » Dienstag 18. März 2014, 08:48

Herzlichen Glückwunsch auch von mir! Es ist eine toll präparierte und inszenierte Stufe!

Gruß,
Oliver

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“