Fossil des Monats DEZEMBER 2006

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Welches Fundstück soll "Fossil des Monats Dezember 2006" werden?

Umfrage endete am Freitag 19. Januar 2007, 20:18

Sönke: Asteroceras obtusum aus dem Lias von Herford/Diebrock
1
2%
A.Wießler: Serpelbewachsene Auster aus Villers-sur-mer (Normandie, F)
3
7%
Schweigen: Konglomerat von vier Spinocyrtia ostiolata aus dem Mitteldevon der Eifel
1
2%
Micraster: Temnocidaris (Stereocidaris) sp. aus dem Obercampan von Misburg
3
7%
Fischfreund66: Wirbel eines Haifisches aus den Oligozänen Sanden von Leipzig
1
2%
andrue: Trilobit - Neometacanthus stellifer - aus Gerolstein
4
9%
Thomas: Stufe mit Schnecke und Oxycerites aus dem Dogger von Sengenthal
0
Keine Stimmen
Lybyman: Coeloma sp. aus dem Oberoligozän von Lyby (DK)
21
47%
tarantino111: Trigonia cf. interlaevigata aus Sengenthal
4
9%
SIR_ESME: Pflanzenfossil - Sphenobaiera digitata - aus dem Perm des Mansfelder Landes
1
2%
Stormrider: Aplocoma agassizi aus dem Muschelkalk des Diemeltals
0
Keine Stimmen
Karsten: Passaloteuthis aus dem Pliesnbach (Lias) von Bonenburg
0
Keine Stimmen
AndyS: Peronoceras vortex aus der Nähe von Whitby (UK)
2
4%
Nico: Orthaspidoceras ziegleri aus dem Malm von Gräfenberg
4
9%
 
Abstimmungen insgesamt: 45

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13129
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Fossil des Monats DEZEMBER 2006

Beitrag von Sönke » Sonntag 3. Dezember 2006, 21:45

Hallo zusammen,

langsam aber sicher wird es kalt in Deutschland; die Devise lautet also "Präparieren!". Ich bin sicher, dass noch schöne Restbestände von der diesjährigen Sammelsaison vorhanden sind, die auf ihre Aufbereitung warten oder bereits im November präpariert wurden und freue mich auf die Vorschläge, die diesen Monat zusammen kommen!

Beste Grüße
Sönke

----

Es folgen die Regeln und zudem einige Tipps:

Jeder registrierte Benutzer in diesem Forum kann in diesem Beitrag hier ein Foto von einem seiner Funde präsentieren.

Folgende Regeln sind dabei zu beachten:
• Es muss sich um einen Eigenfund handeln, nicht um ein gekauftes Exemplar
• Der Fund muss im entsprechenden Monat oder im Vormonat fertig präpariert werden, kann also theoretisch im Vorjahr gefunden worden sein. Es zählt nur das Datum der Fertigstellung der Präparation!
• Nur ein Fund darf pro User und Monat veröffentlicht werden. Man sollte sich also gut überlegen, was man "ins Rennen" schickt.
• Es darf sich nicht um Montagen handeln, weder echte Montagen am Fundstück, noch Bildmontagen oder starke Nachbearbeitungen
• Angaben zum Fossil sind hilfreich, jedoch nicht zwingend. Interessant wäre schon zumindest der Gattungsname, Angaben zur stratigraphischen Einordnung, sowie eine grooobe Fundortangabe.

Die Regeln sind natürlich schwer zu kontrollieren, wir bauen daher auf die Ehrlichkeit unserer Besucher.

Am Ende eines Monats wird dann aus den Teilnehmern via Umfrage hier im Forum das Fossil des Monats gewählt. Der Sieger findet einen Platz in unserer Galerie auf Steinkern.de.
Wahlberechtigt sind alle angemeldeten User des Steinkern-Forums!

Kurzes Beispiel:
Es ist Juli.
Es können nun Bilder, die im Juni oder im Laufe des Juli fertig präpariert wurden veröffentlicht werden.
Am 31. Juli ist der Beitrag dann geschlossen und die Admins erstellen eine Umfrage.
Parallel läuft nun bereits der Beitrag zum Sammeln der Bilder für das "Fossil des Monats (August).
Die Umfrage für den Juli läuft bis zum 15. August.
Danach steht der Sieger für den Juli fest und findet seinen Platz in der Galerie.
usw.

Wenn alle Monatsfossilien eines Jahres feststehen, findet unter diesen eine Wahl zum Fossil des Jahres statt - dies dürfte also jeweils etwa Mitte Januar der Fall sein.
Wünschenswert wäre es, dass der Sieger des Jahresfossils einen Beitrag über den Fund und die Fundumstände für die Homepage von Steinkern.de schreibt.

Anleitung zum Erstellen von Bildanhängen im Forum:
• Klicke unten auf "post reply"
• Gebe wie gewohnt deinen Text ein
• Unterhalb des Textfeldes findest du 2 weitere Felder: "Dateiname" und "Kommentar"
• Klicke auf "durchsuchen" und wähle das Bild aus deinem lokalen Verzeichnisbaum
• Das Bild darf nicht breiter und nicht höher als 680 Pixel sein, die Dateigröße darf 250kb nicht überschreiten! Das Format muss JPG sein!
• Gebe im Kommentarfeld die Angaben zum Fossil ein (Gattung, Art sofern bekannt, Größe, Fundort, etc)
• Klicke auf "Attachment hinzufügen"
• Klicke nun auf "Absenden"
Zuletzt geändert von Sönke am Samstag 20. Januar 2007, 12:04, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13129
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Dienstag 5. Dezember 2006, 20:15

Hallo,

ich finde sowieso nichts noch besseres mehr diesen Monat, deswegen schon jetzt mein Vorschlag.

Es handelt sich um den Leitammoniten Asteroceras obtusum aus dem Lias (Sinemurium) von Herford (jedoch nicht von der B239 Baustelle sondern aus der Tongrube HF/Diebrock!). Das Stück halte ich für beachtlich, für meine Sammlung ist es einzigartig. Falls es Diebrocksammler gibt, die schon sowas in der Sammlung haben ... bitte mailen, Fotos würden mich brennend interessieren.
Dieser Asteroceras Neufund vom vorletzten Wochenende misst übrigens 65 mm.

Gruß
Sönke
Dateianhänge
asteroceras-obtusum2.jpg
Asteroceras obtusum, 65 mm, Sinemurium, Herford/Diebrock
asteroceras-obtusum2.jpg (60.8 KiB) 15663 mal betrachtet
asteroceras-obtusum.JPG
Venteransicht des 65 mm messenden Asteroceras obtusum
asteroceras-obtusum.JPG (51.19 KiB) 15659 mal betrachtet

Benutzeravatar
A.Wießler
Mitglied
Beiträge: 228
Registriert: Sonntag 29. Januar 2006, 13:22
Wohnort: Baden Württemberg

Beitrag von A.Wießler » Dienstag 19. Dezember 2006, 23:40

So, nun ist meine Auster aus Villers sur Mer/Normandie/Frankreich endlich und rechtzeitig vor Weihnachten fertiggestellt.
An diesem Stück habe ich lange Zeit immer mal wieder gearbeitet, weil ich mir vorgenommen hatte, die beiden Deckel zu trennen und dann wieder in der Form zusammenzufügen, wie die Auster im Stein eingebettet war.
Aufgrund des Serpel- und weiteren Muschelbewuchses war die Präparation für mich recht aufwendig. Es steht mir kein Sandstrahlgerät zur Verfügung. Ich konnte mich nicht entscheiden, von welcher Seite die Auster am Besten aussieht. So habe ich Bilder aus mehreren Ansichten zusammengesetzt.
Ich bin mal gespannt, wie Euch das Stück gefällt.
Die Auster hat mir jetzt im Dezember nochmals richtig Arbeit gemacht (ca. 7 Stunden). Mitgebracht habe ich sie aus einem Urlaub 2001. Von da an wurde sie immer wieder mal wieder beiseite gelegt und andere Stücke präpariert. Nun endlich hat sie ihren Platz im Regal gefunden.
Die Größe beträgt ca. 13x11,5 cm. Der Abstand der geöffneten Deckel beträgt nahezu 3 cm.
Eine nähere Bestimmung habe ich noch nicht gewagt, vielleicht kann mir jemand dabei helfen.

Gruß aus dem Schwarzwald

Andreas
Dateianhänge
Auster_Villers_sur_Mer.jpg
Auster_Villers_sur_Mer.jpg (65.45 KiB) 15475 mal betrachtet
Auster01_klein.jpg
Auster01_klein.jpg (87.84 KiB) 15469 mal betrachtet
Auster02_klein.jpg
Auster02_klein.jpg (84.11 KiB) 15471 mal betrachtet
....auf der Suche nach angekalkten Kalkalgenkalkweichknollengeoden....zwecks einfacherer Präparation :-)
Mitglied bei der Gesellschaft zur Förderung des Naturkundemuseums in Stuttgart e.V.
http://www.naturkundemuseum-bw.de/stuttgart/index.html

Benutzeravatar
Schweigen
Mitglied
Beiträge: 908
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 14:56
Wohnort: 53489 Bad Breisig

Beitrag von Schweigen » Freitag 22. Dezember 2006, 16:28

Mein Vorschlag zum "Fossil des Monats Dezember":

Ein Konglomerat von 4 Brachiopoden Spinocyrtia ostiolata. Bei einer fehlt, wie auf den Fotos zu sehen, ein Teil der Schale. Aus Interesse begann ich darin herumzuschaben und stieß auf das Armgerüst (bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege!).
Das Stück ist ein Ackerfund aus Gondelsheim - Mitteldevon.
Präpariert mit Stichel, Zahnbürste und Skalpell.

MfG,
Fabian

PS: Bestimmungen sind nach bestem Wissen meinerseits getätigt - hoffentlich korrekt :conf:
Dateianhänge
1.jpg
1.jpg (17.42 KiB) 15392 mal betrachtet
2.jpg
2.jpg (10.88 KiB) 15395 mal betrachtet
3.jpg
3.jpg (9.96 KiB) 15381 mal betrachtet
4.jpg
4.jpg (15.83 KiB) 15387 mal betrachtet
5.jpg
5.jpg (43.35 KiB) 15387 mal betrachtet

Benutzeravatar
Micraster
Mitglied
Beiträge: 217
Registriert: Dienstag 25. Juli 2006, 00:37
Wohnort: Berlin & Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats DEZEMBER 2006

Beitrag von Micraster » Samstag 23. Dezember 2006, 14:15

Ich möchte diesen Monat mal einen juvenilen Temnocidaris (Stereocidaris) sp. aus dem Obercampan (minor-polyplocum-Zone) von Misburg / Hannover beisteuern. Der in den Fotos zu sehende Bildausschnitt ist ca. 1 cm mal 1,5 cm groß. Das Stück habe ich schon vor über einem Jahr gefunden, dann lag es... und lag es... und lag es im Keller. In den letzten Tagen erfolgte dann endlich die Präparation. Die Corona ist zwar verdrückt, reguläre Seeigel sind aber in der norddeutschen Oberkreide sehr selten, erst recht in Verbindung mit den zugehörigen Stacheln.
Viele Sammlergrüße und "Frohe Weihnachten!" an alle Steinkerne!
Christian
Dateianhänge
Temnocidaris 03.JPG
Temnocidaris 03.JPG (27.35 KiB) 15303 mal betrachtet
Temnocidaris 02.JPG
Temnocidaris 02.JPG (20.08 KiB) 15320 mal betrachtet
Temnocidaris 01.JPG
Temnocidaris 01.JPG (25.58 KiB) 15314 mal betrachtet

Benutzeravatar
Fischfreund66
Mitglied
Beiträge: 1018
Registriert: Samstag 15. Oktober 2005, 14:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Fischfreund66 » Samstag 23. Dezember 2006, 17:42

Hallo Steinkerne,

auch diese mal möchte ich wieder meinen Beitrag zum Fossil des Monats besteueren.
Mit freundlichen Grüßen

Christoph

Benutzeravatar
andrue
Redakteur
Beiträge: 1037
Registriert: Samstag 11. Juni 2005, 22:00
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von andrue » Samstag 23. Dezember 2006, 19:18

dieser Trilobit aus Gerolstein wurde von mir zwar vor bereits längerer Zeit gefunden ,jedoch erst jetzt präpariert.

Es handelt sich um Neometacanthus stellifer BURMEISTER,Größe 25 mm

Gestreckte Exemplare,so wie dieser ,waren stets selten.
Dateianhänge
minis 018.jpg
Neometacanthus stellifer BURMEISTER
minis 018.jpg (78.34 KiB) 15267 mal betrachtet

Benutzeravatar
Thomas
Mitglied
Beiträge: 915
Registriert: Montag 11. April 2005, 11:25
Wohnort: Auerbach

Beitrag von Thomas » Montag 25. Dezember 2006, 10:21

Servus,

anbei noch mein Beitrag

Kleine Stufe mit einem Oxy (5cm) und einer noch nicht weiter bestimmten Schnecke (4,5cm) aus dem Dogger von Sengenthal.

Walli
Dateianhänge
061225_TW01.jpg
061225_TW01.jpg (78.49 KiB) 15196 mal betrachtet

Benutzeravatar
Lybyman
Redakteur
Beiträge: 836
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 18:20
Wohnort: Uelsby
Kontaktdaten:

Beitrag von Lybyman » Montag 25. Dezember 2006, 14:59

Na gut,warum eigendlich nicht........

Ich versuche es einfach mal....

Drei Wochen lang habe ich daran präpariert.Jetzt ist sie endlich fertig,grade noch rechtzeitig um sie noch mit ins rennen zu schicken.....

Ich möcht euch nun eine weitere extrem seltene und komplett erhaltene Art einer Lybykrabbe vorstellen:

Coeloma sp.n
Tertiär/oberes Oligozän
Velje Fjord Formation
26 mill. Jahre
Lyby/Dänemark

Ich sammele nun seit vielen Jahren Lybykrabben.Dieses Exemplar ist aber von der Erhaltung und von der Größe her ( 16,5 cm Durchmesser ! )wohl das Prunkstück meiner Sammlung.

In Kürze werde ich einen neuen ausführlicheren Präparationsbericht von dieser Krabbe bei den Admins vorstellen....

Gruß,
Axel
Dateianhänge
1.JPG
Unscheinbar....aber diese Geode hat es in sich !
1.JPG (76.7 KiB) 15160 mal betrachtet
2.JPG
Die geöffnete Geode im Stativ...
2.JPG (77.92 KiB) 15158 mal betrachtet
3.JPG
Ansicht von oben...
3.JPG (66.98 KiB) 15164 mal betrachtet
4.JPG
Eine weitere Ansicht...
4.JPG (71.53 KiB) 15162 mal betrachtet
5.JPG
Die Seitenansicht zeigt die freitragenden Beine.
5.JPG (77.58 KiB) 15171 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Lybyman am Sonntag 30. November 2008, 18:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
tarantino111
Mitglied
Beiträge: 922
Registriert: Dienstag 9. August 2005, 22:08
Wohnort: Berg bei Neumarkt in der Oberpfalz

Beitrag von tarantino111 » Montag 25. Dezember 2006, 21:57

Hallo,

Mein Beitrag für den Dezember ist diese Trigonia interlaevigata?? aus Sengenthal.
Gefunden August 2006
Präpariert vor 3 Wochen.

Grüße Matthias
Dateianhänge
DSC09575.jpg
DSC09575.jpg (60.51 KiB) 15099 mal betrachtet
DSC09574.jpg
DSC09574.jpg (60.76 KiB) 15101 mal betrachtet
DSC09580.jpg
DSC09580.jpg (66.12 KiB) 15103 mal betrachtet
DSC09581.jpg
DSC09581.jpg (51.15 KiB) 15101 mal betrachtet

SIR_ESME
Neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 09:46

Beitrag von SIR_ESME » Dienstag 26. Dezember 2006, 00:51

Hallo!

Auch wenn ich bisher mehr durch Lesen als durch Schreiben in diesem Forum geglänzt habe scheue ich mich nicht einen Beitrag zum potentiellen Fossil des Monats beizusteuern...auch wenn dieser angesichts der bereits geposteten tollen Funde recht chancenlos sein wird :o)

Da ja sonst die toten Tiere überwiegen versuche ich es mal mit etwas Pflanzlichem.
Vorgestellt wird ein nahezu kompletter Wedel einer frühen Form des Ginkgo.

Gefunden wurde das Stück bereits im Dezember 2005, konnte jedoch aufgrund des verwitterten Schiefers nur in einzelnen Teilen geborgen werden und lag bis vor Kurzem im Keller.

Präpariert wurden die Bruchstücke, indem erst in Wasser das Calciumsulfat und anschließend mit verdünnter Salzsäure das Hydrozinkit der umgebende Matrix gelöst wurden. Anschließend wurden die Stücke mit Stabilit zusammen und zur zusätzlichen Verstärkung auf eine Schieferplatte geklebt. Eingelassen wurde es bis dato noch nicht.

Um den Kontrast des Fossils zu verstärken ist das Foto in einem leichten Winkel aufgenommen worden.

Auch wenn dieses Fossil im Mansfelder Land grundsätzlich wohl häufiger zu finden ist, sind Exemplar solcher Größe heutzutage sicherlich nicht alltäglich.


Gruß

Haiko
Dateianhänge
Sphenobaiera_digitata.jpg
Art: Sphenobaiera digitata
Alter: Perm (Kupferschiefer)
max. Länge: ca. 13 cm
Fundort: Mansfelder Land
Präpariert: 12/2006
Sphenobaiera_digitata.jpg (54.25 KiB) 15073 mal betrachtet

Benutzeravatar
Stormrider
Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: Dienstag 18. Juli 2006, 13:56
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Beitrag von Stormrider » Dienstag 26. Dezember 2006, 12:07

Hallo!

Trotz der starken Konkurrenz möchte ich auch endlich mal teilnehmen. Das Stück ist ein Aplocoma Agassizi aus dem Diemeltal, gefunden im September, letzten Monat präpariert. Ein nicht ganz so häufiger Kandidat aus dem oberen Muschelkalk.

Zur Präparation wurden verschiedene Nadeln, Schaber, weiche Bürsten/Pinsel und Wasser verwendet.

Gruß

Stormrider
Dateianhänge
aplocoma_agassizi2_.jpg
aplocoma_agassizi2_.jpg (110.62 KiB) 15025 mal betrachtet
aplocoma_agassizi2.jpg
aplocoma_agassizi2.jpg (79.97 KiB) 15021 mal betrachtet

Benutzeravatar
Karsten
Redakteur
Beiträge: 2655
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 19:58
Wohnort: Bottrop

Beitrag von Karsten » Donnerstag 28. Dezember 2006, 19:55

Auch ich möchte mich mal wieder beteiligen, trotz der harten Konkurenz.

Es handelt sich um einen ca. 13 cm langen Passalotheutis sp. (ich hoffe ich liege da nicht daneben, lasse mich aber gerne berichtigen) aus dem Pliensbachium von Bonenburg. Gefunden habe ich ihn gestern, gesandstrahlt gerade eben.
Dateianhänge
Passalotheutis Bonenburg.jpg
Passalotheutis sp., 13 cm, oberes Pliensbachium, Sammlung: K. Genzel
Passalotheutis Bonenburg.jpg (44.65 KiB) 14493 mal betrachtet
Grüße aus Kirchhellen,
Karsten

Benutzeravatar
AndyS
Moderator
Beiträge: 361
Registriert: Freitag 27. Mai 2005, 20:37

Beitrag von AndyS » Samstag 30. Dezember 2006, 15:57

Schnell noch zum Jahresende auch noch was englisches von mir...
Der abgebildete Peronoceras vortex ist ein Altfund von 1994 - gefunden im Ob. Lias, fibulatum Subzone bei Hawsker Bottoms in der Nähe von Whitby.
Der Knolle war von aussen nichts anzusehen, mein Instinkt flüsterte mir aber, dass man da mal einen Versuch riskieren sollte.
Der Ammonit sprang nahezu perfekt auf und lag die letzten 12 Jahre so in der Schublade, ich habe heute nur noch mal mit feinem Präparierstichel, Sandstrahler und Druckluftschleifer das Stück "Photo-fein" gemacht.

Alles Gute für 2007,

AndyS
Dateianhänge
vortex2.jpg
vortex2.jpg (47.04 KiB) 14418 mal betrachtet
vortex1.jpg
vortex1.jpg (83.25 KiB) 14408 mal betrachtet
vortex4.jpg
Peronoceras vortex (SIMPSON 1855) , 7 cm , Hawsker Bottoms, Yorkshire, England
vortex4.jpg (55.66 KiB) 14413 mal betrachtet

Benutzeravatar
Nico
Mitglied
Beiträge: 2028
Registriert: Samstag 9. April 2005, 19:45
Wohnort: Washington D.C.

Beitrag von Nico » Samstag 30. Dezember 2006, 19:25

Na, denn mach ich trotz der Starken Konkurrenz doch mal mit :-)

Seit zwei Monaten dabei, immer mal dran gearbeitet und vor einer Stunde endgültig fertig gestellt:

Vermutlich ein

Orthaspidoceras ziegleri

aus dem Malm gamma 1 (platynotazone) des Gräfenberger Steinbruchs in Franken.

Schön sind die 8 Originaldornen, einer ist nachgebildet, sowie mehrere Dornansätze und "Stumpfen" bis in die dritte Windung.

Eingelassen ist das Stück in Paraffin.

Der Durchmesser beträgt 13cm.

Viele Grüße, Nico

ps.: Danke an Andreas für die Bestimmung!
Dateianhänge
Physodoceras circumspinosum 1st.jpg
Physodoceras circumspinosum 1st.jpg (195.41 KiB) 14388 mal betrachtet
Physodoceras circumspinosum 2ST.jpg
Physodoceras circumspinosum 2ST.jpg (194.57 KiB) 14382 mal betrachtet
Physodoceras circumspinosum 3ST.jpg
Physodoceras circumspinosum 3ST.jpg (172.13 KiB) 14382 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“