Fossil des Monats Januar 2013

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Welches Fundstück soll Steinkern.de Fossil des Monats Januar 2013 werden?

Umfrage endete am Samstag 16. Februar 2013, 16:25

Burschi1955: Hornmilbe in Baltischem Bernstein aus einer Kiesgrube bei Hannover
8
6%
tbillert: Encrinus cf. brahli aus dem Unteren Muschelkalk des Pennickentals bei Jena
18
13%
Ataxioceras: Euaspidoceras rupellense aus dem Malm gamma von Drügendorf
4
3%
planorbis: Psiloceras plicatulum aus dem Unter-Hettangium bei Tübingen
6
4%
brabast: Pemphix sueuri und unbekannte Decapoden, Oberer Muschelkalk von Bucha
75
54%
Karsten: Großer Arietitidae aus dem Sinemurium von Lyme Regis
6
4%
butt: Gesteinsplatte mit Rhätolias-Flora ("Sauropodenfutter") aus Oberfranken
21
15%
 
Abstimmungen insgesamt: 138

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von Miroe » Dienstag 1. Januar 2013, 01:07

Die Abstimmung läuft!
... und zwar bis zum 16. Februar 2013, 16:25.


Wir hoffen auf eine rege Beteiligung - das illustre Teilnehmerfeld hätte sie verdient. :)

Gruß und viel Spaß beim Abstimmen!
Sönke

Benutzeravatar
Burschi1955
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: Mittwoch 26. März 2008, 12:28
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von Burschi1955 » Dienstag 1. Januar 2013, 16:52

Ich möchte mich im Januar 2013 mit einer Inkluse beteiligen, die ich beim erneuten Durchsehen meiner alten Funde aus den Kiesgruben nördlich von Hannover kurz vor dem Jahreswechsel gefunden, geschliffen und fotografiert habe.
Das Schleifen und polieren nimmt dabei nicht die Hauptarbeit in Anspruch (ca. 30 Minuten) sondern die Vorbereitung und das fotografieren selbst ( ca. 3 Stunden )
Ich möchte heute eine im Original nur 0,6 mm große Milbe aus der Ordnung der Spinnen, der Familie der Oribatidae bzw. Hornmilben, vorstellen. Die Tiere sind nicht selten im Baltischen Bernstein anzutreffen. In diesem Fall steht aber die vorzügliche Erhaltung ein Rolle. Durch die Winzigkeit der Milben ist es jedoch trotzdem sehr schwierig, Foto`s mit genügender Tiefenschärfe geschossen zu bekommen.
Die Milbe (Bild 1) wurde mit ca. 70-facher Vergrößerung von der Ventralseite bei guter LED-Beleuchtung durch eine etwa 7mm starke Bernsteinschicht fotografiert.
Beim Bild 2 ist das Objekt von der Dorsalseite zusätzlich mit einer 3-armigen Kaltlichtleuchte ausgeleuchtet. Das Bild 3 wurde unter gleichen Lichtverhältnissen mit einer Lichtfalle (darunterliegende Kunststoffplatte angeleuchtet) fotografiert.
Ich wünsche allen Besuchern unseres Wettbewerbs ein gesundes und aus privater sowie paläontologischer Sicht erfolgreiches 2013.
Burkhard
Dateianhänge
1 Milbe ventral.jpg
1 Milbe ventral.jpg (46.74 KiB) 20877 mal betrachtet
2 Milbe dorsal.jpg
2 Milbe dorsal.jpg (32.06 KiB) 20877 mal betrachtet
3 Milbe dorsal Lichtfalle.jpg
3 Milbe dorsal Lichtfalle.jpg (49.63 KiB) 20877 mal betrachtet

Benutzeravatar
tbillert
Redakteur
Beiträge: 5674
Registriert: Samstag 27. Juni 2009, 15:14
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von tbillert » Donnerstag 3. Januar 2013, 19:56

Hallo zusammen,

ich beteilige mich auch dieses Mal mit einem Kelch von Encrinus cf. brahli, gefunden am 22.03.2012 bei der Nachlese nach dem Fund meiner ersten Lilienplatte. Fundort: Pennickental bei Jena/Wöllnitz, Stratigraphie: Unterer Muschelkalk, ca. 4 Meter unter Oolithbank alpha. Präpariert Ende Dezember von Sebastian Brandt.

Der Kelch liegt auf einem Hartgrund und wurde von einer Konglomeratlage ueberdeckt, welche offenbar von einem Verschüttungsereignis herrührt und zum Tode des Crinoiden geführt hat. Dabei wurde der Kelch anscheinend vom Stiel getrennt und sehr schnell eingelagert. Die wunderschöne rotviolette Fringelit-Färbung deutet ebenfalls auf eine schnelle Einlagerung hin.

Der Kelch war stark überdeckt und die Stufe mitten durch den Kelch gebrochen. Da ich das Gegenstück erst nicht finden konnte, steckte ich kurzerhand die halbe Bank in den Rucksack. Das hätte ich mir letztlich sparen können, da ich vermisste Gegenstück letztlich in einem anderen Fund erspähte, der einen isolierten Crinoiden-Arm mit zerfallenden Pinnulae auf der Oberfläche trug (dieses Detail befindet sich nun auf der Rückseite der hier vorgestellten Stufe - siehe Collage der Bilder vom Fundzustand).

Präpariert wurde von Sebastian mittels Druckluftstichel und KOH.

Viele Gruesse,

Thomas.
Dateianhänge
Fundzustand_collage.jpg
Fundzustand (Collage)
Fundzustand_collage.jpg (156.45 KiB) 20738 mal betrachtet
Lilie2_Bild1.jpg
Lilie2_Bild1.jpg (211.63 KiB) 20738 mal betrachtet
Lilie2_Bild2.jpg
Lilie2_Bild2.jpg (209.34 KiB) 20738 mal betrachtet
Lilie2_Bild3.jpg
Lilie2_Bild3.jpg (201.69 KiB) 20738 mal betrachtet
Das Tolle am Internet ist, dass endlich jeder der ganzen Welt seine Meinung mitteilen kann – Das Furchtbare ist, dass das auch jeder tut.
- Das Känguru

Life is too short so it is all right to be a freak lol
- Tim Skippy Miller

Benutzeravatar
Ataxioceras
Mitglied
Beiträge: 662
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 19:15
Wohnort: Schifferstadt
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von Ataxioceras » Sonntag 20. Januar 2013, 13:21

Hallo Leute,

nach langer Zeit wieder einmal ein Stück für das "Fossil des Monats".

Unpräpariert "gefunden" bei Ebay und präpariert im Dezember vergangenen Jahres ein großer Euaspidoceras ruepellense von 36 cm Druchmesser aus der Ammonitenbreckzie des Malm Gammas von Drügendorf. Das Stück hatte ich bereits in der Malm-Abteilung vorgestellt. Mit Sicherheit nicht das schönste Exemplar, aber von der Größe her ein sehr seltener Ausnahmefund.

Viele Grüße

Volker
Dateianhänge
Euaspidoceras unpräpariert.jpg
Ammonit unpräpariert
Euaspidoceras unpräpariert.jpg (189.9 KiB) 20353 mal betrachtet
DSC_2874 (Small).JPG
Ammonit anpräpariert
DSC_2874 (Small).JPG (119.09 KiB) 20353 mal betrachtet
DSC_2895 (Small).JPG
Fertig präparierter Euaspidoceras aus dem Malm Gamma von Drügendorf mit 36 cm Durchmesser
DSC_2895 (Small).JPG (147.09 KiB) 20353 mal betrachtet
DSC_2893 (Small).JPG
DSC_2893 (Small).JPG (138.17 KiB) 20353 mal betrachtet

Benutzeravatar
planorbis
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: Dienstag 28. Februar 2006, 16:00
Wohnort: Gärtringen

Re: Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von planorbis » Sonntag 20. Januar 2013, 18:13

Hallo Kollegen,
auch ich möchte wieder einmal etwas aus dem untersten Lias zur Wahl stellen. Ich habe am 6.1.2013 in der Nähe von Tübingen in der Psilonotenbank geklopft und in einem losen Block (im Waldboden) in dichtem Kalk an der Basis folgendes gefunden:

Psiloceras plicatulum (POMPECKJ 1893) , 80 mm, Planorbis-Zone, Plicatulum-Biohorizont, Unter-Hettangium, he 1, Unterer Lias

Der Fund wurde in den folgenden Tagen weiter freipräpariert und geringfügig geklebt. Auf der Rückseite (Unterseite) ist er im Bereich der Wohnkammer etwas verdrückt, allerdings zeigt er auf der Seite sehr schön die innersten Windungen.
Diese Fundstelle zeigt regelmäßig ausschließlich Ps. plicatulum (95%), über Jahre hinweg ist dort nur 1 glattschaliger Ps. psilonotum zu Tage gekommen; Ps. plicatulum vertritt einen etwas jüngeren Bio-Horizont als Ps. psilonotum, was in Aufschlüssen wie diesem erkennbar ist. Im Gegensatz dazu stehen Aufschlüsse mit Massen-Vorkommen von Ps. psilonotum (z.B. historischer Fundort Nellingen) oder viele Württembergische Aufschlüsse mit Mischfauna (Ps. psilonotum+plicatulum), was vermutlich der Kondensation geschuldet ist.

Gruß Steffen
Dateianhänge
DSCF1344.JPG
Psiloceras plicatulum, 80 mm, Psilonotenbank, Unter-Hettangium/Unter-Lias, bei Tübingen
DSCF1344.JPG (257.69 KiB) 20303 mal betrachtet
DSCF1357.JPG
Psiloceras plicatulum, 80 mm, Rückseite, leicht verdrückt im Wohnkammerbereich
DSCF1357.JPG (238.75 KiB) 20303 mal betrachtet
DSCF1335.JPG
Fundstelle, Psilonotenbank-Brocken vor Bergung und Klopferei
DSCF1335.JPG (258.39 KiB) 20303 mal betrachtet

brabast
Mitglied
Beiträge: 373
Registriert: Donnerstag 18. Dezember 2008, 18:36
Wohnort: Kornhochheim
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von brabast » Mittwoch 23. Januar 2013, 18:07

Hier mein Beitrag für das Fossil des Monats Januar:

Pemphix sueuri (DESMAREST) und unbekannte Decapoden
Oberer Muschelkalk, spinosus-Zone, Bucha
Präparation (mechanisch, ca. 80h), Sammlg., Bildrechte: Sebastian Brandt
Länge der Konkretion 17,5cm


Dieses einmalige Fossil ist in dreierlei Hinsicht etwas ganz Besonderes:

1. Im September letzten Jahres bat mich Thomas Billert um Hilfe bei der Horizontierung einer Fundlage von mehreren Ceratites spinosus in Bucha. Wir wollten deshalb ein Detail-Profil aufnehmen – ganz nebenbei bemerkte ich eher im Spaß, dass es in diesem Bereich in Süddeutschland und im Weserbergland ab und zu Pemphix-Fossilien zu finden gibt – in Thüringen bisher allerdings fast nicht (es gibt bisher meines Wissen nur vier Fragmente von Exhuvien). Dabei griff ich lustlos in die Wand und es kam wie es kommen sollte…
Die unförmige Konkretion war schon im Anstehenden in vier Teile gebrochen und durch diese durch den Bagger teilweise abgestürzt - doch alle fanden wieder zusammen. Ich hielt die Stücke aneinander und war zuerst total perplex aufgrund der für einen Muschelkalk-Krebs gigantischen Größe des Fundes (17,5cm!).
Wie benebelt erstellten Thomas und ich das Profil und Maßen den Fund ein. Das Ganze dauerte von der Ankunft bis zum „angesagten“ Fund des Krebses keine zwei Minuten…

2. Zuhause ging es an die aufwendige Präparation, die in Etappen bis Mitte Dezember fertiggestellt werden konnte. Es stellte sich heraus, das in der Konkretion ein adulter, in allen Details vollständiger und dreidimensional erhaltener Pemphix sueuri steckt.
Folgende Elemente sind sichtbar:
Cephalotorax und vollständiger Abdomen mit Pleopoden, subchelate Pereiopoden 1-5 rechts (P 5 vorhanden, aber nur teilweise freigelegt), Antennen und Antennulen rechts, Antennulen links, 3. Maxilarfuß rechts, Facettenauge rechts.
Der Nachweis der Augen und die Artikulation des Tieres belegen eindeutig, dass es sich hierbei um eine Leiche handelt. Alles in Allem stellt dieser Fund alles in Schatten, was ich bisher von Pemphix sueuri gesehen habe.

3. Die Präparation war nach etwa 40 Stunden beinahe abgeschlossen, als ich in vermeintlichen Nahrungsresten des Krebses eine wirklich sensationelle Entdeckung machte. Zwischen den Gliedern des Pemphix wurden mindestens sechs weitere Decapoden einer bisher unbekannte Art eingebettet von denen ich zwei sehr gut erhaltene Exemplare in weiteren 40 Stunden herauspräparieren konnte. Diese neue Spezies wird im Laufe diesen Jahres wissenschaftlich bearbeitet und publiziert – ich werde zur gegebenen Zeit darauf hinweisen.

Viele Grüße
Sebastian Brandt
www.reco-brandt.com
Dateianhänge
Pemphix 1.jpg
fertiges Präparat
Pemphix 1.jpg (99.32 KiB) 20171 mal betrachtet
pemphix roh.jpg
fast Fundzustand (geklebt, leicht anpräpariert)
pemphix roh.jpg (129.62 KiB) 20171 mal betrachtet

Benutzeravatar
Karsten
Redakteur
Beiträge: 2670
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 19:58
Wohnort: Bottrop

Re: Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von Karsten » Sonntag 27. Januar 2013, 16:10

Hallo,

möchte mich auch nochmal beteiligen. Es handelt sich um einen ca. 60 cm großen Arietites sp. Gefunden habe ich ihn am 15.Januar 2013 in der Pinhay Bay westlich von Lyme Regis in Dorset. Er stammt aus dem sogennannten Blue Lias und ist ins Hettangium zu stellen.

Der Block mit dem Ammoniten war gemeinsam mit anderen Blöcken, bis zu 6 m² groß und bis zu 40 cm dick, relativ frisch auf den Strand gestüzt.Zum Zeitpunkt des Fundes habe ich leider nicht das richtige Werkzeug dabei gehabt um ihn zu bergen. Als wir ein paar Tage später noch einmal vorbeikamen, war der Ammonit von weiterem Material begraben, so dass er jetzt immer noch an derselben Stelle liegen dürfte.
Dateianhänge
photo3.JPG
Fundsituation eines 60 cm großen Arietites aus dem Blue Lias von Lyme Regis.
photo3.JPG (86.16 KiB) 20003 mal betrachtet
photo2.JPG
Um den Block in diese Position zu bewegen bemächtigten wir uns eines ca. 3 m langen Baumstammes, der als Treibgut angeschwemmt herumlag.
photo2.JPG (81.46 KiB) 20003 mal betrachtet
Grüße aus Kirchhellen,
Karsten

Benutzeravatar
butt
Mitglied
Beiträge: 490
Registriert: Sonntag 14. Februar 2010, 17:54
Wohnort: Ballenstedt/Harz

Re: Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von butt » Mittwoch 30. Januar 2013, 17:45

Hallo liebe Jury,

wie wär´s mit vegetarischer Kost? Die vorgestellte Tonplatte zeigt "Sauropodenfutter" aus der Oberfränkischen Rhätolias-Flora. Sie vereint auf 20x45 cm typische Elemente feuchtwarm-tropischer Artenvielfalt: Farne, Farnsamer und Gnetaleshäcksel. Zu sehen sind

Dictyophyllum nilssonii
Farn mit ungewöhnlich netzförmiger Nervatur (links oben)

Marattiopsis intermedia
Farn, hier mit Sporenträgern an den fertilen Blattspitzen (rechts oben)

Pachypteris (al. Thinnfeldia) rhomboidalis
Farnsamer mit sehr variabler Beblätterung, hier gelappte Blätter am 30 cm langen Wedel

Desmiophyllum gothannii
Gnetales-Blatthäcksel mit paralleladriger Nervatur (unsichere Systematik zwischen Nackt- und Bedecktsamern)

Fund: 2012, Präparation: letztes Wochenende
Nach der Formatisierung wurde die Oberflächenmatrix mit Zahnbürste, Glasradierer und Pinsel leicht angeraut, um sie farblich ausgeglichener erscheinen zu lassen und um Transportschäden zu kaschieren. Danach erfolgte- soweit notwendig- die restliche Freilegung der Pflanzen mittels Stichel und Schaber. Abschließend wurden die Pflanzen mit verdünntem Ponal überzogen, um sie zu stabilisieren und etwas kräftiger von der Matrix abzuheben.

Schöne Grüße und besten Dank an J.M. für die Exkursion und Nachbestimmung!
butt
Dateianhänge
Rhätolias-Flora 45x20 cm.JPG
Rhätolias-Flora 45x20 cm.JPG (188.76 KiB) 19849 mal betrachtet
Detail Dictyophyllum nilssonii.JPG
Detail Dictyophyllum nilssonii.JPG (272.06 KiB) 19849 mal betrachtet
Detail Pachypteris rhomboidalis.JPG
Detail Pachypteris rhomboidalis.JPG (290.63 KiB) 19849 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13279
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von Sönke » Sonntag 10. Februar 2013, 22:30

Erst 100 abgegebene Stimmen?
Wenn wir noch auf dem übliche Level an Stimmabgaben kommen, ist trotz des sich abzeichnenden Ergebnisses noch nichts entschieden... 8-) :wink:

Ihr habt noch bis zum 16. Februar 2013 um 16:25 Uhr Zeit abzustimmen!

Gruß und :thx: fürs Abstimmen
Sönke

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13279
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von Sönke » Donnerstag 14. Februar 2013, 17:13

Die Schlussphase läuft! :top:

Der Wettbewerb hätte noch mehr als 123 abgegebene Stimmen verdient. :wink:

Gruß
Sönke

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Re: Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von Miroe » Samstag 16. Februar 2013, 17:15

Der Wettbewerb ist entschieden.

Herzliche Gratulation dem Sieger Sebastian, auch den weiteren Teilnehmern zu ihren schönen Fossilien!

Dank allen Teilnehmern, den aktiven für´s Vorstellen ihrer Kandidaten, den passiven für´s Abstimmen.

Beste Grüße!
Michael

Benutzeravatar
cerambyx
Mitglied
Beiträge: 1138
Registriert: Montag 16. April 2012, 16:26
Wohnort: Thüringen

Re: Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von cerambyx » Samstag 16. Februar 2013, 17:19

Glückwunsch Sebastian zum :fdm:
LG Christian

____________________________________

:Zahn: suche Zähne aus der Trias und dem Jura Mitteleuropas, sowie Trittsiegel :Saurier:
____________________________________

brabast
Mitglied
Beiträge: 373
Registriert: Donnerstag 18. Dezember 2008, 18:36
Wohnort: Kornhochheim
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von brabast » Samstag 16. Februar 2013, 17:54

Vielen Dank für die Glückwünsche, danke an alle Teilnehmer und Abstimmenden.
Viele Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
klausrd
Mitglied
Beiträge: 1129
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 20:12
Wohnort: Kreis Göppingen

Re: Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von klausrd » Samstag 16. Februar 2013, 18:30

Auch von mir ein Dank an allen, die Ihre tollen Funde hier eingestellt haben. :)

Hallo Sebastian, :)

Glückwunsch zum Fossil des Monats, ein wirklich heißer Kandidat zu Fossil des Jahres. Ich bin gespannt auf weitere Infos zu Deinem Fund.

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Michel K
Redakteur
Beiträge: 2134
Registriert: Montag 30. April 2012, 01:28
Wohnort: Springe

Re: AW: Fossil des Monats Januar 2013

Beitrag von Michel K » Sonntag 17. Februar 2013, 00:31

Was für ein geiles Stück! :wink:
Meinen Glückwunsch dazu und zum FdM!!!

Viele Grüße:
Michel

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“