Fossil des Monats Dezember 2012

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Welches Stück soll Fossil des Monats Dezember 2012 werden?

Umfrage endete am Mittwoch 16. Januar 2013, 01:07

claus: Ammonit Pleuroceras salebrosum aus dem Lias delta der Tongrube Buttenheim
15
6%
trichasteropsis: Trittsiegelplatte aus dem Oberen Buntsandstein des Oberfränkischen Bruchschollenlandes
7
3%
Lapicidae: Ammonit Ringsteadia sp. aus dem Malm von Drügendorf
4
2%
Karsten: Ammonit Androgynoceras (Oistoceras) cf. wrighty aus dem Pliensbachium von Charmouth
4
2%
grenzton: Ammonit Crioceras (Emericiceras) emerici aus dem Barremium von Südfrankreich
21
9%
Wientjens Joseph: Stufe mit drei Ceratites nodosus aus dem Mittleren Muschelkalk bei Heilbronn
2
1%
Alsatites: Stufe mit 16 Ammoniten aus dem alpinen Unterlias / Hettnangium des Salzkammerguts
71
30%
Sven H.: Stufe mit Teilen eines Krebs´ Paguride gen. et sp. nov. aus dem Lias delta der Tongrube Buttenheim
37
16%
tbillert: Platte mit zwei Kelchen der Seelilie Encrinus ?brahli aus dem Unteren Muschelkalk bei Jena-Wöllnitz
73
31%
 
Abstimmungen insgesamt: 234

Benutzeravatar
Spongebob
Mitglied
Beiträge: 852
Registriert: Donnerstag 13. August 2009, 21:21
Wohnort: Emmen/NL

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von Spongebob » Samstag 19. Januar 2013, 17:58

Hallo Thomas!

Herzlichen Glückwunsch zu deinen Erfolg.
Muß aber gestehen dass ich einen anderen Wahl getroffen habe :oops:
Ich denke du kannst raten welcher.

Liebe Grüße, Tom
"Time fades away" (Neil Young)

Benutzeravatar
Othnielia rex
Redakteur
Beiträge: 1480
Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 20:59
Wohnort: Wien

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von Othnielia rex » Samstag 19. Januar 2013, 20:27

Spongebob hat geschrieben: Muß aber gestehen dass ich einen anderen Wahl getroffen habe :oops:
Ein Schwamm stand ja gar nicht zur Auswahl! ;-)
liebe Grüße, Michael

__________________
"And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of someone who wears his underpants on his head."
Terry Pratchett, Maskerade

Benutzeravatar
Spongebob
Mitglied
Beiträge: 852
Registriert: Donnerstag 13. August 2009, 21:21
Wohnort: Emmen/NL

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von Spongebob » Samstag 19. Januar 2013, 20:40

Othnielia rex hat geschrieben:
Spongebob hat geschrieben: Muß aber gestehen dass ich einen anderen Wahl getroffen habe :oops:
Ein Schwamm stand ja gar nicht zur Auswahl! ;-)
:bg:
Nee, Karsten habe ich bevorzugt.
Er hat einige Fossilien für mich gestrahlt (liegen noch bei meiner Schwester).

Gruß, Tom
"Time fades away" (Neil Young)

Benutzeravatar
Othnielia rex
Redakteur
Beiträge: 1480
Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 20:59
Wohnort: Wien

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von Othnielia rex » Samstag 19. Januar 2013, 20:46

Meine Stimme ging an Kalle für die beeindruckende künstlerische Leistung, eine fantastische Präsentation für ein fantastisches Fossil...
liebe Grüße, Michael

__________________
"And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of someone who wears his underpants on his head."
Terry Pratchett, Maskerade

Benutzeravatar
tbillert
Redakteur
Beiträge: 5666
Registriert: Samstag 27. Juni 2009, 15:14
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von tbillert » Samstag 19. Januar 2013, 21:20

Danke Tom - ja, die Auswahl war erste Sahne. Alle gezeigten Fossilien sind, fuer sich genommen, tolle Stuecke, die einen Preis verdienen.

Gruss,

Thomas.
Das Tolle am Internet ist, dass endlich jeder der ganzen Welt seine Meinung mitteilen kann – Das Furchtbare ist, dass das auch jeder tut.
- Das Känguru

Life is too short so it is all right to be a freak lol
- Tim Skippy Miller

Benutzeravatar
Karsten
Redakteur
Beiträge: 2657
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 19:58
Wohnort: Bottrop

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von Karsten » Sonntag 20. Januar 2013, 20:51

Spongebob hat geschrieben:
Othnielia rex hat geschrieben:
Spongebob hat geschrieben: Muß aber gestehen dass ich einen anderen Wahl getroffen habe :oops:
Ein Schwamm stand ja gar nicht zur Auswahl! ;-)
:bg:
Nee, Karsten habe ich bevorzugt.
Er hat einige Fossilien für mich gestrahlt (liegen noch bei meiner Schwester).

Gruß, Tom
Danke Dir, hast Du die Stücke inzwischen bekommen?
Grüße aus Kirchhellen,
Karsten

Benutzeravatar
Spongebob
Mitglied
Beiträge: 852
Registriert: Donnerstag 13. August 2009, 21:21
Wohnort: Emmen/NL

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von Spongebob » Sonntag 20. Januar 2013, 21:14

Karsten hat geschrieben:Danke Dir, hast Du die Stücke inzwischen bekommen?
Nee, leider noch nicht.
Hatte noch zuviel zu tun.

Gruß, Tom
"Time fades away" (Neil Young)

Benutzeravatar
grenzton
Mitglied
Beiträge: 2345
Registriert: Mittwoch 17. Mai 2006, 10:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von grenzton » Sonntag 20. Januar 2013, 23:15

Glückwunsch Thomas zum verdienten Sieg.
Seelilien sind schon cool, aber und gerade deswegen in dieser Farbe wohl kein zweites mal zu finden.

Gruß, der Kalle

Dem Crio widme ich ich einen Platz in der Unterkreide-Galerie.

Gruß, der Kalle
Ich möchte schlafend sterben wie mein Großvater und nicht schreiend wie sein Beifahrer!

Benutzeravatar
tbillert
Redakteur
Beiträge: 5666
Registriert: Samstag 27. Juni 2009, 15:14
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von tbillert » Sonntag 20. Januar 2013, 23:47

Ich danke Dir, Kalle! Dein Kringel incl. Halterung ist auch ne Wucht. Das restliche Ausgangsmaterial fuer den Staender durfte ich ja live ansehen.

Gruss,

Thomas.
Das Tolle am Internet ist, dass endlich jeder der ganzen Welt seine Meinung mitteilen kann – Das Furchtbare ist, dass das auch jeder tut.
- Das Känguru

Life is too short so it is all right to be a freak lol
- Tim Skippy Miller

Benutzeravatar
Paul Winkler
Redakteur
Beiträge: 2117
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 11:41
Wohnort: 75210 Keltern
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von Paul Winkler » Montag 21. Januar 2013, 09:11

grenzton hat geschrieben: Seelilien sind schon cool, aber und gerade deswegen in dieser Farbe wohl kein zweites mal zu finden.
Doch, das kommt schon hin und wieder vor.
Obwohl es jetzt schon eine Weile her ist (1977), kann ich mich noch gut an ein Stück erinnern, das damals
ein Highlight der zu dieser Zeit in einem kleinen Privatmuseum untergebrachten Sammlung eines Sammlers Namens
Otto Klages in Königslutter (bei Braunschweig) war. Auch von anderen Fundorten ist diese Farbgebung in Seelilien bekannt.
Blumers nannte die farbgebende Substanz "Fringelit", wenn ich mich recht erinnere.
Das soll aber die Schönheit der von Thomas vorgestellten Exemplare in keiner Weise herabsetzen... :wink:

Liebe Grüsse Paul

Benutzeravatar
Stephan
Redakteur
Beiträge: 4476
Registriert: Sonntag 13. Mai 2007, 23:17
Wohnort: NRW

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von Stephan » Montag 21. Januar 2013, 10:35

Fossiliensammeln, ich kann jederzeit damit aufhören, ährlisch!

Benutzeravatar
tbillert
Redakteur
Beiträge: 5666
Registriert: Samstag 27. Juni 2009, 15:14
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von tbillert » Montag 21. Januar 2013, 10:49

Ah so, jetzt habe ich den Kalle erst richtig verstanden.

Fringelit-Faerbung ist so selten nicht. Mein zweiter Fund (im Januar im Rennen) ist noch viel violetter. Man geht davon aus, dass es sich hier um eine Erhaltung der originalen Farbe der Crinoiden handelt, da man aehnliche Pigmente auch bei heutigen Echinodermen noch findet.

Dazu vielleicht diese Literatur:

http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~bl ... ms2001.pdf

Klaus Wolkenstein & Heinz Falk - Hypericin: Was Fossilien und Heilpflanzen gemeinsam ist, FOSSILIEN 5/06, S. 268

http://webdoc.sub.gwdg.de/univerlag/2004/GeoBio.pdf ab S. 258

EDIT: oops, Stephan war schneller :-)

Gruss,

Thomas.
Das Tolle am Internet ist, dass endlich jeder der ganzen Welt seine Meinung mitteilen kann – Das Furchtbare ist, dass das auch jeder tut.
- Das Känguru

Life is too short so it is all right to be a freak lol
- Tim Skippy Miller

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3106
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von Miroe » Montag 21. Januar 2013, 19:41

tbillert hat geschrieben:Ah so, jetzt habe ich den Kalle erst richtig verstanden.

Fringelit-Faerbung ist so selten nicht. Mein zweiter Fund (im Januar im Rennen) ist noch viel violetter. Man geht davon aus, dass es sich hier um eine Erhaltung der originalen Farbe der Crinoiden handelt, da man aehnliche Pigmente auch bei heutigen Echinodermen noch findet.

Dazu vielleicht diese Literatur:

http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~bl ... ms2001.pdf

Klaus Wolkenstein & Heinz Falk - Hypericin: Was Fossilien und Heilpflanzen gemeinsam ist, FOSSILIEN 5/06, S. 268

http://webdoc.sub.gwdg.de/univerlag/2004/GeoBio.pdf ab S. 258

EDIT: oops, Stephan war schneller :-)

Gruss,

Thomas.
Servus miteinander!

Erstens:
Ich gratuliere dem Sieger und dem haarscharf unterlegenen Zweiten! Es war ein packendes Rennen – aber an äußerst knappe Wahlentscheidungen gewöhnen wir uns ja wohl (Niedersachsen von gestern) ;-)

Zweitens:
Da sich hier ein erfreuliches Interesse für „Fringelite“ (Substanzgruppe) zeigt, möchte ich nachhaken.

Mein Kenntnisstand ist, vielleicht gibt es aber schon einen neueren als meinen (und den oben verlinkten), dass Fringelite als Pigmente in diesen Seelilien weitestgehend nicht bestätigt wurden.

In der oben verlinkten Literatur heißt es im Kurzvortrag von WOLKENSTEIN, GROSS, FALK und SCHÖLER (2004):

„Die analytischen Ergebnisse zeigen, dass (...) es sich bei den von Blumer als Fringelite bezeichneten Verbindungen in Wirklichkeit um eine Serie von Hypericin-Derivaten handelt“.

In seiner Dissertation (Heidelberg, 2005) „Phenanthroperylenchinon-Pigmente in fossilen Crinoiden: Charakterisierung, Vorkommen und Diagenese“ (kann im Internet gefunden werden) belegt WOLKENSTEIN dies anhand belastbarer analytischer Ergebnisse und kommt u. a. zum Schluss „Die Untersuchungen der vorliegenden Arbeit zeigen, daß violette Färbungen der fossilen Crinoiden Liliocrinus munsterianus (Oberer Jura), Carnallicrinus carnalli (Mittlere Trias) und Encrinus cf. spinosus (Mittlere Trias) durch Einschlüsse des organischen Naturstoffs Hypericin sowie nahe verwandter Derivate hervorgerufen werden. Dabei handelt es sich um nahezu original erhaltene Pigmente bzw. um nur gering veränderte Diageneseprodukte, wie aus der In-situ-Erhaltung der Verbindungen und aufgrund des Vorkommens von ähnlichen Hypericinderivaten in heutigen Crinoiden geschlossen werden kann.“

Unabhängig davon, dass bei den von WOLKENSTEIN untersuchten fossilen Seelilien die vormals als Fringelite postulierten Pigmente Hypericin-Derivate sein sollten, sind mir keine entsprechenden Untersuchungen an Encrinus lilliformis bekannt. Freilich ist es aber sehr naheliegend, dass es sich auch hierbei um Hypericin-Derivate handeln dürfte.

Zwei Sachverhalte sind es, die mich an diesen Untersuchungsergebnissen besonders interessieren und faszinieren:
  • 1. Organische Moleküle, gerade auch organische Farbstoffe, sind ja häufig nicht besonders stark licht-, säure-, basen- und oxidationsstabil. In den fossilen Seelilien aber haben diese Pigmente sich (mit teilweisem, diagenetisch bedingtem Abbau) original über viele Millionen Jahre im Stein erhalten.
    2. Hypericin begegnet uns allen häufig Ende Juni am Wegrand mit dem Gemeinen Johanniskraut (Hypericum perforatum). Wer eine seiner Blütenknospen zerreibt, wird einen violettroten Hypericin-Fleck sehen. Die recht komplexe chemische Struktur wurde also über viele Millionen Jahre hinweg von der Natur erzeugt und findet sich heute auch im Pflanzenreich. Sie hat als gesichert mild wirkendes, stimmungaufhellendes Antidepressivum sogar die Angriffe gegen Phytopharmaka erfolgreich überstanden.
Zur Funktion dieser Stoffgruppe in Seelilien regen WOLKENSTEIN et al. die Überlegung an, dass sie als Fraßgift gewirkt haben könnte. Es wäre interessant, welche Hypothesen zum heutigen Vorkommen in Hypericum aufgestellt sind.

Zusammenfassend und nicht ganz ernst gemeint möchte ich sagen:
Stimmungsaufhellend dürfte es allemal sein, so schöne, rosaviolettfarbene Seelilien wie die von Thomas in seiner eigenen Sammlung betrachten zu können.

Beste Grüße
Michael

Benutzeravatar
tbillert
Redakteur
Beiträge: 5666
Registriert: Samstag 27. Juni 2009, 15:14
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von tbillert » Montag 21. Januar 2013, 20:45

Hallo Michael,

Vielen Dank für den Glückwunsch und für diesen chemischen Exkurs! Den Artikel in der "Fossilien" hatte ich noch gar nicht gelesen, den fand nur heute die Volltextsuche auf meinem Rechner.

Viele Grüsse,

Thomas.
Das Tolle am Internet ist, dass endlich jeder der ganzen Welt seine Meinung mitteilen kann – Das Furchtbare ist, dass das auch jeder tut.
- Das Känguru

Life is too short so it is all right to be a freak lol
- Tim Skippy Miller

Benutzeravatar
tbillert
Redakteur
Beiträge: 5666
Registriert: Samstag 27. Juni 2009, 15:14
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Dezember 2012

Beitrag von tbillert » Montag 21. Januar 2013, 23:50

Habe jetzt auch mal den Heimrechner durchsucht, diese beiden Werke zum Thema Fringelit haette ich auch noch anzubieten:

http://www.nhm-wien.ac.at/jart/prj3/nhm ... sumNHM.pdf

http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/voll ... nstein.pdf

Gruss,

Thomas.
Das Tolle am Internet ist, dass endlich jeder der ganzen Welt seine Meinung mitteilen kann – Das Furchtbare ist, dass das auch jeder tut.
- Das Känguru

Life is too short so it is all right to be a freak lol
- Tim Skippy Miller

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“