Le Clapier und St. Paul-des-Fonts in den Causses/Südfr.

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderatoren: Sönke, Othnielia rex

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 12536
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Le Clapier und St. Paul-des-Fonts in den Causses/Südfr.

Beitrag von Sönke » Donnerstag 11. Februar 2010, 23:06

Betrifft:

Le Clapier und St. Paul-des-Fonts in den Causses/Südfrankreich, Toarcium



Hallo Thomas,

als jemand, der schon drei mal das Vergnügen hatte, in den Grands Causses sammeln zu können, frischt Dein unterhaltsam geschriebener Bericht sehr schöne Erinnerungen auf. Es freut mich, dass trotz meiner intensiven Begehung (die Franzosen bezeichnen uns übrigens nicht ganz zu unrecht bisweilen als "Staubsauger", weil wir die kleinsten Viecherl einsammeln), immer noch Hildoceraten und Co. rauskommen.

Den Nautilus schätze ich als Seltenheit ein. Ich habe bei allen drei Causse-Besuchen kein solches Cenoceras gefunden!
Das Peronoceras ist ebenfalls nicht so häufig und weist eine schöne Qualität und Größe auf. Da hat Dein Sohn ein gutes Händchen gehabt.

Für Deine bzw. Eure nächste Reise: Wenn sie so früh im Jahr stattfinden muss, versuche es auf jeden Fall in den südlichen Causses - in Mittelmeernähe - und auf keinen Fall in der Causse de Mende. Dort oben hält sich der Schnee nämlich fast garantiert noch mal ein paar Wochen länger. Aber auch im Süden kann man Pech haben. Die Causse haben ihr ganz eigenes Kleinklima.

Viele Grüße
Sönke
Dateianhänge
causses.JPG
Fossilien in St. Paul des Fonts
causses.JPG (132.69 KiB) 4319 mal betrachtet

pogo
Mitglied
Beiträge: 485
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2007, 13:58
Wohnort: Pausa

Beitrag von pogo » Freitag 12. Februar 2010, 10:08

Hallo Thomas,

dass Du uns so quälen musst bei dem Winterwetter mit einem so plastischen Bericht, dass einem fast der südfranzösische Wildkräuterduft in die Nase steigt, ist echt unfair.
Nachdem ich auch seit kurzem im Südfrankreichführer von G. Moosleitner schmökern kann, war die Wunde, in die Du gestochen hast, schon weit geöffnet.
Gelesen hab' ich den Text natürlich trotzdem gern. Hoffentlich taut der Schnee bald!!

Vielen Dank,
Jörg

Benutzeravatar
der Förster
Mitglied
Beiträge: 276
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 21:51
Wohnort: Delligsen

Beitrag von der Förster » Freitag 12. Februar 2010, 21:59

Danke, Ihr Beiden. Aber sprecht mich nicht auf Schnee an. Im Moment denke ich ernsthaft über doppelstöckige Einlagerung nach, Haufen über 1m70 kann niemand überwerfen. Daher wäre ein Ausflug in den Süden angebracht. Allerdings wird da nichts draus werden, der lange Winter wirft alle Wartungs- und Instandhaltungspläne für das Ferienmobil über den Haufen. Da bleiben einem wirklich nur die Konserven wie dieser Bericht, hast recht, Jörg.
Sönke, als Staubsauger hat mich zwar noch keiner bezeichnet, aber ich sehe das mal als Kompliment für die "deutsche" Gründlichkeit. Eine Schale voller Ammoniten, die abgewaschen werden müssen, bei Größen ab 3 mm kann aber schon zu Krämpfen in den Fingern führen...
Dein Lob bezüglich des Peronoceras reiche ich an Roman weiter, wird er sich freuen.
So, nun sehen wir noch mal nach, wie hoch der Dreck schon wieder liegt, und dann wird es Wochenende!

Grüße

Thomas
nur keine Hektik...

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 4919
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Südfrankreich Causses

Beitrag von amaltheus » Dienstag 21. März 2017, 22:37

Bald geht die Saison wieder los.
Mit die beste und schönste Zeit dürfte der Mai sein.
Allerdings sollte man nicht nur wegen den Ammonit(ch)en nach Südfrankreich fahren.
Die Landschaft und die Natur sind einmalig schön und für sich eine Reise wert.
Stundenlang kein Auto und keinen Mensch zu sehen ... wo gibt es das bei uns in DE ?
Anbei einige Bilder vom Mai2016.
Jedoch findet man nicht immer so viel.
Wenn eine Reisegruppe davor am Aufschluss war ... ist alles ziemlich leer gesammelt.
Dann sucht man sich am besten gleich eine andere Stelle.
Davon gibt es genügen.
Gruß Thomas

pogo hat geschrieben:Hallo Thomas,

dass Du uns so quälen musst bei dem Winterwetter mit einem so plastischen Bericht, dass einem fast der südfranzösische Wildkräuterduft in die Nase steigt, ist echt unfair.
Nachdem ich auch seit kurzem im Südfrankreichführer von G. Moosleitner schmökern kann, war die Wunde, in die Du gestochen hast, schon weit geöffnet.
Gelesen hab' ich den Text natürlich trotzdem gern. Hoffentlich taut der Schnee bald!!

Vielen Dank,
Jörg
Dateianhänge
LeClapier_01.jpg
Le Clapier in Richtung der Aufschlüsse
LeClapier_01.jpg (2.29 MiB) 3363 mal betrachtet
LeClapier_02.jpg
Le Clapier bei den Aufschlüssen
LeClapier_02.jpg (2.36 MiB) 3363 mal betrachtet
Autignaguet.jpg
Bei Autignaguet
Autignaguet.jpg (1.87 MiB) 3363 mal betrachtet
Autignaguet_1.jpg
Autignaguet Aufschluss im obersten Toarcium. Nach oben hin total leer.
Nur im tiefsten Bereich findet man Pleydellia & Co.
Autignaguet_1.jpg (1.88 MiB) 3363 mal betrachtet
Autignaguet_2.jpg
Situation bei Autignaguet im obersten Toarcium nach einem kurzen Regen im Mai. Das lustige ... bei der Vergrößerung der Photos sieht man plötzlich kleine Raritäten die man gar nicht mitgenommen hat ... weil so klein.
Autignaguet_2.jpg (2.95 MiB) 3363 mal betrachtet
Autignaguet_3.jpg
Situation bei Autignaguet im obesten Toarcium nach einem kurzen Regen im Mai.
Autignaguet_3.jpg (3.1 MiB) 3363 mal betrachtet
Autignaguet_4.jpg
Situation bei Autignaguet im obesten Toarcium nach einem kurzen Regen im Mai.
Autignaguet_4.jpg (2.75 MiB) 3363 mal betrachtet
Orchid_01.jpg
Teilweise gibt es ganze Wiesen voll mit Orchideen
Orchid_01.jpg (1.47 MiB) 3363 mal betrachtet
Orchid_02.jpg
Orchid_02.jpg (981.76 KiB) 3363 mal betrachtet
Orchid_03.jpg
Orchid_03.jpg (1.2 MiB) 3359 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“