Über die Präparation und wissenschaftliche Auswertung eines Branchiosauriers (Amphibia, Temnospondyli)

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderatoren: Sönke, Othnielia rex

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 12386
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Über die Präparation und wissenschaftliche Auswertung eines Branchiosauriers (Amphibia, Temnospondyli)

Beitrag von Sönke » Sonntag 10. Dezember 2017, 19:33

Branchiosaurier-860px.jpg
Branchiosaurier-860px.jpg (201.36 KiB) 1466 mal betrachtet


Hallo zusammen,

vor wenigen Minuten wurde der Artikel "Über die Präparation und wissenschaftliche Auswertung eines Branchiosauriers (Amphibia, Temnospondyli)"
von Justus Güttler auf der Startseite veröffentlicht. :)

Fragen, Anmerkungen, Lob, Kritik und Adventswünsche könnt Ihr hier loswerden. :)

Vielen Dank an Justus, für den sehr gut aufbereiteten Beitrag - Glückwunsch zur präparatorischen Leistung! :D

Schöne Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Spirifer
Mitglied
Beiträge: 163
Registriert: Freitag 15. Februar 2008, 16:58
Wohnort: 99817 Eisenach

Re: Über die Präparation und wissenschaftliche Auswertung eines Branchiosauriers (Amphibia, Temnospondyli)

Beitrag von Spirifer » Sonntag 10. Dezember 2017, 20:41

Hallo Justus&Söhnke

Erst einmal meinen Glückwunsch zu der gelungenen Präparation.
Der Bericht ist sehr informativ und spiegelt die Problematik der Überlieferung der
Branchiosaurier wieder.
Im ersten Moment viele Fachausdrücke, aber nur so kann man sich klar ausdrücken.
Das ist nur mein persönlicher Eindruck .Danke dafür.

Ich selbst sammle schon seit fast 20 Jahren in Cabarz diese Branchiosaurier.
Im laufe der Zeit konnte ich alle Erhaltungsarten die dort anzutreffen sind finden.
Natürlich die allermeisten in Spaltexemplaren,aber auch in vollständiger Erhaltung.

Wen es interessiert kann ich auf die Museumshefte des Naturkundemuseums Schloss Bertholdburg
von Schleußingen hinweisen.Dort sind in mehreren Museumsheften Abhandlungen über die Branchiosaurier
von Cabarz und anderen Lokalitäten erschienen.

Spirifer
Es kommt nicht so sehr darauf an, eine Antwort zu finden, sondern die richtigen Fragen zu stellen.

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 6358
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Über die Präparation und wissenschaftliche Auswertung eines Branchiosauriers (Amphibia, Temnospondyli)

Beitrag von Frank » Sonntag 10. Dezember 2017, 20:48

vor allem sieht man auch mal, was geduldige und hervorragende Präp bei diesen Tierchen herausholen kann...
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
Thomas_
Administrator
Beiträge: 6032
Registriert: Samstag 7. Mai 2005, 12:41
Wohnort: Essen

Re: Über die Präparation und wissenschaftliche Auswertung eines Branchiosauriers (Amphibia, Temnospondyli)

Beitrag von Thomas_ » Montag 11. Dezember 2017, 06:32

Ein toller Beitrag, vielen Dank dafür.
Im ersten Moment viele Fachausdrücke, aber nur so kann man sich klar ausdrücken
Teil 1 ist doch sehr verständlich und quasi allgemeinverständlich geschrieben. In Teil zwei kann man die Bezeichnungen der einzelnen Knochen, Wirbel und Schädelelemente kaum vermeiden, man kann ja schlecht schreiben ,das linke Loch am Schädel vorne' oder ,der dritte Knochen links unten'. Diese Beschreibungen von Wirbeltieren klingen immer etwas nach Kauderwelsch. Ich habe mir angewöhnt, da immer ziemlich schnell drüber zu lesen, ist halt die wissenschaftliche Beschreibung und etwas für Wirbeltierspezialisten. Was man hier toll machen könnte, wäre in ein hochauflösendes Foto die verwendeten Begriffe einfügen und die umgangssprachlichen Begriffe ergänzen. An der Schädelrekonstruktion sind ja schon die Abkürzungen aus dem Text dran, um zu sehen was gemeint ist.

Aus der Präparationsbeschreibung dieses tollen Stückes, kann man sicher viele Informationen für eigene Versuche gewinnen. Die 12 Stunden Präparationszeit war es sicher wert.

Thomas
:Goni:

NachSteinenBücker
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: Samstag 6. September 2014, 12:48

Re: Über die Präparation und wissenschaftliche Auswertung eines Branchiosauriers (Amphibia, Temnospondyli)

Beitrag von NachSteinenBücker » Freitag 22. Dezember 2017, 14:50

Hallo Justus,

toll, was Du aus diesem "Allerweltsfossil" rausgeholt hast!
Vor allem der zweite Teil des Artikels hat mir gefallen Weiter so! Ich hoffe, wir werden noch mehr von Dir lesen.

Schöne Feiertage
Robert

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“